Hauptmenü öffnen
Anna Rupprecht Skispringen
Anna Rupprecht 2012

Anna Rupprecht 2012

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 29. Dezember 1996 (22 Jahre)
Größe 162 cm
Gewicht 50 kg
Karriere
Verein SC Degenfeld
Trainer Thomas Aubele
Pers. Bestweite 109 m
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
EYOF-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Nationale Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Europäisches Olympisches Jugendfestival
0Gold0 2013 Râșnov Einzel
0Gold0 2013 Râșnov Mixed
0Silber0 2013 Râșnov Mannschaft
FIS Skisprung-Junioren-WM
0Gold0 2015 Almaty Team
Deutscher Skiverband Deutsche Meisterschaften
0Gold0 2010 Oberhof Einzel
0Bronze0 2015 Oberstdorf Einzel
0Gold0 2016 Berchtesgaden Einzel
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 7. Januar 2012
 Weltcupsiege (Team) 01  (Details)
 Gesamtweltcup 24. (2015/16)
 Raw Air 40. (2019)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 0 0 1
 Teamspringen 1 0 0
Skisprung-Grand-Prix
 Gesamtwertung Grand Prix 13. (2016)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 10. August 2010
 Gesamtwertung COC 17. (2016/17)
 Ladies-Grand-Prix 19. (2011)
letzte Änderung: 14. März 2019

Anna Rupprecht (* 29. Dezember 1996) ist eine deutsche Skispringerin, die für den SC Degenfeld startet. Sie wohnt in Schwäbisch Gmünd.

WerdegangBearbeiten

Rupprecht begann bereits im Alter von sechs Jahren mit dem Skispringen und startet seit 2002 für ihren Heimatverein SC Degenfeld. Sie wurde bei den Deutschen Meisterschaften 2007 in Meinerzhagen 17. Seit dem 10. August 2008 ist sie unregelmäßig im Continental Cup zu sehen und holte beim Debüt mit Platz 30. ihren ersten COC-Punkt. Bei den Deutschen Meisterschaften 2008 in Oberhof wurde sie deutsche Meisterin und sprang beim Teamspringen mit Ramona Straub als Baden-Württemberg III den fünften Platz. 2009 wurde sie deutsche Schülermeisterin. Bei ihren ersten Juniorenweltmeisterschaften 2010 in Hinterzarten belegte sie den neunten Platz, bei den OPA-Spielen 2010 in Eisenerz holte sie sich die Goldmedaille und ein Jahr später die Bronzemedaille. Bei der Deutschen Meisterschaft 2010 in Oberhof konnte sie sich vor Ulrike Gräßler und Melanie Faißt die Goldmedaille sichern.[1]

Bei ihren zweiten Juniorenweltmeisterschaften 2011 in Otepää sprang sie auf Platz 11. 2011 wurde sie im Ladies Cup Gesamtsiegerin in der Kategorie Schüler und wurde deutsche Schülermeisterin. Bei den Deutschen Meisterschaften 2011 in Meinerzhagen wurde sie Siebente. Am 7. Januar 2012 gab sie ihr Debüt im Weltcup in Hinterzarten, wurde 46. und 48. und verpasste jeweils den zweiten Durchgang. Im weiteren Verlauf der Weltcupsaison wurde sie nicht mehr eingesetzt. Bei den Deutschen Meisterschaften 2012 der Juniorinnen in Hinterzarten sprang sie auf den fünften Platz und bei den Damen ebenfalls auf den fünften Platz. In der Alpencup-Saison 2012/13 war sie beim ersten Springen in Einsiedeln noch 17. und beim zweiten Springen steigerte sie sich auf den fünften Platz. In Winterberg erreichte sie den neunten und den vierten Platz.

Bei der Junioren-WM in Almaty gewann Anna Rupprecht mit ihren Teamkolleginnen Henriette Kraus, Pauline Heßler und Gianina Ernst Gold im Mannschaftswettbewerb. Im Einzelspringen wurde sie wegen zu langer Sprungskier disqualifiziert. Im Skisprung-Weltcup schaffte sie es in der Saison 2016/17 mit einem dritten Platz auf dem Lysgårdsbakken in Lillehammer erstmals auf das Podest. Am 9. Februar 2019 gewann sie im Mannschaftswettbewerb auf der Logarska dolina im slowenischen Ljubno gemeinsam mit Carina Vogt, Juliane Seyfarth und Katharina Althaus erstmals ein Weltcupspringen. Bei den Weltmeisterschaften in Seefeld belegte Rupprecht im Einzel den 24. Platz.

Rupprecht fällt nach einem im Sommer erlittenen Meniskusriss und Knorpelschaden für die Saison 2019/20 aus.[2]

ErfolgeBearbeiten

Weltcupsiege im TeamBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
1. 9. Februar 2019 Slowenien  Ljubno Normalschanze 1

StatistikBearbeiten

Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2013/14 39. 049
2014/15 48. 001
2015/16 24. 153
2016/17 26. 127
2017/18 32. 058

Grand-Prix-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2014 23. 17
2015 16. 81
2016 13. 71

Continental-Cup- und Ladies-Cup-PlatzierungenBearbeiten

Saison COC-Platzierung FIS-Ladies-Grand-Prix Ladies Cup
2009/10 43. 43.
2010/11 40. 19. 01. (Schüler)
2011/12 66. 18. (Junioren)
2012/13 29.
2013/14 09.
2014/15 36.
2016/17 17.
2017/18 22.

Platzierungen bei den Deutschen MeisterschaftenBearbeiten

  Deutsche Meisterschaften
  Deutschland  2010 Oberhof Gold im Einzel
  Deutschland  2015 Oberstdorf Bronze im Einzel
  Deutschland  2016 Berchtesgaden Gold im Einzel

WeblinksBearbeiten

  Commons: Anna Rupprecht – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Anna Rupprecht is German Champion ladies-skijumping.com (englisch)
  2. Saison-Aus für Anna Rupprecht, gmuender-tagespost.de vom 26. Juni 2019. Abgerufen am 3. Juli 2019.