Hauptmenü öffnen
Haruka Iwasa Skispringen
Nation JapanJapan Japan
Geburtstag 12. April 1996
Karriere
Verein Nihon-Universität
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Universiade-Medaillen 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Skisprung-Junioren-WM
0Gold0 2014 Val di Fiemme Mannschaft
Logo der FISU Winter-Universiade
0Gold0 2017 Almaty Einzel
0Gold0 2017 Almaty Mixed
0Gold0 2017 Almaty Team
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 18. Januar 2014
 Gesamtweltcup 39. (2017/18)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 9. März 2011
 Gesamtwertung COC 27. (2015/16)
letzte Änderung: 5. April 2019

Haruka Iwasa (jap. 岩佐 明香, Iwasa Haruka; * 12. April 1996 in Sapporo) ist eine japanische Skispringerin.

WerdegangBearbeiten

Iwasa gab am 9. März 2011 auf der Zaō-Schanze in Yamagata ihr Debüt im Continental Cup und belegte den 29. Platz. Am 28. September 2013 belegte Iwasa bei einem FIS-Springenim im rumänischen Râșnov den dritten Platz und holte sich am Folgetag den Tagessieg. Im Januar 2014 konnte sie sich nicht für das Weltcup-Springen in Sapporo qualifizieren. Bei einem reduzierten Starterfeld gab sie schließlich eine Woche später in Zaō ihr Weltcupdebüt und belegte Platz 42.

Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2014 im Val di Fiemme belegte sie im Einzel von der Normalschanze Platz vier und gewann gemeinsam mit Yurina Yamada, Yūki Itō und Sara Takanashi Gold im Teamwettbewerb.

Bei der Winter-Universiade 2017 in Almaty gewann Iwasa die Goldmedaille im Einzelwettbewerb vor Yuka Kobayashi und Marta Křepelková[1], im Mannschaftswettbewerb mit ihrer Landsfrau Yuka Kobayashi vor Tschechien und Russland und im Mixedwettbewerb mit ihrem Landsmann Naoki Nakamura vor Tschechien und der zweiten japanischen Mannschaft.

ErfolgeBearbeiten

Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2016/17 50. 09
2017/18 39. 27
2018/19 52. 05

Continental-Cup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2010/11 85. 02
2015/16 27. 47

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Universiade: Japaner räumen ab, auf skispringen.com, vom 1. Februar 2017. Abgerufen am 3. Februar 2017.