Hauptmenü öffnen

Koordinaten: 50° 8′ 14″ N, 123° 6′ 35″ W

Whistler Olympic Park Ski Jumps
Whistler Olympic Park Ski Jumps
Whistler Olympic Park Ski Jumps (Kanada)
Red pog.svg
Standort
Stadt Whistler (British Columbia)
Land KanadaKanada Kanada
Verein Callaghan Valley Local Organizing Committee
Zuschauerplätze 12.000
Schanzenrekord 149 m
OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer (2009)
Daten
Aufsprung
Hillsize HS 140
Konstruktionspunkt 125 m
Weitere Schanzen
  • K 95
  • K 40
  • K 20

Die Whistler Olympic Park Ski Jumps sind vier Skisprungschanzen im Callaghan Valley in der Nähe der Stadt Whistler in Kanada, die für die Skisprungwettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver gebaut wurden.

Auf der Großschanze wurde in der Saison 2008/09 als Generalprobe für die olympischen Wettkämpfe ein Weltcup-Springen ausgetragen. Den aktuellen Schanzenrekord hält Gregor Schlierenzauer mit 149 m, die er am 25. Januar 2009 sprang. Der Finne Ville Larinto sprang zuvor ebenfalls auf 149 m, konnte den Sprung aber nicht stehen.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Vergabe von Olympia und Bau (2003–2007)Bearbeiten

2003 wurden die Olympischen Winterspiele 2010 nach Vancouver vergeben. Für die Skisprungwettbewerbe sollten in Whistler eine Groß- und eine Normalschanze entstehen.

Die Bauarbeiten für die beiden olympischen Schanzen begannen im April 2004, am 15. Dezember 2007 wurden sie offiziell eröffnet. Beide Schanzen sind nicht mit Matten belegt.

Das gesamte Nordische Zentrum, zu dem auch das Biathlon- und Langlauf-Stadion gehören, kostete 65,8 Millionen $.

Einweihung, Testwettbewerbe und Olympia (2007–2010)Bearbeiten

Am 15. Dezember 2007 erfolgte die Einweihung der Schanzen. Ende Februar 2008 fanden dann die ersten FIS-Cups in Whistler statt, wenig später die ersten COCs. In der Saison 2008/2009 fanden dann die Testweltcups auf der Großschanze statt.

Höhepunkt waren die Olympischen Winterspiele 2010.

Nach Olympia (seit 2010)Bearbeiten

Nach Olympia wurden die Schanzen in der Saison 2010/2011 nicht genutzt. Am Ende der Saison 2011/2012 fand vom 23. März bis 1. April 2012 hier ein Trainingslager mit internationaler Beteiligung statt. Höhepunkt waren die Kanadischen Meisterschaften im Skispringen am 30. und 31. März 2012.[1] 2013 fanden dort erneut die kanadischen Skisprung-Meisterschaften statt.

Am 22. Januar 2014 wurden die Schanzen zum nationalen Trainingszentrum der kanadischen Skispringer und Nordischen Kombinierer ernannt. Außerdem wurden im Sommer 2014 zwei Jugendschanzen – eine K 40 und eine K 20 – gebaut.[2]

Internationale WettbewerbeBearbeiten

Genannt werden alle von der FIS organisierten Sprungwettbewerbe.[3][4]

Datum Sportart Kategorie Schanze 1. Platz 2. Platz 3. Platz
27. Februar 2008 Skispringen, Männer FIS-Cup HS106 Osterreich  Nicolas Fettner Osterreich  Markus Eggenhofer Osterreich  Daniel Lackner
28. Februar 2008 Skispringen, Männer FIS-Cup HS106 Osterreich  Markus Eggenhofer Osterreich  Nicolas Fettner Osterreich  Daniel Lackner
1. März 2008 Skispringen, Männer Continental Cup HS140 Osterreich  Bastian Kaltenböck Norwegen  Thomas Lobben Osterreich  Stefan Thurnbichler
2. März 2008 Skispringen, Männer Continental Cup HS140 Tschechien  Martin Cikl Osterreich  Martin Höllwarth Osterreich  Daniel Lackner
17. Dezember 2008 Skispringen, Frauen Continental Cup HS106 Slowenien  Maja Vtič Deutschland  Ulrike Gräßler Norwegen  Anette Sagen
17. Dezember 2008 Nordische Kombination Continental Cup HS106 Vereinigte Staaten  Todd Lodwick Deutschland  Toni Englert Deutschland  Steffen Tepel
18. Dezember 2008 Nordische Kombination Continental Cup HS106 Osterreich  Tobias Kammerlander Vereinigte Staaten  Todd Lodwick Deutschland  Matthias Menz
18. Dezember 2008 Skispringen, Frauen Continental Cup HS106 Deutschland  Anna Häfele Norwegen  Anette Sagen Deutschland  Ulrike Gräßler
16. Januar 2009 Nordische Kombination Weltcup HS140 Vereinigte Staaten  Bill Demong Finnland  Anssi Koivuranta Deutschland  Björn Kircheisen
17. Januar 2009 Nordische Kombination Weltcup HS140 Norwegen  Magnus Moan Deutschland  Björn Kircheisen Vereinigte Staaten  Bill Demong
24. Januar 2009 Skispringen, Männer Weltcup HS140 Osterreich  Gregor Schlierenzauer Osterreich  Wolfgang Loitzl Finnland  Matti Hautamäki
25. Januar 2009 Skispringen, Männer Weltcup HS140 Osterreich  Gregor Schlierenzauer Osterreich  Thomas Morgenstern Finnland  Ville Larinto
13. Februar 2010 Skispringen, Männer Olympia HS106 Schweiz  Simon Ammann Polen  Adam Małysz Osterreich  Gregor Schlierenzauer
14. Februar 2010 Nordische Kombination Olympia HS106 Frankreich  Jason Lamy Chappuis Vereinigte Staaten  Johnny Spillane Italien  Alessandro Pittin
20. Februar 2010 Skispringen, Männer Olympia HS140 Schweiz  Simon Ammann Polen  Adam Małysz Osterreich  Gregor Schlierenzauer
22. Februar 2010 Skispringen, Männer Olympia HS140 Osterreich  Österreich
Wolfgang Loitzl
Andreas Kofler
Thomas Morgenstern
Gregor Schlierenzauer
Deutschland  Deutschland
Michael Neumayer
Andreas Wank
Martin Schmitt
Michael Uhrmann
Norwegen  Norwegen
Anders Bardal
Tom Hilde
Johan Remen Evensen
Anders Jacobsen
23. Februar 2010 Nordische Kombination Olympia HS140 Osterreich  Österreich
Bernhard Gruber
David Kreiner
Felix Gottwald
Mario Stecher
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Brett Camerota
Todd Lodwick
Johnny Spillane
Bill Demong
Deutschland  Deutschland
Johannes Rydzek
Tino Edelmann
Eric Frenzel
Björn Kircheisen
25. Februar 2010 Nordische Kombination Olympia HS140 Vereinigte Staaten  Bill Demong Vereinigte Staaten  Johnny Spillane Osterreich  Bernhard Gruber
6. Februar 2016 Skispringen, Männer FIS-Cup HS106 Polen  Jakub Kot Vereinigte Staaten  AJ Brown Kanada  Joshua Maurer
6. Februar 2016 Skispringen, Frauen FIS Race HS106 Kanada  Eleora Hamming Kanada  Natasha Bodnarchuk Kanada  Abigail Strate
6. Februar 2016 Skispringen, Männer FIS Race HS106 Polen  Jakub Kot Norwegen  Knut Jokerud Strand Norwegen  Stian Andre Skinnes
7. Februar 2016 Skispringen, Männer FIS-Cup HS106 Polen  Jakub Kot Vereinigte Staaten  AJ Brown Norwegen  Stian Andre Skinnes
7. Dezember 2017 Skispringen, Frauen FIS-Cup HS104 Kanada  Abigail Strate Kanada  Natalie Eilers Kanada  Atsuko Tanaka
7. Dezember 2017 Skispringen, Männer FIS-Cup HS104 Osterreich  Elias Tollinger Slowenien  Nejc Dežman Osterreich  Florian Altenburger
8. Dezember 2017 Skispringen, Frauen FIS-Cup HS104 Kanada  Abigail Strate Kanada  Atsuko Tanaka Korea Sud  Park Guy-lim
8. Dezember 2017 Skispringen, Männer FIS-Cup HS104 Slowenien  Nejc Dežman Deutschland  Martin Hamann Deutschland  Andreas Wank
9. Dezember 2017 Skispringen, Männer Continental Cup HS104 Polen  Tomasz Pilch Osterreich  Philipp Aschenwald Norwegen  Marius Lindvik
10. Dezember 2017 Skispringen, Männer Continental Cup HS104 Deutschland  Andreas Wank Frankreich  Jonathan Learoyd Slowenien  Žiga Jelar

Technische DatenBearbeiten

Großschanze:

Whistler Olympic Park Ski Jumps
Anlauf
Anlauflänge 107 m
Neigung des Anlaufs (γ) 35°
Schanzentisch
Neigung des Schanzentisches (α) 11,25°
Aufsprung
Hillsize 140 m
Konstruktionspunkt 125 m
K-Punkt Neigungswinkel (β) 35,0°

Entwicklung des Schanzenrekordes auf der Großschanze[5]:

Datum Name Weite
4. Januar 2008 Kanada  Stefan Read 133,0 m
29. Februar 2008 Norwegen  Robert Johansson 139,0 m
29. Februar 2008 Schweiz  Guido Landert 140,5 m
15. Januar 2009 Finnland  Anssi Koivuranta 140,5 m
24. Januar 2009 Osterreich  Gregor Schlierenzauer 142,0 m
25. Januar 2009 Schweiz  Simon Ammann 142,0 m
25. Januar 2009 Osterreich  Gregor Schlierenzauer 149,0 m

Normalschanze:

Whistler Olympic Park Ski Jumps[6]
Anlauf
Anlauflänge 87,3 m
Neigung des Anlaufs (γ) 35°
Anlaufgeschwindigkeit 24,6 m/s
Schanzentisch
Tischhöhe 2,38 m
Tischlänge 6,1 m
Neigung des Schanzentisches (α) 11,0°
Aufsprung
Hillsize 106 m
Konstruktionspunkt 95 m
Höhendifferenz Tischkante bis K-Punkt (h) 45,55 m
Längendifferenz Tischkante bis K-Punkt (n) 82,38 m
Verhältnis Höhen- zu Längendifferenz (h/n) 0,550
K-Punkt Neigungswinkel (β) 34,00°
Auslauf
Länge des Auslaufs 100 m

Schanzenrekord (Damen)

Entwicklung des Schanzenrekordes auf der Normalschanze[5]:

Datum Name Weite
8. Januar 2008 Kanada  Stefan Read 101,5 m
27. Februar 2008 Schweiz  Guido Landert 101,5 m
28. Februar 2008 Osterreich  Nicolas Fettner 102,5 m
28. Februar 2008 Osterreich  Stefan Kaiser 104,0 m
28. Februar 2008 Osterreich  Martin Höllwarth 104,0 m
28. Februar 2008 Schweiz  Guido Landert 105,0 m
28. Februar 2008 Osterreich  Markus Eggenhofer 105,0 m
12. Februar 2010 Osterreich  Gregor Schlierenzauer 107,0 m
13. Februar 2010 Schweiz  Simon Ammann 108,0 m

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Whistler Olympic Park Ski Jumps – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Trainingslager vom 23. März bis 1. April 2012
  2. Whistler wird nationales Trainingszentrum
  3. Results Vancouver. Abgerufen am 19. Februar 2012.
  4. Results Whistler. Abgerufen am 31. Januar 2018.
  5. a b Whistler Olympic Park Ski Jumps. skisprungschanzen.com. Abgerufen am 2. Juni 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/skisprungschanzen.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Ausschreibung COC 2008 mit Schanzenprofilbestätigung (Memento des Originals vom 21. Dezember 2008 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.boldtracks.com