Jonathan Learoyd

Französischer Skispringer
Jonathan Learoyd Skispringen
Learoyd bei der WM 2019 in Seefeld

Learoyd bei der WM 2019 in Seefeld

Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 3. November 2000 (19 Jahre)
Geburtsort Frankreich
Karriere
Verein CS Courchevel
Nationalkader seit 2014
Pers. Bestweite 201,0 m (Vikersund, 2019)
Status aktiv
Medaillenspiegel
EYOF-Medaillen 0 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
Nationale Medaillen 3 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Europäisches Olympisches Jugendfestival
Silber Erzurum 2017 Einzel
Silber Erzurum 2017 Team
Silber Erzurum 2017 Mixed-Team
Französische Meisterschaften
Silber 2016 Courchevel Einzel
Silber 2016 Courchevel Team
Gold 2018 Prémanon Einzel[1]
Gold 2019 Chaux-Neuve Einzel
Gold 2019 Chaux-Neuve Team
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 16. Dezember 2017
 Gesamtweltcup 63. (2017/18)
 Vierschanzentournee 44. (2017/18)
 Raw Air 46. (2018)
Skisprung-Grand-Prix
 Debüt im Grand Prix 16. Juli 2016
 Gesamtwertung Grand Prix 63. (2019)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 27. Dezember 2015
 COC-Siege (Einzel) 01  (Details)
 Gesamtwertung COC 17. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 1 2 0
letzte Änderung: 6. Oktober 2019

Jonathan Learoyd (* 3. November 2000) ist ein französisch-britischer Skispringer. Er startet für den CS Courchevel.

WerdegangBearbeiten

Jonathan Learoyd debütierte am 8. und 9. März 2014 in Chaux-Neuve im Alpencup, wo er die Plätze 47 und 50 belegte, und startete nach weiteren Alpencup-Wettbewerben anderthalb Jahre später am 12. und 13. September 2015 in Einsiedeln zum ersten Mal im FIS-Cup; hier wurde er 22. und 25. Am 27. und 28. Dezember 2015 debütierte Learoyd daraufhin im Rahmen von zwei Wettbewerben in Engelberg im Continental Cup. Hier erreichte er die Plätze 11 und 26 und holte damit gleichzeitig auch seine ersten Continental-Cup-Punkte.

Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2017 in Park City, Utah im Februar 2017 belegte Learoyd im Einzelwettbewerb den 13. Platz. Beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2017 zwei Wochen später im türkischen Erzurum gewann Learoyd sowohl im Einzelwettbewerb als auch im Mannschaftswettbewerb zusammen mit Mathis Contamine, Romane Dieu und Alessandro Batby die Silbermedaille.

Am 9. Dezember 2017 erreichte Learoyd mit einem siebten Platz beim Continental-Cup-Wettbewerb in Whistler, British Columbia sein bis dahin bestes Karriereergebnis im Continental Cup. Einen Tag später konnte er sich erneut verbessern und belegte mit einem zweiten Platz zum ersten Mal einen Podestplatz.[2] Am 16. Dezember 2017 debütierte er in Engelberg im Weltcup. Am 27. Dezember 2017 gewann er, ebenfalls in Engelberg, seinen ersten Continental-Cup-Wettbewerb. Danach nahm er erstmals an der Vierschanzentournee und holte als 29. in Oberstdorf als Lucky Loser seine ersten Weltcup-Punkte seiner Karriere. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2018 im Februar 2018 in Kandersteg belegte er im Einzelwettbewerb den sechsten Rang. Mit der französischen Mannschaft belegte er den neunten Rang und im Mixed-Teamwettbewerb wurde er Vierter. Noch im selben Monat nahm er an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang teil. Im Einzelwettbewerb auf der Normalschanze landete er auf dem 27. Rang, auf der Großschanze verpasste er als 41. den Finaldurchgang. Damit war er in beiden Einzelwettbewerben bester Franzose vor Vincent Descombes Sevoie. Während der Raw Air 2018 verbesserte er seine beste Weltcup-Platzierung in Oslo auf Platz 25.

PrivatlebenBearbeiten

Jonathan Learoyd hat britische Eltern und besitzt neben der französischen auch die britische Staatsangehörigkeit.[3]

ErfolgeBearbeiten

Continental-Cup-Siege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
1. 27. Dezember 2017 Schweiz  Engelberg Großschanze

StatistikBearbeiten

Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2017/18 063. 008

Grand-Prix-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2019 063. 007

Continental-Cup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2015/16 109. 029
2017/18 017. 524
2018/19 047. 183
2019/20 097. 047

SchanzenrekordeBearbeiten

Ort Land Weite aufgestellt am Rekord bis
Prémanon Frankreich  Frankreich 93,5 m
(HS: 90,0 m)
30. März 2018 aktuell

WeblinksBearbeiten

Commons: Jonathan Learoyd – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Learoyd und Clair gewinnen französische Meisterschaften. In: berkutschi.com. 30. März 2018, abgerufen am 27. März 2019.
  2. COC-M: Sieg für Andreas Wank, auf berkutschi.com, vom 10. Dezember 2017. Abgerufen am 13. Dezember 2017.
  3. Athletenprofil auf der offiziellen Seite der Olympischen Winterspiele 2018, abgerufen am 8. Februar 2018.