Hauptmenü öffnen
Skispringen Weltcup 2007/08 Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Sieger
Gesamtweltcup OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern
Vierschanzentournee FinnlandFinnland Janne Ahonen
Nordic Tournament OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer
Nationenwertung OsterreichÖsterreich Österreich
Wettbewerbe
Austragungsorte 20
Einzelwettbewerbe 27
Teamwettbewerbe 3
Abgesagt 4 (davon 3 nachgeholt)
Abgebrochen 3 (davon 2 nachgeholt)
Teilnehmer
Nationen 22
2006/07 2008/09

Der Skisprung-Weltcup 2007/08 (offizieller Sponsorname: e-on Ruhrgas FIS Weltcup Skispringen 2007/08) war eine vom Weltskiverband FIS zwischen dem 30. November 2007 und dem 16. März 2008 an 20 verschiedenen Orten in Europa und Asien ausgetragene Wettkampfserie im Skispringen. Ursprünglich war die Durchführung von 28 Einzel- und vier Teamwettbewerben geplant. Einer der Team- und sechs der Einzelwettbewerbe mussten abgesagt oder abgebrochen werden. Während fünf Einzelspringen nachgeholt werden konnten, mussten der Team- und einer der Einzelwettkämpfe ersatzlos bleiben, sodass 27 Einzel- und drei Teamwettbewerbe in die Wertung eingingen. Den Sieg in der Gesamtwertung konnte der Österreicher Thomas Morgenstern erringen, auf dem zweiten und dritten Platz folgten sein Landsmann Gregor Schlierenzauer und der Finne Janne Ahonen. Der Titelverteidiger Adam Małysz aus Polen belegte den zwölften Platz. Die Nationenwertung gewann mit der Rekordpunktzahl von 6734 Zählern zum vierten Mal in Folge Österreich, vor den Teams aus Norwegen und Finnland.

Inhaltsverzeichnis

Reglement-ÄnderungenBearbeiten

Die Anzahl der vorqualifizierten Springer wird von bisher 15 auf zehn reduziert. Der beste nicht vorqualifizierte Springer erhält als Sieger der Qualifikation ein blaues Trikot, das er für die Dauer des Wettbewerbs trägt und ein Preisgeld von 2000 Euro. Gleichzeitig wurde die Anzahl der maximalen Startplätze pro Nation von acht auf sieben herabgesetzt, indem der zusätzliche Startplatz für den Weltcupführenden außerhalb der nationalen Quote gestrichen wurde. Außerdem wurde ein Mindestalter von 18 Jahren für Vorspringer bei Skiflug-Wettbewerben eingeführt. Die Richtlinien für die Sprungrichter wurden verändert, sodass unter anderem bei Stürzen mehr Punkte abgezogen werden. Das Amt des Assistenten des Technischen Delegierten wird nun abwechselnd von vier semiprofessionell angestellten Offiziellen ausgeführt. Diese reisen bereits mehrere Tage vor Beginn des Wettkampfes an und sollen den Veranstalter bei der Präparierung der Schanze unterstützen.[1]

Die Vorgaben für Sprunganzüge wurden verändert, diese müssen nun über einen festen Kragen und leicht verkürzte Ärmel verfügen. Bei der Vierschanzentournee trägt der in der Gesamtwertung Führende in dieser Saison erstmals ein gelbes Trikot.

Ergebnisse und WertungenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Sieger Zweiter Dritter
30.11.2007 Finnland  Kuusamo Rukatunturi HS142 Team
Nacht
Norwegen  Norwegen
Bjørn Einar Romøren
Tom Hilde
Anders Bardal
Roar Ljøkelsøy
Osterreich  Österreich
Wolfgang Loitzl
Martin Koch
Gregor Schlierenzauer
Thomas Morgenstern
Finnland  Finnland
Matti Hautamäki
Harri Olli
Arttu Lappi
Janne Ahonen
01.12.2007 Nacht Osterreich  Thomas Morgenstern Norwegen  Bjørn Einar Romøren Norwegen  Tom Hilde
08.12.2007 Norwegen  Trondheim Granåsen HS131 Nacht Osterreich  Thomas Morgenstern Osterreich  Gregor Schlierenzauer Norwegen  Tom Hilde
09.12.2007 Osterreich  Thomas Morgenstern Osterreich  Andreas Kofler Osterreich  Wolfgang Loitzl
13.12.2007 Osterreich  Villach Alpenarena HS98 1 Osterreich  Thomas Morgenstern Finnland  Janne Ahonen Osterreich  Gregor Schlierenzauer
14.12.2007 Nacht Osterreich  Thomas Morgenstern Osterreich  Gregor Schlierenzauer Finnland  Janne Ahonen
16.12.2007 Slowenien  Kranj Bauhenk HS109 Wettkampf abgesagt
22.12.2007 Schweiz  Engelberg Gross-Titlis-Schanze HS137 Osterreich  Thomas Morgenstern Osterreich  Andreas Kofler Norwegen  Tom Hilde
23.12.2007 Schweiz  Andreas Küttel Osterreich  Gregor Schlierenzauer Osterreich  Thomas Morgenstern
56. Vierschanzentournee:
30.12.2007 Deutschland  Oberstdorf Schattenbergschanze HS137 Nacht Osterreich  Thomas Morgenstern Osterreich  Gregor Schlierenzauer Finnland  Janne Ahonen
01.01.2008 Deutschland  Garmisch-Partenkirchen Große Olympiaschanze HS140 Osterreich  Gregor Schlierenzauer Finnland  Janne Ahonen Deutschland  Michael Neumayer
04.01.2008 Osterreich  Innsbruck Bergiselschanze HS130 Wettkampf abgesagt
05.01.2008 Osterreich  Bischofshofen Paul-Außerleitner-Schanze HS140 2 Finnland  Janne Ahonen Osterreich  Thomas Morgenstern Schweiz  Simon Ammann
06.01.2008 Nacht Finnland  Janne Ahonen Norwegen  Anders Bardal Osterreich  Thomas Morgenstern
Tournee-Gesamtwertung: Finnland  Janne Ahonen Osterreich  Thomas Morgenstern Deutschland  Michael Neumayer
12.01.2008 Italien  Val di Fiemme Trampolino dal Ben HS134 Nacht3 Norwegen  Tom Hilde Norwegen  Sigurd Pettersen Osterreich  Wolfgang Loitzl
13.01.2008 Norwegen  Tom Hilde Osterreich  Thomas Morgenstern Norwegen  Anders Jacobsen
19.01.2008 Tschechien  Harrachov Čerťák-Flugschanze HS205 Skifliegen Wettkampf abgebrochen
20.01.2008 Skifliegen4 Finnland  Janne Ahonen Norwegen  Tom Hilde Norwegen  Anders Jacobsen
Skifliegen Wettkampf abgebrochen
25.01.2008 Polen  Zakopane Wielka Krokiew HS134 Nacht Osterreich  Gregor Schlierenzauer Norwegen  Anders Jacobsen Osterreich  Thomas Morgenstern
26.01.2008 Nacht Wettkampf abgesagt
27.01.2008 5 Norwegen  Anders Bardal Osterreich  Thomas Morgenstern Schweiz  Simon Ammann
02.02.2008 Japan  Sapporo Ōkurayama-Schanze HS134 Nacht Osterreich  Thomas Morgenstern Finnland  Janne Happonen Osterreich  Martin Koch
03.02.2008 Osterreich  Thomas Morgenstern Finnland  Janne Happonen Norwegen  Anders Bardal
08.02.2008 Tschechien  Liberec Ještěd „A“ HS134 Nacht Osterreich  Thomas Morgenstern Osterreich  Gregor Schlierenzauer Schweiz  Andreas Küttel
09.02.2008 Nacht Norwegen  Anders Jacobsen Osterreich  Gregor Schlierenzauer Osterreich  Martin Koch
16.02.2008 Deutschland  Willingen Mühlenkopfschanze HS145 Team
Nacht
Norwegen  Norwegen
Bjørn Einar Romøren
Anders Bardal
Tom Hilde
Anders Jacobsen
Finnland  Finnland
Janne Happonen
Harri Olli
Matti Hautamäki
Janne Ahonen
Osterreich  Österreich
Andreas Kofler
Martin Koch
Gregor Schlierenzauer
Thomas Morgenstern
17.02.2008 Norwegen  Bjørn Einar Romøren Slowenien  Jernej Damjan Norwegen  Anders Bardal
22. Februar bis 24. Februar 2008 Skiflug-Weltmeisterschaft 2008 in Deutschland  Oberstdorf
01.03.2008 Finnland  Lahti Salpausselkä-Schanze HS130 Team
Nacht
Wettkampf abgesagt
Nordic Tournament:
02.03.2008 Finnland  Lahti Salpausselkä-Schanze HS130 Wettkampf abgebrochen
03.03.2008 Finnland  Kuopio Puijo-Schanze HS127 Nacht6 Finnland  Janne Happonen Osterreich  Gregor Schlierenzauer Norwegen  Anders Jacobsen
04.03.2008 Nacht Finnland  Janne Ahonen Norwegen  Anders Bardal Norwegen  Tom Hilde
07.03.2008 Norwegen  Lillehammer Lysgårds-Schanze HS138 Nacht Osterreich  Gregor Schlierenzauer Schweiz  Andreas Küttel Finnland  Janne Happonen
09.03.2008 Norwegen  Oslo Holmenkollbakken HS128 Osterreich  Gregor Schlierenzauer Norwegen  Tom Hilde Norwegen  Bjørn Einar Romøren
Nordic Tournament-Gesamtwertung: Osterreich  Gregor Schlierenzauer Norwegen  Tom Hilde Finnland  Janne Happonen
14.03.2008 Slowenien  Planica Letalnica bratov Gorišek HS215 Skifliegen Osterreich  Gregor Schlierenzauer Finnland  Janne Ahonen Norwegen  Bjørn Einar Romøren
15.03.2008 Skifliegen
Team
Norwegen  Norwegen
Tom Hilde
Anders Jacobsen
Anders Bardal
Bjørn Einar Romøren
Finnland  Finnland
Janne Happonen
Matti Hautamäki
Jussi Hautamäki
Janne Ahonen
Osterreich  Österreich
Martin Koch
Thomas Morgenstern
Andreas Kofler
Gregor Schlierenzauer
16.03.2008 Skifliegen Osterreich  Gregor Schlierenzauer Osterreich  Martin Koch Finnland  Janne Happonen

1 Ersatz für das wegen Schneemangels abgesagte Springen in Kranj.
2 Ersatz für das wegen schlechten Wetters abgesagte Springen in Innsbruck.
3 Das Springen wurde nach dem Sturz von Bjørn Einar Romøren und wegen starken Regens nach dem ersten Durchgang abgebrochen.
4 Ersatz für den am Vortag wegen starken Windes abgebrochenen Wettkampf, nur ein Wertungsdurchgang.
5 Das Springen wurde wegen starken Windes von Samstag auf Sonntag verschoben und ebenfalls wegen Windes nach einem Wertungsdurchgang abgebrochen.
6 Ersatz für das wegen starken Windes abgebrochene Springen in Lahti.

EinzelergebnisseBearbeiten

Rang Athlet Vierschanzen-
tournee
Nordic Tournament Punkte
Finnland   Norwegen   Norwegen   Osterreich   Osterreich   Schweiz   Schweiz   Deutschland   Deutschland   Osterreich   Osterreich   Italien   Italien   Tschechien   Polen   Polen   Japan   Japan   Tschechien   Tschechien   Deutschland   Finnland   Finnland   Norwegen   Norwegen   Slowenien   Slowenien  
01 Osterreich  Thomas Morgenstern 1 1 1 1 1 1 3 1 6 2 3 4 2 5 3 2 1 1 1 8 5 12 8 8 4 19 17 1795
02 Osterreich  Gregor Schlierenzauer 4 2 9 3 2 4 2 2 1 5 42 18 6 1 8 2 2 8 2 4 1 1 1 1 1591
03 Finnland  Janne Ahonen 14 4 7 2 3 16 15 2 3 1 1 5 4 1 13 16 4 5 9 9 1 4 14 2 5 1291
04 Norwegen  Tom Hilde 3 3 6 7 43 3 11 4 8 6 34 1 1 2 6 7 5 12 8 11 7 4 3 5 2 6 7 1228
05 Norwegen  Anders Bardal 20 10 12 23 12 15 20 18 11 19 2 9 7 16 7 1 10 3 5 15 3 6 2 6 9 5 6 942
06 Norwegen  Anders Jacobsen 6 DNS 38 10 8 16 23 8 21 3 3 2 6 4 16 16 1 10 3 15 13 6 4 8 827
07 Schweiz  Andreas Küttel 19 9 14 12 21 7 1 10 7 9 25 7 20 17 9 5 9 7 3 6 15 22 21 2 40 10 18 778
08 Finnland  Janne Happonen 29 41 14 25 12 18 14 12 25 23 7 10 17 2 2 10 12 13 1 5 3 5 7 3 755
09 Schweiz  Simon Ammann 8 8 11 15 6 12 24 5 9 3 35 26 10 14 8 3 11 10 12 4 11 5 13 33 13 13 9 725
10 Osterreich  Wolfgang Loitzl 21 6 3 5 4 5 4 6 10 8 38 3 9 13 4 20 7 17 13 14 28 19 22 18 24 25 22 715
11 Norwegen  Bjørn Einar Romøren 2 20 4 9 8 21 35 39 12 24 13 31 18 15 14 15 4 9 33 1 8 11 29 3 3 33 690
12 Polen  Adam Małysz 16 7 8 10 9 10 13 17 5 9 6 46 40 36 11 4 7 9 11 7 12 11 11 9 12 632
13 Osterreich  Andreas Kofler 37 13 2 8 7 2 5 43 20 31 32 16 8 11 18 13 12 19 22 21 6 10 14 7 8 23 25 627
14 Osterreich  Martin Koch 7 19 37 27 8 26 14 40 15 22 11 9 32 15 3 11 11 3 14 24 9 10 15 11 2 569
15 Slowenien  Jernej Damjan 22 5 5 5 17 9 14 14 15 32 18 35 5 10 21 11 6 10 2 40 40 23 32 27 24 522
16 Deutschland  Michael Neumayer 9 11 33 9 19 6 16 7 3 7 10 33 31 8 24 12 17 6 27 11 17 19 17 19 21 507
17 Tschechien  Roman Koudelka 12 18 4 4 13 36 16 4 30 11 13 20 12 17 17 7 22 18 10 34 37 31 30 411
18 Russland  Dmitri Wassiljew 12 23 19 13 13 4 7 36 14 4 31 10 18 28 26 41 42 26 288
19 Deutschland  Martin Schmitt 28 29 11 19 11 4 14 15 26 17 22 39 37 31 6 50 16 16 10 273
Finnland  Matti Hautamäki 5 14 10 31 15 17 15 19 17 29 19 45 30 38 21 30 24 25 19 16 29 8 15 273
21 Osterreich  Arthur Pauli 39 17 18 17 28 9 39 13 14 8 18 19 23 24 15 48 16 51 18 30 22 11 261
22 Russland  Denis Kornilow 17 13 20 13 25 30 24 15 5 50 36 22 28 37 13 5 29 26 26 14 247
23 Frankreich  David Lazzaroni 32 29 36 24 60 11 26 21 26 49 11 16 6 23 18 29 38 31 12 7 17 19 239
24 Frankreich  Emmanuel Chedal 23 15 17 10 42 35 35 34 22 47 13 11 21 30 43 34 23 20 25 17 16 16 20 25 34 13 234
25 Slowenien  Robert Kranjec 24 39 34 35 20 32 24 38 23 17 45 23 39 21 14 8 14 13 42 20 25 31 32 18 4 233
26 Finnland  Harri Olli 13 36 13 49 49 5 8 6 49 28 42 4 210
27 Deutschland  Michael Uhrmann 25 21 38 20 6 35 38 44 29 16 18 32 38 23 30 29 14 10 14 16 185
28 Japan  Taku Takeuchi 42 33 20 17 40 46 29 18 17 12 8 9 42 27 33 42 24 24 33 22 23 180
29 Osterreich  Manuel Fettner 8 7 44 22 17 43 31 34 19 16 32 17 33 17 21 27 160
30 Polen  Kamil Stoch 34 35 34 34 41 18 22 23 25 35 6 19 12 21 25 44 20 24 23 32 35 30 29 29 157
31 Japan  Daiki Itō 16 16 16 13 44 34 16 25 20 26 43 21 33 21 20 133
32 Russland  Pawel Karelin 15 25 28 48 40 19 23 42 43 9 32 27 14 31 41 13 18 129
33 Norwegen  Sigurd Pettersen 26 37 26 DNS DNS 22 24 32 41 12 2 50 46 35 31 34 128
34 Japan  Noriaki Kasai 11 15 17 26 11 25 39 30 25 42 25 19 34 27 35 35 27 32 122
35 Japan  Shōhei Tochimoto 39 42 26 27 25 49 32 21 28 33 20 50 25 20 19 29 20 25 12 109
36 Deutschland  Georg Späth 45 22 26 33 12 27 30 35 22 43 23 18 35 14 27 32 18 106
37 Norwegen  Lars Bystøl 26 20 14 7 9 36 99
Norwegen  Roar Ljøkelsøy 18 23 30 29 34 20 32 35 50 10 35 21 14 21 47 40 99
39 Italien  Sebastian Colloredo 19 43 40 17 37 45 41 23 17 35 24 27 26 33 36 44 19 76
40 Slowenien  Primož Peterka 23 32 39 40 22 28 27 DSQ 28 34 29 22 26 21 32 23 20 38 41 38 72
41 Tschechien  Martin Cikl 40 21 32 14 9 32 34 28 37 41 60
42 Schweiz  Guido Landert 27 44 33 25 31 32 46 49 40 38 34 19 43 36 36 36 30 15 47 33 46
43 Tschechien  Antonín Hájek 46 44 19 32 48 30 40 40 43 41 22 35 12 44
44 Tschechien  Jan Matura 29 48 27 33 43 25 25 37 26 15 41 47 47 32 39
45 Deutschland  Stephan Hocke 42 32 22 16 36 42 40 32 20 28 39 31 38
46 Kasachstan  Radik Schaparow 29 38 47 50 47 48 50 13 45 28 20 36
47 Norwegen  Henning Stensrud 22 24 32 28 15 35
Tschechien  Borek Sedlák 42 28 27 29 28 27 35 17 40 26 35
49 Finnland  Kalle Keituri 9 44 45 34 29
Tschechien  Jakub Janda 21 26 27 34 22 33 30 46 37 28
51 Norwegen  Jon Aaraas 38 31 24 24 29 19 31 38 28
52 Finnland  Arttu Lappi 27 30 53 15 40 29 38 39 27 50 27
53 Osterreich  Martin Höllwarth 28 18 21 35 26
Norwegen  Andreas Vilberg 18 25 31 34 26 29 26
55 Osterreich  Roland Müller 15 24 23
56 Russland  Ilja Rosljakow 23 48 49 44 31 45 DNS 24 25 31 21
Slowenien  Jurij Tepeš 45 24 35 37 50 27 37 35 45 24 28 21
58 Osterreich  Mario Innauer 20 24 18
Japan  Fumihisa Yumoto 30 46 44 47 31 48 36 23 22 36 45 43 18
Finnland  Veli-Matti Lindström 46 25 22 28 42 46 39 46 18
Frankreich  Vincent Descombes Sevoie 33 31 40 41 30 39 50 37 26 46 44 27 32 38 49 35 23 18
Kasachstan  Nikolai Karpenko 37 28 30 24 33 24 31 45 47 41 40 44 46 41 48 49 18
63 Slowenien  Jure Bogataj 15 42 DSQ 34 49 46 33 38 38 16
Russland  Dmitri Ipatow 37 59 45 42 39 46 15 45 41 41 47 39 16
Japan  Takanobu Okabe 43 49 55 28 18 47 43 16
66 Osterreich  Balthasar Schneider 37 16 15
Italien  Andrea Morassi 49 48 41 26 21 40 15
68 Osterreich  Bastian Kaltenböck 47 48 40 34 19 40 12
Deutschland  Severin Freund 49 50 30 20 12
Finnland  Jussi Hautamäki 41 42 39 26 27 28 37 12
71 Deutschland  Andreas Wank 20 48 43 46 11
72 Polen  Stefan Hula 39 34 35 29 30 39 32 51 10
Finnland  Sami Niemi 35 44 40 27 28 28 49 33 50 10
74 Schweden  Andreas Arén 47 23 34 45 40 46 49 42 35 8
75 Japan  Akira Higashi 35 24 7
76 Deutschland  Jörg Ritzerfeld 42 56 49 28 28 6
Korea Sud  Choi Heung-chul 41 30 30 32 34 32 30 29 45 30 6
78 Polen  Marcin Bachleda 35 39 31 46 42 33 47 26 5
Slowenien  Primož Pikl 49 45 48 29 61 28 31 5
80 Osterreich  Stefan Kaiser 28 3
Japan  Yūta Watase 36 44 44 28 45 3
82 Tschechien  Jiří Mazoch 29 34 2
Finnland  Ville Larinto 36 48 41 29 2
84 Schweden  Johan Eriksson 48 32 30 37 44 36 1
Rang Athlet Finnland   Norwegen   Norwegen   Osterreich   Osterreich   Schweiz   Schweiz   Deutschland   Deutschland   Osterreich   Osterreich   Italien   Italien   Tschechien   Polen   Polen   Japan   Japan   Tschechien   Tschechien   Deutschland   Finnland   Finnland   Norwegen   Norwegen   Slowenien   Slowenien   Punkte
Vierschanzen-
tournee
Nordic Tournament

Legende

Farbe Bedeutung
1 2 3 Erster / Zweiter / Dritter
XX Platz 4 bis 30 – Weltcuppunkte
XX Platz 31 bis 50 – keine Weltcuppunkte
DSQ Disqualifiziert

WertungenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 27 Springen
Rang Name Punkte
01. Osterreich  Thomas Morgenstern 1794
02. Osterreich  Gregor Schlierenzauer 1561
03. Finnland  Janne Ahonen 1291
04. Norwegen  Tom Hilde 1228
05. Norwegen  Anders Bardal 942
06. Norwegen  Anders Jacobsen 827
07. Schweiz  Andreas Küttel 778
08. Finnland  Janne Happonen 755
09. Schweiz  Simon Ammann 728
10. Osterreich  Wolfgang Loitzl 715
11. Norwegen  Bjørn Einar Romøren 690
12 Polen  Adam Małysz 632
13. Osterreich  Andreas Kofler 627
14. Osterreich  Martin Koch 569
15. Slowenien  Jernej Damjan 522
16. Deutschland  Michael Neumayer 507
17. Tschechien  Roman Koudelka 411
18. Russland  Dmitri Wassiljew 288
19. Deutschland  Martin Schmitt 273
Finnland  Matti Hautamäki 273
21. Osterreich  Arthur Pauli 261
22. Russland  Denis Kornilow 247
23. Frankreich  David Lazzaroni 239
24. Frankreich  Emmanuel Chedal 234
25. Slowenien  Robert Kranjec 233
26. Finnland  Harri Olli 210
27. Deutschland  Michael Uhrmann 185
28. Japan  Taku Takeuchi 180
Rang Name Punkte
29. Osterreich  Manuel Fettner 160
30. Polen  Kamil Stoch 157
31. Japan  Daiki Itō 133
32. Russland  Pawel Karelin 129
33. Norwegen  Sigurd Pettersen 128
34. Japan  Noriaki Kasai 122
35. Japan  Shōhei Tochimoto 109
36. Deutschland  Georg Späth 106
37. Norwegen  Lars Bystøl 99
Norwegen  Roar Ljøkelsøy 99
39. Italien  Sebastian Colloredo 76
40. Slowenien  Primož Peterka 72
41. Tschechien  Martin Cikl 60
42. Schweiz  Guido Landert 46
43. Tschechien  Antonín Hájek 44
44. Tschechien  Jan Matura 39
45. Deutschland  Stephan Hocke 38
46. Kasachstan  Radik Schaparow 36
47. Norwegen  Henning Stensrud 35
Tschechien  Borek Sedlák 35
49. Finnland  Kalle Keituri 29
Tschechien  Jakub Janda 29
51. Norwegen  Jon Aaraas 28
52. Finnland  Arttu Lappi 27
53. Osterreich  Martin Höllwarth 26
Norwegen  Andreas Vilberg 26
55. Osterreich  Roland Müller 23
56. Russland  Ilja Rosljakow 21
Rang Name Punkte
Slowenien  Jurij Tepeš 21
58. Osterreich  Mario Innauer 18
Japan  Fumihisa Yumoto 18
Finnland  Veli-Matti Lindström 18
Frankreich  Vincent Descombes Sevoie 18
Kasachstan  Nikolai Karpenko 18
63. Slowenien  Jure Bogataj 16
Russland  Dmitri Ipatow 16
Japan  Takanobu Okabe 16
66. Osterreich  Balthasar Schneider 15
Italien  Andrea Morassi 15
68. Osterreich  Bastian Kaltenböck 12
Deutschland  Severin Freund 12
Finnland  Jussi Hautamäki 12
71. Deutschland  Andreas Wank 11
72. Polen  Stefan Hula 10
Finnland  Sami Niemi 10
74. Schweden  Andreas Arén 8
75. Japan  Akira Higashi 7
76. Deutschland  Jörg Ritzerfeld 6
Korea Sud  Choi Heung-chul 6
78. Polen  Marcin Bachleda 5
Slowenien  Primož Pikl 5
80. Osterreich  Stefan Kaiser 3
Japan  Yūta Watase 3
82. Tschechien  Jiří Mazoch 2
Finnland  Ville Larinto 2
84. Schweden  Johan Eriksson 1
Nationenwertung
Endstand nach 30 Springen
Rang Land Punkte
1 Osterreich  Österreich 6734
2 Norwegen  Norwegen 5302
3 Finnland  Finnland 3627
4 Schweiz  Schweiz 1752
5 Deutschland  Deutschland 1688
6 Slowenien  Slowenien 1519
7 Russland  Russland 1001
8 Japan  Japan 888
9 Tschechien  Tschechien 820
10 Polen  Polen 804
11 Frankreich  Frankreich 541
12 Italien  Italien 91
13 Kasachstan  Kasachstan 54
14 Schweden  Schweden 9
15 Korea Sud  Südkorea 6

Trainer der teilnehmenden NationenBearbeiten

Am Weltcup nehmen Springer aus 22 Ländern teil, die von folgenden Cheftrainern betreut werden:

Land Trainer
Bulgarien  Bulgarien Deutschland  Joachim Winterlich
Deutschland  Deutschland Deutschland  Peter Rohwein
Estland  Estland Finnland  Sami Leskinen
Finnland  Finnland Finnland  Tommi Nikunen
Frankreich  Frankreich Finnland  Pekka Niemelä
Italien  Italien Italien  Roberto Cecon
Japan  Japan Finnland  Kari Ylianttila
Kanada  Kanada Polen  Tadeusz Bafia
Kasachstan  Kasachstan Russland  Alexander Wassiljew
Norwegen  Norwegen Finnland  Mika Kojonkoski
Osterreich  Österreich Osterreich  Alexander Pointner
Polen  Polen Finnland  Hannu Lepistö
Russland  Russland Deutschland  Wolfgang Steiert
Schweden  Schweden Deutschland  Wolfgang Hartmann
Schweiz  Schweiz Osterreich  Werner Schuster
Slowakei  Slowakei Slowakei  Peter Schlank
Slowenien  Slowenien Finnland  Ari-Pekka Nikkola
Korea Sud  Südkorea Korea Sud  Kim Heung-soo
Tschechien  Tschechien Osterreich  Richard Schallert
Ukraine  Ukraine Ukraine  Walerij Wdowenko
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Deutschland  Jochen Danneberg
Weissrussland 1995  Weißrussland Weissrussland 1995  Pavel Mouchan

Der polnische Cheftrainer Hannu Lepistö wurde am 14. März 2008, drei Tage vor Saisonende, vom polnischen Skiverband entlassen und Co-Trainer Łukasz Kruczek als Interimscoach eingesetzt. Der Vertrag von Tommi Nikunen mit dem finnischen Verband wird nicht verlängert. Peter Rohwein trennt sich zum Saisonende vom deutschen Skiverband im beiderseitigen Einvernehmen, sein Nachfolger wird Werner Schuster, der wegen des deutschen Angebots in der Schweiz nach nur einem Jahr kündigte. Neuer Trainer der Schweiz wird der bisherige B-Kader-Verantwortliche Martin Künzle. Ari-Pekka Nikkola beendet sein Engagement in Slowenien und wird durch seinen Vorvorgänger Matjaž Zupan ersetzt.

KarriereendenBearbeiten

Am 23. November 2007, eine Woche vor Saisonbeginn, erklärte der Finne Risto Jussilainen wegen schlechter Trainingsresultate seinen Rücktritt vom aktiven Leistungssport.[2]

Zum Ende der Saison beendeten folgende Springer ihre aktive Karriere:

Darüber hinaus gab Janne Ahonen seinen Rücktritt bekannt, kündigte jedoch während der Folgesaison sein Comeback zur Saison 2009/2010 an.[11]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Portoroz decisions: Ski Jumping@1@2Vorlage:Toter Link/www.fis-ski.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (englisch)
  2. Risto Jussilainen gibt Rücktritt bekannt (Memento vom 3. Oktober 2008 im Internet Archive)
  3. Skispringen: Martin Höllwarth beendet Karriere. news.orf.at, abgerufen am 15. März 2009: „Martin Höllwarth [...] gab gestern seinen Rücktritt bekannt.“
  4. Jaan Jüris: Biographie. Internationaler Skiverband (FIS), abgerufen am 15. März 2009: „Status: Not active“
  5. Skispringer Landert tritt überraschend zurück. NZZ Online, 11. März 2008, abgerufen am 15. März 2009.
  6. Skoki Narciarskie: Robert Mateja: "Cały czas się uczę". www.skijumping.pl. Abgerufen am 15. März 2009.
  7. Team Slowakei. (Nicht mehr online verfügbar.) ISA, ehemals im Original; abgerufen am 15. März 2009: „Martin Mesik – Karriereende März 2008“
  8. Interview mit Martin Mesik. (Nicht mehr online verfügbar.) ISA, ehemals im Original; abgerufen am 15. März 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/www.skijumping-aid.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  9. Henning Stensrud – offizielle Homepage. 11. April 2008, abgerufen am 15. März 2009: „Henning hat seine Entscheidung getroffen und seine Skisprungkarriere beendet.“
  10. Wildhölzl fliegt zum letzten Mal. (Nicht mehr online verfügbar.) sport.orf.at, archiviert vom Original am 28. Dezember 2009; abgerufen am 15. März 2009.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/sport.orf.at
  11. Janne Ahonen kehrt zurück. www.skispringen.com, 9. März 2009, archiviert vom Original am 13. März 2009; abgerufen am 14. März 2009.