Robin Pedersen

norwegischer Skispringer
Robin Pedersen Skispringen
Voller Name Robin Mattias Johannes Pedersen
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 31. August 1996 (23 Jahre)
Geburtsort Oslo, Norwegen
Karriere
Verein Stålkameratene IL
Nationalkader seit 2013
Pers. Bestweite 232,5 m (Planica, 2019)
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Skisprung-Junioren-WM
Silber 2016 Râșnov Mannschaft
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 11. März 2018
 Weltcupsiege (Team) 01  (Details)
 Gesamtweltcup 41. (2018/19)
 Vierschanzentournee 33. (2018/19)
 Raw Air 60. (2018)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Teamspringen 1 0 0
Skisprung-Grand-Prix
 Debüt im Grand Prix 28. Juli 2018
 Gesamtwertung Grand Prix 25. (2019)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Teamspringen 0 0 1
 Mixed-Teamspringen 0 0 1
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 19. Dezember 2015
 COC-Siege (Einzel) 03  (Details)
 Gesamtwertung COC 08. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 3 3 2
letzte Änderung: 19. Januar 2020

Robin Mattias Johannes Pedersen (* 31. August 1996 in Oslo[1]) ist ein norwegischer Skispringer.

WerdegangBearbeiten

Robin Pedersen startete am 12. und 13. Dezember 2013 zum ersten Mal im Rahmen von zwei Wettbewerben in Notodden im FIS-Cup, wo er die Plätze 15 und 12 belegte. Nach zwei Jahren Pause erfolgten im Dezember 2015 zwei weitere Starts bei den Wettbewerben in Notodden; dieses Mal erreichte er die Plätze vier und drei. Eine Woche später debütierte er am 19. und 20. Dezember 2015 in Rovaniemi im Continental Cup, wo er den 15. und 24. Platz und damit zugleich seine ersten Continental-Cup-Punkte erreichte. Daraufhin folgten weitere Starts im Continental Cup.

Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2016 im rumänischen Râșnov belegte Pedersen im Einzelwettbewerb den 22. Platz und gewann im Mannschaftswettbewerb zusammen mit Are Sumstad, Marius Lindvik und Halvor Egner Granerud die Silbermedaille.

Im März 2018 erfolgte schließlich sein Debüt im Skisprung-Weltcup, als Pedersen im Rahmen der Raw Air 2018 als Teil der norwegischen nationalen Gruppe bei den Wettbewerben in Oslo und Lillehammer an den Start ging. Beide Male verpasste er den zweiten Durchgang und erreichte den 38. und 42. Platz. Im darauffolgenden Sommer startete Pedersen mehrmals beim Skisprung-Grand-Prix 2018. Während er bei zwei Starts in Einzelwettbewerben mit den Plätzen 49 und 32 erste Grand-Prix-Punkte verpasste, erreichte er am 8. September 2018 beim erstmals ausgetragenen Mixed-Team-Wettbewerb in Tschaikowski zusammen mit Anna Odine Strøm, Maren Lundby und Fredrik Bjerkeengen den dritten Platz und damit seine erste Podestplatzierung.

In die Continental-Cup-Saison 2018/19 startete Pedersen mit einem dritten Platz in Lillehammer am 8. Dezember 2018 und damit seinem ersten Podestplatz im Continental Cup. Am Wochenende darauf gewann er am 15. und 16. Dezember überraschend beide Continental-Cup-Wettbewerbe in Lahti.[2] Daraufhin wurde er für die norwegische Mannschaft bei der Vierschanzentournee 2018/19 nominiert und konnte beim Neujahrsspringen auf der Großen Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen als 30. seinen ersten Weltcuppunkt erringen.

PrivatesBearbeiten

Sein Vater Trond Jøran Pedersen (* 1958) war ebenfalls als Skispringer aktiv.[3]

ErfolgeBearbeiten

Weltcupsiege im TeamBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
1. 9. März 2019 Norwegen  Oslo Großschanze

Continental-Cup-Siege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
1. 15. Dezember 2018 Finnland  Lahti Großschanze
2. 16. Dezember 2018 Finnland  Lahti Großschanze
3. 19. Januar 2020 Deutschland  Klingenthal Großschanze

StatistikBearbeiten

Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2018/19 041. 058

Grand-Prix-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2019 025. 099

Continental-Cup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2015/16 118. 023
2016/17 169. 003
2017/18 040. 255
2018/19 008. 785

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Oberstdorf – Extended start list, FIS, abgerufen am 28. Dezember 2019 (englisch).
  2. COC-M: Perfektes Wochenende für Robin Pedersen, auf berkutschi.com, vom 16. Dezember 2018. Abgerufen am 25. Dezember 2018.
  3. Dominik Formela: Norwegowie bez Stoeckla w Zakopanem, powrót Pedersena. In: skijumping.pl. 23. Januar 2020, abgerufen am 23. Januar 2020 (polnisch).