Weltcup der Nordischen Kombination 2021/22

Wintersport
Weltcup 2021/22 Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Männer Frauen
Sieger
Gesamtweltcup Norwegen Jarl Magnus Riiber Norwegen Gyda Westvold Hansen
Nationenwertung Norwegen Norwegen Norwegen Norwegen
Bester Läufer Finnland Ilkka Herola Japan Anju Nakamura
Bester Springer Norwegen Jarl Magnus Riiber Norwegen Gyda Westvold Hansen
Ruka Tour Norwegen Jarl Magnus Riiber
Nordic Combined Triple Norwegen Jørgen Graabak
Wettbewerbe
Austragungsorte 11 06
Einzelwettbewerbe 22 09
Teamwettbewerbe 02 0
Mixedwettbewerbe 01
Abgesagt 02 01

Der Weltcup der Nordischen Kombination 2021/22 (offizieller Sponsorenname: Viessmann FIS World Cup) ist die in der Wintersportsaison 2021/22 wichtigste vom Weltskiverband FIS ausgetragene Wettkampfserie in der Nordischen Kombination. Bei den Herren begann die Saison am 26. November 2021 in Ruka und soll am 13. März 2022 in Schonach enden.[1][2] Bei den Damen wird zum zweiten Mal eine Wettkampfserie ausgetragen. Ihre Saison begann 3. Dezember 2021 in Lillehammer und soll gemeinsam mit den Herren am 13. März 2022 in Schonach enden.[3][4][5] Im Vergleich zur Vorsaison, in der unter anderem aufgrund der COVID-19-Pandemie nur ein Weltcup-Rennen der Damen veranstaltet wurde, wurde das Programm deutlich erweitert. Bisher sind bei den Einzelrennen vor allem Wettbewerbe nach der Gundersen-Methode geplant, wobei die Distanz des Langlaufs variiert. Nachdem in der Vorsaison kein Staffelwettbewerb durchgeführt wurde, ist bei den Männern ein solches Teamevent in Lillehammer geplant. Darüber hinaus soll erstmals ein Mixed-Team-Wettbewerb abgehalten werden. Der Weltcup-Kalender wurde beim FIS-Kongress in Zürich im Herbst 2021 endgültig verabschiedet.

Bei den Herren geht Jarl Magnus Riiber als Titelverteidiger in die Saison, während bei den Frauen Tara Geraghty-Moats die Kristallkugel zu verteidigen versucht. Unterhalb des Weltcups wird der Continental Cup der Nordischen Kombination 2021/22 als zweithöchste Wettkampfserie des Winters angesiedelt.

AustragungsorteBearbeiten

Bei den Austragungsorten überwieg die Kontinuität. So standen mit Ausnahme von Planica, wo 2023 die Nordischen Skiweltmeisterschaften stattfinden sollen, alle anderen Orte in den letzten Jahren regelmäßig im Weltcup-Kalender. Planica ist erstmals seit 1984 wieder Austragungsort im Weltcup der Nordischen Kombination.

Ruka
Lillehammer
Otepää
Klingenthal
Lahti
Oslo
Lage der Austragungsorte in Europa
Ramsau
Val di Fiemme
Planica
Seefeld
Schonach
Austragungsorte in den Alpen und im Schwarzwald

HerrenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter Gelbes Trikot
Ruka Tour
26.11.2021 Finnland  Ruka HS 142 / 5 km Gundersen Norwegen  Jarl Magnus Riiber Osterreich  Johannes Lamparter Norwegen  Jens Lurås Oftebro Norwegen  Jarl Magnus Riiber
27.11.2021 HS 142 / 10 km Gundersen Deutschland  Terence Weber Deutschland  Eric Frenzel Deutschland  Vinzenz Geiger Deutschland  Terence Weber
28.11.20211 HS 142 / 10 km Gundersen Norwegen  Jarl Magnus Riiber Osterreich  Johannes Lamparter Norwegen  Jens Lurås Oftebro Norwegen  Jarl Magnus Riiber
Gesamtwertung Norwegen  Jarl Magnus Riiber Osterreich  Johannes Lamparter Deutschland  Terence Weber
04.12.2021 Norwegen  Lillehammer HS 98 / 4 × 5 km Team Gundersen Norwegen  Norwegen
Espen Bjørnstad
Jens Lurås Oftebro
Jørgen Graabak
Jarl Magnus Riiber
Deutschland  Deutschland
Eric Frenzel
Manuel Faißt
Terence Weber
Vinzenz Geiger
Japan  Japan
Sora Yachi
Ryōta Yamamoto
Yoshito Watabe
Akito Watabe
05.12.2021 HS 138 / 10 km Gundersen Norwegen  Jarl Magnus Riiber Osterreich  Johannes Lamparter Deutschland  Eric Frenzel
11.12.20213 Estland  Otepää 10 km Massenstart / HS 97 Norwegen  Jarl Magnus Riiber Norwegen  Espen Bjørnstad Deutschland  Manuel Faißt
12.12.2021 HS 97 / 10 km Gundersen Norwegen  Jarl Magnus Riiber Deutschland  Fabian Rießle Deutschland  Julian Schmid
18.12.2021 Osterreich  Ramsau HS 98 / 10 km Gundersen Norwegen  Jarl Magnus Riiber Deutschland  Vinzenz Geiger Finnland  Ilkka Herola
19.12.2021 HS 98 / 10 km Gundersen Norwegen  Jarl Magnus Riiber Deutschland  Vinzenz Geiger Deutschland  Eric Frenzel
08.01.2022 Italien  Val di Fiemme HS 106 / 10 km Gundersen Osterreich  Johannes Lamparter Deutschland  Vinzenz Geiger Deutschland  Eric Frenzel
09.01.2022 HS 106 / 10 km Gundersen Deutschland  Vinzenz Geiger Osterreich  Johannes Lamparter Deutschland  Johannes Rydzek
15.01.2022 Deutschland  Klingenthal HS 140 / 10 km Gundersen Osterreich  Johannes Lamparter Estland  Kristjan Ilves Japan  Ryōta Yamamoto
16.01.2022 HS 140 / 10 km Gundersen Osterreich  Johannes Lamparter Estland  Kristjan Ilves Osterreich  Franz-Josef Rehrl Osterreich  Johannes Lamparter
22.01.2022 Slowenien  Planica HS 102 / 10 km Gundersen aufgrund der Covid-19-Pandemie abgesagt
23.01.2022 HS 102 / 10 km Gundersen
Nordic Combined Triple2
28.01.2022 Osterreich  Seefeld HS 109 / 7,5 km Gundersen Norwegen  Jarl Magnus Riiber Deutschland  Vinzenz Geiger Osterreich  Johannes Lamparter
29.01.2022 HS 109 / 10 km Gundersen Deutschland  Vinzenz Geiger Osterreich  Johannes Lamparter Norwegen  Jørgen Graabak
30.01.2022 HS 109 / 12,5 km Gundersen Norwegen  Jørgen Graabak Osterreich  Johannes Lamparter Norwegen  Jarl Magnus Riiber
4. bis 20. Februar 2022 Olympische Winterspiele 2022 in China Volksrepublik  Peking
26.02.2022 Finnland  Lahti HS 130 / 2 × 7,5 km Teamsprint Norwegen  Norwegen I
Jens Lurås Oftebro
Jørgen Graabak
Osterreich  Österreich
Franz-Josef Rehrl
Lukas Greiderer
Norwegen  Norwegen II
Espen Andersen
Espen Bjørnstad
27.02.2022 HS 130 / 10 km Gundersen Norwegen  Jarl Magnus Riiber Deutschland  Vinzenz Geiger Osterreich  Johannes Lamparter
05.03.2022 Norwegen  Oslo HS 134 / 10 km Gundersen Norwegen  Jarl Magnus Riiber Osterreich  Johannes Lamparter Norwegen  Jens Lurås Oftebro
06.03.2022 HS 134 / 10 km Gundersen Norwegen  Jarl Magnus Riiber Osterreich  Mario Seidl Norwegen  Jens Lurås Oftebro
12.03.2022 Deutschland  Schonach HS 100 / 10 km Gundersen Norwegen  Jarl Magnus Riiber Osterreich  Johannes Lamparter Norwegen  Jørgen Graabak Norwegen  Jarl Magnus Riiber
13.03.2022 HS 100 / 10 km Gundersen Norwegen  Jarl Magnus Riiber Osterreich  Johannes Lamparter Deutschland  Vinzenz Geiger
1 Aufgrund schwieriger Windbedingungen musste der Sprungdurchgang am 28. November abgebrochen werden, weshalb der provisorische Wettkampfsprung vom 25. November herangezogen wurde.
2 Halbe Weltcuppunkte für die ersten beiden Etappen, doppelte Weltcuppunkte für die letzte Etappe.
3 Aufgrund schwieriger Windbedingungen musste der provisorische Wettkampfsprung am 10. Dezember abgesagt werden. Auch tags darauf war morgens kein Springen möglich, weshalb das Wettkampfformat von einem Gundersen Einzel hin zu einem Massenstart geändert wurde.

WertungenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand
Rang Name Punkte
01. Norwegen  Jarl Magnus Riiber 1383
02. Osterreich  Johannes Lamparter 1362
03. Deutschland  Vinzenz Geiger 0979
04. Norwegen  Jørgen Graabak 0783
05. Estland  Kristjan Ilves 0627
06. Norwegen  Jens Lurås Oftebro 0618
07. Deutschland  Eric Frenzel 0592
08. Deutschland  Terence Weber 0542
09. Finnland  Ilkka Herola 0530
10. Osterreich  Mario Seidl 0529
11. Japan  Akito Watabe 0528
12. Deutschland  Julian Schmid 0480
13. Deutschland  Johannes Rydzek 0468
14. Norwegen  Espen Andersen 0450
15. Japan  Ryōta Yamamoto 0447
16. Deutschland  Manuel Faißt 0409
17. Osterreich  Franz-Josef Rehrl 0390
18. Osterreich  Lukas Greiderer 0354
19. Norwegen  Espen Bjørnstad 0307
20. Deutschland  Fabian Rießle 0252
Rang Name Punkte
21. Osterreich  Martin Fritz 0240
22. Japan  Yoshito Watabe 0235
23. Frankreich  Laurent Muhlethaler 0210
24. Finnland  Eero Hirvonen 0144
25. Japan  Hideaki Nagai 0140
26. Osterreich  Philipp Orter 0134
27. Norwegen  Simen Tiller 0121
28. Osterreich  Stefan Rettenegger 0107
29. Norwegen  Kasper Moen Flatla 0086
30. Japan  Sora Yachi 0083
31. Tschechien  Tomáš Portyk 0081
32. Japan  Kodai Kimura 0078
33. Vereinigte Staaten  Ben Loomis 0076
34. Osterreich  Lukas Klapfer 0074
35. Osterreich  Thomas Jöbstl 0070
36. Norwegen  Lars Ivar Skårset 0062
37. Frankreich  Antoine Gérard 0059
38. Finnland  Arttu Mäkiaho 0047
39. Italien  Raffaele Buzzi 0040
40. Norwegen  Einar Lurås Oftebro 0035
Rang Name Punkte
41. Tschechien  Jan Vytrval 0033
42. Frankreich  Mattéo Baud 0028
43. Norwegen  Andreas Skoglund 0027
44. Vereinigte Staaten  Taylor Fletcher 0027
45. Finnland  Perttu Reponen 0025
46. Norwegen  Sebastian Østvold 0013
47. Italien  Samuel Costa 0012
48. Vereinigte Staaten  Jared Shumate 0011
49. Tschechien  Lukáš Daněk 0010
50. Slowenien  Vid Vrhovnik 0008
51. Deutschland  Wendelin Thannheimer 0007
52. Italien  Alessandro Pittin 0006
53. Frankreich  Gaël Blondeau 0003
54. Tschechien  Ondřej Pažout 0003
55. Osterreich  Manuel Einkemmer 0002
56. Osterreich  Fabio Obermeyr 0002
57. Polen  Szczepan Kupczak 0002
58. Ukraine  Dmytro Masurtschuk 0001
59. Finnland  Otto Niittykoski 0001
Nationenwertung Bester-Springer-Trophäe Bester-Läufer-Trophäe
Endstand nach 23 Wettbewerben Endstand nach 20 Wettbewerben Endstand nach 20 Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. Norwegen  Norwegen 4691
02. Deutschland  Deutschland 4367
03. Osterreich  Österreich 3874
04. Japan  Japan 2018
05. Finnland  Finnland 0855
06. Estland  Estland 0627
07. Frankreich  Frankreich 0551
08. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0389
09. Italien  Italien 0283
10. Tschechien  Tschechien 0182
11. Slowenien  Slowenien 0058
12. Russland  Russland 0025
13. Polen  Polen 0002
14. Ukraine  Ukraine 0081
Rang Land Punkte
01. Norwegen  Jarl Magnus Riiber 1236
02. Estland  Kristjan Ilves 0967
03. Osterreich  Johannes Lamparter 0910
04. Osterreich  Mario Seidl 0883
05. Deutschland  Terence Weber 0693
06. Japan  Ryōta Yamamoto 0651
07. Japan  Yoshito Watabe 0586
08. Osterreich  Franz-Josef Rehrl 0543
09. Deutschland  Eric Frenzel 0485
10. Deutschland  Julian Schmid 0482
Rang Land Punkte
01. Finnland  Ilkka Herola 1177
02. Norwegen  Jørgen Graabak 1096
03. Deutschland  Vinzenz Geiger 1052
04. Deutschland  Johannes Rydzek 0934
05. Osterreich  Johannes Lamparter 0848
06. Japan  Akito Watabe 0650
07. Deutschland  Fabian Rießle 0582
08. Norwegen  Jens Lurås Oftebro 0569
09. Deutschland  Eric Frenzel 0532
10. Deutschland  Julian Schmid 0495

Detaillierte ErgebnisseBearbeiten

Rang Nat. Athlet Alter Ruka Opening NC Triple Punkte
Finnland  Finnland  Finnland  Norwegen  Estland  Estland  Osterreich  Osterreich  Italien  Italien  Deutschland  Deutschland  Osterreich  Osterreich  Osterreich  Finnland  Norwegen  Norwegen  Deutschland  Deutschland 
01 Osterreich  Johannes Lamparter 20 2 8 2 2 9 6 4 11 1 2 1 1 3 2 870
02 Norwegen  Jarl Magnus Riiber 24 1 NQ 1 1 1 1 1 1 NQ 1 10 763
03 Deutschland  Vinzenz Geiger 25 11 3 11 6 12 13 2 2 2 1 13 7 2 1 676
04 Deutschland  Eric Frenzel 33 24 2 12 3 15 9 NPS 3 3 7 6 16 6 4 470
05 Deutschland  Terence Weber 25 17 1 4 8 9 7 5 4 12 11 22 4 5 459
06 Estland  Kristjan Ilves 26 8 4 DSQ 14 17 8 15 14 13 4 2 2 5 12 444
07 Norwegen  Jørgen Graabak 31 7 7 13 21 DSQ 14 10 10 4 8 9 4 11 3 375
08 Deutschland  Julian Schmid 22 13 5 14 20 13 3 8 8 20 15 4 10 12 6 372
09 Japan  Akito Watabe 34 12 9 16 7 7 18 7 18 7 6 5 9 9 17 372
10 Japan  Ryōta Yamamoto 25 9 10 6 9 4 4 DNF DNS NQ NQ 3 6 18 47 331
11 Osterreich  Mario Seidl 29 4 19 8 5 16 11 9 12 6 19 8 25 34 13 329
12 Deutschland  Johannes Rydzek 30 10 15 9 19 18 15 16 19 5 3 12 8 8 16 322
13 Norwegen  Jens Lurås Oftebro 22 3 23 3 4 11 7 8 9 19 14 314
14 Deutschland  Manuel Faißt 29 5 13 7 12 3 17 25 DSQ 16 10 10 12 15 21 305
15 Norwegen  Espen Andersen 28 21 21 17 24 14 5 12 5 14 5 16 5 24 28 295
16 Finnland  Ilkka Herola 27 18 22 10 10 5 22 3 6 7 8 262
17 Osterreich  Lukas Greiderer 29 6 6 5 15 28 27 11 14 14 11 10 15 253
18 Norwegen  Espen Bjørnstad 28 14 11 DNS 17 2 26 6 9 24 22 43 24 230
19 Deutschland  Fabian Rießle 31 29 17 DNS 11 23 2 DNS 13 10 11 26 14 32 38 221
20 Osterreich  Martin Fritz 27 30 12 18 22 8 12 18 16 9 NQ 28 26 13 7 192
21 Japan  Yoshito Watabe 30 15 16 20 28 24 10 13 DNF 17 13 19 13 16 22 177
22 Osterreich  Franz-Josef Rehrl 29 20 DNS DNS 26 17 7 3 17 9 148
23 Frankreich  Laurent Muhlethaler 24 16 27 15 16 6 21 19 15 23 23 136
24 Osterreich  Stefan Rettenegger 20 34 14 19 23 19 19 DNS 15 16 NQ 30 26 32 97
25 Norwegen  Simen Tiller 26 23 25 DSQ 18 32 23 14 25 17 19 48 26 88
26 Japan  Hideaki Nagai 38 25 24 26 29 21 24 35 20 19 24 22 21 36 33 86
27 Japan  Sora Yachi 22 31 20 21 27 11 20 39 22 38 33 24 33 25 31 79
28 Norwegen  Kasper Moen Flatla 23 19 NQ 23 13 22 16 23 DSQ 72
29 Finnland  Eero Hirvonen 26 31 31 17 DNS 21 18 20 15 64
30 Tschechien  Tomáš Portyk 26 27 28 25 31 20 DNS DNF 34 18 20 31 19 54
31 Vereinigte Staaten  Ben Loomis 24 22 26 30 30 25 28 29 38 12 DNF 49
32 Osterreich  Lukas Klapfer 36 32 36 DNF 21 21 39 21 30 35 27 11 45
33 Osterreich  Thomas Jöbstl 26 28 18 24 26 23 29 39 20 44
34 Italien  Raffaele Buzzi 27 NPS 30 27 35 26 29 27 24 27 23 40 25 38
35 Norwegen  Einar Lurås Oftebro 24 25 18 32 15 31 35
36 Finnland  Arttu Mäkiaho 24 DNS DSQ DNS 42 33 26 17 DNS 39 38 18 32
37 Vereinigte Staaten  Taylor Fletcher 32 33 28 39 20 35 22 28 30 36 27
38 Japan  Kodai Kimura 21 39 DNS 36 38 34 30 DSQ 27 23 25 DNS 23 42 35 27
39 Frankreich  Antoine Gérard 27 35 38 22 36 38 25 32 34 35 31 14 30 25
40 Norwegen  Andreas Skoglund 21 34 27 17 33 18 25
41 Finnland  Perttu Reponen 20 DNS DNS 22 20 34 34 22 DNF 25
42 Osterreich  Philipp Orter 28 32 27 21 28 20 41 23
43 Norwegen  Sebastian Østvold 20 25 24 13
44 Italien  Samuel Costa 29 NPS 32 35 33 35 32 24 26 37 39 12
45 Frankreich  Mattéo Baud 20 26 35 DNS 41 33 36 34 30 31 DNS 21 34 11
46 Vereinigte Staaten  Jared Shumate 23 25 26 11
47 Tschechien  Lukáš Daněk 24 33 23 32 41 28 37 10
48 Slowenien  Vid Vrhovnik 23 37 39 29 37 29 37 DNS DNS 29 29 35 DNS 41 43 8
49 Tschechien  Jan Vytrval 24 45 36 DNS 40 30 35 28 28 DNS NQ 52 7
50 Italien  Alessandro Pittin 32 48 27 39 DSQ 33 36 35 30 29 6
51 Deutschland  Wendelin Thannheimer 22 29 27 6
52 Frankreich  Gaël Blondeau 21 33 37 DNS 43 41 38 28 37 33 37 44 42 3
53 Osterreich  Manuel Einkemmer 21 36 31 34 NQ 45 27 2
54 Osterreich  Fabio Obermeyr 22 31 29 2
55 Polen  Szczepan Kupczak 29 32 29 DNS 44 36 36 DNS DNF 33 DNS 2
56 Tschechien  Ondřej Pažout 24 46 44 37 NQ 29 45 1
57 Ukraine  Dmytro Masurtschuk 23 43 42 31 37 40 NPS 30 37 32 1
58 Finnland  Otto Niittykoski 21 41 43 32 30 34 40 39 DNS 47 DNF 1
Deutschland  Christian Frank 21 42 37 0
Deutschland  Jakob Lange 27 37 36 36 0
Deutschland  David Mach 22 41 45 0
Estland  Andreas Ilves 22 NPS 44 0
Finnland  Rasmus Ähtävä 21 47 NQ 38 0
Finnland  Waltteri Karhumaa 20 48 NQ 39 0
Finnland  Leevi Mutru 27 DNS DSQ DNS 0
Finnland  Jesse Pääkkönen 23 38 44 0
Frankreich  Marco Heinis 19 40 34 DNS 42 DNS DNS 45 LAP 0
Frankreich  Tom Michaud 20 NQ NQ 0
Frankreich  Maël Tyrode 22 NQ NQ 0
Frankreich  Edgar Vallet 22 41 40 42 40 43 38 49 46 0
Italien  Iacopo Bortolas 19 NPS 41 33 LAP 0
Italien  Aaron Kostner 23 NPS 45 40 44 43 50 48 0
Japan  Yūya Yamamoto 20 34 38 31 40 0
Kasachstan  Maghschan Amankeldiuly 18 48 LAP NQ NQ 0
Kasachstan  Schyngghys Rakparow 27 45 46 NQ NQ 0
Lettland  Markuss Vinogradovs 20 47 LAP 0
Norwegen  Lars Buraas 27 47 0
Norwegen  Lars Ivar Skårset 24 DNF 0
Osterreich  Marc-Luis Rainer 22 38 31 0
Osterreich  Thomas Rettenegger 22 DNF NQ 35 36 0
Polen  Andrzej Szczechowicz 21 DSQ 41 46 NQ 0
Russland  Wjatscheslaw Barkow 30 40 41 NQ 45 NQ NQ 0
Russland  Artjom Galunin 22 41 42 51 0
Russland  Ernest Jachin 31 LAP LAP 0
Russland  Samir Mastijew 29 NQ 55 0
Russland  Alexander Milanin 22 46 47 46 0
Schweiz  Pascal Müller 21 LAP 43 0
Slowenien  Gašper Brecl 22 42 46 DNS 45 43 45 37 32 40 43 40 46 0
Korea Sud  Park Je-un 29 49 NQ DNS 53 0
Ukraine  Wiktor Passitschnyk 29 50 NQ DNF NQ 44 NQ NQ 0
Vereinigte Staaten  Jasper Good 26 44 46 44 39 0
Vereinigte Staaten  Grant Andrews 24 54 0
Vereinigte Staaten  Niklas Malacinski 18 38 40 DSQ NQ 39 42 46 40 0
Vereinigte Staaten  Stephen Schumann 22 39 42 NQ 44 0
Rang Nat. Athlet Alter Finnland  Finnland  Finnland  Norwegen  Estland  Estland  Osterreich  Osterreich  Italien  Italien  Deutschland  Deutschland  Osterreich  Osterreich  Osterreich  Finnland  Norwegen  Norwegen  Deutschland  Deutschland  Punkte
Ruka Opening NC Triple

Legende

Farbe Bedeutung
1 2 3 Erster / Zweiter / Dritter
XX Platz 4 bis 30 – Weltcuppunkte
XX Platz 31 bis 50 – keine Weltcuppunkte
DNS Nicht gestartet (Langlauf)
DNF Rennen vorzeitig beendet
LAP Überrundet
DSQ Disqualifiziert
NPS Keine Starterlaubnis (Sprunglauf)
NQ Nicht qualifiziert

Premieren, Jubiläen und RekordeBearbeiten

DamenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Siegerin Zweite Dritte Gelbes Trikot
03.12.2021 Norwegen  Lillehammer HS 98 / 5 km Gundersen Norwegen  Gyda Westvold Hansen Norwegen  Mari Leinan Lund Italien  Annika Sieff Norwegen  Gyda Westvold Hansen
04.12.2021 HS 98 / 5 km Gundersen Norwegen  Gyda Westvold Hansen Norwegen  Mari Leinan Lund Osterreich  Lisa Hirner
11.12.2021 Estland  Otepää 5 km / HS 97 Massenstart Norwegen  Gyda Westvold Hansen Norwegen  Ida Marie Hagen Japan  Yuna Kasai
12.12.2021 HS 97 / 5 km Gundersen Norwegen  Gyda Westvold Hansen Norwegen  Ida Marie Hagen Norwegen  Marte Leinan Lund
17.12.2021 Osterreich  Ramsau HS 98 / 5 km Gundersen Norwegen  Gyda Westvold Hansen Slowenien  Ema Volavšek Japan  Yuna Kasai
08.01.2022 Italien  Val di Fiemme 5 km / HS 106 Massenstart Norwegen  Gyda Westvold Hansen Japan  Anju Nakamura Osterreich  Lisa Hirner
23.01.2022 Slowenien  Planica HS 102 / 5 km Gundersen aufgrund der Covid-19-Pandemie abgesagt
12.03.2022 Deutschland  Schonach HS 106 / 5 km Gundersen Japan  Anju Nakamura Japan  Haruka Kasai Italien  Annika Sieff
13.03.2022 HS 106 / 5 km Gundersen Norwegen  Gyda Westvold Hansen Japan  Haruka Kasai Slowenien  Ema Volavšek

WertungenBearbeiten

Gesamtweltcup
Zwischenstand nach sechs Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. Norwegen  Gyda Westvold Hansen 600
02. Norwegen  Ida Marie Hagen 311
03. Norwegen  Marte Leinan Lund 290
04. Slowenien  Ema Volavšek 282
05. Japan  Yuna Kasai 258
06. Italien  Annika Sieff 238
07. Osterreich  Lisa Hirner 233
08. Japan  Anju Nakamura 219
09. Norwegen  Mari Leinan Lund 205
10. Deutschland  Cindy Haasch 163
11. Italien  Veronica Gianmoena 159
Rang Name Punkte
12. Deutschland  Jenny Nowak 155
13. Russland  Anastassija Gontscharowa 112
14. Russland  Stefanija Nadymowa 109
15. Slowenien  Silva Verbič 109
16. Frankreich  Léna Brocard 097
17. Vereinigte Staaten  Annika Malacinski 095
18. Deutschland  Maria Gerboth 089
19. Italien  Daniela Dejori 057
20. Japan  Ami Sawaya 045
21. Russland  Tschulpan Walijewa 043
22. Norwegen  Hanna Midtsundstad 040
Rang Name Punkte
23. Deutschland  Svenja Würth 040
24. Russland  Swetlana Gladikowa 039
25. Tschechien  Tereza Koldovská 037
26. Deutschland  Sophia Maurus 035
27. Finnland  Annamaija Oinas 029
28. Osterreich  Eva Hubinger 026
29. Russland  Alexandra Glasunowa 021
30. Osterreich  Sigrun Kleinrath 015
31. Vereinigte Staaten  Alexa Brabec 011
32. Norwegen  Thea Øihaugen 010
33. Norwegen  Oda Leiråmo 008
Nationenwertung Beste-Springerin-Trophäe Beste-Läuferin-Trophäe
Zwischenstand nach sieben Wettbewerben Zwischenstand nach sechs Wettbewerben Zwischenstand nach sechs Wettbewerben
Rang Land Punkte
01. Norwegen  Norwegen 1664
02. Japan  Japan 0647
03. Deutschland  Deutschland 0632
04. Italien  Italien 0554
05. Osterreich  Österreich 0449
06. Slowenien  Slowenien 0441
07. Russland  Russland 0349
08. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0181
09. Frankreich  Frankreich 0097
10. Tschechien  Tschechien 0037
Rang Name Punkte
01. Norwegen  Gyda W. Hansen 540
02. Japan  Yuna Kasai 301
02. Norwegen  Mari Leinan Lund 300
04. Italien  Annika Sieff 286
05. Norwegen  Ida Marie Hagen 265
06. Norwegen  Marte Leinan Lund 252
07. Slowenien  Ema Volavšek 246
08. Slowenien  Silva Verbič 222
09. Osterreich  Lisa Hirner 212
10. Italien  Veronica Gianmoena 165
Rang Name Punkte
01. Japan  Anju Nakamura 441
02. Norwegen  Gyda W. Hansen 435
03. Norwegen  Marte Leinan Lund 365
04. Norwegen  Ida Marie Hagen 349
05. Deutschland  Cindy Haasch 310
06. Slowenien  Ema Volavšek 206
07. Russland  A. Gontscharowa 204
08. Osterreich  Lisa Hirner 196
09. Japan  Ami Sawaya 156
10. Japan  Yuna Kasai 140

Detaillierte Ergebnisse FrauenBearbeiten

Rang Nat. Athletin Alter 1 GN MS GN MS GN Punkte
Norwegen  Norwegen  Estland  Estland  Osterreich  Italien  Deutschland  Deutschland 
01 Norwegen  Gyda Westvold Hansen 19 1 1 1 1 1 1 DNF 1 700
02 Norwegen  Ida Marie Hagen 21 5 5 2 2 8 9 4 4 411
03 Slowenien  Ema Volavšek 19 7 6 6 4 2 7 5 3 387
04 Japan  Anju Nakamura 22 11 12 11 9 6 2 1 5 374
05 Italien  Annika Sieff 18 3 7 5 5 13 8 3 6 338
06 Norwegen  Marte Leinan Lund 20 6 4 4 3 4 6 290
07 Osterreich  Lisa Hirner 18 4 3 14 NPS 5 3 11 9 286
08 Japan  Yuna Kasai 18 13 8 3 7 3 4 258
09 Deutschland  Jenny Nowak 19 8 17 13 6 9 13 6 8 227
10 Norwegen  Mari Leinan Lund 22 2 2 DSQ DNS DNS 5 205
11 Italien  Veronica Gianmoena 26 9 11 8 10 11 11 10 13 205
12 Deutschland  Cindy Haasch 17 12 9 7 8 12 12 14 12 203
13 Frankreich  Léna Brocard 21 21 15 15 15 18 10 9 7 162
14 Japan  Haruka Kasai 18 2 2 160
15 Deutschland  Maria Gerboth 19 19 16 10 18 22 17 7 10 151
16 Slowenien  Silva Verbič 20 14 13 18 12 10 21 16 17 138
17 Vereinigte Staaten  Annika Malacinski 20 17 21 12 14 16 15 17 18 122
18 Russland  Anastassija Gontscharowa 22 16 14 9 17 7 112
19 Russland  Stefanija Nadymowa 27 10 10 16 11 DSQ 14 109
20 Deutschland  Sophia Maurus 20 22 22 23 22 13 19 67
21 Tschechien  Tereza Koldovská 17 25 25 21 23 24 20 20 59
22 Italien  Daniela Dejori 19 18 19 DNF 13 19 57
23 Japan  Hazuki Ikeda 17 8 11 56
24 Japan  Ami Sawaya 22 23 24 NPS 20 25 18 45
25 Russland  Tschulpan Walijewa 21 24 23 NPS 21 21 23 43
26 Norwegen  Hanna Midtsundstad 22 20 20 14 40
27 Deutschland  Svenja Würth 28 15 18 20 40
28 Russland  Swetlana Gladikowa 29 20 19 15 DSQ 39
29 Osterreich  Annalena Slamik 19 NPS DNS 12 15 38
30 Deutschland  Nathalie Armbruster 16 15 14 34
31 Finnland  Annamaija Oinas 19 17 16 29
32 Deutschland  Magdalena Burger 16 19 16 27
33 Osterreich  Eva Hubinger 28 17 19 26
34 Norwegen  Mille Marie Hagen 19 18 21 23
35 Russland  Alexandra Glasunowa 21 19 22 21
36 Osterreich  Sigrun Kleinrath 18 16 15
37 Vereinigte Staaten  Alexa Brabec 17 20 11
38 Norwegen  Thea Øihaugen 20 26 26 10
39 Norwegen  Oda Leiråmo 19 27 27 8
Rang Nat. Athletin Alter Norwegen  Norwegen  Estland  Estland  Osterreich  Italien  Deutschland  Deutschland  Punkte
GN MS GN MS GN
1 Alter zum Saisonende (31. März 2022).

Legende

Farbe Bedeutung
1 2 3 Erste / Zweite / Dritte
XX Platz 4 bis 30 – Weltcuppunkte
XX Platz 31 bis 50 – keine Weltcuppunkte
DNS Nicht gestartet (Langlauf)
DNF Rennen vorzeitig beendet
DSQ Disqualifiziert
NPS Keine Starterlaubnis (Sprunglauf)
NQ Nicht qualifiziert

MixedBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
07.01.2022 Italien  Val di Fiemme HS 104 / 2×5 km, 2×2,5 km Norwegen  Norwegen
Jens Lurås Oftebro
Mari Leinan Lund
Gyda Westvold Hansen
Jørgen Graabak
Osterreich  Österreich
Martin Fritz
Lisa Hirner
Annalena Slamik
Lukas Greiderer
Deutschland  Deutschland
Jakob Lange
Cindy Haasch
Jenny Nowak
Terence Weber

KaderBearbeiten

HerrenBearbeiten

DeutschlandBearbeiten

Der DSV gab im Mai 2021 seine Kadereinteilung für die Saison 2021/22 bekannt. Die Athleten wurden auf vier Lehrgangsgruppen aufgeteilt, in deren Rahmen die Sportler trainieren werden. Darüber hinaus bekamen die Athleten einen Kaderstatus zugeteilt. In den höchsten Kader wurden vier Athleten berufen. Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Lehrgangsgruppe 1a mit David Mach um eine Person erweitert.[6][7]

Lehrgangsgruppe 1a Lehrgangsgruppe 1b Lehrgangsgruppe 2a Lehrgangsgruppe 2b
Name Kader1
Eric Frenzel OK
Vinzenz Geiger OK
Fabian Rießle OK
Terence Weber OK
Manuel Faißt PK
Johannes Rydzek PK
Jakob Lange PK
David Mach PK
Julian Schmid PK
Name Kader1
Simon Hüttel PK
Nick Siegemund PK
Wendelin Thannheimer PK
Christian Frank PK
Martin Hahn PK
Luis Lehnert PK
Justin Moczarski PK
Simon Mach NK 1
Tristan Sommerfeldt NK 1
Name Kader1
Jan Andersen NK 1
Rafael Fischer NK 1
Pirmin Maier NK 1
Hannes Gehring NK 1
Lucas Mach NK 1
Nick Schönfeld NK 1
Pepe Schula NK 1
Benedikt Gräbert NK 1
Richard Stenzel NK 1
Name Kader1
Florian Josef Schultz NK 2
Alois Wegmann NK 2
Mika Wunderlich NK 2
Kenny Schönfelder NK 2
Eric Stephan NK 2
Johann Unger NK 2
Julius Borgenheimer NK 2
Jonathan Gräbert NK 2
Luca Laukner NK 2
Emil Paul NK 2
Jonas Rudloff NK 2
Sean Steenbakker NK 2
Moritz Terei NK 2
Hannes Wenzel NK 2
1 Der Deutsche Skiverband teilt seine Sporttreibenden in einen Olympiakader (OK), Perspektivkader (PK) sowie in zwei Nationalkader (NK) ein. Darüber hinaus existiert meist ein Entwicklungskader (EK) für diejenigen, die bereits eine gewisse Altersgrenze überschritten haben und nicht in den Olympia- oder Perspektivkader eingeteilt wurden. In der Saison 2021/22 wurde kein EK gebildet.

ÖsterreichBearbeiten

Der ÖSV gab Mitte Mai 2021 seine Kadereinteilung für die Saison 2021/22 bekannt.[8] Die Athleten wurden auf vier Kader aufgeteilt. In der Nationalmannschaft stehen fünf Athleten, der Weltmeister Johannes Lamparter gehört erstmals dazu. Martin Fritz wurde in den A-Kader zurückversetzt.[9] Die Einteilung in die Trainingsgruppen ist jedoch zumindest in der Vorbereitung etwas relevanter. In der höchsten Trainingsgruppe sind neben der Nationalmannschaft auch Martin Fritz, Thomas Jöbstl und Stefan Rettenegger Mitglieder.[10]

Nationalmannschaft A-Team B-Team C-Team
Name Gruppe
Lukas Greiderer I
Lukas Klapfer I
Johannes Lamparter I
Franz-Josef Rehrl I
Mario Seidl I
Name Gruppe
Manuel Einkemmer II
Martin Fritz I
Thomas Jöbstl I
Philipp Orter II
Marc-Luis Rainer II
Stefan Rettenegger I
Name Gruppe
Christian Deuschl II
Fabian Hafner II
Florian Kolb II
Samuel Lev III
Fabio Obermeyr II
Severin Reiter III
Thomas Rettenegger II
Paul Walcher III
Name Gruppe
Sebastian Arnold III
Samuel Bauregger III
Sebastian Brandner III
Kilian Gütl III
Nikolaus Mair III
Stefan Peer III
Nicolas Pfandl III
Lukas Schönberger III

SchweizBearbeiten

Als erste Nation gab die Schweiz am 21. April 2021 ihren Kader für die Saison 2021/22 bekannt. Wie im Vorjahr bekam mit Pascal Müller lediglich ein Athlet den C-Team-Status. Im Vorjahr hatte er lediglich an unterklassigen Wettbewerben teilgenommen.[11][12]

C-Team
Name
Pascal Müller

FinnlandBearbeiten

Der finnische Skiverband nominierte Mitte Mai sieben Athleten in die „Maajoukkue“. Im Vergleich zum Vorjahr wurde der höchste Nationalkader damit um Otto Niittykoski erweitert.[13][14]

Nationalkader Junioren-Kader Jugend-Kader
Name
Ilkka Herola
Eero Hirvonen
Wille Karhumaa
Leevi Mutru
Arttu Mäkiaho
Otto Niittykoski
Perttu Reponen
Name
Herman Happonen
Timi Heiskanen
Valtteri Holopainen
Waltteri Karhumaa
Jarkko Lankinen
Eelis Meriläinen
Arsi Tietäväinen
Erno Tietäväinen
Rasmus Ähtävä
Name
Oskari Hakkarainen
Viljami Hakkarainen
Tuukka Hertman
Heta Hirvonen
Aino Kanervala
Aapeli Karislahti
Eeli Keränen
Eemeli Kurttila
Lumia Nurmela
Juho Ojala
Peter Räisänen
Misa Vilminko
Veeti Vänttilä

FrankreichBearbeiten

Der französische Skiverband FFS gab im Mai seine Kadereinteilung bekannt. Dabei wurde die Zusammensetzung des A-Kaders um Mattéo Baud erweitert. Zudem wird Gaël Blondeau mit dem A-Kader trainieren.[15][16] Wenige Wochen später wurden zudem die Coéquipier, also Trainingsteilnehmer ohne Kaderstatus, bekanntgegeben. Die drei Athleten wurden in die Trainingsgruppe B unter dem Trainer Alexandre Villet integriert, während weitere fünf Kombinierer im nationalen Ausbildungszentrum für Ski-Nordisch-Sportarten CNE gemeinsam mit dem Junioren-Kader trainieren. Théo Rochat und Samy Claret Tournier verloren hingegen selbst dieses Privileg, sodass sie fortan keine Unterstützung des französischen Skiverbands mehr erhielten.[17]

A-Kader B-Kader Junioren-Kader Coéquipier
Name
Antoine Gérard
Laurent Muhlethaler
Mattéo Baud
Name
Gaël Blondeau
Marco Heinis
Tom Michaud
Name
Tom Rochat
Maël Begrand
Name
Nils Gouy
Edgar Vallet
Maël Tyrode

ItalienBearbeiten

Der italienische Skiverband gab Mitte Mai seine Kadereinteilung bekannt.[18] An der Zusammensetzung des höchsten Kaders hat sich im Vergleich zur Vorsaison nichts verändert. Giulio Bezzi wurde nicht mehr berücksichtigt, da dieser seine Karriere nach der Vorsaison beendet hatte.[19]

A-Kader B-Kader Interesse Nazionale
Name
Samuel Costa
Alessandro Pittin
Aaron Kostner
Raffaele Buzzi
Name
Iacopo Bortolas
Stefano Radovan
Domenico Mariotti
Name
Luca Libener
Manuel Senoner
Bryan Venturini
Manuel Facchini

JapanBearbeiten

Der Japanische Skiverband gab Mitte Juli seine Kadereinteilung für die Saison 2021/22 bekannt.[20] Den Kadern können während der Saison noch Athleten hinzugefügt werden.[21]

Nationalteam S/A/U U23-Team U20-Team U17-Team
Name
Akito Watabe
Ryōta Yamamoto
Yoshito Watabe
Hideaki Nagai
Name
Kodai Kimura
Sora Yachi
Sakutarō Kobayashi
Name
Yūto Nishikata
Takuya Nakazawa
Taiga Onozawa
Daiki Chiba
Name
Kyōtarō Yamazaki
Reo Yamakawa
Yu Takada
Kaisei Mori
Atsushi Narita

NorwegenBearbeiten

Der Norwegische Skiverband gab Ende April zunächst ihre Zusammensetzung des Elitelagene, dem Nationalkader Norwegen, bekannt. Bei den Herren bekamen fünf Athleten diesen Status. Allen ausgewählten Athleten ist gemeinsam, dass sie bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2021 Medaillen gewinnen konnten. Dies wurde als Kriterium für die Einteilung zugrunde gelegt.[22] Wenige Tage zuvor trat Peder Sandell vom Amt des Cheftrainers zurück.[23] Sein Nachfolger wurde Jan Schmid.[22]

Elitelagene Utviklingslag
Name
Jørgen Graabak
Jarl Magnus Riiber
Espen Bjørnstad
Jens Lurås Oftebro
Espen Andersen
Name

SlowenienBearbeiten

Bereits im April 2021 gab der slowenischen Skiverband die vorläufige Kadereinteilung bekannt, die wenige Wochen später bestätigt wurde. Nach nur einer Saison im A-Kader verlor Rok Jelen diesen Status. An seine Stelle trat Gašper Brecl. Auch Uroš Vrbek und Matic Hladnik trainieren in der Nationalmannschaft unter der Führung von Goran Janus mit dem A-Kader.[24][25] Anže Obreza ist als Co-Trainer für das Lauftraining zuständig.

A-Team Jugendteam
Name
Vid Vrhovnik
Gašper Brecl
Name
Uroš Vrbek
Matic Hladnik

TschechienBearbeiten

Der tschechische Skiverband veröffentlichte Anfang Juni 2021 die Zusammensetzung ihrer Kader, die bei der letzten Disziplinensitzung am 31. Mai in Liberec beschlossen wurde. Der Sportdirektor Tomáš Slavík gab zudem an, dass sich das Budget für die Saison auf 9,3 Millionen Tschechische Krone (zirka 366.000 Euro) beläuft. Im Vergleich zum Vorjahr wurde der Nationalkader mit Petr Šablatura um einen Athleten erweitert.[26]

A-Team Junioren-Team
Name
Lukáš Daněk
Ondřej Pažout
Tomáš Portyk
Petr Šablatura
Jan Vytrval
Name
Lukáš Doležal
Lukáš Kohlberger
Jiří Konvalinka
Radim Sudek
Jan Šimek

Vereinigte StaatenBearbeiten

Ende April gab der Skiverband USA Nordic seine Kadereinteilung bekannt. Nominierte Athleten können vor der Saison zudem selbst entscheiden, ob sie ihre Einteilung akzeptieren oder davon Abstand nehmen. Das Nationalteam umfasst acht Springer.[27]

National Team Junior National Team
Name
Grant Andrews
Taylor Fletcher
Jasper Good
Ben Loomis
Niklas Malacinski
Jared Shumate
Evan Nichols
Stephan Schumann
Name
Carter Brubaker
Tate Frantz
Gunnar Gilbertson
Henry Johnstone
Aidan Ripp
Zach Selzman
Caleb Zuckerman

PolenBearbeiten

Der polnische Skiverband PZN gab am 6. Mai 2021 ihre Kadereinteilung bekannt. Im Gegensatz zum Vorjahr, als der mit den Tschechen trainierende Szczepan Kupczak als einziger Athlet im A-Kader stand, wurden für die Saison 2021/22 fünf Sportler in den höchsten Kader berufen.[28]

A-Kader Junioren-Kader
Name
Szczepan Kupczak
Andrzej Szczechowicz
Mateusz Jarosz
Adam Skupień
Maciej Gąsienica-Ciaptak
Name
Bartłomiej Kuchta
Jakub Wisełka
Miłosz Krzempek
Andrzej Waliczek
Jan Cudzich
Grzegorz Mitręga

RusslandBearbeiten

Am 28. Mai 2021 genehmigte das russische Sportministerium die Kadereinteilung für die Saison 2021/22, welche zuvor vom Skiverband vorgeschlagen wurde.[29] Der Trainerstab umfasst elf Personen und wird von Alexei Baranow angeführt. Für das Herren-Weltcup-Team ist jedoch vorrangig Alexander Swjatow zuständig. Im ursprünglichen Vorschlag waren acht Athleten für die Nationalmannschaft vorgesehen, letztlich stehen aber sogar deren elf Kombinierer im Hauptkader (Оснавной состав). Für Kritik sorgte unter anderem die Berücksichtigung Alexander Owsjannikows, der bei den russischen Meisterschaften 2021 nur den 41. Platz belegte und international punktlos blieb.[30] Gleichzeitig fand Witali Iwanow keine Berücksichtigung, nachdem dieser zwar russischer Sommer-Meister 2020 wurde, im Winter jedoch verletzungsbedingt ausfiel. Auch Ernest Jachin wurde zunächst nicht aufgeführt.

Hauptkader Juniorenkader Reserve Herren Reserve Junioren
Name
Denis Agunow
Wjatscheslaw Barkow
Timofei Borissow
Artjom Galunin
Alexander Kolganow
Iwan Konopljew
Samir Mastijew
Alexander Milanin
Alexander Owsjannikow
Witali Scharschawin
Eduard Schirnow
Name
Kirill Awerjanow
Andrei Akulin
Kirill Akulin
Jegor Gertschu
Dawid Ibragimow
Nikita Kirillow
Marija Kusmin
Danil Kurotschkin
Maxim Lawruchin
Wladimir Malow
Name
Nikita Golunow
Ernest Nadymow
Iwan Pronin
Wladimir Strugewitsch
Name
Artjom Chnytschkow
Ilja Maslow
Alexander Simanow
Fjodor Teterin

UkraineBearbeiten

Die ukrainische Nationalmannschaft für die Saison 2021/22 besteht aus sechs Athleten. Im Vergleich zum Vorjahr stieß Iwan Pylyptschuk zum höchsten Kader dazu.[31]

Hauptkader Junioren
Name
Witalij Hrebenjuk
Dmytro Masurtschuk
Wiktor Passitschnyk
Andrij Pylyptschuk
Iwan Pylyptschuk
Oleksandr Schumbarez
Name
Artem Kuzewitsch
Dmytro Palijtschuk
Maxym Prokopjuk
Mykola Sawtschyn
Wassyl Sawtschyn
Nasar Tschernuch
Ruslan Schumanskyj

FrauenBearbeiten

DeutschlandBearbeiten

Der DSV gab im Mai 2021 die zweite Kadereinteilung seiner Geschichte für die Nordische Kombination der Damen bekannt. Für die Saison 2021/22 wurden fünf Athletinnen nominiert. Emilia Görlich wurde aus der Lehrgangsgruppe 1a in die Lehrgangsgruppe 2a versetzt.[6]

Lehrgangsgruppe 1a Lehrgangsgruppe 2a Lehrgangsgruppe 2b
Name Kader1
Svenja Würth PK
Sophia Maurus PK
Maria Gerboth NK 1
Jenny Nowak NK 1
Cindy Haasch NK 1
Name Kader1
Emilia Görlich NK 1
Marie Naehring NK 1
Magdalena Burger NK 1
Name Kader1
Trine Göpfert NK 2
Anne Häckel NK 2
Katharina Hieber NK 2
Klara Lebelt NK 2
Ronja Loh NK 2
Nathalie Armbruster NK 2
Anna-Fay Scharfenberg NK 2
Elisabeth Strümpfel NK 2
1 Der Deutsche Skiverband teilt seine Sporttreibenden in einen Olympiakader (OK), Perspektivkader (PK) sowie in zwei Nationalkader (NK) ein. Darüber hinaus existiert meist ein Entwicklungskader (EK) für diejenigen, die bereits eine gewisse Altersgrenze überschritten haben und nicht in den Olympia- oder Perspektivkader eingeteilt wurden. In der Saison 2021/22 wurde bei den Frauen weder ein OK noch ein EK gebildet.

ÖsterreichBearbeiten

Der ÖSV gab Mitte Mai 2021 seine Kadereinteilung für die Saison 2021/22 bekannt.[8] Die Athletinnen wurden auf vier Kader aufgeteilt. Erstmals wurden auch zwei Athletinnen ins Nationalteam berufen.[9]

Nationalkader A-Team B-Team C-Team
Name
Lisa Hirner
Sigrun Kleinrath
Name
Annalena Slamik
Name
Laura Pletz
Name
Claudia Purker
Anja Rathgeb
Marit Weichselbraun

FinnlandBearbeiten

Der finnische Skiverband gab im Mai 2021 die Kadereinteilung bekannt und setzte dabei das Projekt 2026 für den Frauen-Nationalkader fort.[13][14]

Nationalkader
Name
Anna Kerko
Minja Korhonen
Selina Kähkönen
Nonna Laitinen
Annamaija Oinas
Alva Thors
Julia Äikiä

FrankreichBearbeiten

Der französische Skiverband FFS gab im Mai seine Kadereinteilung bekannt. Nach dem Rücktritt Emma Tránds ist Léna Brocard die einzige Athletin.[15][16]

B-Kader
Name
Léna Brocard

ItalienBearbeiten

Der italienische Skiverband FISI gab Mitte Mai seine Kadereinteilung bekannt.[18] Es stehen die gleichen drei Athletinnen wie im Vorjahr im höchsten italienischen Kader. Neben den folgenden vier Kadern besteht mit der Gruppe Osservate um Anna Senoner eine fünfte Einteilung.

A-Kader B-Kader C-Kader Interesse Nazionale
Name
Daniela Dejori
Annika Sieff
Veronica Gianmoena
Name
Lena Prinoth
Name
Greta Pinzani
Name
Giada Delugan

JapanBearbeiten

Der Japanische Skiverband nominierte für die Saison 2021/22 sieben Athletinnen.[20] Den Kadern können während der Saison noch Athletinnen hinzugefügt werden.[21] Lediglich Anju Nakamura wurde in den höchsten Kader berufen, wohingegen die anderen Athletinnen gemäß ihrem Alter eingeteilt wurden.

NC S U23-Team U20-Team
Name
Anju Nakamura
Name
Ami Sawaya
Sana Azegami
Name
Yuna Kasai
Ayane Miyazaki
Hazuki Ikeda
Haruka Kasai

NorwegenBearbeiten

Der Norwegische Skiverband gab am 30. April die Zusammensetzung ihres Nationalkaders Elitelagene bekannt, der aus den drei Medaillengewinnerinnen der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften 2021 besteht und im Vergleich zur Vorsaison unverändert bleibt.[22]

Elitelagene Utviklingslag
Name
Gyda Westvold Hansen
Mari Leinan Lund
Marte Leinan Lund
Name

SlowenienBearbeiten

Bereits im April 2021 gab der slowenischen Skiverband die vorläufige Kadereinteilung bekannt, die wenige Wochen später bestätigt wurde. Ema Volavšek bekam als einzige Athletin den A-Kader-Status und trainiert in der Nationalmannschaft unter der Führung von Goran Janus mit den Herren.[24][25] Anže Obreza ist als Co-Trainer für das Lauftraining zuständig.

A-Team Jugendteam
Name
Ema Volavšek

TschechienBearbeiten

Der tschechische Skiverband nominierte zwei Athletinnen in den Nationalkader.[26]

Nationalkader Juniorinnenkader Nachwuchshoffnungen
Name
Tereza Koldovská
Jolana Hradilová
Name
Hana Fadrhonsová
Karolina Horká
Name
Eva Hollmannová
Daniela Peštová

Vereinigte StaatenBearbeiten

Die USA Nordic gab bereits im April ihre Kadereinteilung bekannt.[27] Zwar wurde die Gesamtweltcupsiegerin des Vorjahres Tara Geraghty-Moats nominiert, doch erfolgte dies lediglich auf den verbandsinternen Kriterien, die sie erfüllte. Geraghty-Moats gab bereits wenige Tage vor der Verkündung der Kader bekannt, eine Karrierepause in der Nordischen Kombination einzulegen und sich stattdessen dem Biathlon zu widmen.[32]

National Team Junior National Team
Name
Tess Arnone
Alexa Brabec
Annika Malacinski
Tara Geraghty-Moats
Name
Aspen Bennett-Manke
Charlotte Ripp

RusslandBearbeiten

Das russische Sportministerium genehmigte folgende Kadereinteilung für die Saison 2021/22:[29]

Hauptkader Juniorinnenkader
Name
Anna Alexandrowna
Swetlana Gladikowa
Alexandra Glasunowa
Anastassija Gontscharowa
Stefanija Nadymowa
Glafira Noskowa
Larissa Skrjabina
Tschulpan Walijewa
Name
Olga Aristowa
Schanna Karamyschewa
Xenija Karamyschewa
Marija Kusmina
Alina Saifulina
Jelena Silantjewa
Alexandra Tichonowitsch
Jelisaweta Udinzowa
Diana Fjodorowa

UkraineBearbeiten

Die Ukraine hat für die Saison 2021/22 lediglich zwei Athletinnen in den Kader berufen. Während Oksana Hruschyzka 2007 geboren wurde, ist Karina Koslowa aus dem Jahrgang 2009 noch jünger. Es sind daher keine Einsätze im Weltcup zu erwarten.[31]

Jugend
Name
Oksana Hruschyzka
Karina Koslowa

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Draft: FIS Nordic Combined World Cup 2021/22 (Erster Rahmenkalender der Männer). (PDF; 159 kB) In: fis-ski.com (FIS). 17. April 2021, abgerufen am 18. April 2021 (englisch).
  2. Draft: FIS Nordic Combined World Cup 2021/22 (Zweiter Rahmenkalender der Männer). (PDF; 159 kB) In: fis-ski.com (FIS). 18. Mai 2021, abgerufen am 20. Mai 2021 (englisch).
  3. Draft: FIS Nordic Combined World Cup 2021/22 (Erster Rahmenkalender der Frauen). (PDF; 110 kB) In: fis-ski.com (FIS). 17. April 2021, abgerufen am 18. April 2021 (englisch).
  4. Draft: FIS Nordic Combined World Cup 2021/22 (Zweiter Rahmenkalender der Frauen). (PDF; 110 kB) In: fis-ski.com (FIS). 18. Mai 2021, abgerufen am 22. Mai 2021 (englisch).
  5. FIS Nordic Combined World Cup 2021/22 (Finaler Rahmenkalender der Frauen). (PDF) In: fis-ski.com (FIS). Abgerufen am 4. Oktober 2021 (englisch).
  6. a b Kader Deutscher Skiverband 2021/2022. (PDF; 0,11 MB) In: deutscherskiverband.de. Abgerufen am 7. Mai 2021.
  7. Kadereinteilung der deutschen Skilangläufer und Nordischen Kombinierer für Saison 2021/2022. In: xc-ski.de. 7. Mai 2021, abgerufen am 8. Mai 2021.
  8. a b Die ÖSV-Kader für 2021/22 stehen fest. In: oesv.at. 11. Mai 2021, abgerufen am 11. Mai 2021.
  9. a b ÖSV Nationalkader Nordische Kombination. Saison 2021/22. (PDF; 83 kB) In: dapi.oesv.at. 11. Mai 2021, abgerufen am 11. Mai 2021.
  10. Sandra Volk: Österreichische Kadereinteilung und Trainingsauftakt. In: xc-ski.de. 3. Juni 2021, abgerufen am 4. Juni 2021.
  11. Kaderselektionen Skispringen und Nordische Kombination 2021/22. In: swiss-ski.ch. Swiss-Ski, 21. April 2021, abgerufen am 21. April 2021.
  12. Selektionen Nordische Kombination 2021/22. (PDF) In: swiss-ski.ch. Swiss-Ski, 21. April 2021, abgerufen am 21. April 2021.
  13. a b MYhdistetyn maajoukkueet kaudelle 2021-2022 on julkistettu. In: hiihtoliitto.fi. 20. Mai 2021, abgerufen am 20. Mai 2021 (finnisch).
  14. a b Yhdistetyn valmennusryhmät. (PDF) In: hiihtoliitto.fi. 20. Mai 2021, abgerufen am 20. Mai 2021 (finnisch).
  15. a b Équipes de France 2021-2022 Saut et Combiné Nordique. In: ffs.fr. 18. Mai 2021, abgerufen am 18. Mai 2021 (französisch).
  16. a b Florian Burgaud: Les équipes de France pour la saison 2021/2022. In: nordicmag.info. 18. Mai 2021, abgerufen am 18. Mai 2021 (französisch).
  17. Florian Burgaud: Les coéquipiers d’entraînement de l’équipe de France 2021/2022. In: nordicmag.info. 26. Mai 2021, abgerufen am 2. Juni 2021 (französisch).
  18. a b La composizione delle squadre di combinata nordica per la stagione 2021/22. In: fisi.org. Federazione Italiana Sport Invernali, 18. Mai 2021, abgerufen am 18. Mai 2021 (italienisch).
  19. Combinata Nordica - Le squadre azzurre per la stagione 2021/22. In: fondoitalia.it. 18. Mai 2021, abgerufen am 5. Juni 2021 (italienisch).
  20. a b 2021/2022 シーズン. In: ski-japan.or.jp. Abgerufen am 12. Juli 2021 (japanisch).
  21. a b 【お知らせ】2021/2022 SNOW JAPAN強化指定選手発表. In: ski-japan.or.jp. 12. Juli 2021, abgerufen am 12. Juli 2021 (japanisch).
  22. a b c Åtte utøvere på elitelagene. In: skiforbundet.no. 30. April 2021, abgerufen am 30. April 2021 (norwegisch).
  23. Head coach Peder Sandell leaves Norwegian team. In: fis-ski.com. FIS, 26. April 2021, abgerufen am 30. April 2021 (englisch).
  24. a b Odbor predlagal sestavo reprezentanc za sezono 2021/22. In: sloski.si. 22. April 2021, abgerufen am 22. April 2021 (slowenisch).
  25. a b Nordijska kombinacija. Reprezentance. Sestava reprezentanc v nordijski kombinaciji za sezono 2021/22. In: sloski.si. Abgerufen am 31. Oktober 2021 (slowenisch).
  26. a b Rada úseku severské kombinace jmenovala reprezentační družstva. In: czech-ski.com. 8. Juni 2021, abgerufen am 8. Juni 2021 (tschechisch).
  27. a b USA Nordic Announces Team Nominations. In: usanordic.org. USA Nordic, 27. April 2021, abgerufen am 27. April 2021 (englisch).
  28. Kadry Narodowe PZN na sezon 2021/2022. In: pzn.pl. 6. Mai 2021, abgerufen am 6. Mai 2021 (polnisch).
  29. a b Kaderliste Russland Nordische Kombination Saison 2021/22. (PDF; 4,2 MB) In: minsport.gov.ru. 28. Mai 2021, abgerufen am 2. Juni 2021 (russisch).
  30. Anastassija Schuchowa: Переменам в российском лыжном двоеборье – Нет! In: skisport.ru. 7. Mai 2021, abgerufen am 2. Juni 2021 (russisch).
  31. a b Наказ Міністерства молоді та спорту України від 28.04.2021 № 1398 Про затвердження Складу національних збірних команд України із зимових олімпійських видів спорту на 2021/2022 рік. (PDF) In: sfu.org.ua. Abgerufen am 7. Mai 2021 (ukrainisch).
  32. Tara Geraghty-Moats puts Nordic Combined career on hold. In: fis-ski.com. FIS, 23. April 2021, abgerufen am 27. April 2021 (englisch).