Weltcup der Nordischen Kombination 1992/93

Nordische Kombination Weltcup 1992/93 Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Sieger
Gesamtweltcup JapanJapan Kenji Ogiwara
Nationenwertung JapanJapan Japan
Wettbewerbe
Austragungsorte 11
Einzelwettbewerbe 8
Teamwettbewerbe 3
Abgesagt 1
1991/92 1993/94

Die Weltcupsaison 1992/93 der Nordischen Kombination begann am 5. Dezember 1992 im finnischen Vuokatti und endete am 20. März 1993 in Štrbské Pleso (Slowakei). Während der Saison wurden vom 19. bis 28. Februar 1993 die Nordischen Skiweltmeisterschaften im schwedischen Falun ausgetragen.

Die Saison wurde nach Belieben von den japanischen Kombinierern dominiert. So kamen mit Kenji Ogiwara, Takanori Kōno und Masashi Abe gleich drei Japaner unter die besten Vier der Weltcupgesamtwertung. Hierbei herausragend Kenji Ogiwara, der Gewinner der Gesamtwertung, der mit seinen sechs Weltcupsiegen den Rekord von Fabrice Guy aus der vorherigen Saison einstellen konnte. Dabei war sein Erfolg in Vuokatti der erste Weltcupsieg überhaupt für Japan.[1] So ist der Erfolg der Japaner bei den Weltmeisterschaften im Mannschaftswettbewerb wenig verwunderlich.

Für die einzigen Podestplätze für deutschsprachige Athleten sorgten Thomas Dufter und Jens Deimel in Saalfelden. Mit seinen zweiten Platz in Courchevel holte der vorher für die Sowjetunion startende Allar Levandi den ersten Podestplatz für Estland.

Ergebnisse und WertungenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
05./06.12.1992 Finnland  Vuokatti1 Einzel K90/15 km Japan  Kenji Ogiwara Japan  Takanori Kōno Norwegen  Bjarte Engen Vik
12./13.12.1992 Frankreich  Courchevel Einzel K120/15 km Japan  Kenji Ogiwara Estland  Allar Levandi Japan  Takanori Kōno
19./20.12.1992 Schweiz  St. Moritz2 Einzel K94/15 km Japan  Kenji Ogiwara Japan  Takanori Kōno Japan  Masashi Abe
02./03.01.199334 Deutschland  Oberwiesenthal Team K90/3×10 km[2][3] Japan  Japan
Takanori Kōno
Kenji Ogiwara
Masashi Abe
Deutschland  Deutschland
Sven Leonhardt
Jens Deimel
Thomas Abratis
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Milan Kučera
Radomír Skopek
František Máka
05.01.1993 Deutschland  Reit im Winkl Teamsprint K90/2×7,5 km[4] Japan  Japan
Kenji Ogiwara
Masashi Abe
Estland  Estland
Allar Levandi
Ago Markvardt
Deutschland  Deutschland
Thomas Dufter
Hans-Peter Pohl
08.01.19935 Deutschland  Schonach Einzel K90/15 km Norwegen  Fred Børre Lundberg Japan  Masashi Abe Japan  Kenji Ogiwara
16./17.01.1993 Schweiz  Kandersteg Einzel K?/15 km abgesagt[5][6]
23./24.01.1993 Osterreich  Saalfelden Einzel K85/15 km Japan  Kenji Ogiwara Deutschland  Thomas Dufter Deutschland  Jens Deimel
19. bis 28. Februar 1993 Nordische Skiweltmeisterschaft in Schweden  Falun
05./06.03.1993 Finnland  Lahti Einzel K90/15 km Japan  Kenji Ogiwara Norwegen  Fred Børre Lundberg Japan  Masashi Abe
09.03.19936 Norwegen  Lillehammer Team K?/3×10 km[7][8] Japan  Japan
Masashi Abe
Takanori Kōno
Kenji Ogiwara
Norwegen  Norwegen I
Norwegen  Norwegen II
12./13.03.1993 Norwegen  Oslo Einzel K110/15 km Japan  Takanori Kōno Japan  Kenji Ogiwara Japan  Jun’ichi Kogawa
20./21.03.1993 Slowakei  Štrbské Pleso Einzel K90/15 km Japan  Kenji Ogiwara Japan  Takanori Kōno Norwegen  Fred Børre Lundberg
1 Der Weltcup wurde von St. Moritz nach Vuokatti verlegt.[9]
2 Der Weltcup wurde von Bad Goisern nach St. Moritz verlegt.[10]
3 Die Japaner gewannen mit einem Rekordvorsprung von 10:11,5 Minuten vor den zweitplatzierten Deutschen.[2]
4 Zwar bildete die Tschechoslowakei ab dem 1. Januar 1993 kein Staat mehr, doch verblieb das Nationalteam bis zum Saisonende eine Einheit.
5 Der Wettbewerb wurde wegen eines Warmwettereinbruches um einen Tag vorgezogen. Zudem fand das Rennen aus diesem Grund als Eintageswettkampf statt.[11]
6 Es besteht Unklarheit darüber, ob der vorolympische Teamwettkampf im Rahmen des Weltcups stattfand.

WertungenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach acht Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. Japan  Kenji Ogiwara 185
02. Norwegen  Fred Børre Lundberg 115
03. Japan  Takanori Kōno 112
04. Japan  Masashi Abe 094
05. Estland  Allar Levandi 062
06. Norwegen  Knut Tore Apeland 048
07. Norwegen  Trond Einar Elden 044
08. Schweiz  Jean-Yves Cuendet 041
09. Schweiz  Andreas Schaad 040
10. Frankreich  Fabrice Guy 039
11. Norwegen  Bjarte Engen Vik 037
12. Norwegen  Bård Jørgen Elden 034
13. Japan  Jun’ichi Kogawa 028
Rang Name Punkte
14. Deutschland  Thomas Dufter 023
Deutschland  Hans-Peter Pohl 023
16. Deutschland  Jens Deimel 019
Deutschland  Falk Schwaar 019
18. Norwegen  Frode Moen 015
19. Finnland  Jari Mantila 014
20. Norwegen  Gard Myhre 012
21. Deutschland  Sven Leonhardt 011
22. Osterreich  Robert Stadelmann 010
23. Schweiz  Hippolyt Kempf 009
Tschechien  Milan Kučera 009
25. Tschechien  František Máka 008
26. Italien  Andrea Longo 007
Rang Name Punkte
26. Osterreich  Klaus Ofner 007
Frankreich  Francis Repellin 007
Schweiz  Markus Wüst 007
30. Osterreich  Hansjörg Aschenwald 006
31. Frankreich  Sylvain Guillaume 005
32. Tschechien  Miroslav Kopal 004
33. Osterreich  Felix Gottwald 003
Italien  Simone Pinzani 003
35. Deutschland  Roland Braun 002
36. Osterreich  Markus Platzer 001
Schweiz  Marco Zarucchi 001
Nationenwertung
Endstand nach elf Wettbewerben (Top 8)[12][13]
Rang Name Punkte
01. Japan  Japan 659
02. Norwegen  Norwegen 435
03. Deutschland  Deutschland 227
04. Schweiz  Schweiz 218
05. Osterreich  Österreich 147
06. Estland  Estland 142
07. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 121
08. Frankreich  Frankreich 101

Detaillierte ErgebnisseBearbeiten

Rang Nat. Athlet SP LG HSF Punkte
Finnland   Frankreich   Schweiz   Deutschland   Osterreich   Finnland   Norwegen   Slowakei  
01 Japan  Kenji Ogiwara 1 1 1 3 1 1 2 1 185
02 Norwegen  Fred Børre Lundberg 6 4 4 1 6 2 5 3 115
03 Japan  Takanori Kōno 2 3 2 4 1 2 112
04 Japan  Masashi Abe 6 3 2 5 3 4 5 94
05 Estland  Allar Levandi 4 2 10 5 7 12 62
06 Norwegen  Knut Tore Apeland 5 7 11 5 6 14 48
07 Norwegen  Trond Einar Elden 7 7 10 8 4 44
08 Schweiz  Jean-Yves Cuendet 12 27 13 4 4 15 7 30 41
09 Schweiz  Andreas Schaad 11 DNF 6 8 12 12 7 40
10 Frankreich  Fabrice Guy 35 5 5 7 11 19 14 15 39
11 Norwegen  Bjarte Engen Vik 3 12 14 6 10 37
12 Norwegen  Bård Jørgen Elden 8 6 11 10 11 34
13 Japan  Jun’ichi Kogawa 13 28 3 6 28
14 Deutschland  Thomas Dufter 24 13 19 31 2 18 28 27 23
14 Deutschland  Hans-Peter Pohl 16 9 18 8 17 8 23
16 Deutschland  Jens Deimel 30 DNS 12 3 33 33 19
16 Deutschland  Falk Schwaar 7 10 20 12 19
18 Norwegen  Frode Moen 9 8 15
19 Finnland  Jari Mantila 10 15 9 DNS 14
20 Norwegen  Gard Myhre 9 11 12
21 Deutschland  Sven Leonhardt 15 8 20 14 11
22 Osterreich  Robert Stadelmann 10 15 16 13 10
23 Tschechien  Milan Kučera 9 14 32 33 9
23 Schweiz  Hippolyt Kempf 18 19 14 9 23 27 DNS 9
25 Tschechien  František Máka 8 20 21 42 20 8
26 Osterreich  Klaus Ofner 14 11 22 7
26 Frankreich  Francis Repellin 12 13 7
26 Schweiz  Markus Wüst 41 DNF 52 29 9 18 7
26 Italien  Andrea Longo 24 9 7
30 Osterreich  Hansjörg Aschenwald 10 30 6
31 Frankreich  Sylvain Guillaume 11 5
32 Tschechoslowakei  Miroslav Kopal 20 21 25 15 13 4
33 Italien  Simone Pinzani 13 3
33 Osterreich  Felix Gottwald 13 3
35 Deutschland  Roland Braun 38 14 36 16 2
36 Osterreich  Markus Platzer 15 20 1
36 Schweiz  Marco Zarucchi 22 18 15 1
Rang Nat. Athlet Finnland   Frankreich   Schweiz   Deutschland   Osterreich   Finnland   Norwegen   Slowakei   Punkte
SP LG HSF

Wenn bekannt (bzw. recherchiert), werden auch die Platzierungen außerhalb der Punkteränge aufgeführt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Erster Sieg eines Japaners. In: Der Bund. 7. Dezember 1992, Seite 36.
  2. a b Japan mit Rekordvorsprung. In: Freiburger Nachrichten. 4. Januar 1993, Seite 11.
  3. Namen, Zahlen Siege. Ski Nordisch. (PDF) In: Hamburger Abendblatt. 4. Januar 1993, Seite 23.
  4. Japaner Ogiwara/Abe eine Klasse für sich. In: Thuner Tagblatt. 6. Januar 1993, Seite 11.
  5. Termine der Saison 1992/93. In: Der Bund. 4. Dezember 1992, Seite 39.
  6. Nordische Kombination in Kandersteg abgesagt. In: Der Bund. 13. Januar 1993, Seite 34.
  7. Wieder an Japan. In: Walliser Bote. 10. März 1993, Seite 18.
  8. Ergebnisse. Ski Nordisch. (PDF) In: Hamburger Abendblatt. 10. März 1993, Seite 29.
  9. Nieminen fehlt zum Auftakt. In: Walliser Bote. 5. Dezember 1992, Seite 27.
  10. Ohne Stefan Zünd. In: Walliser Bote. 16. Dezember 1992, Seite 18.
  11. Japanische Kombinierer von Lundberg geschlagen. In: Thuner Tagblatt. 9. Januar 1993, Seite 11.
  12. Schweizerinnen Sechste in der Staffel. In: Freiburger Nachrichten. 22. März 1993, Seite 8.
  13. Skijahre 1992 und 1993. Statistika SP. Severská kombinace 1992–93. (PDF) In: czech-ski.com. Nr. 4, Seite 8. Abgerufen am 25. Dezember 2020 (tschechisch).