Weltcup der Nordischen Kombination 1986/87

Nordische Kombination Weltcup 1986/87 Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Sieger
Gesamtweltcup NorwegenNorwegen Torbjørn Løkken
Wettbewerbe
Austragungsorte 9
Einzelwettbewerbe 9
1985/86 1987/88

Die Weltcupsaison 1986/87 der Nordischen Kombination begann am 13. Dezember 1986 im kanadischen Calgary und endete am 19. März 1987 am Holmenkollen bei Oslo. Während der Saison fanden vom 12. bis 21. Februar 1987 die Nordischen Skiweltmeisterschaften im bayerischen Oberstdorf (Landkreis Oberallgäu) statt.

Anders als in den Jahren zuvor, als der Weltcup aus sieben Einzelrennen bestand, wurden in der Saison erstmals neun Weltcuprennen ausgetragen. Die Gesamtwertung konnte letztlich der Norweger Torbjørn Løkken vor dem Vorjahressieger Hermann Weinbuch und dem Schweizer Hippolyt Kempf für sich entscheiden. Kempf konnte zudem mit seinem Sieg in Oberwiesenthal den ersten Weltcuperfolg für die Schweiz erringen. Erstmals war es auch passiert, dass ein Weltcup-Bewerb an nur einem Tag über die Bühne gehen musste.[1]

Für den zweiten schweizerischen Erfolg der Saison sorgte schließlich Fredy Glanzmann, für den dies jedoch neben dem ersten auch zugleich der einzige Weltcuperfolg seiner Karriere gewesen ist. Ebenso erging es letztlich dem Deutschen Hubert Schwarz und Wassili Sawin, der den ersten Sieg im Weltcup der Nordischen Kombination für die Sowjetunion im heimischen Leningrad, dem heutigen Sankt Petersburg, holte.

Ergebnisse und WertungenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
13.12.1986 Kanada  Calgary Einzel K89/15 km Norwegen  Torbjørn Løkken Norwegen  Espen Andersen Sowjetunion  Allar Levandi
30.12.1986 Deutschland Demokratische Republik 1949  Oberwiesenthal Einzel K90/15 km Schweiz  Hippolyt Kempf Sowjetunion  Allar Levandi Tschechoslowakei  Jan Klimko
03.01.1987 Deutschland  Schonach Einzel K90/15 km Deutschland  Hubert Schwarz Sowjetunion  Wassili Sawin Schweiz  Hippolyt Kempf
10.01.1987 Deutschland  Reit im Winkl Einzel K90/15 km Schweiz  Fredy Glanzmann Norwegen  Torbjørn Løkken Osterreich  Klaus Sulzenbacher
17.01.1987 Frankreich  Autrans Einzel K90/15 km Norwegen  Torbjørn Løkken Schweiz  Fredy Glanzmann Osterreich  Klaus Sulzenbacher
12. bis 21. Februar 1987 Nordische Skiweltmeisterschaft in Deutschland  Oberstdorf
27.02.1987 Finnland  Lahti Einzel K88/15 km Deutschland  Thomas Müller Deutschland  Hermann Weinbuch Deutschland  Hubert Schwarz
06.03.1987 Schweden  Falun Einzel K89/15 km Norwegen  Torbjørn Løkken Deutschland  Thomas Müller Deutschland  Hermann Weinbuch
13.03.1987 Sowjetunion  Leningrad Einzel K88/15 km Sowjetunion  Wassili Sawin Deutschland  Hermann Weinbuch Deutschland  Thomas Müller
19.03.1987 Norwegen  Oslo Einzel K105/15 km Deutschland  Hermann Weinbuch Norwegen  Trond-Arne Bredesen Norwegen  Torbjørn Løkken

Weltcupendstand und erreichte PlatzierungenBearbeiten

Die Tabelle gibt einen Überblick über die erreichten Platzierungen durch die Saison der Nordischen Kombinierer, die mindestens einen Weltcuppunkt (bis zu Platz 15) erhalten haben. Die Tabelle enthält dabei lediglich die Platzierungen in den Punkterängen, da nur diese in den unten verlinkten Ergebnislisten angegeben sind. Bei fehlenden Angaben lässt sich daher nicht die Aussage treffen, ob der Athlet an dem Weltcup nicht teilgenommen oder allein die Punkteränge nicht erreicht hat.

Rang Name CAL OBE SCH REI AUT LAH FAL LEN OSL Punkte
01. Norwegen  Torbjørn Løkken 1 7 2 1 5 1 3 146
02. Deutschland Bundesrepublik  Hermann Weinbuch 11 14 13 2 3 2 1 100
03. Schweiz  Hippolyt Kempf 6 1 3 4 5 15 8 8 090
04. Deutschland Bundesrepublik  Hubert Schwarz 7 1 6 3 9 4 5 089
05. Deutschland Bundesrepublik  Thomas Müller 12 9 1 2 3 6 086
06. Sowjetunion  Allar Levandi 3 2 5 7 9 073
07. Sowjetunion  Wassili Sawin 7 8 2 1 10 072
08. Osterreich  Klaus Sulzenbacher 10 5 3 3 11 10 11 068
09. Norwegen  Trond-Arne Bredesen 8 4 14 7 2 066
10. Schweiz  Fredy Glanzmann 12 15 15 1 2 15 052
11. Norwegen  Hallstein Bøgseth 11 5 6 13 7 7 050
12. Norwegen  Espen Andersen 2 13 8 8 12 12 049
13. Deutschland Bundesrepublik  Hans-Peter Pohl 9 4 4 6 048
14. Sowjetunion  Andrei Dundukow 14 6 5 5 12 039
15. Schweiz  Andreas Schaad 9 10 4 12 029
16. Polen  Tadeusz Bafia 10 11 4 023
16. Finnland  Jouko Parviainen 4 13 15 9 023
16. Tschechoslowakei  Jan Klimko 3 023
19. Vereinigte Staaten  Kerry Lynch 020
20. Japan  Masashi Abe 7 6 019
20. Sowjetunion  Sergei Tscherwjakow 11 4 14 019
22. Sowjetunion  Sergej Savialov 8 14 9 018
22. Osterreich  Günter Csar 5 11 14 018
24. Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe Dotzauer 9 6 017
25. Norwegen  Knut Leo Abrahamsen 9 8 015
26. Finnland  Jukka Ylipulli 13 6 013
26. Frankreich  Fabrice Guy 7 13 15 013
28. Deutschland Bundesrepublik  Dirk Kramer 10 10 012
29. Norwegen  Arne Orderløkken 10 12 010
30. Deutschland Demokratische Republik 1949  Thomas Prenzel 14 008
30. Tschechoslowakei  Miroslav Kopal 8 008
32. Sowjetunion  Alexander Dovitchew 10 006
33. Italien  Gian-Paolo Mosele 11 005
33. Norwegen  Bård Jørgen Elden 11 005
35. Frankreich  Francis Repellin 12 004
35. Finnland  Sami Leinonen 12 004
37. Norwegen  John Riiber 15 13 003
37. Japan  Hideki Miyazaki 13 003
37. Schweiz  Stefan Späni 13 003
40. Frankreich  Jean-Pierre Bohard 14 002
40. Sowjetunion  Sergej Nikiforow 14 002
42. Osterreich  Werner Schwarz 15 001
42. Deutschland Bundesrepublik  Thomas Donaubauer 15 001
Ergebnisliste [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sulzenbacher auf Platz 5. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 31. Dezember 1986, S. 24 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).