Weltcup der Nordischen Kombination 1986/87

Nordische Kombination Weltcup 1986/87 Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Sieger
Gesamtweltcup NorwegenNorwegen Torbjørn Løkken
Nationenwertung NorwegenNorwegen Norwegen
Wettbewerbe
Austragungsorte 11
Einzelwettbewerbe 10
Teamwettbewerbe 02
1985/86 1987/88

Die Weltcupsaison 1986/87 der Nordischen Kombination begann am 6. und 7. Dezember 1986 mit einem Teamwettbewerb im US-amerikanischen Biwabik und endete am 19. März 1987 am Holmenkollen bei Oslo. Während der Saison fanden vom 12. bis 21. Februar 1987 die Nordischen Skiweltmeisterschaften im bayerischen Oberstdorf (Landkreis Oberallgäu) statt, deren Wettkämpfe auch in die Weltcup-Gesamtwertungen mit einflossen. Anders als in den Jahren zuvor, als der Weltcup aus sieben Einzelrennen bestand, wurden in der Saison erstmals zehn Weltcuprennen ausgetragen. Die Gesamtwertung konnte schließlich der Norweger Torbjørn Løkken vor dem Vorjahressieger Hermann Weinbuch und dem Schweizer Hippolyt Kempf für sich entscheiden. Kempf konnte zudem mit seinem Sieg in Oberwiesenthal den ersten Weltcuperfolg für die Schweiz erringen. Erstmals wurde ein Weltcup-Bewerb an nur einem Tag durchgeführt.[1] Für den zweiten schweizerischen Erfolg der Saison sorgte schließlich Fredy Glanzmann, für den dies jedoch neben dem ersten auch zugleich der einzige Weltcuperfolg seiner Karriere gewesen ist. Ebenso erging es letztlich dem Deutschen Hubert Schwarz und Wassili Sawin, der den ersten Sieg im Weltcup der Nordischen Kombination für die Sowjetunion im heimischen Leningrad, dem heutigen Sankt Petersburg, holte.

PunktesystemBearbeiten

Für die Einzelwettbewerbe gab es folgende Punkteverteilung, wobei die jeweils drei schlechtesten Resultate in der Gesamtwertung gestrichen wurden. In die Nationenwertung flossen neben den Punkten für die Teamwettbewerbe alle gewonnenen Punkte der Athleten ohne Streichergebnisse mit ein.

Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
Einzel 25 20 15 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1
Team 80 70 60 50 40 30 20 10

AustragungsorteBearbeiten

Biwabik
Calgary
Lage der Austragungsorte in Nordamerika
Oberwiesenthal
Schonach
Reit i. W.
Autrans
Oberstdorf
Lahti
Falun
Leningrad
Oslo
Lage der Austragungsorte in Europa

Ergebnisse und WertungenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
06./07.12.1986 Vereinigte Staaten  Biwabik Team K72[2] / 3 × 10 km[3] Norwegen  Norwegen
Espen Andersen
John Riiber
Torbjørn Løkken
Sowjetunion  Sowjetunion
Sergei Tscherwjakow
Andrei Dundukow
Allar Levandi
Japan  Japan
13.12.1986 Kanada  Calgary Einzel K89/15 km Norwegen  Torbjørn Løkken Norwegen  Espen Andersen Sowjetunion  Allar Levandi
30.12.1986 Deutschland Demokratische Republik 1949  Oberwiesenthal Einzel K90/15 km Schweiz  Hippolyt Kempf Sowjetunion  Allar Levandi Tschechoslowakei  Ján Klimko
03.01.1987 Deutschland  Schonach Einzel K90/15 km Deutschland  Hubert Schwarz Sowjetunion  Wassili Sawin Schweiz  Hippolyt Kempf
10.01.1987 Deutschland  Reit im Winkl Einzel K90/15 km Schweiz  Fredy Glanzmann Norwegen  Torbjørn Løkken Osterreich  Klaus Sulzenbacher
17.01.1987 Frankreich  Autrans Einzel K90/15 km Norwegen  Torbjørn Løkken Schweiz  Fredy Glanzmann Osterreich  Klaus Sulzenbacher
12. bis 21. Februar 1987 Nordische Skiweltmeisterschaft in Deutschland  Oberstdorf
13./14.02.19871 Deutschland  Oberstdorf Einzel K88/15 km Norwegen  Torbjørn Løkken Norwegen  Trond-Arne Bredesen Deutschland  Hermann Weinbuch
19.02.1987 Team K90 / 3 × 10 km Deutschland BR  BR Deutschland
Hermann Weinbuch
Hans-Peter Pohl
Thomas Müller
Norwegen  Norwegen
Hallstein Bøgseth
Trond-Arne Bredesen
Torbjørn Løkken
Sowjetunion  Sowjetunion
Sergei Tscherwjakow
Andrei Dundukow
Allar Levandi
27.02.1987 Finnland  Lahti Einzel K88/15 km Deutschland  Thomas Müller Deutschland  Hermann Weinbuch Deutschland  Hubert Schwarz
06.03.1987 Schweden  Falun Einzel K89/15 km Norwegen  Torbjørn Løkken Deutschland  Thomas Müller Deutschland  Hermann Weinbuch
13.03.1987 Sowjetunion  Leningrad Einzel K88/15 km Sowjetunion  Wassili Sawin Deutschland  Hermann Weinbuch Deutschland  Thomas Müller
21.03.1987 Norwegen  Oslo Einzel K105/15 km Deutschland  Hermann Weinbuch Norwegen  Trond-Arne Bredesen Norwegen  Torbjørn Løkken
1 Der US-Amerikaner Kerry Lynch beendete das Rennen auf dem zweiten Platz und bekam so zunächst die Silbermedaille sowie 20 Weltcup-Punkte zugesprochen. Nachdem ihm bei einer Dopingprobe Blutdoping nachgewiesen werden konnte, wurde ihm seine Platzierung aberkannt. Diese offizielle Entscheidung wird in der Übersicht bereits berücksichtigt.

WertungenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach zehn Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. Norwegen  Torbjørn Løkken 146
02. Deutschland BR  Hermann Weinbuch 103
03. Schweiz  Hippolyt Kempf 091
04. Deutschland BR  Hubert Schwarz 089
05. Deutschland BR  Thomas Müller 087
06. Sowjetunion  Allar Levandi 074
07. Sowjetunion  Wassili Sawin 073
08. Norwegen  Trond Arne Bredesen 071
09. Osterreich  Klaus Sulzenbacher 069
10. Schweiz  Fredy Glanzmann 052
11. Norwegen  Hallstein Bøgseth 051
12. Norwegen  Espen Andersen 050
13. Deutschland BR  Hans-Peter Pohl 049
14. Sowjetunion  Andrei Dundukow 040
15. Schweiz  Andreas Schaad 029
Rang Name Punkte
16. Tschechoslowakei  Ján Klimko 024
17. Finnland  Jouko Parviainen 023
Polen  Tadeusz Bafia 023
19. Sowjetunion  Sergei Tscherwjakow 019
Japan  Masashi Abe 019
21. Osterreich  Günter Csar 018
22. Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe Dotzauer 017
Sowjetunion  Sergei Sawjalow 017
24. Norwegen  Knut Leo Abrahamsen 015
25. Finnland  Jukka Ylipulli 013
Frankreich  Fabrice Guy 013
27. Deutschland BR  Dirk Kramer 012
28. Norwegen  Arne Orderløkken 010
29. Deutschland Demokratische Republik 1949  Thomas Prenzel 009
30. Tschechoslowakei  Miroslav Kopal 008
Rang Name Punkte
31. Sowjetunion  Alexander Dowitschew 006
32. Italien  Gian-Paolo Mosele 005
Norwegen  Bård Jørgen Elden 005
34. Frankreich  Francis Repellin 004
Finnland  Sami Leinonen 004
Norwegen  John Riiber 004
37. Japan  Hideki Miyazaki 003
Schweiz  Stefan Späni 003
39. Frankreich  Jean-Pierre Bohard 002
Sowjetunion  Sergei Nikiforow 002
41. Osterreich  Werner Schwarz 001
Deutschland BR  Thomas Donaubauer 001
Deutschland Demokratische Republik 1949  Marko Frank 001
Nationenwertung1
Endstand nach zwölf Wettbewerben[4][5][6]
Rang Name Punkte
01. Norwegen  Norwegen 511
02. Deutschland BR  BR Deutschland 453
03. Sowjetunion  Sowjetunion 361
04. Schweiz  Schweiz 224
05. Osterreich  Österreich 183
06. Japan  Japan 082
07. Finnland  Finnland 060
08. Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 057
09. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 050
10. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 032
11. Polen  Polen 023
12. Frankreich  Frankreich 019
13. Italien  Italien 005
1 In manchen Quellen wird eine leicht veränderte Punktzahl als im Artikel angegeben. Dies liegt daran, dass dem US-Amerikaner Kerry Lynch Blutdoping nachgewiesen werden konnte, weshalb ihm im Nachhinein alle seine Platzierungen aberkannt wurden. Die angepasste Nationenwertung wird im Artikel angegeben.

Detaillierte ErgebnisseBearbeiten

Rang Nat. Athlet Alter1 SP WM LG HSF Punkte
Kanada   Deutschland Demokratische Republik 1949   Deutschland   Deutschland   Frankreich   Deutschland   Finnland   Schweden   Sowjetunion   Norwegen  
01 Norwegen  Torbjørn Løkken 23 1 7 2 1 1 5 1 3 146
02 Deutschland BR  Hermann Weinbuch 27 11 14 13 3 2 3 2 1 103
03 Schweiz  Hippolyt Kempf 21 6 1 3 4 5 6 15 8 8 91
04 Deutschland BR  Hubert Schwarz 26 7 1 6 DNF 3 9 4 5 89
05 Deutschland BR  Thomas Müller 26 12 9 10 1 2 3 6 87
06 Sowjetunion  Allar Levandi 21 3 2 5 7 4 18 9 74
07 Sowjetunion  Wassili Sawin 19 7 8 2 11 16 1 10 73
08 Norwegen  Trond Arne Bredesen 20 8 4 2 14 7 2 71
09 Osterreich  Klaus Sulzenbacher 22 10 5 3 3 5 11 10 11 69
10 Schweiz  Fredy Glanzmann 23 12 15 15 1 2 DNF 23 15 19 29 52
11 Norwegen  Hallstein Bøgseth 32 18 11 5 6 12 13 17 7 7 51
12 Norwegen  Espen Andersen 25 2 13 8 8 13 12 12 18 50
13 Deutschland BR  Hans-Peter Pohl 22 9 8 4 4 6 49
14 Sowjetunion  Andrei Dundukow 20 14 14 6 5 5 12 40
15 Schweiz  Andreas Schaad 21 9 25 30 10 4 26 DNF 19 12 39 29
16 Tschechoslowakei  Ján Klimko 26 3 23 7 24
17 Finnland  Jouko Parviainen 29 4 13 15 16 9 23
17 Polen  Tadeusz Bafia 22 21 10 11 4 23
19 Sowjetunion  Sergei Tscherwjakow 28 11 4 14 19 19
19 Japan  Masashi Abe 21 27 7 6 17 19
21 Osterreich  Günter Csar 21 5 11 18 19 14 20 18
22 Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe Dotzauer 28 9 6 20 17
22 Sowjetunion  Sergei Sawjalow 22 8 14 9 17
24 Norwegen  Knut Leo Abrahamsen 24 23 9 17 8 15
25 Finnland  Jukka Ylipulli 24 13 6 DNF 13
25 Frankreich  Fabrice Guy 18 7 20 13 15 13
27 Deutschland BR  Dirk Kramer 26 10 21 10 23 21 18 12
28 Norwegen  Arne Orderløkken 21 20 10 12 10
29 Deutschland Demokratische Republik 1949  Thomas Prenzel 18 9 14 9
30 Tschechoslowakei  Miroslav Kopal 24 30 8 18 24 8
31 Sowjetunion  Alexander Dowitschew 10 6
32 Italien  Gian-Paolo Mosele 25 11 17 5
32 Norwegen  Bård Jørgen Elden 18 11 5
34 Frankreich  Francis Repellin 18 12 41 4
34 Finnland  Sami Leinonen 23 12 25 26 16 4
34 Norwegen  John Riiber 21 15 26 27 13 4
37 Japan  Hideki Miyazaki 24 36 24 13 3
37 Schweiz  Stefan Späni 21 26 39 27 34 13 DNF DNS 39 37 3
39 Frankreich  Jean-Pierre Bohard 18 14 35 2
39 Sowjetunion  Sergei Nikiforow 20 14 33 2
41 Osterreich  Werner Schwarz 23 15 31 1
41 Deutschland BR  Thomas Donaubauer 21 30 15 1
41 Deutschland Demokratische Republik 1949  Marko Frank 18 15 1
Rang Nat. Athlet Alter Kanada   Deutschland Demokratische Republik 1949   Deutschland   Deutschland   Frankreich   Deutschland   Finnland   Schweden   Sowjetunion   Norwegen   Punkte
[7]
[8] [9] [10] [11] [12] WM [13] [14] [15] [16]
1 Alter zum Saisonende (31. März 1987).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sulzenbacher auf Platz 5. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 31. Dezember 1986, S. 24 (Die Internetseite der Arbeiterzeitung wird zurzeit umgestaltet. Die verlinkten Seiten sind daher nicht erreichbar. – Digitalisat).
  2. Hidden Valley Ski Jump, Ely. In: skisprungschanzen.com. Abgerufen am 23. Dezember 2020.
  3. Skijahr 1987. (PDF) In: czech-ski.com. Nr. 2, Seite 16. Abgerufen am 23. Dezember 2020 (tschechisch).
  4. Grandioser Wassberg. Nordische Skispiele am Holmenkollen. In: Walliser Bote. 23. März 1987, Seite 18.
  5. Skijahr 1987. Konečná pořadí SP 1986–87 sdruženáů. (PDF) In: czech-ski.com. Nr. 5, Seite 3. Abgerufen am 23. Dezember 2020 (tschechisch).
  6. Nordische Kombination 1987. In: wintersport-charts.info. Abgerufen am 23. Dezember 2020.
  7. World Cup kombinert. In: Harstad Tidende, 23. März 1987, abgerufen am 26. Juni 2021 (Zugriff unter: nb.no.) (norwegisch).
  8. Ergebnis Calgary 1986. In: fis-ski.com (FIS). Abgerufen am 23. Dezember 2020.
  9. Ergebnis Oberwiesenthal 1986. In: fis-ski.com (FIS). Abgerufen am 23. Dezember 2020.
  10. Ergebnis Schonach 1987. In: fis-ski.com (FIS). Abgerufen am 23. Dezember 2020.
  11. Ergebnis Reit im Winkl 1987. In: fis-ski.com (FIS). Abgerufen am 23. Dezember 2020.
  12. Ergebnis Autrans 1987. In: fis-ski.com (FIS). Abgerufen am 23. Dezember 2020.
  13. Ergebnis Lahti Ski Games 1987. (PDF) In: lahdenmuseot.fi. Abgerufen am 23. Dezember 2020.
  14. Ergebnis Falun 1987. In: fis-ski.com (FIS). Abgerufen am 23. Dezember 2020.
  15. Ergebnis Leningrad 1987. In: fis-ski.com (FIS). Abgerufen am 23. Dezember 2020.
  16. Ergebnis Holmenkollen Skifestival 1987. In: skisport365.com. Abgerufen am 23. Dezember 2020.