Weltcup der Nordischen Kombination 1985/86

Nordische Kombination Weltcup 1985/86 Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Sieger
Gesamtweltcup Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hermann Weinbuch
Wettbewerbe
Austragungsorte 7
Einzelwettbewerbe 7
1984/85 1986/87

Die Weltcupsaison 1985/86 der Nordischen Kombination begann am 21. Dezember 1985 im italienischen Tarvis und endete am 22. März 1986 in Štrbské Pleso, in der heutigen Slowakei. Während der Saison wurde in sieben Weltcupveranstaltungen, die alle nach der Gundersen-Methode entschieden wurden, der Gewinner im Gesamtweltcup ermittelt.

Mit seinen vier Weltcuperfolgen, zwei zweiten Plätzen sowie einem dritten Platz landete der Deutsche Hermann Weinbuch bei jedem Weltcup auf dem Podest und konnte dadurch die Gesamtwertung deutlich vor seinem Teamgefährten Thomas Müller gewinnen. Dritter wurde der Vorjahressieger Geir Andersen, der in dieser Saison lediglich einen Weltcupsieg erringen konnte. Dieser war zugleich der letzte Weltcuperfolg in seiner Laufbahn.

Seinen ebenfalls ersten und zugleich einzigen Weltcuperfolg feierte der Norweger Hallstein Bøgseth am legendären Holmenkollen bei Oslo. Für die weiteren deutschsprachigen Podestplätze sorgten der Österreicher Klaus Sulzenbacher und der Schweizer Fredy Glanzmann, der dadurch den ersten Podestplatz für die Schweiz holte.

Ergebnisse und WertungenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
21.12.1985 Italien  Tarvis Einzel K90/15 km Norwegen  Geir Andersen Deutschland  Hermann Weinbuch Deutschland  Thomas Müller
29.12.1985 Deutschland Demokratische Republik 1949  Oberwiesenthal Einzel K90/15 km Deutschland  Thomas Müller Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe Dotzauer Deutschland  Hermann Weinbuch
04.01.1986 Deutschland  Schonach Einzel K90/15 km Deutschland  Hermann Weinbuch Deutschland  Thomas Müller Schweiz  Fredy Glanzmann
18.01.1986 Osterreich  Murau Einzel K85/15 km Deutschland  Hermann Weinbuch Norwegen  Hallstein Bøgseth Deutschland  Thomas Müller
28.02.1986 Finnland  Lahti Einzel K88/15 km Deutschland  Hermann Weinbuch Norwegen  Geir Andersen Osterreich  Klaus Sulzenbacher
14.03.1986 Norwegen  Oslo Einzel K105/15 km Norwegen  Hallstein Bøgseth Deutschland  Hermann Weinbuch Osterreich  Klaus Sulzenbacher
22.03.1986 Tschechoslowakei  Štrbské Pleso Einzel K88/15 km Deutschland  Hermann Weinbuch Deutschland  Hubert Schwarz Norwegen  Geir Andersen

Weltcupendstand und erreichte PlatzierungenBearbeiten

Die Tabelle gibt einen Überblick über die erreichten Platzierungen durch die Saison der Nordischen Kombinierer, die mindestens einen Weltcuppunkt (bis zu Platz 15) erhalten haben. Die Tabelle enthält dabei lediglich die Platzierungen in den Punkterängen, da nur diese in den unten verlinkten Ergebnislisten angegeben sind. Bei fehlenden Angaben lässt sich daher nicht die Aussage treffen, ob der Athlet an dem Weltcup nicht teilgenommen oder allein die Punkteränge nicht erreicht hat.

Rang Name TAR OBE SCH MUR LAH OSL STP Punkte
01. Deutschland Bundesrepublik  Hermann Weinbuch 2 3 1 1 1 2 1 120
02. Deutschland Bundesrepublik  Thomas Müller 3 1 2 3 5 086
03. Norwegen  Geir Andersen 1 5 14 10 2 6 3 081
04. Norwegen  Hallstein Bøgseth 5 11 2 11 1 4 073
05. Deutschland Bundesrepublik  Hubert Schwarz 8 8 4 2 048
06. Schweiz  Fredy Glanzmann 8 3 6 11 10 044
07. Osterreich  Klaus Sulzenbacher 14 3 3 5 043
08. Italien  Gian-Paolo Mosele 4 10 5 4 041
09. Norwegen  Espen Andersen 6 6 8 15 12 8 040
09. Schweiz  Andreas Schaad 7 7 4 14 8 040
11. Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe Dotzauer 2 9 7 036
12. Deutschland Bundesrepublik  Hans-Peter Pohl 10 11 10 10 7 032
13. Sowjetunion  Allar Levandi 13 12 5 7 15 028
14. Deutschland Bundesrepublik  Jörg Beetz 4 10 15 13 12 026
15. Finnland  Jouko Parviainen 12 12 5 14 021
15. Finnland  Jukka Ylipulli 4 7 021
17. Norwegen  Knut Leo Abrahamsen 9 11 9 019
18. Deutschland Bundesrepublik  Peter Wucher 14 6 14 014
19. Deutschland Demokratische Republik 1949  Heiko Hunger 6 13 013
19. Polen  Tadeusz Bafia 12 7 013
21. Tschechoslowakei  František Repka 9 11 012
22. Sowjetunion  Sergei Tscherwjakow 9 13 011
23. Deutschland Bundesrepublik  Dirk Kramer 9 13 010
23. Norwegen  Trond-Arne Bredesen 6 010
25. Schweiz  Hippolyt Kempf 15 8 009
26. Tschechoslowakei  Jan Klimko 15 9 008
27. Norwegen  Torbjørn Løkken 15 13 14 006
28. Tschechoslowakei  Miroslav Kopal 11 005
29. Norwegen  Ivar Olsen 12 004
30. Finnland  Jyri Pelkonen 13 003
31. Osterreich  Hansjörg Aschenwald 15 001
Ergebnisliste [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8]

WeblinksBearbeiten