Weltcup der Nordischen Kombination 2004/05

Nordische Kombination Weltcup 2004/05 Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Sieger
Gesamtweltcup FinnlandFinnland Hannu Manninen
Sprintweltcup FinnlandFinnland Hannu Manninen
Grand Prix FinnlandFinnland Hannu Manninen
Nationenwertung DeutschlandDeutschland Deutschland
Wettbewerbe
Austragungsorte 12
Einzelwettbewerbe 19
Teamwettbewerbe 1
Abgesagt 2
2003/04 2005/06

Die Weltcupsaison 2004/05 der Nordischen Kombination begann am 27. November 2004 im finnischen Kuusamo und endete am 13. März 2005 in Oslo. Während der Saison wurden vom 16. bis 27. Februar 2005 die Nordischen Skiweltmeisterschaften in Oberstdorf ausgetragen. Ursprünglich waren 18 Einzel- sowie zwei Teamwettbewerbe geplant, jedoch wurde ein Staffelbewerb kurzfristig in ein Sprint umgewandelt. Zudem mussten zwei Wettkämpfe abgesagt werden.

Zu Beginn wurde die Weltcupsaison durch das Duell zwischen Hannu Manninen und Ronny Ackermann geprägt. Mit einer Siegesserie von sechs Weltcuperfolgen konnte der Finne schließlich seinen ärgsten Verfolger abschütteln und hatte auch am Ende die Nase vorn. Mit seinen zehn Weltcupsiegen in einer Saison stellte er einen neuen Rekord auf. Ackermann fand seine Form jedoch rechtzeitig zur Weltmeisterschaft wieder und wurde vor heimischen Publikum Doppelweltmeister.

Neben den beiden überragenden Athleten der Saison konnten sich der Österreicher Felix Gottwald, der Deutsche Björn Kircheisen und der Norweger Magnus Moan über jeweils einen Weltcuperfolg freuen. Der Sprintweltcup wurde ebenfalls von Manninen vor Ackermann gewonnen. Als Dritter in dieser Wertung konnte der US-Amerikaner Todd Lodwick überzeugen. Den einzigen Teamwettbewerb gewann Finnland. Die Nationenwertung wurde allerdings von Deutschland gewonnen.

In die Weltcup-Saison war zudem ein Grand Prix integriert, dessen Gesamtwertung ebenfalls Hannu Manninen gewann. Die Wertung setzte sich aus den gewonnenen Weltcup-Punkten bei den Wettbewerben in Oberhof, Ruhpolding und Schonach zusammen.

Ergebnisse und WertungenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
27.11.2004 Finnland  Kuusamo Einzel HS142/15km Deutschland  Ronny Ackermann Finnland  Hannu Manninen Vereinigte Staaten  Todd Lodwick
28.11.2004 Sprint HS142/7,5km Finnland  Hannu Manninen Vereinigte Staaten  Todd Lodwick Deutschland  Ronny Ackermann
04.12.2004 Norwegen  Trondheim Einzel HS131/15km Deutschland  Ronny Ackermann Finnland  Hannu Manninen Osterreich  Felix Gottwald
05.12.2004 Sprint HS131/7,5km * Deutschland  Ronny Ackermann Osterreich  Michael Gruber Vereinigte Staaten  Johnny Spillane
11.12.2004 Italien  Val di Fiemme Massen 10km/HS134 Wettkampf abgesagt
Warsteiner Grand Prix
30.12.2004 Deutschland  Oberhof Einzel HS140/15km Finnland  Hannu Manninen Deutschland  Ronny Ackermann Osterreich  Felix Gottwald
02.01.2005 Deutschland  Ruhpolding Sprint HS128/7,5km Deutschland  Ronny Ackermann Vereinigte Staaten  Todd Lodwick Finnland  Hannu Manninen
06.01.2005 Deutschland  Schonach Einzel HS96/15km Finnland  Hannu Manninen Osterreich  Mario Stecher Japan  Daito Takahashi
Gesamtwertung[1] Finnland  Hannu Manninen Deutschland  Ronny Ackermann Vereinigte Staaten  Todd Lodwick
08.01.2005 Osterreich  Seefeld Sprint HS100/7,5km Finnland  Hannu Manninen Deutschland  Ronny Ackermann Tschechien  Ladislav Rygl
09.01.2005 Einzel HS100/15km Finnland  Hannu Manninen Osterreich  Felix Gottwald Deutschland  Ronny Ackermann
22.01.2005 Tschechien  Liberec Sprint HS134/7,5km Wettkampf abgesagt
23.01.2005 Sprint HS134/7,5km ** Finnland  Hannu Manninen Norwegen  Kristian Hammer Vereinigte Staaten  Todd Lodwick
29.01.2005 Japan  Sapporo Massen 10km/HS134 Finnland  Hannu Manninen Deutschland  Ronny Ackermann Norwegen  Magnus Moan
30.01.2005 Einzel HS134/15km Finnland  Hannu Manninen Japan  Daito Takahashi Finnland  Anssi Koivuranta
11.02.2005 Italien  Pragelato Team HS140/3x5km Finnland  Finnland
Antti Kuisma
Jouni Kaitainen
Hannu Manninen
Deutschland  Deutschland I
Sebastian Haseney
Georg Hettich
Björn Kircheisen
Schweiz  Schweiz
Andreas Hurschler
Jan Schmid
Ronny Heer
12.02.2005 Sprint HS140/7,5km Osterreich  Felix Gottwald Finnland  Hannu Manninen Deutschland  Björn Kircheisen
16. bis 27. Februar 2005 Nordische Skiweltmeisterschaft in Deutschland  Oberstdorf
04.03.2005 Finnland  Lahti Sprint HS130/7,5km Finnland  Hannu Manninen Deutschland  Björn Kircheisen Deutschland  Ronny Ackermann
05.03.2005 Einzel HS130/15km Deutschland  Björn Kircheisen Deutschland  Ronny Ackermann Finnland  Hannu Manninen
12.03.2005 Norwegen  Oslo Einzel HS128/15km Norwegen  Magnus Moan Finnland  Hannu Manninen Deutschland  Ronny Ackermann
13.03.2005 Sprint HS128/7,5km Finnland  Hannu Manninen Norwegen  Magnus Moan Deutschland  Ronny Ackermann

*= anstelle eines geplanten Teamwettkampfs **=das geplante Einzelrennen wurde in einen Sprint geändert

WertungenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 17 Wettbewerben[2]
Rang Name Punkte
01. Finnland  Hannu Manninen 1466
02. Deutschland  Ronny Ackermann 1070
03. Osterreich  Felix Gottwald 0677
04. Vereinigte Staaten  Todd Lodwick 0668
05. Norwegen  Magnus Moan 0577
06. Deutschland  Björn Kircheisen 0571
07. Norwegen  Petter Tande 0505
08. Japan  Daito Takahashi 0468
09. Osterreich  Christoph Bieler 0454
10. Osterreich  Mario Stecher 0412
11. Tschechien  Ladislav Rygl 0374
12. Deutschland  Georg Hettich 0342
13. Finnland  Jaakko Tallus 0328
14. Vereinigte Staaten  Johnny Spillane 0308
15. Norwegen  Kristian Hammer 0303
16. Norwegen  Ola Morten Græsli 0244
17. Vereinigte Staaten  Bill Demong 0236
18. Deutschland  Tino Edelmann 0223
19. Norwegen  Håvard Klemetsen 0226
20. Osterreich  Michael Gruber 0219
21. Finnland  Anssi Koivuranta 0197
Frankreich  Nicolas Bal 0197
Rang Name Punkte
23. Deutschland  Sebastian Haseney 0192
24. Russland  Sergei Maslennikow 0169
25. Osterreich  David Kreiner 0160
26. Japan  Takashi Kitamuri 0159
27. Deutschland  Thorsten Schmitt 0150
28. Finnland  Jouni Kaitainen 0148
29. Frankreich  Mathieu Martinez 0143
30. Finnland  Antti Kuisma 0132
31. Deutschland  Matthias Menz 0130
32. Deutschland  Jens Gaiser 0124
33. Schweiz  Ivan Rieder 0122
34. Schweiz  Jan Schmid 0121
35. Norwegen  Kenneth Braaten 0108
Frankreich  Kevin Arnould 0108
37. Norwegen  Jan Rune Grave 0097
38. Frankreich  Sébastien Lacroix 0093
39. Italien  Jochen Strobl 0092
40. Osterreich  David Zauner 0087
Deutschland  Matthias Mehringer 0087
42. Deutschland  Stephan Münchmeyer 0078
Osterreich  Bernhard Gruber 0078
44. Deutschland  Florian Schillinger 0076
Rang Name Punkte
45. Japan  Yōsuke Hatakeyama 0065
Frankreich  Jason Lamy Chappuis 0065
47. Schweiz  Andreas Hurschler 0063
48. Frankreich  Ludovic Roux 0053
49. Osterreich  Lukas Klapfer 0049
50. Deutschland  Marcel Höhlig 0048
Vereinigte Staaten  Eric Camerota 0048
52. Schweiz  Ronny Heer 0039
Norwegen  Espen Rian 0039
54. Osterreich  Wilhelm Denifl 0036
55. Italien  Giuseppe Michielli 0031
56. Schweiz  Michael Hollenstein 0030
57. Frankreich  Maxime Laheurte 0029
58. Norwegen  Mikko Kokslien 0026
59. Schweiz  Lucas Vonlanthen 0017
60. Japan  Tomoyuki Usui 0015
61. Slowenien  Damjan Vtič 0013
62. Japan  Kazuya Takemoto 0009
63. Italien  Daniele Munari 0005
Norwegen  Jon-Richard Rundsvenn 0005
65. Deutschland  Christian Ulmer 0002
Nationenwertung
Endstand nach 18 Wettbewerben[3]
Rang Name Punkte
01. Deutschland  Deutschland 2587
02. Finnland  Finnland 2412
03. Osterreich  Österreich 2098
04. Norwegen  Norwegen 1959
05. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1166
06. Japan  Japan 0649
07. Frankreich  Frankreich 0455
08. Tschechien  Tschechien 0394
09. Schweiz  Schweiz 0309
10. Russland  Russland 0179
11. Italien  Italien 0143
12. Slowenien  Slowenien 0004

WeblinksBearbeiten

Commons: Weltcup der Nordischen Kombination 2004/05 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gesamtwertung Warsteiner Grand Prix 2005, auf weltcup-b.org, abgerufen am 23. Januar 2020.
  2. Einzelwertung World Cup Nordic Combined 2004/2005, auf klingenthal.de/vsc, abgerufen am 23. Januar 2020.
  3. Nationenwertung World Cup Nordic Combined 2004/2005, auf klingenthal.de/vsc, abgerufen am 23. Januar 2020.