Gyda Westvold Hansen

norwegische Nordische Kombiniererin

Gyda Westvold Hansen (* 20. April 2002) ist eine norwegische Nordische Kombiniererin, die auch als Spezialspringerin aktiv ist. Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2021 in Oberstdorf wurde sie die erste Weltmeisterin in der Nordischen Kombination.

Gyda Westvold Hansen
Westvold Hansen (2021)
Nation Norwegen Norwegen
Geburtstag 20. April 2002 (20 Jahre)
Karriere
Disziplin Nordische Kombination
Skispringen
Verein IL Nansen Hedmarkhopp
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
YOWG-Medaillen 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
JWM-Medaillen 3 × Goldmedaille 2 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Nationale Medaillen 11 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 2 × Bronzemedaille
Teilnehmer in der Nordischen Kombination
 Nordische Skiweltmeisterschaften
Gold 2021 Oberstdorf Gundersen
 Olympische Jugend-Winterspiele
Gold 2020 Lausanne Nordic-Mixed-Team
 Nordische Junioren-Ski-WM
Silber 2019 Lahti Gundersen
Gold 2020 Oberwiesenthal Mixed-Team
Silber 2020 Oberwiesenthal Gundersen
Gold 2021 Lahti Gundersen
Gold 2021 Lahti Mixed-Team
 Norwegische Meisterschaften
Bronze 2016 Hamran Winter Gundersen
Bronze 2017 Hamar Winter Gundersen
Gold 2018 Trysil Winter Gundersen
Gold 2018 Knyken Sommer Gundersen
Gold 2018 Beitostølen Winter Gundersen
Gold 2019 Oslo Winter Massenstart
Gold 2019 Oslo Winter Teamsprint
Gold 2019 Beitostølen Winter Gundersen
Gold 2020 Lillehammer Sommer Gundersen
Gold 2020 Beitostølen Winter Gundersen
Gold 2020 Beitostølen Winter Sprint
Gold 2021 Lillehammer Sommer Gundersen
Gold 2021 Beitostølen Winter Gundersen
Platzierungen in der Nordischen Kombination

Debüt im Weltcup 18. Dezember 2020
WC-Siege (Einzel) 06 (Details)
WC-Siege (Team) 01 (Details)
WC-Gesamtwertung 02. (2020/21)
Debüt im Continental Cup (COC) 20. Januar 2018
COC-Siege (Einzel) 08 (Details)
COC-Siege (Team) 03 (Details)
COC-Gesamtwertung 02. (2018/19, 2020/21)
Debüt im Grand Prix (GP) 25. August 2019
GP-Siege (Einzel) 06 (Details)
GP-Gesamtwertung 01. (2021)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Weltcup Gundersen 4 1 0
 Weltcup Massenstart 2 0 0
 Weltcup Mixed-Team 1 0 0
 Grand Prix Einzel 6 0 0
 Grand Prix Mixed-Team 0 1 0
 COC Gundersen 8 6 3
Platzierungen im Skispringen

Debüt im Grand Prix (GP) 26. Juli 2019
GP-Gesamtwertung 32. (2019)
Debüt im Continental Cup (COC) 13. Juli 2019
COC-Siege 02 (Details)
COC-Gesamtwertung 09. (2019/20)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 COC Einzel 2 0 0
letzte Änderung: 19. Februar 2022
Westvold Hansen (2020)

WerdegangBearbeiten

Vom internationalen Debüt zur Silbermedaille bei der Junioren-WM 2019

Westvold Hansen, die für den IL Nansen startet, gab ihr internationales Debüt im September 2015 im Rahmen des Youth Cup in Oberstdorf. In der Saison 2016/17 nahm sie an sechs von acht Wettbewerben des Youth Cup teil und konnte dabei nach zwei Siegen in Harrachov in der Gesamtwertung den dritten Platz hinter Jenny Nowak und Triinu Hausenberg belegen.[1] Am 20. Januar 2018 gab Westvold Hansen in Rena ihr Debüt im neu geschaffenen Continental Cup und konnte sich dabei auf den Rängen 7 und 5 platzieren. Zum Saisonabschluss im April gewann sie erstmals den norwegischen Meistertitel im Gundersen-Einzel.[2] Im Winter 2018/19 ging Westvold Hansen bei allen Stationen des Continental Cups an den Start, erreichte bei neun von elf Wettbewerben das Podest und musste sich dabei meist nur Tara Geraghty-Moats geschlagen geben. Am 20. Dezember 2018 gelang ihr in Park City Historisches, als sie als erste Norwegerin einen Wettkampf gewinnen konnte.[3] Die Gesamtwertung schloss sie auf dem zweiten Platz ab. Bei der ersten offiziellen Austragung eines Juniorinnenwettbewerbs bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2019 in Lahti gewann Westvold Hansen die Silbermedaille hinter der Japanerin Ayane Miyazaki.[4]

Die Saison 2019/20 – Die Olympischen Jugend-Winterspiele als Höhepunkt

Zur Vorbereitung auf die Wintersaison 2019/20 nahm Westvold Hansen auch an internationalen Skisprungwettbewerben teil. Nachdem sie Anfang Juli im polnischen Szczyrk am FIS-Cup teilnahm, debütierte sie eine Woche später im Skisprung-Continental-Cup im kasachischen Schtschutschinsk, wo sie beide Wettkämpfe gewinnen konnte.[5][6] Daraufhin wurde sie für den Skisprung-Grand-Prix Ende Juli 2019 in Hinterzarten nominiert, wo sie mit Erreichen des 22. Platzes ihre ersten Grand-Prix-Punkte gewann und letztlich den 32. Platz in der Gesamtwertung belegte. Ende August debütierte Hansen im Grand Prix der Nordischen Kombination. Beim erstmals ausgetragenen Mixed-Team-Wettkampf belegte sie in Oberwiesenthal gemeinsam mit Magnus Krog, Marte Leinan Lund und Harald Johnas Riiber den zweiten Platz hinter der italienischen Staffel. Da sie aufgrund eines Sturzes im Sprungdurchgang des Mixed-Team-Wettbewerbes leicht angeschlagen war, ging sie bei den ersten beiden Einzelwettbewerben des Grand Prix nicht an den Start. Zum Abschluss des Sommers konnte Hansen allerdings wieder teilnehmen und nach einem vierten Platz ihren ersten Grand-Prix-Wettbewerb in Oberhof gewinnen. In der Gesamtwertung erreichte sie den fünften Rang. Wenige Wochen später wurde sie in den ersten weiblichen Nationalkader Norwegens nominiert.[7] Zum Start in den Winter belegte sie am Continental-Cup-Wochenende in Park City zweimal den zweiten Rang hinter Tara Geraghty-Moats. Bei den Olympischen Jugend-Winterspielen 2020 in Prémanon verpasste Westvold Hansen als Vierte knapp die Medaillenränge. Diese erreichte sie gemeinsam mit Sebastian Østvold, Nora Midtsundstad, Iver Olaussen, Maria Hartz Melling und Nikolai Holmboe mit dem Gewinn des Nordic-Mixed-Team-Wettbewerbs. Nachdem sie Ende Februar in Eisenerz ihren zweiten Continental-Cup-Sieg feiern konnte, galt sie zehn Tage später als Favoritin bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2020 in Oberwiesenthal. Mit der zweitbesten Sprungleistung ging sie mit 26 Sekunden Rückstand auf Jenny Nowak auf die Loipe, konnte Nowak jedoch nicht mehr einholen und gewann somit wie im Vorjahr Silber. Bei den abschließenden Continental-Cup-Rennen nahm sie zwar nicht mehr teil, belegte aber dennoch den dritten Rang in der Gesamtwertung.

Die Saison 2020/21 – Gewinn des historisch ersten Wettbewerbs bei Nordischen Skiweltmeisterschaften

Da im Sommer 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie keine internationalen Wettkämpfe in der Nordischen Kombination organisiert wurden, dienten der nationale Norges Cup sowie die Sommer-Meisterschaften in Lillehammer als wichtige Indikatoren für die eigene Leistung. Wie bereits in den Vorjahren etablierte sich Hansen als beste Norwegerin, was sich unter anderem auch mit dem Gewinn des Meistertitels nach der Gundersen-Methode manifestierte. Hansen galt daher als Mitfavoriten auf das erste weibliche Weltcup-Podium 2020/21. Beim historisch ersten Weltcup-Wettbewerb in Ramsau am Dachstein landete sie den weitesten Sprung des Tages auf 94,5 Metern und gewann so den Sprunglauf. Ihren daraus resultierenden Vorsprung konnte Hansen jedoch nicht verteidigen, sodass sie mit 1,5 Sekunden Rückstand auf Tara Geraghty-Moats Zweite wurde. In Abwesenheit der US-Amerikanerin beim Auftakt in die Continental-Cup-Saison 2020/21 in Eisenerz gewann Westvold Hansen ihr drittes Rennen in der nun zweitklassigen Wettkampfserie und bestätigte diesen Erfolg mit zwei weiteren Siegen an den Folgetagen. Somit reiste Hansen als Topfavoritin zu den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2021 in Lahti, wo sie den Erwartungen gerecht wurde. So lag sie im Gundersen Einzel nach dem Sprunglauf bereits mit 43 Sekunden in Führung und gewann letztlich mit einem noch größeren Vorsprung den Titel vor Marte Leinan Lund und Lisa Hirner. Vor dem Hintergrund dieser Leistungen galt Westvold Hansen als Mitfavoritin bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2021 in Oberstdorf, wo die Nordische Kombination der Frauen ihre Premiere feierte.[8] Bereits in den Trainingsdurchgängen konnte sie Topleistungen abrufen, wohingegen die Topfavoritin Tara Geraghty-Moats mit ihrer Sprungform kämpfte. Am Wettkampftag sprang Westvold Hansen auf 102,5 Meter, jedoch führte eine missglückte Landung zum zweiten Zwischenrang hinter Mari Leinan Lund.[9] Diese konnte Westvold Hansen bereits nach wenigen Metern einholen und setzte sich schnell von ihrer Landsfrau ab. Ihre Führung war im restlichen Rennverlauf ungefährdet, sodass sie schließlich mit knapp vierzehn Sekunden Vorsprung die erste Weltmeisterin in ihrer Disziplin wurde.

PrivatesBearbeiten

Westvold Hansen ist eine Cousine der norwegischen Skilangläuferin Therese Johaug.[10]

ErfolgeBearbeiten

Weltcup-Siege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 3. Dezember 2021 Norwegen  Lillehammer Gundersen Normalschanze
2. 4. Dezember 2021 Norwegen  Lillehammer Gundersen Normalschanze
3. 11. Dezember 2021 Estland  Otepää Massenstart Normalschanze
4. 12. Dezember 2021 Estland  Otepää Gundersen Normalschanze
5. 17. Dezember 2021 Osterreich  Ramsau Gundersen Normalschanze
6. 8. Januar 2022 Italien  Val di Fiemme Massenstart Normalschanze

Weltcup-Siege im TeamBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 7. Januar 2022 Italien  Val di Fiemme Mixed-Staffel Normalschanze1

Grand-Prix-Siege im EinzelBearbeiten

Nordische Kombination
Nr. Datum Ort Disziplin
1. 1. September 2019 Deutschland  Oberhof Gundersen Normalschanze
2. 28. August 2021 Deutschland  Oberhof Gundersen Normalschanze
3. 29. August 2021 Deutschland  Oberhof Gundersen Normalschanze
4. 1. September 2021 Deutschland  Oberwiesenthal Gundersen Normalschanze
5. 4. September 2021 Osterreich  Villach Gundersen Normalschanze
6. 5. September 2021 Osterreich  Villach Gundersen Normalschanze

Continental-Cup-Siege im EinzelBearbeiten

Nordische Kombination
Nr. Datum Ort Disziplin
1. 20. Dezember 2018 Vereinigte Staaten  Park City Gundersen Normalschanze
2. 23. Februar 2020 Osterreich  Eisenerz Gundersen Normalschanze
3. 22. Januar 2021 Osterreich  Eisenerz Gundersen Normalschanze
4. 23. Januar 2021 Osterreich  Eisenerz Gundersen Normalschanze
5. 24. Januar 2021 Osterreich  Eisenerz Gundersen Normalschanze
6. 11. Februar 2022 Norwegen  Lillehammer Gundersen Normalschanze
7. 13. Februar 2022 Norwegen  Lillehammer Gundersen Normalschanze
8. 18. Februar 2022 Osterreich  Eisenerz Gundersen Normalschanze
Skispringen
Nr. Datum Ort Disziplin
1. 13. Juli 2019 Kasachstan  Schtschutschinsk Normalschanze
2. 14. Juli 2019 Kasachstan  Schtschutschinsk Normalschanze

Continental-Cup-Siege im TeamBearbeiten

Nordische Kombination
Nr. Datum Ort Disziplin
1. 22. Februar 2020 Osterreich  Eisenerz Mixed-Staffel Normalschanze1
2. 12. Februar 2022 Norwegen  Lillehammer Teamsprint Normalschanze2
3. 19. Februar 2022 Osterreich  Eisenerz Mixed-Staffel Normalschanze3

StatistikBearbeiten

 
Gyda Westvold Hansen bei den Olympischen Winter-Jugendspielen 2020

Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Nordische Kombination
Saison Platz Punkte
2020/21 02. 080

Grand-Prix-PlatzierungenBearbeiten

Nordische Kombination
Saison Platz Punkte
2019 05. 150
2021 01. 500
Skispringen
Saison Platz Punkte
2019 32. 012

Continental-Cup-PlatzierungenBearbeiten

Nordische Kombination
Saison Platz Punkte
2017/18 09. 081
2018/19 02. 760
2019/20 03. 310
2020/21 02. 300
Skispringen
Saison Sommer Winter Gesamt
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2019/20 02. 222 09. 222

AuszeichnungenBearbeiten

  • FIS Athletin der Saison 2020/21 in der Nordischen Kombination[11]

WeblinksBearbeiten

Commons: Gyda Westvold Hansen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FIS YOUTHCUP SEASON 2016–2017 Youth Cup overall standings Category I, Girls (PDF), abgerufen am 25. März 2019.
  2. NM Trysil. In: skiforbundet.no. 11. April 2018, abgerufen am 25. März 2019 (norwegisch).
  3. Historisk seier for Gyda. In: skiforbundet.no. 21. Dezember 2018, abgerufen am 25. März 2019 (norwegisch).
  4. Ayane Miyazaki makes history in Lahti. In: fis-ski.com. 23. Januar 2019, abgerufen am 25. März 2019 (englisch).
  5. COC-W: Premierensieg für Hansen. In: berkutschi.com. 13. Juli 2019, abgerufen am 13. Juli 2019.
  6. COC-W: Nächster Sieg für Gyda Westvold Hansen. In: berkutschi.com. 14. Juli 2019, abgerufen am 14. Juli 2019.
  7. Norway forms first-ever Women’s national team. FIS, 17. September 2019, abgerufen am 18. September 2019 (englisch).
  8. Sandra Volk: Nordische Kombination: Fünf WM-Wettkämpfe in Oberstdorf. In: xc-ski.de. 22. Februar 2021, abgerufen am 28. Februar 2021.
  9. Sandra Volk: Nordische Kombination: Gyda Westvold Hansen erste Weltmeisterin. In: xc-ski.de. 27. Februar 2021, abgerufen am 28. Februar 2021.
  10. Johaugs kusine med historisk seier i USA. In: adressa.no. 21. Dezember 2018, abgerufen am 25. März 2019 (norwegisch).
  11. Lamparter and Westvold Hansen win big at Nordic Combined Awards. In: fis-ski.com (FIS). 1. April 2021, abgerufen am 1. April 2021 (englisch).