Hauptmenü öffnen

Rena (Norwegen)

Siedlung und Verwaltungssitz der Kommune Åmot im Østerdalen in Norwegen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Rena
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Rena (Norwegen)
Rena
Rena
Basisdaten
Staat Norwegen
Provinz (fylke) Hedmark
Gemeinde (kommune): Åmot
Koordinaten: 61° 8′ N, 11° 22′ OKoordinaten: 61° 8′ N, 11° 22′ O
Einwohner: 2.092 (2012)
Fläche: 2,18 km²
Bevölkerungsdichte: 960 Einwohner je km²
Verkehr
Bahnanschluss: Rørosbanen

Rena ist eine Siedlung und Verwaltungssitz der Kommune Åmot im Østerdalen in Norwegen.

GeschichteBearbeiten

 
Rena Zentrum, Mai 2006

Rena war ursprünglich ein Bahnhof, der 1871 in Verbindung mit der Rørosbane gebaut wurde.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Infrastruktur des Gebietes verbessert. Viele Wege und Brücken über die Glomma wurden 1890 dank Tollef Kilde für den Autoverkehr fertiggestellt. Im gleichen Jahr wurden durch den Bürgermeister der Kommune Pläne für den Bau einer Kirche in Gang gebracht.

Die Åmot-Kirche aus dem Jahr 1902 liegt im Zentrum und ist die bekannteste Touristenattraktion im Ort. Die Kirche ist eine Holzkirche des Architekten Henrik Bull.

1913 wurde die Rena Kartonfabrik von Tollef Kilde gegründet. Im Jahr 1998 wurde sie stillgelegt.

Im Zweiten Weltkrieg (1940) wurde die Siedlung von der deutschen Luftwaffe bombardiert, da die Deutschen annahmen, dass sich König Håkon, Kronprinz Olav und die Regierung hier aufhielten. Die Bomben zerstörten unter anderem die Kartonfabrik und das Bahnhofsgebäude.

Die Postleitzahl von Rena ist 2450. In Rena ist das Telemark-Bataillon der norwegischen Armee stationiert.

SportBearbeiten

In Rena wird jedes Jahr das Birkebeinerrennen (Rena–Lillehammer) ausgetragen. Außerdem befindet sich im Ort die Renabakkene, eine Schanzenanlage mit fünf Skisprungschanzen, auf der unter anderem der Skisprung-Continental-Cup Station macht.

PersönlichkeitenBearbeiten