Innlandet

norwegische Provinz
Wappen Karte
Wappen von Innlandet
AgderInnlandetMøre og RomsdalNordlandRogalandOsloTroms og FinnmarkTrøndelagVestfold og TelemarkVestlandVikenLage von Vestland in Norwegen
Über dieses Bild
Basisdaten
Land: Norwegen
Verwaltungszentrum: Hamar/Lillehammer
Fläche: 52.072 km²
Einwohner: 371.385 (27. Februar 2020)
Bevölkerungsdichte: 7,1 Einw. pro km²
Kommunen: 46
Internet: Innlandet
Politik
Fylkesordfører: Even Aleksander Hagen (2019)
Fylkesmann: Knut Storberget

Innlandet (deutsch: „Inland“) ist eine norwegische Provinz (Fylke), die zum 1. Januar 2020 aus dem Zusammenschluss der Provinzen Hedmark und Oppland ohne die Kommunen Jevnaker und Lunner entstand. Grundlage war ein Beschluss des Storting vom 8. Juni 2017, der im Zuge einer Regionenreform eine Reduzierung auf elf Fylke vorsah.[1] Der Name wurde am 15. Januar 2018 festgelegt, ebenso die Anzahl von 57 Abgeordneten für das Parlament (Fylkesting).[2] Sitz der Fylkeskommune ist Hamar, Sitz des Fylkesmann und Teilen der Fylkeskommune Lillehammer.[3]

GeografieBearbeiten

Als einzige Provinz Norwegen hat Innlandet – dem Namen entsprechend – keinen Zugang zum Meer. Es grenzt im Osten an Schweden, im Süden an Viken, im Westen an Vestland, im Nordwesten an Møre og Romsdal und im Nordosten an Trøndelag. Die Provinz wird die nördliche Hälfte des Landesteils Østlandet sein.

In Innlandet dominieren nordnordwestlich-südsüdöstlich verlaufende Täler mit der Glomma und dem Lågen im Gudbrandsdalen, durch das mit der Europastraße 6 und der Dovrebanen die Verbindungsstraße und -bahnstrecke von Oslo nach Trondheim verlaufen. Mit dem Galdhøpiggen (2469 moh.) liegt der höchste Berg Norwegens und ganz Skandinaviens in Innlandet, ebenso große Teile von Jotunheimen und dem Dovrefjell. Im Süden gehört der größte Teil des Mjøsa-Sees zur Provinz.

PolitikBearbeiten

Die erste Fylkestingswahl für die neu entstandene Provinz fand am 9. September 2019 statt. Es waren 300.596 Personen stimmberechtigt. Erster Fylkesordfører wurde Even Aleksander Hagen von der Arbeiderpartiet (Ap).

Ergebnisse der Fylkestingswahl
Partei Ergebnis 2019
Stimmen % Sitze
Arbeiterpartei (Ap) 56.824 34,1 20
Zentrumspartei (Sp) 47.726 28,7 16
Konservative (H) 19.461 11,7 7
Fortschrittspartei (FrP) 9.264 5,6 3
Sozialistische Linkspartei (SV) 8.225 4,9 3
Umweltpartei Die Grünen (MDG) 7.731 4,6 3
Rot (R) 4.673 2,8 2
Pensjonistpartiet 4.225 2,5 1
Liberale (V) 3.455 2,1 1
Christliche Volkspartei (KrF) 3.084 1,9 1
Sonstige 1.904 1,1 0
Gesamt 170.218 100,0 57
Wahlbeteiligung 56,6
Quellen: [4]

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Innlandet ist in 46 Kommunen gegliedert. Während in den übrigen Fylke Gemeinden zusammengelegt werden, blieben in Innlandet alle bestehenden erhalten.

Alvdal
Dovre
Eid-
skog
Elverum
Enger-
dal
Et-
ne-
dal
Folldal
Gausdal
Gjø-
vik
Gran
Grue
Kongs-
vinger
Lesja
Lille-
hammer
Lom
Nord-
Aurdal
Nord-
Fron
Nord-
Odal
Nordre
Land
Os
Rendalen
Ringe-
bu
Ring-
saker
Sel
Skjåk
Stange
Stor-
Elvdal
Søndre
Land
Sør-
Aurdal
Sør-Fron
Sør-
Odal
Tolga
Trysil
Tynset
Vang
Vågå
Vå-
ler
Øyer
Østre
Toten
Øystre
Slidre
Åmot
Åsnes
1: Hamar
2: Løten
3: Vestre Slidre
4: Vestre Toten
1
2
3
4
Kommunen-
nummer
Karte Name Einwohner
(27. Februar 2020)
Fläche
(km²)
Sprach-
form
Landschaft
3401 Kongsvinger 17.829 1.036,45 Bokmål Glåmdalen
3403 Hamar 31.369 350,94 neutral Hedmarken
3405 Lillehammer 28.345 478,16 Bokmål Sør-Gudbrandsdal
3407 Gjøvik 30.560 672,25 Bokmål Vestoppland
3411 Ringsaker 34.768 1.280,09 Bokmål Hedmarken
3412 Løten 7674 369,44 Bokmål Hedmarken
3413 Stange 21.064 724,27 Bokmål Hedmarken
3414 Nord-Odal 5016 508,14 Bokmål Glåmdalen
3415 Sør-Odal 7905 516,74 Bokmål Glåmdalen
3416 Eidskog 6106 640,39 Bokmål Glåmdalen
3417 Grue 4612 837,18 Bokmål Glåmdalen
3418 Åsnes 7206 1.040,93 Bokmål Glåmdalen
3419 Våler 3662 705,29 Bokmål Glåmdalen
3420 Elverum 21.254 1.229,28 neutral Sør-Østerdal
3421 Trysil 6627 3.014,41 Bokmål Sør-Østerdal
3422 Åmot 4356 1.339,92 Bokmål Sør-Østerdal
3423 Stor-Elvdal 2419 2.165,78 Bokmål Sør-Østerdal
3424 Rendalen 1780 3.179,52 Bokmål Nord-Østerdal
3425 Engerdal 1268 2.196,55 Bokmål Nord-Østerdal
3426 Tolga 1562 1.122,6 neutral Nord-Østerdal
3427 Tynset 5578 1.880,5 neutral Nord-Østerdal
3428 Alvdal 2432 942,15 neutral Nord-Østerdal
3429 Folldal 1545 1.276,88 neutral Nord-Østerdal
3430 Os 1891 1.040,41 neutral Nord-Østerdal
3431 Dovre 2553 1.364,39 neutral Nord-Gudbrandsdal
3432 Lesja 1975 2.259,5 neutral Nord-Gudbrandsdal
3433 Skjåk 2197 2.075,52 Nynorsk Nord-Gudbrandsdal
3434 Lom 2228 1.968,56 Nynorsk Nord-Gudbrandsdal
3435 Vågå 3570 1330 Nynorsk Nord-Gudbrandsdal
3436 Nord-Fron 5723 1.141,33 Nynorsk Midt-Gudbrandsdal
3437 Sel 5739 905,05 neutral Nord-Gudbrandsdal
3438 Sør-Fron 3119 742,21 neutral Midt-Gudbrandsdal
3439 Ringebu 4392 1.247,58 neutral Midt-Gudbrandsdal
3440 Øyer 5100 639,92 neutral Sør-Gudbrandsdal
3441 Gausdal 6106 1.191,16 neutral Sør-Gudbrandsdal
3442 Østre Toten 14.973 562,57 Bokmål Vestoppland
3443 Vestre Toten 13.427 249,52 Bokmål Vestoppland
3446 Gran 13.630 756,65 Bokmål Vestoppland
3447 Søndre Land 5617 728,36 Bokmål Vestoppland
3448 Nordre Land 6633 955,32 Bokmål Vestoppland
3449 Sør-Aurdal 2954 1.109,05 neutral Valdres
3450 Etnedal 1279 459,15 neutral Valdres
3451 Nord-Aurdal 6413 906,48 neutral Valdres
3452 Vestre Slidre 2125 463,3 Nynorsk Valdres
3453 Øystre Slidre 3229 963,1 Nynorsk Valdres
3454 Vang 1578 1.505,45 Nynorsk Valdres
34 Innlandet 371.385 52.072,4 neutral Østlandet

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Auf grünem Grund drei Linien in Silber (Weiß), die nach oben und vorne zeigen, verankert in Innlandets Geschichte und Zukunft als Knotenpunkt.“ Dabei können die Spitzen als die drei Bergländer und Nationalparke Jotunheimen, Dovrefjell und Rondane verstanden werden mit dem Galdhøpiggen oben und dem Mjøsa als „Tropfen“ unten. Grün und Silber stehen dabei auch für die Wälder und Flüsse der Region.[5]

WeblinksBearbeiten

Commons: Innlandet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

NachweiseBearbeiten

  1. Nye fylker auf www.regjeringen.no, abgerufen am 21. April 2019
  2. Ditt nye fylke heter Innlandet auf www.h-a.no, abgerufen am 21. April 2019
  3. Hamar blir hovedsete - navnet blir Innlandet auf www.h-a.no, abgerufen am 21. April 2019
  4. Innlandet fylke. Valg.no, abgerufen am 12. September 2019 (norwegisch).
  5. Fylkesvåpen for Innlandet fylkeskommune. Designskisser august 2018, abgerufen am 21. April 2019: På grønn bunn, tre linjer i sølv (hvitt) som peker opp og fram, forankret i Innlandets historie og framtid som knutepunkt.

Koordinaten: 61° 30′ N, 10° 40′ O