Regierung Støre

Regierung des Königreiches Norwegen
Regierung Støre
Statsminister Jonas Gahr Støre
Ministerpräsident Jonas Gahr Støre
Wahl 2021
Ernannt durch König Harald V.
Bildung 14. Oktober 2021
Dauer 1 Jahr und 107 Tage
Vorgänger Regierung Solberg
Zusammensetzung
Partei(en) Arbeiderpartiet, Senterpartiet
Minister 19
Repräsentation
Storting (2021) 76/169

Die Regierung Støre bildet seit dem 14. Oktober 2021 die Regierung des Königreiches Norwegen und wird von Ministerpräsident (Statsminister) Jonas Gahr Støre (Arbeiderpartiet) geführt. Sie ging aus der Parlamentswahl 2021 hervor. Die Regierung ist eine Minderheitsregierung, die von der sozialdemokratischen Arbeiderpartiet und der Zentrumspartei Senterpartiet gebildet wurde.

GeschichteBearbeiten

Wahl 2021Bearbeiten

Bei der Wahl 2021 verloren die die Regierung Solberg stützenden Parteien Høyre, Fremskrittspartiet (FrP), Venstre und Kristelig Folkeparti (KrF) ihre Mehrheit im norwegischen Nationalparlament Storting. Die linkeren Parteien Rødt, Miljøpartiet De Grønne (MDG), Sosialistisk Venstreparti (SV), Arbeiderpartiet (Ap) und Senterpartiet (Sp), die sich allesamt im Wahlkampf für einen Regierungswechsel ausgesprochen hatten, gewannen hingegen die Mehrheit. Dabei erlangten SV, Ap und Sp, die bereits in der Regierung Stoltenberg II zusammenarbeiteten, mit 89 Sitzen auch alleine eine Mehrheit.[1] Sowohl die SV als auch die Ap sprachen sich für eine erneute Regierungszusammenarbeit aus.[2] Die Senterpartiet erklärte im Wahlkampf hingegen mehrfach die Absicht, nur mit der Arbeiderpartiet eine Regierung bilden zu wollen.[3]

Sondierungs- und KoalitionsgesprächeBearbeiten

Nach der Wahl begann Jonas Gahr Støre, der Spitzenkandidat der Arbeiderpartiet, mit den linken Parteien Gespräche zu führen. Am 23. September 2021 begannen in Hurdal die Sondierungsverhandlungen zwischen den Parteien Senterpartiet, Arbeiderpartiet und SV.[4] Die SV verkündete am 29. September 2021, dass sie sich nicht an einer Regierung beteiligen werde. Der SV-Vorsitzende Audun Lysbakken erklärte, dass es in mehreren Fragen und insbesondere im Bereich der Ölpolitik keine Einigung gegeben habe.[5] Die Parteien Arbeiderpartiet und Senterpartiet unter ihrem Vorsitzenden Trygve Slagsvold Vedum verständigten sich darauf, Regierungsverhandlungen ohne die SV weiterzuführen.[6] Støre und Vedum verkündeten am 8. Oktober 2021 schließlich, dass sie sich über eine Regierungsbildung einig geworden seien und man einen Regierungswechsel am 14. Oktober 2021 anstrebe.[7]

Am 12. Oktober 2021 erklärte Erna Solberg, dass sie im Staatsrat dem König ein Abschiedsgesuch vorlegen werde. König Harald V. bat daraufhin Jonas Gahr Støre, eine neue Regierung zu bilden.[8]

Präsentation der RegierungBearbeiten

Am 13. Oktober 2021 veröffentlichten die Senterpartiet und die Arbeiderpartiet die beschlossene Regierungsvereinbarung. Aufgrund der in Hurdal stattgefundenen Koalitionsverhandlungen wurde die Vereinbarung unter dem Namen Hurdalsplattformen (deutsch die Hurdalsplattform) veröffentlicht.[9][10] Støre präsentierte am 14. Oktober 2021 das Regierungsteam, nachdem er im Staatsrat mit Wirkung ab 12 Uhr zum neuen Statsminister ernannt worden war.[11] Das neue Kabinett setzte sich aus 19 Personen zusammen. Acht Posten erhielt die Senterpartiet, die Arbeiderpartiet bekam elf. Von den Posten gingen bei der Regierungsbildung zehn an Frauen, neun an Männer.[12]

KabinettsumbildungenBearbeiten

Mit der Arbeiderpartiet-Politikerin Hadia Tajik verließ im März 2022 die erste Ministerin das Kabinett von Jonas Gahr Støre. Sie war zuvor aufgrund von Unregelmäßigkeiten rund um ihre Pendlerwohnung in die Kritik geraten. Tajiks Posten als Ministerin für Arbeit und soziale Teilhabe übernahm Marte Mjøs Persen, die zuvor das Amt der Erdöl- und Energieministerin innehatte. Für Persen rückte der Stortingsabgeordnete Terje Aasland neu in die Regierung nach, während Tajik wieder ins Parlament zurückkehrte, nachdem sie als Regierungsmitglied ihr Mandat hatte ruhen lassen müssen. Im April 2022 erfolgte der Rücktritt von Verteidigungsminister Odd Roger Enoksen, einem Minister der Senterpartiet. Sein Rücktritt erfolgte nach Berichten über eine Beziehung zu einer 18-Jährigen und unangemessenem Verhalten einer Parteikollegin gegenüber. Enoksens Posten erhielt anschließend Bjørn Arild Gram, der vorherige Minister für Kommunalverwaltung und regionale Entwicklung. Als Ersatz für Gram rückte aus dem Storting Sigbjørn Gjelsvik nach.[13]

RegierungsmitgliederBearbeiten

Ministerium[14] Ressort Bild Name Partei Amtsantritt Amtsende Bemerkung
Amt des Ministerpräsidenten Ministerpräsident
(Statsminister)
Jonas Gahr Støre Arbeiderpartiet 14. Oktober 2021
Finanzministerium Finanzen Trygve Slagsvold Vedum Senterpartiet 14. Oktober 2021
Ministerium für Arbeit und soziale Teilhabe Arbeit und soziale Teilhabe Hadia Tajik Arbeiderpartiet 14. Oktober 2021 4. März 2022
Bjørnar Skjæran 4. März 2022 7. März 2022 kommissarisch
Marte Mjøs Persen 7. März 2022
Ministerium für Bildung und Wissenschaft Forschung und Hochschulbildung Ola Borten Moe Senterpartiet 14. Oktober 2021
Bildung Tonje Brenna Arbeiderpartiet 14. Oktober 2021
Ministerium für Wirtschaft und Fischerei Fischerei und Meerespolitik Bjørnar Skjæran Arbeiderpartiet 14. Oktober 2021
Wirtschaft Jan Christian Vestre Arbeiderpartiet 14. Oktober 2021
Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten Internationale Entwicklung Anne Beathe Tvinnereim Senterpartiet 14. Oktober 2021
Auswärtige Angelegenheiten Anniken Huitfeldt Arbeiderpartiet 14. Oktober 2021
Verteidigungsministerium Verteidigung Odd Roger Enoksen Senterpartiet 14. Oktober 2021 12. April 2022
Bjørn Arild Gram 12. April 2022
Ministerium für Klima und Umwelt Klima und Umwelt Espen Barth Eide Arbeiderpartiet 14. Oktober 2021
Ministerium für Kinder, Jugend und Familie Kinder, Jugend und Familie Kjersti Toppe Senterpartiet 14. Oktober 2021
Ministerium für Kommunalverwaltung und regionale Entwicklung Kommunalverwaltung und regionale Entwicklung Bjørn Arild Gram Senterpartiet 14. Oktober 2021 12. April 2022 wurde anschließend Verteidigungsminister
Sigbjørn Gjelsvik 12. April 2022
Ministerium für Verkehr Verkehr Jon-Ivar Nygård Arbeiderpartiet 14. Oktober 2021
Ministerium für Erdöl und Energie Erdöl und Energie Marte Mjøs Persen Arbeiderpartiet 14. Oktober 2021 7. März 2022 wurde anschließend Ministerin für Arbeit und soziale Teilhabe
Terje Aasland 7. März 2022
Ministerium für Gesundheit und Pflege Gesundheit und Pflege Ingvild Kjerkol Arbeiderpartiet 14. Oktober 2021
Ministerium für Kultur und Gleichstellung Kultur und Gleichstellung Anette Trettebergstuen Arbeiderpartiet 14. Oktober 2021
Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung Landwirtschaft und Ernährung Sandra Borch Senterpartiet 14. Oktober 2021
Ministerium für Justiz und Öffentliche Sicherheit Justiz und Öffentliche Sicherheit Emilie Enger Mehl Senterpartiet 14. Oktober 2021

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Valgresultat 2021. In: NRK. Abgerufen am 23. September 2021 (norwegisch).
  2. Støre: – Jeg lukker ikke dører. In: abcnyheter.no. 6. August 2021, abgerufen am 3. Oktober 2021 (norwegisch).
  3. Yasmin Sfrintzeris, Caisa Linea Hagfors, Runa Fjellanger, Gyrid Friis Edland, Eirik Røsvik: Vedum etter skjebnemøte: − Det beste alternativet er en regjering med Sp og Ap. In: Verdens Gang. 16. September 2021, abgerufen am 3. Oktober 2021 (norwegisch).
  4. Espen Kjendlie, Mats Rønning, Kristian Skårdalsmo: Senterpartiet åpner for sonderinger med SV. In: NRK. 23. September 2021, abgerufen am 23. September 2021 (norwegisch).
  5. Hanne Mauno, Jens Marius Sæther: Lysbakken: – Vi i SV er ikke så opptatt av å kjøre svarte biler. In: Dagsavisen. 29. September 2021, abgerufen am 29. September 2021 (norwegisch).
  6. Tonje Grimstad, Ola Mjaaland, Iselin Elise Fjeld, Lisbeth Skei, Sigrid Sollund, Mats Rønning: Starter regjeringsforhandlinger. In: NRK. 29. September 2021, abgerufen am 3. Oktober 2021 (norwegisch).
  7. Kristian Elster, Geir Bjarte Hjetland: Støre: – Vi er enige om å danne regjering. In: NRK. 8. Oktober 2021, abgerufen am 8. Oktober 2021 (norwegisch).
  8. Mette Kristensen: Solberg har levert avskjedssøknad. In: NRK. 12. Oktober 2021, abgerufen am 12. Oktober 2021 (norwegisch (Bokmål)).
  9. Hurdalsplattformen. In: Arbeiderpartiet. Abgerufen am 13. Oktober 2021 (norwegisch (Bokmål)).
  10. Svein Vestrum Olsson: Her er den nye regjeringens politikk. In: NRK. 13. Oktober 2021, abgerufen am 13. Oktober 2021 (norwegisch (Bokmål)).
  11. Jonas Gahr Støres regjering utnevnt. In: regjeringen.no. 14. Oktober 2021, abgerufen am 14. Oktober 2021 (norwegisch).
  12. Den nye regjeringen er klar – Støre presenterer kvinnesterkt lag. In: abcnyheter.no. 14. Oktober 2021, abgerufen am 14. Oktober 2021 (norwegisch).
  13. Julia Kirsebom Thommessen, Kristian Skårdalsmo: Bjørn Arild Gram blir ny forsvarsminister. In: NRK. 12. April 2022, abgerufen am 12. April 2022 (norwegisch).
  14. Betegnelser på departementer og statsråder. In: regjeringen.no. 7. Februar 2022, abgerufen am 4. März 2022 (norwegisch).