Regierung Bondevik I

Die Regierung Bondevik I bildete vom 17. Oktober 1997 bis zum 17. März 2000 die Regierung Norwegens. Nachdem die Arbeiterpartei bei der Parlamentswahl 1997 das von Ministerpräsident Jagland gesetzte Ziel von 36,9 % (dem Stimmanteil bei der Wahl 1993) mit 35,0 % verfehlte, trat Jagland zurück. Kjell Magne Bondevik, der Fraktionsvorsitzende der Christlichen Volkspartei (KrF) bildete gemeinsam mit der Zentrumspartei (Sp) und der liberalen Venstre (V) eine Minderheitsregierung, die über 42 von 165 Parlamentssitzen verfügte.[1][2]

Nach der Niederlage bei einer Vertrauensabstimmung in Zusammenhang mit dem Neubau eines Gaskraftwerkes trat Bondevik zurück. Es folgte eine Minderheitsregierung der Arbeiterpartei unter Führung von Jens Stoltenberg.[3][4]

RegierungsmitgliederBearbeiten

Amt Minister Zeitraum Partei
Ministerpräsident Kjell Magne Bondevik 17. Oktober 1997–31. August 1999 KrF
Anne Enger Lahnstein (kommissarisch) 31. August 1999–24. September 1999 Sp
Kjell Magne Bondevik 23. September 1999–17. März 2000 KrF
Kultur Anne Enger Lahnstein 17. Oktober 1997–8. Oktober 1999 Sp
Åslaug Haga 8. Oktober 1999–17. März 2000 Sp
Kinder und Familie Valgerd Svarstad Haugland 17. Oktober 1997–17. März 2000 KrF
Handel und Industrie Lars Sponheim 17. Oktober 1997–17. März 2000 V
Äußeres Knut Vollebæk 17. Oktober 1997–17. März 2000 KrF
Fischerei Peter Angelsen 17. Oktober 1997–21. Januar 2000 Sp
Lars Peder Brekk 21. Januar 2000–17. März 2000 Sp
Finanzen Gudmund Restad 17. Oktober 1997–17. März 2000 Sp
Kommunen und Arbeit
ab 1. Januar 1988 Kommunen und Regionalentwicklung
Ragnhild Queseth Haarstad 17. Oktober 1997–16. März 1999 Sp
Odd Roger Enoksen 16. März 1999–17. März 2000 Sp
Landwirtschaft Kåre Gjønnes 17. Oktober 1997–17. März 2000 KrF
Justiz und Polizei Aud Inger Aure 17. Oktober 1997–21. Januar 1999 Sp
Dagfinn Høybråten (kommissarisch) 21. Januar 1999–15. März 1999 KrF
Odd Einar Dørum 15. März 1999–17. März 2000 V
Planung und Koordination
ab 19. Dezember 1997 Verwaltung und Arbeit
Eldbjørg Løwer 17. Oktober 1997–15. März 1999 V
Laila Dåvøy 15. März 1999–17. März 2000 KrF
Transport und Kommunikation Odd Einar Dørum 17. Oktober 1997–15. März 1999 V
Dag Jostein Fjærvoll 15. März 1999–17. März 2000 KrF
Bildung, Forschung und Kirche Jon Lilletun 17. Oktober 1997–17. März 2000 KrF
Verteidigung Dag Jostein Fjærvoll 17. Oktober 1997–15. März 1999 KrF
Eldbjørg Løwer 15. März 1999–17. März 2000 V
Soziales Magnhild Meltveit Kleppa 17. Oktober 1997–17. März 2000 Sp
Gesundheit Dagfinn Høybråten 17. Oktober 1997–17. März 2000 KrF
Öl und Energie Marit Arnstad 17. Oktober 1997–26. März 1999 Sp
Anne Enger Lahnstein (kommissarisch) 26. März 1999–27. August 1999 Sp
Marit Arnstad 27. August 1999–17. März 2000 Sp
Entwicklungshilfe
ab 19. Dezember 1997 Entwicklungshilfe und Menschenrechte
Hilde Frafjord Johnson 17. Oktober 1997–17. März 2000 KrF
Umweltschutz Guro Fjellanger 17. Oktober 1997–17. März 2000 V

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mario von Baratta (Hrsg.): Der Fischer Weltalmanach 1999. Fischer Taschenbuchverlag, Frankfurt am Main 1998, ISBN 3-596-19099-1, Sp. 542–543.
  2. Dieter Nohlen, Philipp Stöver (Hrsg.): Elections in Europe. A Data Handbook. Nomos, Baden-Baden 2010, ISBN 978-3-8329-5609-7, S. 1460.
  3. Dieter Nohlen, Philipp Stöver (Hrsg.): Elections in Europe. A Data Handbook. Nomos, Baden-Baden 2010, ISBN 978-3-8329-5609-7, S. 1466.
  4. Mario von Baratta (Hrsg.): Der Fischer Weltalmanach 2001. Fischer Taschenbuchverlag, Frankfurt am Main 2000, ISBN 3-596-72001-X, Sp. 590–591.

WeblinkBearbeiten

Kjell Magne Bondevik's First Government 17. oktober 1997–17. mars 2000. Norwegische Regierung, abgerufen am 27. Dezember 2018 (englisch).