Sør-Aurdal

Kommune in Innlandet in Norwegen

Sør-Aurdal ist eine Kommune im norwegischen Fylke Innlandet. Die Kommune hat 2889 Einwohner (Stand: 1. Januar 2022). Verwaltungssitz ist die Ortschaft Bagn.

Wappen Karte
Wappen der Kommune Sør-Aurdal
Sør-Aurdal (Norwegen)
Sør-Aurdal
Basisdaten
Kommunennummer: 3449
Provinz (fylke): Innlandet
Verwaltungssitz: Bagn
Koordinaten: 60° 40′ N, 9° 42′ OKoordinaten: 60° 40′ N, 9° 42′ O
Höhe: 608 moh.
Fläche: 1.109,05 km²
Einwohner: 2.889 (1. Jan. 2022)[1]
Bevölkerungsdichte: 3 Einwohner je km²
Sprachform: neutral
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Marit Hougsrud (Sp) (2019)
Lage in der Provinz Innlandet
Lage der Kommune in der Provinz Innlandet

GeografieBearbeiten

 
Blick auf das Begnadal und Bagn

Die Gemeinde liegt im Süden des Fylkes Innlandet in der Landschaft Valdres. Sør-Aurdal grenzt an Nord-Aurdal und Etnedal im Norden, Nordre Land und Søndre Land im Osten, Ringerike im Südosten, Flå im Südwesten, Nesbyen im Westen sowie Gol im Nordwesten. Die Grenze zu den Kommunen Ringerike, Flå, Nesbyen und Gold ist zugleich die Grenze zwischen den Fylkern Innlandet und Viken. Durch Sør-Aurdal fließt der Fluss Begna in Nord-Süd-Richtung.[2]

Das Gemeindeareal ist größtenteils bewaldet und die Hälfte des Gebiets liegt auf einer Höhe von 600 moh. bis 900 moh.[3] Die Erhebung Ørneflag an der Südgrenze stellt mit einer Höhe von 1242,81 moh. den höchsten Punkt der Kommune Sør-Aurdal dar.[4]

BevölkerungBearbeiten

Die Bevölkerung verteilt sich entlang der Begna und den Seitentälern. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs gingen die Einwohnerzahlen meist zurück, zwischen 2009 und 2019 entsprach der Rückgang etwa sieben Prozent.[3] Das im nördlichen Gemeindegebiet gelegene Bagn ist der einzige sogenannte Tettsted, also die einzige Ansiedlung, die für statistische Zwecke als eine Ortschaft gewertet wird. Zum 1. Januar 2021 lebten dort 627 Einwohner.[5]

Die Einwohner der Gemeinde werden Søraurdøl genannt.[6] Sør-Aurdal hat wie viele andere Kommunen der Provinz Innlandet weder Nynorsk noch Bokmål als offizielle Sprachform, sondern ist in dieser Frage neutral.[7]

Jahr 1986 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020
Einwohnerzahl[8] 3663 3568 3557 3389 3265 3186 3094 2954

GeschichteBearbeiten

 
Stabkirche Hedal

Bis zum 31. Dezember 2019 gehörte Sør-Aurdal der damaligen Provinz Oppland an. Sie ging im Zuge der Regionalreform in Norwegen in die zum 1. Januar 2020 neu geschaffene Provinz Innlandet über.[9]

Der aus der Kommune stammende Schriftsteller Mikkjel Fønhus beschrieb in vielen seiner Romane das Leben in Sør-Aurdal.[3] Neben Nore og Uvdal ist Sør-Aurdal die einzige Kommune mit zwei noch existierenden Stabkirchen. Diese sind die Stabkirche Hedalen (Hedalen stavkirke), die 1160 errichtet wurde, und die Stabkirche Reinli (Reinli stavkyrkje). Letztere wurde um 1300 fertiggestellt.[10][11] Weitere Kirchen sind unter anderem die Bagn kyrkje, die Begnadalen kirke und die Leirskogen kyrkje. Gemeinsam mit dem Freilichtmuseum Bautahaugen Samlinger zählen die beiden Stabkirchen zu den größten Sehenswürdigkeiten der Kommune.[3]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Durch die Gemeinde führt die Europastraße 16 (E16), die größtenteils parallel zur Begna verläuft. Insgesamt führt die Straße von der schwedischen Grenze in Ostnorwegen bis zur an der Westküste gelegenen Stadt Bergen. Von der E16 zweigen in Sør-Aurdal mehrere Straßen ab, so etwa der Fylkesvei 2464, der in den Westen führt.[2]

WirtschaftBearbeiten

Bedeutende Wirtschaftsformen sind die Land- und Forstwirtschaft. In der Landwirtschaft sind dabei kleinere Höfe mit Rinderhaltung und in kleinerem Umfang auch Schafshaltung verbreitet. Die Industrie ist kaum ausgebaut. Eine größere Rolle spielt der Tourismus, wobei in der Kommune Hytten typische Übernachtungsorte sind.[3] Im Jahr 2020 arbeiteten von 1450 Arbeitstätigen etwas über 1000 in Sør-Aurdal selbst, der Rest verteilte sich vor allem auf Nachbargemeinden wie Nord-Aurdal und Ringerike.[12]

Name und WappenBearbeiten

Das seit 1900 offizielle Wappen der Kommune zeigt einen goldenen Reliquienschrein auf blauem Hintergrund. Das Wappen soll den entsprechenden Schrein in der Stabkirche Hedalen darstellen.[3] Der Name „Sør-Aurdal“ setzt sich aus dem Bestandteil „Sør-“, also „Süd“, und „Aurdal“ zusammen. Der Wortbestandteil „-dal“ bedeutet dabei „Tal“, die erste Silbe leitet sich vom Flussnamen „Aura“ ab.[13]

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Sør-Aurdal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 07459: Population, by sex and one-year age groups (M) 1986 - 2022. In: ssb.no. Statistisk sentralbyrå, abgerufen am 26. Februar 2022 (englisch).
  2. a b Sør-Aurdal kommune. In: Norgeskart. Abgerufen am 2. August 2021 (norwegisch).
  3. a b c d e f Geir Thorsnæs: Sør-Aurdal. In: Store norske leksikon. Abgerufen am 2. August 2021 (norwegisch).
  4. Høgaste fjelltopp i kvar kommune. Kartverket, 25. Mai 2021, abgerufen am 2. August 2021 (norwegisch (Nynorsk)).
  5. Population and land area in urban settlements. Statistisk sentralbyrå, 26. Oktober 2021 (englisch).
  6. Innbyggjarnamn. Språkrådet, abgerufen am 2. August 2021 (norwegisch (Nynorsk)).
  7. Forskrift om målvedtak i kommunar og fylkeskommunar (målvedtaksforskrifta). In: Lovdata. 6. Januar 2020, abgerufen am 2. August 2021 (norwegisch).
  8. Population. Municipalities, pr. 1.1., 1986 - latest year. In: ssb.no. Abgerufen am 2. August 2021 (englisch).
  9. Kommunal- og moderniseringsdepartementet: Nye kommune- og fylkesnummer fra 2020. In: regjeringen.no. 27. Oktober 2017, abgerufen am 2. August 2021 (norwegisch).
  10. Hedalen stavkirke. In: Kirkesøk. Abgerufen am 2. August 2021 (norwegisch).
  11. Reinli stavkyrkje. In: Kirkesøk. Abgerufen am 2. August 2021 (norwegisch).
  12. Pendlingsstrømmer. Statistics Norway, abgerufen am 2. August 2021 (norwegisch).
  13. Sør-Aurdal. In: Norsk stadnamnleksikon. Abgerufen am 2. August 2021 (norwegisch).