Sør-Odal

Kommune in Hedmark in Norwegen

Sør-Odal ist eine Kommune im norwegischen Fylke Innlandet. Die Kommune hat 7914 Einwohner (Stand: 1. Januar 2021). Verwaltungssitz ist die Ortschaft Skarnes.

Wappen Karte
Wappen der Kommune Sør-Odal
Sør-Odal (Norwegen)
Sør-Odal (60° 15′ 15″ N, 11° 40′ 50″O)
Sør-Odal
Basisdaten
Kommunennummer: 3415
Provinz (fylke): Innlandet
Verwaltungssitz: Skarnes
Koordinaten: 60° 15′ N, 11° 41′ OKoordinaten: 60° 15′ N, 11° 41′ O
Fläche: 516,74 km²
Einwohner: 7.914 (1. Jan. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 15 Einwohner je km²
Sprachform: Bokmål
Webpräsenz:
Verkehr
Straße: Europastraße 16
Bahnanschluss: Kongsvingerbanen
Politik
Bürgermeister: Knut Hvithammer (Ap) (2015)
Lage in der Provinz Innlandet
Lage der Kommune in der Provinz Innlandet

GeografieBearbeiten

 
Fluss Glomma

Die Gemeinde grenzt an die Kommune Nord-Odal im Norden, Grue im Nordosten, Kongsvinger im Osten, Eidskog im Süden und Nes im Westen. Nes liegt dabei im Nachbarfylke Viken. In Ost-West-Richtung wird die Gemeinde von der Glomma, Norwegens längstem Fluss, durchflossen. Im Norden, an der Grenze zu Nord-Odal, liegt der See Storsjøen. Von dessen südwestlichen Ufer fließt die Oppstadåa nach Süden und mündet in der Ortschaft Skarnes in die Glomma.[2] Das Gebiet ist überwiegend hügelig, die höchste Erhebung ist der Granberget mit einer Höhe von 528,5 moh.[3]

BevölkerungBearbeiten

In der Gemeinde liegen mehrere sogenannte Tettsteder, also mehrere Ansiedlungen, die für statistische Zwecke als eine Ortschaft gewertet werden. Diese sind Skarnes mit 2527, Sander mit 309 und Disenå mit 263 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2020).[4]

Die Einwohner der Gemeinde werden Odøling oder Sørodøling genannt.[5] Offizielle Schriftsprache ist wie in vielen Kommunen in Innlandet Bokmål, also die weiter verbreitete der beiden norwegischen Sprachformen.[6]

Jahr 1986 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020
Einwohnerzahl[7] 7439 7378 7299 7349 7623 7791 7800 7905

GeschichteBearbeiten

 
Ullern kirke

In der Gemeinde Sør-Odal befinden sich drei Kirchen. Die Holzkirche Oppstad kirke wurde im Jahr 1728 errichtet. Die Ullern kirke, eine 1869 eröffnete Kirche aus Ziegelmauern, liegt bei Disenå. Ebenfalls eine gemauerte Kirche ist die Strøm kirke, sie wurde 1857 eröffnet.[8] Bis zum 31. Dezember 2019 gehörte Sør-Odal der damaligen Provinz Hedmark an. Sie ging im Zuge der Regionalreform in Norwegen in die zum 1. Januar 2020 neu geschaffene Provinz Innlandet über.[9]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Parallel zur Glomma verläuft die Europastraße 16 (E16), die unter anderem die Verbindung zur weiter im Westen liegenden Europastraße 6 (E6) und somit in die Hauptstadt Oslo herstellt. Ebenfalls dem Flusslauf folgen die Schienen der Bahnlinie Kongsvingerbanen. Der Bahnhof in Skarnes wurde im Jahr 1862 geöffnet.[10] Der Fylkesvei 24 führt von Skarnes ins nördlich gelegene Hamar.[2]

WirtschaftBearbeiten

Die Land- und Forstwirtschaft ist für die Kommune von größerer Bedeutung. Auf den landwirtschaftlich genutzten Flächen wird vor allem Getreide angebaut, bei der Tierhaltung sind vor allem Rinder verbreitet. Die industrielle Produktion basiert zu einem Teil auf der Landwirtschaft, so ist die Lebensmittelindustrie ein wichtiger Arbeitgeber.[11] Im Jahr 2019 arbeiteten von 3905 Arbeitstätigen nur 1535 in Sør-Odal selbst, die restlichen verteilten sich auf Gemeinden wie Kongsvinger, Oslo, Nes und Ullensaker.[12]

Name und WappenBearbeiten

Das seit 1992 offizielle Wappen der Kommune zeigt drei goldene Schlüssel auf rotem Hintergrund. Diese sollen die drei Sogn, also die drei Kirchengemeinden, darstellen. Der Name setzt sich aus den beiden Bestandteilen „sør“ und „odal“ zusammen, erster bedeutet dabei „Süd-“. Der Teil „odal“ hat seinen Namen vom Tal Odalen, dessen Name sich vom altnordischen Namen Ódalr ableitet. Die Vorsilbe „ó“ bedeutet dabei „Fluss“, der restliche Teil „Tal“.[5]

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Sør-Odal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 07459: Alders- og kjønnsfordeling i kommuner, fylker og hele landets befolkning (K) 1986 – 2021 Statistisk sentralbyrå. 23. Februar 2021 (norwegisch)
  2. a b Sør-Odal kommune. In: Norgeskart. Kartverket, abgerufen am 10. Februar 2021 (norwegisch).
  3. Høgaste fjelltopp i kvar kommune. Kartverket, 11. November 2020, abgerufen am 10. Februar 2021 (norwegisch (Nynorsk)).
  4. Population and land area in urban settlements. Statistisk sentralbyrå, 6. Oktober 2020 (englisch).
  5. a b Sør-Odal. In: Norsk stadnamnleksikon. Abgerufen am 10. Februar 2021 (norwegisch).
  6. Forskrift om målvedtak i kommunar og fylkeskommunar (målvedtaksforskrifta). In: Lovdata. 6. Januar 2020, abgerufen am 10. Februar 2021 (norwegisch).
  7. Population. Municipalities, pr. 1.1., 1986 - latest year. In: ssb.no. Abgerufen am 10. April 2021 (englisch).
  8. Kirkesøk Sør-Odal Kirkebyggdatabasen. Abgerufen am 11. Februar 2021 (norwegisch)
  9. Kommunal- og moderniseringsdepartementet: Nye kommune- og fylkesnummer fra 2020. In: regjeringen.no. 27. Oktober 2017, abgerufen am 10. Februar 2021 (norwegisch).
  10. Bane Nor: Skarnes Bane Nor. Abgerufen am 11. Februar 2021 (norwegisch)
  11. Trond Olav Svendsen: Sør-Odal. In: Store norske leksikon. Abgerufen am 10. Februar 2021 (norwegisch).
  12. Pendlingsstrømmer. Statistics Norway, abgerufen am 10. Februar 2021 (norwegisch).