Ullensaker

Kommune in Norwegen

Ullensaker ist eine Kommune im norwegischen Fylke Viken. Die Kommune hat 40.459 Einwohner (Stand: 1. Januar 2021). Verwaltungssitz ist die Ortschaft Jessheim. In der Gemeinde befindet sich der Osloer Flughafen Gardermoen.

Wappen Karte
Wappen der Kommune Ullensaker
Ullensaker (Norwegen)
Ullensaker (60° 8′ 37″ N, 11° 10′ 30″O)
Ullensaker
Basisdaten
Kommunennummer: 3033
Provinz (fylke): Viken
Verwaltungssitz: Jessheim
Koordinaten: 60° 9′ N, 11° 11′ OKoordinaten: 60° 9′ N, 11° 11′ O
Fläche: 252,45 km²
Einwohner: 40.459 (1. Jan. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 160 Einwohner je km²
Sprachform: Bokmål
Postleitzahl: 2050
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Eyvind Jørgensen Schumacher (Ap) (2019)
Lage in der Provinz Viken
Lage der Kommune in der Provinz Viken

GeographieBearbeiten

Ullensaker liegt in der Region Romerike. Die Westgrenze von Ullensaker bildet der Fluss Leira, die südöstliche Grenze folgt größtenteils dem Fluss Rømua. Beide dieser Flüsse sind Nebenflüsse der Glomma.[2] Die höchste Erhebung ist der Hasleråsen mit einer Höhe von 313,5 moh.[3]

Vor 1.000 Millionen Jahren erstreckte sich eine Gebirgskette von Schweden durch das Gebiet von Ullensaker nach Westen. Unter Ullensaker befindet sich noch Urgestein dieses alten Gebirges. Die Gebirgskette wurde während der verschiedenen Eiszeiten abgehobelt. Als nach der letzten Eiszeit vor 10.000 Jahren sich das Eis zurückzog, folgte das Meer bis nach Hamar. Die Felsreste des ursprünglichen Gebirgszuges blieben als Inseln im Romeriksfjord stehen. Sie bestehen aus Gneis und Amphibolit. Es gibt auch Quarz an einigen Stellen.

Als der Druck des Eises nachließ, hob sich das Land. Heute kann man die Meeresablagerungen bis in 208 Meter Höhe beobachten. Aus den Gletschern wurde viel Grus ausgeschwemmt, der inzwischen abgebaut wurde.[4]

BevölkerungBearbeiten

In der Gemeinde liegen mehrere sogenannte Tettsteder, also mehrere Ansiedlungen, die für statistische Zwecke als eine Ortschaft gewertet werden. Diese sind Jessheim mit 21.598, Kløfta mit 7989, Sand mit 2348, Sessvollmoen mit 1262, Nordkisa mit 1240 und Borgen mit 1343 (Stand: 1. Januar 2020). Des Weiteren werden 457 der insgesamt 13.932 Einwohner des größtenteils in Eidsvoll gelegenen Tettsteds Råholt zu Ullensaker gerechnet.[5] Diese Ortschaften befinden sich mit Ausnahme von Nordkisa alle im Westen der Kommune. In der Dekade von 1996 bis 2006 war die Kommune diejenige mit dem größten Bevölkerungswachstum in ganz Norwegen. Das Wachstum lag bei 35,7 %.[4]

Die Einwohner der Gemeinde werden Ullsokning genannt.[6] Offizielle Schriftsprache ist wie in vielen Kommunen in Viken Bokmål, also die weiter verbreitete der beiden norwegischen Sprachformen.[7]

GeschichteBearbeiten

Im Westen von Jessheim befindet sich der Raknehaugen, welcher zu den ältesten Grabhügeln Nordeuropas zählt. Es gibt weitere archäologische Funde, die bis in die Steinzeit zurückreichen.[4] In Ullensaker liegen mehrere Kirchen, unter anderem die Hovin kirke, eine Holzkirche aus dem Jahr 1695.[8]

Bis zur Regionalreform in Norwegen gehörte die Kommune der ehemaligen Provinz Akershus an. Zum 1. Januar 2020 ging diese in das neu geschaffene Fylke Viken über.[9]

WirtschaftBearbeiten

Die Arbeitsplätze in Ullensaker finden sich hauptsächlich im Dienstleistungssektor wieder. Dabei sind viele bei den militärischen Institutionen und dem Flughafen Oslo Gardermoen tätig. In den Ortschaften Kløfta und Jessheim gibt es zudem Arbeitnehmer im Handelsgewerbe. Die Industriebetriebe der Kommune liegen vor allem in Jessheim. Seit der Eröffnung des Flughafens ist die Kommune Ziel von vielen Pendlern aus den umliegenden Kommunen.[4]

VerkehrBearbeiten

In Ullensaker liegt der größte Flughafen Norwegens, der Flughafen Oslo-Gardermoen. Durch das Gebiet der Kommune führt zudem die Europastraße 6, die von Südschweden nach Nordnorwegen führt. Des Weiteren gibt es Haltestationen der Bahnlinien Hovedbanen und Gardermobanen in Ullensaker.[10][11]

Wappen und NameBearbeiten

Das Wappen stellt den Gott Ullr dar. Er wurde in vorchristlicher Zeit in Romerike besonders verehrt. Er war der beste Skiläufer und größte Jäger. Der Name Ullensager kommt vom norrønen Ullinshof, der Kultstätte für Ullr. Im 15. Jahrhundert kam der Namensbestandteil aker hinzu, was bebautes Feld, Acker bedeutet.[12]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Ullensaker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 07459: Alders- og kjønnsfordeling i kommuner, fylker og hele landets befolkning (K) 1986 – 2021 Statistisk sentralbyrå. 23. Februar 2021 (norwegisch)
  2. Ullensaker kommune. In: Norgeskart. Abgerufen am 25. September 2020 (norwegisch).
  3. Høyeste fjelltopp i hver kommune. Kartverket, 1. September 2015, abgerufen am 25. Oktober 2020 (norwegisch (Bokmål)).
  4. a b c d Geir Thorsnæs, Svein Askheim: Ullensaker. In: Store norske leksikon. 21. August 2020 (norwegisch, snl.no [abgerufen am 25. September 2020]).
  5. Population and land area in urban settlements. Statistisk sentralbyrå, 6. Oktober 2020 (englisch).
  6. Innbyggjarnamn. Språkrådet, abgerufen am 25. September 2020 (norwegisch (Nynorsk)).
  7. Forskrift om målvedtak i kommunar og fylkeskommunar (målvedtaksforskrifta). In: Lovdata. 6. Januar 2020, abgerufen am 25. September 2020 (norwegisch).
  8. Hovin kirke, Ullensaker. In: Kirkesøk. Abgerufen am 25. September 2020 (norwegisch).
  9. Kommunal- og moderniseringsdepartementet: Nye kommune- og fylkesnummer fra 2020. In: regjeringen.no. 27. Oktober 2017, abgerufen am 25. September 2020 (norwegisch).
  10. Jessheim. Bane NOR, abgerufen am 25. September 2020 (norwegisch).
  11. Oslo Lufthavn. Bane NOR, abgerufen am 25. September 2020 (norwegisch).
  12. Ullensaker. In: Norsk stadnamnleksikon. Abgerufen am 25. September 2020 (norwegisch).