Enebakk

Kommune in Norwegen

Enebakk ist eine Kommune in der norwegischen Provinz (Fylke) Viken mit 11.065 Einwohnern (Stand 1. Januar 2021). Der Verwaltungssitz ist die Ortschaft Kirkebygda.

Wappen Karte
Wappen der Kommune Enebakk
Enebakk (Norwegen)
Enebakk (59° 45′ 45″ N, 11° 9′ 0″O)
Enebakk
Basisdaten
Kommunennummer: 3028
Provinz (fylke): Viken
Verwaltungssitz: Kirkebygda
Koordinaten: 59° 46′ N, 11° 9′ OKoordinaten: 59° 46′ N, 11° 9′ O
Fläche: 232,58 km²
Einwohner: 11.065 (1. Jan. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 48 Einwohner je km²
Sprachform: Bokmål
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Hans Kristian Solberg (Sp) (2019)
Lage in der Provinz Viken
Lage der Kommune in der Provinz Viken

GeografieBearbeiten

Enebakk liegt im Osten des Fylkes Viken, auf der Westseite des Sees Øyeren. Im Süden grenzt die Kommune an Indre Østfold, im Nordwesten an Oslo. Die Bevölkerung konzentriert sich mittlerweile am Randbereich der Gemeinde. In Richtung Oslo und Ski liegt die Ortschaft Ytre Enebakk und in Richtung Lillestrøm liegt Flateby. Die kleinste der drei Ortschaften mit über 200 Einwohnern (Tettsted) ist Kirkebygda im Südosten, welche den Verwaltungssitz der Kommune darstellt.[2]

Höchste Erhebung im Gemeindegebiet ist der Vardåsen mit einer Höhe von 374,1 moh.[3] Der Norden und Westen ist Teil des Waldgebietes Østmarka. Durch die Kommune verläuft der Riksvei 155, der die Anbindung an Oslo schafft, sowie der Riksvei 154 und der Riksvei 120.

Offizielle Sprachvariante ist wie im Großteil der Provinz Viken Bokmål, also die weiter verbreitete Schriftsprache des Norwegischen.[4] Die Einwohner der Kommune werden Enebakking genannt.[5]

GeschichteBearbeiten

In Enebakk befindet sich mit der Enebakk kirke eine Kirche aus dem Mittelalter. Baubeginn war vermutlich bereits im 12. Jahrhundert, im Jahr 1520 fand ein Ausbau der Kirche statt.[6]

Die heutigen Grenzen von Enebakk bestehen seit 1962. Damals wurde ein Teil der Kommune an die Gemeinde Fet überführt.[2] Bis Ende 2019 gehörte die Gemeinde der damaligen Provinz Akershus an. Diese ging zum 1. Januar 2020 im Rahmen der Regionalreform in Norwegen in das neu geschaffene Fylke Viken über.[7]

WirtschaftBearbeiten

In der landwirtschaftlichen Produktion ist für die Kommune die Milchwirtschaft sowie der Getreideanbau von Bedeutung. Wichtig ist auch die Forstwirtschaft. Land- und Forstwirtschaft waren vor allem traditionell die wichtigsten Wirtschaftszweige, heute ist der Großteil der Arbeitsplätze im Dienstleistungsbereich zu verorten. Die Mehrheit der Arbeitnehmer von Enebakk arbeitete jedoch außerhalb der Kommune, etwa in Oslo, der Pendleranteil beträgt zirka 70 Prozent.[2]

WappenBearbeiten

Das seit 1986 offiziell verwendete Wappen zeigt vier silberne Einbeeren auf einem grünen Hintergrund. Das Motiv stammt aus einer Malerei in der Kirche von Enebakk.

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Enebakk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 07459: Alders- og kjønnsfordeling i kommuner, fylker og hele landets befolkning (K) 1986 – 2021 Statistisk sentralbyrå. 23. Februar 2021 (norwegisch)
  2. a b c Geir Thorsnæs, Svein Askheim: Enebakk. In: Store norske leksikon. 17. Januar 2020 (norwegisch (Bokmål), snl.no [abgerufen am 24. Mai 2020]).
  3. Høyeste fjelltopp i hver kommune. In: kartverket.no. Statens Kartverk, 1. September 2015, abgerufen am 24. Mai 2020 (norwegisch (Bokmål)).
  4. Forskrift om målvedtak i kommunar og fylkeskommunar (målvedtaksforskrifta) - Lovdata. In: Lovdata. 6. Januar 2020, abgerufen am 24. Mai 2020 (norwegisch).
  5. Innbyggjarnamn. In: sprakradet.no. Språkrådet, abgerufen am 24. Mai 2020 (norwegisch (Nynorsk)).
  6. Enebakk kirke. In: Kirkesøk. Abgerufen am 24. Mai 2020 (norwegisch).
  7. Nye kommune- og fylkesnummer fra 2020. In: Regjeringen.no. Kommunal- og moderniseringsdepartementet, 27. Oktober 2017, abgerufen am 24. Mai 2020 (norwegisch).