Birkebeinerrennet

Langlaufveranstaltung
Die Malerei „Die Birkebeiner“ von Knud Bergslien aus dem Jahre 1869 zeigt die Birkebeiner Torstein Skevla und Skjervald Skrukka, die 1206 den kleinen Königssohn Håkon Håkonsson retten.

Birkebeinerrennet ist ein Ski-Langlaufrennen in Norwegen mit Start in Rena und Ziel in Lillehammer. Die Distanz beträgt 54 Kilometer, wobei mehrere hundert Meter Höhenunterschied überwunden werden müssen. Die Strecke muss im klassischen Stil gelaufen werden, Skating ist nicht erlaubt. Außerdem müssen alle Teilnehmer einen maximal 3,5 kg schweren Rucksack mitführen, in dem Schutzkleidung sowie Essen und Getränke enthalten sein müssen.

Das erste organisierte Rennen fand im Jahr 1932 statt. Es war in der Folge ab den 1980er Jahren wiederholt Bestandteil des Skilanglauf-Marathon-Cups und gehört seit 2011 zur Rennserie Ski Classics. Der Lauf ist in Norwegen sehr populär und die Startplätze sind daher in Minutenschnelle ausverkauft.[1] Der Überlieferung nach haben im Jahr 1204 die Birkebeiner den Königssohn Håkon Håkonsson auf dieser Strecke in Sicherheit gebracht.

StreckenbeschreibungBearbeiten

Der Start erfolgt bei Tingstadjordet ca. 3 km vom Zentrum von Rena entfernt in 280 m Seehöhe. Nach 9 Kilometern wird Skramstadsætra (820 m.NN.) erreicht, danach mit leichtem Gefälle Dambua (760 m.NN.), nach 20 Kilometern Raufjellet (880 m.NN.) und nach 34 Kilometern der höchste Punkt Midtfjellet mit 910 m.NN. Über Sjusjøen (41 km, 880 m.NN.) führt die Loipe über Abfahrten ins Ziel nach Lillehammer (54 km, 490 m.NN.).

20 Kilometer der insgesamt 54 Kilometer führen durch Berggebiet über der Baumgrenze mit offenen Flächen. Die Strecke ist Wind und Wetter sehr ausgesetzt, daher muss verpflichtend ein Rucksack mitgeführt werden. Der Rucksack muss am Rücken getragen werden und muss windschützende Bekleidung, Essen und Trinken beinhalten. Das Gewicht des Rucksacks muss beim Zieleinlauf in Lillehammer mindestens 3,5 Kilogramm betragen. Stichprobenartige Kontrollen im Ziel werden durchgeführt.

2007 musste das Rennen das erste Mal in der 70-jährigen Geschichte abgebrochen werden. Am höchsten Punkt der Strecke blies ein starker Sturm, sodass die Sicherheit der Teilnehmer nicht mehr gewährleistet war. 2014 wurde das Rennen ebenfalls wegen starkem Wind abgesagt, nachdem es zunächst eine Stunde verschoben worden war. Auf dem Raufjell waren bis zu 20 m/s Wind gemessen und bis zu 25 m/s waren vorhergesagt worden, so dass sich die Rennleitung zum Abbruch entschloss.[2]

MerkeBearbeiten

Für viele Teilnehmer ist ein Ziel, die sogenannte „Merke“ zu erreichen. Diese Auszeichnung wird an die Teilnehmer verliehen, die eine Maximalzeit unterschreiten. Zur Berechnung der Maximalzeit wird die Durchschnittszeit der fünf Schnellsten der jeweiligen Klasse herangezogen und um 25 Prozent erhöht.

GewinnerBearbeiten

 
Birkebeinerrennet 2010

MännerBearbeiten

Jahr Name Nationalität/Club Zeit
1932 Trygve Beisvåg Norwegen  Norwegen 4:51:04
1933 Arne Rustadstuen Norwegen  Norwegen 4:24:12
1934 Arne Rustadstuen Norwegen  Norwegen 5:41:25
1935 Olaf Hoffsbakken Norwegen  Norwegen 4:10:35
1936 Oscar Gjøslien Norwegen  Norwegen 5:16:05
1937 Gunnar Hansveen Norwegen  Norwegen 4:44:45
1938 Olaf Hoffsbakken Norwegen  Norwegen 3:56:34
1939 Hallvard Eggset Norwegen  Norwegen 4:09:05
1940 Gunnar Hansveen Norwegen  Norwegen 4:30:09
1946 Leif Haugen Norwegen  Norwegen 3:54:59
1947 Gunnar Hermansen Norwegen  Norwegen 4:38:24
1949 Olav Kveberg Norwegen  Norwegen 4:13:55
1950 Gunnar Hermansen Norwegen  Norwegen 4:28:15
1951 Thorfinn Staff Eid Norwegen  Norwegen 4:12:01
1952 Odd Nyborg Norwegen  Norwegen 4:17:50
1953 Johs: Woxen Norwegen  Norwegen 4:20:25
1954 Johan Østvang Norwegen  Norwegen 4:30:18
1955 Oddmund Jensen Norwegen  Norwegen 3:57:31
1956 Einar Skaaren Norwegen  Norwegen 4:03:33
1957 Oddmund Jensen Norwegen  Norwegen 3:48:46
1958 Oddmund Jensen Norwegen  Norwegen 3:39:34
1959 Einar Skaaren Norwegen  Norwegen 4:01:33
1960 Martin Stokken Norwegen  Norwegen 3:34:19
1961 Ole Ellefsæter Norwegen  Norwegen 3:44:02
1962 Oddmund Jensen Norwegen  Norwegen 3:43:15
1963 Magnar Ingebrigtsli Norwegen  Norwegen 4:04:59
1964 Egil Tvedt Norwegen  Norwegen 3:23:31
1965 Oddmund Jensen Norwegen  Norwegen 3:41:48
1966 Egil Tvedt Norwegen  Norwegen 3:36:34
1967 Ivar Skogsrud Norwegen  Norwegen 4:00:39
1968 Erik Solberg Johansen Norwegen  Norwegen 4:16:50
1969 Niri Helleberg Norwegen  Norwegen 3:20:51
1970 Arne Vehus Norwegen  Norwegen 3:21:40
1971 Bjørn Arvnes Norwegen  Norwegen 3:40:30
1972 Erik Solberg Johansen Norwegen  Norwegen 3:24:19
1973 Per Knotten Norwegen  Norwegen 3:06:07
1974 Dag Anmarkrud Norwegen  Norwegen 3:22:42
1975 Ivar Formo Norwegen  Norwegen 3:25:35
1976 Audun Kolstad Norwegen  Norwegen 3:12:10
1977 Audun Kolstad Norwegen  Norwegen 3:05:39
1978 Anders Bakken Norwegen  Norwegen 3:14:04
1979 Anders Bakken Norwegen  Norwegen 3:14:35
1980 Dag Atle Bjørkheim Norwegen  Norwegen 3:16:05
1981 Sven-Åke Lundbäck Schweden  Schweden 3:16:25
1982 Dag Atle Bjørkheim Norwegen  Norwegen 3:02:43
1983 Per Knut Aaland Norwegen  Norwegen 2:51:25
1984 Magnar Rismyhr Norwegen  Norwegen 2:59:28
1985 Ola Hassis Schweden  Schweden 2:53:11
1986 Örjan Blomquist Schweden  Schweden 3:08:30
1987 Pierre Harvey Kanada  Kanada 3:08:30
1988 Jo Helgestad Norwegen  Norwegen 3:08:08
1989 John Kvale Norwegen  Norwegen 2:58:56
1990 Per Knut Aaland Norwegen  Norwegen 3:03:44
1991 Per Knut Aaland Norwegen  Norwegen 3:05:07
1992 Odd-Bjørn Hjelmeset Norwegen  Norwegen 3:15:34
1993 Alexander Golubjow Russland  Russland 2:45:42
1994 Erling Jevne Norwegen  Norwegen 2:36:10
1995 Odd-Bjørn Hjelmeset Norwegen  Norwegen 2:57:18
1996 Erling Jevne Norwegen  Norwegen 2:39:12
1997 Erling Jevne Norwegen  Norwegen 2:33:05
1998 Erling Jevne Norwegen  Norwegen 2:43:19
1999 Erling Jevne Norwegen  Norwegen, Øyer-Tretten IF 2:50:45
2000 Erling Jevne Norwegen  Norwegen, Øyer-Tretten IF 2:41:53
2001 Erling Jevne Norwegen  Norwegen, Øyer-Tretten IF 2:38:45
2002 Stanislav Řezáč Tschechien  Tschechien 2:39:08
2003 Odd-Bjørn Hjelmeset Norwegen  Norwegen, Fjellhug/Vereide IL 2:39:56
2004 Gianantonio Zanetel Italien  Italien 2:48:55
2005 Stanislav Řezáč Tschechien  Tschechien 2:37:37
2006 Anders Aukland Norwegen  Norwegen, Oseberg SL 2:52:13
2008 Stanislav Řezáč Tschechien  Tschechien 2:24:33
2009 Jerry Ahrlin Schweden  Schweden 2:36:58
2010 Anders Aukland Norwegen  Norwegen, Oseberg SL 2:27:19
2011 Stanislav Řezáč Tschechien  Tschechien, Patria Direct 2:39:54
2012 Anders Aukland Norwegen  Norwegen, Oseberg SL 2:21:34
2013 Anders Aukland Norwegen  Norwegen 2:42:38
2014 abgesagt
2015 Petter Eliassen Norwegen  Norwegen 2:19:28
2016 John Kristian Dahl Norwegen  Norwegen 2:27:34
2017 Martin Johnsrud Sundby Norwegen  Norwegen 2:20:52
2018 Andreas Nygaard Norwegen  Norwegen 2:33:13
2019 Petter Eliassen Norwegen  Norwegen 2:23:47

FrauenBearbeiten

Jahr Name Club/Nation Zeit
1976 Berit Mørdre Lammedal Norwegen  Norwegen 3:54:44
1977 Valborg Østberg Norwegen  Norwegen 3:31:04
1978 Birgit Øverby Tennøe Norwegen  Norwegen 3:49:01
1979 Anna Bjørgan Norwegen  Norwegen 4:07:48
1980 Anna Bjørgan Norwegen  Norwegen 3:47:15
1981 Vigdis Rønning Norwegen  Norwegen 3:43:19
1982 Birgit Øverby Tennøe Norwegen  Norwegen 3:40:55
1983 Hilde Riis Norwegen  Norwegen 3:26:47
1984 Gry Oftedal Norwegen  Norwegen 3:27:00
1985 Gry Oftedal Norwegen  Norwegen 3:25:45
1986 Ellen Grepperud Norwegen  Norwegen 3:52:45
1987 Astrid Dæhlie Norwegen  Norwegen 3:47:32
1988 Elisabeth Tharaldsen Norwegen  Norwegen 3:50:13
1989 Marthe Flugstad Norwegen  Norwegen 3:13:35
1990 Mona Fugli Norwegen  Norwegen 3:51:50
1991 Ragnhild Bratberg Norwegen  Norwegen 3:38:54
1992 Anne Jahren Norwegen  Norwegen 3:52:00
1993 Astrid Kristin Ruud Norwegen  Norwegen, NTHI 3:24:25
1994 Marit Elveos Norwegen  Norwegen 3:21:12
1995 Unni Ødegård Norwegen  Norwegen 3:28:15
1996 Marit Mikkelsplass Norwegen  Norwegen 3:05:12
1997 Marthe Flugstad Norwegen  Norwegen 3:10:46
1998 Anita Moen Guidon Norwegen  Norwegen, Trysilfjellet SK 3:03:21
1999 Anita Moen Guidon Norwegen  Norwegen, Trysilfjellet SK 3:21:22
2000 Anita Moen Guidon Norwegen  Norwegen, Trysilfjellet SK 3:06:24
2001 Anita Moen Guidon Norwegen  Norwegen, Trysilfjellet SK 3:03:27
2002 Marthe Flugstad Norwegen  Norwegen Gjøvik SK 3:08:27
2003 Annmari Viljanmaa Finnland  Finnland 3:05:16
2004 Annmari Viljanmaa Finnland  Finnland 3:03:47
2005 Cristina Paluselli Italien  Italien 3:10:59
2006 Hilde Gjermundshaug Pedersen Norwegen  Norwegen, Nybygda IL 3:08:10
2008 Hilde Gjermundshaug Pedersen Norwegen  Norwegen, Nybygda IL 2:52:04
2009 Hilde Gjermundshaug Pedersen Norwegen  Norwegen, Nybygda IL 3:05:00
2010 Jenny Hansson Schweden  Schweden 2:57:33
2011 Seraina Boner Schweiz  Schweiz 3:11:17
2012 Seraina Boner Schweiz  Schweiz 2:47:02
2013 Seraina Boner Schweiz  Schweiz 3:09:12
2014 abgesagt
2015 Therese Johaug Norwegen  Norwegen 2:41:46
2016 Seraina Boner Schweiz  Schweiz 2:55:04
2017 Justyna Kowalczyk Polen  Polen 2:46:42
2018 Justyna Kowalczyk Polen  Polen 3:06:10
2019 Justyna Kowalczyk Polen  Polen 2:51:31

Weitere VeranstaltungenBearbeiten

Neben der Langlaufveranstaltung wird auf ähnlicher Strecke im August das 91 km lange Mountainbikerennen Birkebeinerrittet und im September der 22 km lange Crosslauf Birkebeinerløpet veranstaltet.

WeblinksBearbeiten

Commons: Birkebeinerrennet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Topher Sabot: 2011 Norwegian Birkebeiner Sold Out in 18 Minutes. November 2010, abgerufen am 16. März 2014 (englisch).
  2. Derfor ble avgjørelsen tatt (Memento des Originals vom 25. März 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.birkebeiner.no (norwegisch: Deshalb wurde der Beschluss gefasst)