Weltcup der Nordischen Kombination 1995/96

Nordische Kombination Weltcup 1995/96 Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Sieger
Gesamtweltcup NorwegenNorwegen Knut Tore Apeland
Nationenwertung NorwegenNorwegen Norwegen
Wettbewerbe
Austragungsorte 15
Einzelwettbewerbe 13
Teamwettbewerbe 3
1994/95 1996/97

Die Weltcupsaison 1995/96 der Nordischen Kombination begann am 6. Dezember 1995 in Steamboat Springs (USA) und endete am 16. März 1996 am Holmenkollen bei Oslo. Die Anzahl der Weltcupveranstaltungen wurde auf 13 erhöht, zumal während der Saison keine Olympischen Winterspiele oder Nordische Skiweltmeisterschaften ausgetragen wurden.

Den Sieg in der Gesamtwertung konnte sich der Norweger Knut Tore Apeland vor dem Japaner Kenji Ogiwara und dem Finnen Jari Mantila holen. Er errang drei Weltcupsiege, wobei der Sieg in Trondheim der letzte seiner Karriere bleiben sollte. Auch für Fred Børre Lundberg war es der letzte Weltcuperfolg seiner Laufbahn. Daneben machte jedoch schon ein anderer Norweger auf sich aufmerksam. Bjarte Engen Vik konnte in Lahti seinen ersten Weltcupsieg feiern.

Mit ihren Siegen in Steamboat Springs und Val di Fiemme konnten Todd Lodwick und Jari Mantila nach zwölf Jahren wieder einen Weltcup für die USA bzw. Finnland gewinnen. Ebenfalls ihre ersten Weltcupsiege konnten Sylvain Guillaume und Hannu Manninen erringen, wobei es für Guillaume bei diesem einen blieb.

Ergebnisse und WertungenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
06.12.1995 Vereinigte Staaten  Steamboat Springs Einzel K88/15km Vereinigte Staaten  Todd Lodwick Norwegen  Bård Jørgen Elden Schweiz  Marco Zarucchi
09.12.1995 Teamsprint K88/2×7,5 km[1] Norwegen  Norwegen I
Trond Einar Elden
Bård Jørgen Elden
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Tim Tetreault
Todd Lodwick
Norwegen  Norwegen II
Bjarte Engen Vik
Halldor Skard
16.12.1995 Schweiz  St. Moritz Einzel K95/15km Norwegen  Knut Tore Apeland Japan  Kenji Ogiwara Norwegen  Bjarte Engen Vik
19.12.1995 Italien  Val di Fiemme Einzel K120/15km Finnland  Jari Mantila Norwegen  Knut Tore Apeland Norwegen  Fred Børre Lundberg
03.01.1996 Deutschland  Reit im Winkl Teamsprint K90/2×7,5 km[2] Finnland  Finnland I
Hannu Manninen
Jari Mantila
Norwegen  Norwegen I
Fred Børre Lundberg
Halldor Skard
Norwegen  Norwegen II
Bjarte Engen Vik
Trond Einar Elden
06.01.1996 Deutschland  Schonach Einzel K90/15km Norwegen  Fred Børre Lundberg Japan  Kenji Ogiwara Norwegen  Knut Tore Apeland
10.01.19961 Deutschland  Oberwiesenthal Team K95/3×5 km[3] Norwegen  Norwegen I
Knut Tore Apeland
Halldor Skard
Fred Børre Lundberg
Finnland  Finnland I
Jari Mantila
Samppa Lajunen
Hannu Manninen
Norwegen  Norwegen II
Glenn Skram
Bjarte Engen Vik
Trond Einar Elden
13.01.1996 Slowakei  Štrbské Pleso Einzel K120/15km Japan  Kenji Ogiwara Finnland  Jari Mantila Norwegen  Knut Tore Apeland
20.01.1996 Tschechien  Liberec Einzel K120/15km Frankreich  Sylvain Guillaume Japan  Kenji Ogiwara Norwegen  Knut Tore Apeland
04.02.1996 Osterreich  Seefeld Einzel K90/15km Norwegen  Knut Tore Apeland Frankreich  Sylvain Guillaume Vereinigte Staaten  Todd Lodwick
10.02.1996 Frankreich  Chaux-Neuve Einzel K90/15km Japan  Kenji Ogiwara Norwegen  Knut Tore Apeland Norwegen  Halldor Skard
18.02.1996 Osterreich  Murau Einzel K120/15km Osterreich  Mario Stecher Finnland  Jari Mantila Japan  Kouji Takasawa
23.02.1996 Norwegen  Trondheim Einzel K120/15km Norwegen  Knut Tore Apeland Finnland  Hannu Manninen Japan  Kenji Ogiwara
02.03.1996 Finnland  Lahti Einzel K114/15km Norwegen  Bjarte Engen Vik Norwegen  Knut Tore Apeland Finnland  Hannu Manninen
08.03.1996 Schweden  Falun Einzel K115/15km Finnland  Hannu Manninen Japan  Kenji Ogiwara Finnland  Jari Mantila
16.03.1996 Norwegen  Oslo Einzel K110/15km Norwegen  Bjarte Engen Vik Norwegen  Knut Tore Apeland Norwegen  Halldor Skard
1 Der Wettbewerb wurde vom 30. Dezember 1995 auf den 10. Januar 1996 verlegt.[4]

Weltcupendstand und erreichte PlatzierungenBearbeiten

Die Tabelle gibt einen Überblick über die erreichten Platzierungen durch die Saison der Nordischen Kombinierer, die mindestens einen Weltcuppunkt erhalten haben. Der Sieger eines Wettbewerbs erhielt 140 Punkte, der auf Platz 45 rangierende Athlet bekam hingegen nur einen Punkt zugeschrieben. Die Tabelle enthält dabei bei den meisten Austragungsorten lediglich die Platzierungen bis zu Platz 15, da nur diese in den unten verlinkten Ergebnislisten angegeben sind. Bei fehlenden Angaben lässt sich daher nicht die Aussage treffen, ob der Athlet an dem Weltcup nicht teilgenommen oder allein die Plätze 1 bis 15 nicht erreicht hat.

Rang Name STS STM VAF SCH STP LIB SEE CHA MUR TRO LAH FAL OSL Punkte
01. Norwegen  Knut Tore Apeland 1 2 3 3 3 1 2 4 1 2 5 2 1456
02. Japan  Kenji Ogiwara 10 2 10 2 1 2 4 1 8 3 11 2 7 1256
03. Finnland  Jari Mantila 4 10 1 4 2 9 11 4 2 4 5 3 16 1147
04. Norwegen  Bjarte Engen Vik 8 3 5 6 12 8 6 6 1 1 0901
05. Norwegen  Halldor Skard 6 6 5 6 9 3 14 16 15 4 3 0808
06. Frankreich  Sylvain Guillaume 13 14 1 2 5 5 9 7 24 5 0799
07. Norwegen  Fred Børre Lundberg 11 8 3 1 14 4 13 11 18 8 0672
08. Finnland  Hannu Manninen 7 7 15 2 3 1 9 0639
09. Deutschland  Jens Deimel 5 7 14 4 13 8 17 6 35 0583
10. Osterreich  Mario Stecher 12 9 7 7 1 19 12 7 0555
11. Schweiz  Marco Zarucchi 3 7 11 9 12 14 18 39 4 0549
12. Frankreich  Fabrice Guy 4 11 7 6 11 33 14 23 14 0537
13. Japan  Tsugiharu Ogiwara 9 5 8 5 7 20 41 33 12 0528
14. Norwegen  Trond Einar Elden 11 11 14 6 11 26 9 26 10 0501
15. Italien  Andrea Longo 13 12 8 5 13 4 10 33 0500
16. Osterreich  Felix Gottwald 10 11 10 15 10 22 22 9 25 0422
16. Vereinigte Staaten  Todd Lodwick 1 3 14 28 33 26 0422
16. Norwegen  Bård Jørgen Elden 2 12 38 6 34 8 0422
19. Tschechien  Milan Kučera 6 14 8 14 31 14 11 0417
20. Schweiz  Jean-Yves Cuendet 12 8 12 13 12 21 0404
21. Deutschland  Thomas Abratis 9 4 13 13 15 39 36 19 0398
22. Finnland  Topi Sarparanta 5 10 5 10 22 24 0394
23. Norwegen  Kristian Hammer 13 12 9 7 36 38 17 0364
24. Japan  Futoshi Ōtake 9 7 10 27 31 20 0360
25. Weissrussland 1991  Sergei Zacharenko 6 10 15 36 16 40 13 0356
26. Japan  Kouji Takasawa 10 3 18 40 15 31 0353
27. Vereinigte Staaten  Tim Tetreault 15 12 15 15 8 32 21 17 0346
28. Norwegen  Glenn Skram 14 13 17 26 32 0276
29. Frankreich  Nicolas Bal 24 42 27 6 0266
30. Tschechien  Ladislav Rygl 15 21 24 13 0260
31. Osterreich  Robert Stadelmann 9 25 34 28 32 0251
31. Deutschland  Falk Weber 12 27 30 37 0251
33. Osterreich  Christoph Eugen 30 19 16 27 0242
34. Estland  Ago Markvardt 15 8 19 0228
35. Tschechien  Miroslav Kopal 40 28 20 15 0224
36. Finnland  Samppa Lajunen 29 25 11 0219
37. Frankreich  Frédéric Baud 35 20 25 18 0198
38. Schweiz  Urs Kunz 37 43 29 29 0190
38. Osterreich  Klaus Ofner 15 23 37 35 0190
40. Finnland  Tony Kilponen 29 21 28 0185
41. Deutschland  Sven Koch 34 38 30 34 0179
42. Frankreich  Etienne Gouy 41 35 41 22 0166
43. Deutschland  Sepp Buchner 31 23 39 23 0164
44. Vereinigte Staaten  Dave Jarrett 13 0142
45. Finnland  Teemu Summanen 32 42 0116
46. Deutschland  Niki Kullmann 30 0016
47. Schweden  Andreas Fahlen 43 0003
48. Schweden  Mattias Lind 44 0002
Ergebnisliste [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14][15] [16][17] [18][19] [20][21]

In der Nationenwertung waren insgesamt 14 Nationen klassiert.[22]

Nationenwertung
Endstand nach dreizehn Wettbewerben (Top 3)
Rang Name Punkte
01. Norwegen  Norwegen 6432
02. Finnland  Finnland 3190
03. Japan  Japan 2386

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Elden-Brüder brillierten. In: Thuner Tagblatt. 11. Dezember 1995, Seite 18.
  2. Cuendet verlor Endspurt gegen Abratis. In: Freiburger Nachrichten. 4. Januar 1996, Seite 11.
  3. Norweger kombinierten bestens. In: Thuner Tagblatt. 11. Januar 1996, Seite 17.
  4. Norweger Trio siegte. In: Walliser Bote. 1. Januar 1996, Seite 25.
  5. Ergebnis Steamboat Springs. In: fis-ski.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (englisch).
  6. Ergebnis St. Moritz. In: fis-ski.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (englisch).
  7. Ergebnis Val di Fiemme. In: fis-ski.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (englisch).
  8. Ergebnis Schonach. In: fis-ski.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (englisch).
  9. Ergebnis Štrbské Pleso. In: fis-ski.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (englisch).
  10. Ergebnis Liberec. In: fis-ski.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (englisch).
  11. Ergebnis Seefeld. In: fis-ski.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (englisch).
  12. Ergebnis Chaux-Neuve. In: fis-ski.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (englisch).
  13. Ergebnis Murau. In: fis-ski.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (englisch).
  14. Ergebnis Trondheim. In: fis-ski.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (englisch).
  15. Vollständiges Ergebnis Trondheim. (PDF). In: weltcup-b.org.
  16. Ergebnis Lahti. In: fis-ski.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (englisch).
  17. Vollständiges Ergebnis Lahti Ski Games. (PDF). In: lahdenmuseot.fi.
  18. Ergebnis Falun. In: fis-ski.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (englisch).
  19. Vollständiges Ergebnis Falun. (PDF). In: weltcup-b.org.
  20. Ergebnis Oslo. In: fis-ski.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (englisch).
  21. Vollständiges Ergebnis Oslo. (PDF). In: weltcup-b.org.
  22. Manuela di Centa, Goldberger und Apeland.... In: Freiburger Nachrichten. 18. März 1996, Seite 13.