Hauptmenü öffnen

Weltcup der Nordischen Kombination 1989/90

Nordische Kombination Weltcup 1989/90 Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Sieger
Gesamtweltcup OsterreichÖsterreich Klaus Sulzenbacher
Wettbewerbe
Austragungsorte 9
Einzelwettbewerbe 9
1988/89 1990/91

Die Weltcupsaison 1989/90 der Nordischen Kombination begann am 16. Dezember 1989 in schweizerischen St. Moritz und endete am 16. März 1990 am Holmenkollen bei Oslo. Die Weltcupentscheidung fiel dabei in neun Weltcupveranstaltungen.

Den Gesamtweltcup holte sich mit fünf Weltcupsiegen überlegen der Österreicher Klaus Sulzenbacher vor dem für die Sowjetunion startenden Allar Levandi und dem Norweger Knut Tore Apeland. Sulzenbacher konnte nach der Saison 1987/88 den Gesamtweltcup somit zum zweiten Mal gewinnen. Er ist damit der erste Nordische Kombinierer dem dies gelang.

Neben Sulzenbacher überzeugten auch die Norweger Knut Tore Apeland und Fred Børre Lundberg, der seinen ersten Weltcup gewinnen konnte. Zudem konnten auch Hippolyt Kempf aus der Schweiz und Andrei Dundukow einen Weltcupsieg feiern. Dundukov holte damit nach Wassili Sawin den zweiten und zugleich letzten Weltcuperfolg für die Sowjetunion.

Den einzigen deutschen Podestplatz konnte der in seiner letzten Saison für die DDR startende Thomas Abratis mit seinem zweiten Platz am Holmenkollen erringen. Daneben ließ wiederum der Franzose Fabrice Guy mit seinem zweiten und dritten Platz aufhorchen.

Ergebnisse und WertungenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
16.12.1989 Schweiz  St. Moritz Einzel K94/15 km Schweiz  Hippolyt Kempf Sowjetunion  Allar Levandi Norwegen  Trond Arne Bredesen
06.01.1990 Deutschland  Reit im Winkl Einzel K90/15 km Osterreich  Klaus Sulzenbacher Sowjetunion  Allar Levandi Norwegen  Trond Einar Elden
14.01.1990 Osterreich  Saalfelden am Steinernen Meer Einzel K85/15 km Osterreich  Klaus Sulzenbacher Frankreich  Fabrice Guy Sowjetunion  Allar Levandi
19.01.1990 Osterreich  Murau Einzel K85/15 km Osterreich  Klaus Sulzenbacher Norwegen  Fred Børre Lundberg Frankreich  Fabrice Guy
10.02.1990 Sowjetunion  Leningrad Einzel K88/15 km Norwegen  Fred Børre Lundberg Norwegen  Knut Tore Apeland Sowjetunion  Allar Levandi
17.02.1990 Tschechoslowakei  Štrbské Pleso Einzel K88/15 km Osterreich  Klaus Sulzenbacher Sowjetunion  Allar Levandi Norwegen  Knut Tore Apeland
02.03.1990 Finnland  Lahti Einzel K88/15 km Norwegen  Knut Tore Apeland Sowjetunion  Allar Levandi Osterreich  Klaus Sulzenbacher
09.03.1990 Schweden  Örnsköldsvik Einzel K82/15 km Osterreich  Klaus Sulzenbacher Norwegen  Fred Børre Lundberg Sowjetunion  Allar Levandi
16.03.1990 Norwegen  Oslo Einzel K105/15 km Sowjetunion  Andrei Dundukow Deutschland Demokratische Republik 1949  Thomas Abratis Norwegen  Trond Einar Elden

Weltcupendstand und erreichte PlatzierungenBearbeiten

Die Tabelle gibt einen Überblick über die erreichten Platzierungen durch die Saison der Nordischen Kombinierer, die mindestens einen Weltcuppunkt (bis zu Platz 15) erhalten haben. Die Tabelle enthält dabei lediglich die Platzierungen in den Punkterängen, da nur diese in den unten verlinkten Ergebnislisten angegeben sind. Bei fehlenden Angaben lässt sich daher nicht die Aussage treffen, ob der Athlet an dem Weltcup nicht teilgenommen oder allein die Punkteränge nicht erreicht hat.

Rang Name STM REI SAA MUR LEN STP LAH ÖRN OSL Punkte
01. Osterreich  Klaus Sulzenbacher 6 1 1 1 10 1 3 1 8 164
02. Sowjetunion  Allar Levandi 2 2 3 6 3 2 2 3 135
03. Norwegen  Knut Tore Apeland 5 8 9 15 2 3 1 4 099
04. Norwegen  Fred Børre Lundberg 2 1 7 6 2 6 094
05. Deutschland Demokratische Republik 1949  Thomas Abratis 7 4 4 13 9 7 4 2 084
06. Frankreich  Fabrice Guy 6 2 3 6 5 8 9 081
07. Norwegen  Trond Einar Elden 8 3 5 10 4 12 9 3 078
08. Sowjetunion  Andrei Dundukow 4 11 5 1 053
09. Osterreich  Günter Csar 9 8 8 11 10 6 11 049
10. Sowjetunion  Wassili Sawin 7 7 12 9 12 5 044
10. Schweiz  Hippolyt Kempf 1 6 7 044
12. Deutschland Bundesrepublik  Hans-Peter Pohl 5 7 4 13 10 041
12. Norwegen  Bård Jørgen Elden 10 11 12 9 5 8 041
14. Norwegen  Trond Arne Bredesen 3 10 13 7 033
15. Schweiz  Andreas Schaad 13 12 10 11 11 023
16. Osterreich  Klaus Ofner 4 7 021
17. Tschechoslowakei  František Maka 8 4 020
18. Deutschland Bundesrepublik  Thomas Müller 5 12 14 017
19. Norwegen  Frode Moen 11 6 015
20. Finnland  Pasi Saapunki 15 15 14 8 012
21. Tschechoslowakei  Michal Pustejovsky 15 9 13 011
-- Schweiz  Markus Wüst1 5 20111
-- Osterreich  Markus Platzer2 13 10 14 20112
22. Norwegen  Torbjørn Løkken 9 007
22. Frankreich  Christoph Borello 11 14 007
22. Frankreich  Sylvain Guillaume 11 15 15 007
25. Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe Prenzel 12 14 006
25. Japan  Masashi Abe 10 006
27. Finnland  Jukka Ylipulli 14 13 005
28. Japan  Takanori Kōno 15 13 004
28. Norwegen  Ansgar Danielsen 12 004
28. Finnland  Sami Leinonen 12 004
31. Deutschland Demokratische Republik 1949  Ralph Leonhardt 13 003
32. Sowjetunion  Sergej Savialov 14 002
32. Deutschland Demokratische Republik 1949  Sven Leonhardt 14 002
32. Polen  Stanisław Ustupski 14 002
35. Frankreich  Xavier Girard 15 001
35. Deutschland Bundesrepublik  Jürgen Dilger 15 001
Ergebnisliste [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10]

1 = Markus Wüst findet sich nicht auf der Gesamtweltcupliste der FIS, wird jedoch als 5. beim Weltcup in Štrbské Pleso in den Punkterängen geführt.
2 = Markus Platzer findet sich nicht auf der Gesamtweltcupliste der FIS, wird jedoch als 13. beim Weltcup in Leningrad, 10. in Štrbské Pleso und als 14. in Lahti in den Punkterängen geführt.

WeblinksBearbeiten