Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Tschechische Krone

Währung der Tschechischen Republik
Tschechische Krone
(Koruna česká)
Tschechische Münzen und Banknoten
Staat: TschechienTschechien Tschechien
Unterteilung: 100 Haléřů (Heller)
ISO-4217-Code: CZK
Abkürzung:
Wechselkurs:
(22. September 2017)

EUR = 26,046 CZK
100 CZK = 3,839 EUR

CHF = 22,477 CZK
100 CZK = 4,449 CHF

Wechselkurs zum Euro seit 1999

Die Tschechische Krone (Koruna česká) ist seit dem 8. Februar 1993 (kurz nach der Teilung der Tschechoslowakei und der Gründung Tschechiens am 1. Januar 1993) die Währung Tschechiens. Eine Krone ist in 100 Heller (haléř) geteilt.

Inhaltsverzeichnis

Münzen und BanknotenBearbeiten

Es gibt bzw. gab folgende Münzen: 1 Krone, 2 Kronen, 5 Kronen, 10 Kronen, 20 Kronen und 50 Kronen. Die Münzen zu 10, 20 und 50 Heller wurden eingezogen. Im Einzelhandel wird trotzdem weiterhin in 10-Heller-Schritten gerechnet, allerdings bei Barzahlungen auf volle Kronen kaufmännisch ab- oder aufgerundet.

Die 50-Kronen-Münze wurde 1993 geprägt, um die währungstechnische Loslösung Tschechiens von der Slowakei zu beschleunigen – es war nicht möglich, in kurzer Zeit 50-Kronen-Scheine zu drucken. Nachdem genügend 50-Kronen-Scheine gedruckt worden waren, wurden die Münzen eingezogen, blieben jedoch gültig. Seit einigen Jahren werden sie zurück in den Umlauf gebracht, weil es sich durch die steigenden Löhne und Preise nicht mehr lohnt, neue Banknoten zu drucken (deren Kaufkraft ist niedriger geworden, zurzeit ungefähr 2 Euro, sie werden viel benutzt und dadurch zu schnell verschlissen). Ein weiterer Grund ist die mögliche Übernahme des Euros als offizielle Währung durch Tschechien.

Die 50-Kronen-Münze war 1994 in der Umfrage World Coins in der Kategorie Kursmünze als Münze des Jahres 1993 (schönste Münze der Welt) ausgewählt worden.

Es gibt bzw. gab folgende Banknoten: 20 Kronen (bis 31. August 2008 gültig), 50 Kronen (bis 31. März 2011 gültig), 100 Kronen, 200 Kronen, 500 Kronen, 1000 Kronen, 2000 Kronen und 5000 Kronen. Des Weiteren wurden zwischen dem 8. Februar 1993 und dem 31. August 1993 Banknoten zu 100 Kronen, 500 Kronen und 1000 Kronen in der Gestaltung der Tschechoslowakischen Krone gedruckt, die alle am 31. August 1993 eingezogen wurden.

Weitere Informationen zur Geschichte der Krone unter Tschechoslowakische Krone.

MünzenBearbeiten

Gebräuchliche Münzen in Tschechien
Nennwert Vorderseite Rückseite Motiv Vorderseite Motiv Rückseite Gewicht Durchmesser Dicke Material Rand Erstausgabe
1 Krone     Böhmischer Löwe Wenzelskrone 3,6 g 20 mm 1,85 mm Nickel überzogener Stahl geriffelt 1993
2 Kronen     Böhmischer Löwe Großmährischer Knopfschmuck 3,7 g 21,5 mm,
Elfeck
1,85 mm Nickel überzogener Stahl gerundet, glatt 1993
5 Kronen     Böhmischer Löwe Karlsbrücke 4,8 g 23 mm 1,85 mm Nickel überzogener Stahl glatt 1993
10 Kronen     Böhmischer Löwe Hügel Petrov mit St.-Peter-und-Paul-Kathedrale 7,62 g 24,5 mm 2,55 mm Kupfer überzogener Stahl geriffelt 1993
20 Kronen     Böhmischer Löwe Wenzelsstatue am Wenzelsplatz, „SVATÝ VÁCLAVE NEDEJ ZAHYNOUT NÁM I BUDOUCÍM“ (Heiliger Wenzel, lass uns auch in Zukunft nicht untergehen) 8,43 g 26 mm
Dreizehneck
2,55 mm Messing überzogener Stahl gerundet, glatt 1993
50 Kronen     Böhmischer Löwe Prager Altstadt, „PRAGA MATER URBIUM“ (Prag, Mutter der Städte) 9,7 g 27,5 mm 2,55 mm Ring: Kupfer überzogener Stahl, Kern: Messing überzogener Stahl glatt 1993
Gedenkmünzen
Nennwert Vorderseite Rückseite Motiv Vorderseite Motiv Rückseite Gewicht Durchmesser Dicke Material Rand Erstausgabe
200 Kronen     verschiedene Motive verschiedene Motive Silber 1994
500 Kronen     verschiedene Motive verschiedene Motive Silber 2011

Gedenkmünzen wurden aus Silber zu 200 und 500 Kronen sowie aus Gold zu 1000, 2000, 2500, 5000 und 10.000 Kronen geprägt.[1]

BanknotenBearbeiten

Der Plan, eine neue postkommunistische Banknotenserie einzuführen, wurde bereits vor der Sezession der Slowakei verfolgt. Für die Banknoten sollte ein Entwurf des Tschechen Oldřich Kulhánek verwendet werden, der sich gegenüber seinem slowakischen Konkurrenten Joseph Bubák durchgesetzt hatte. Als Porträts waren geplant:

10 Kronen Fürst Pribina
20 Kronen Kyrill und Method
50 Kronen Přemysl Otakar I.
100 Kronen Karl IV.
200 Kronen Johann Amos Comenius
500 Kronen Ľudovít Štúr
1000 Kronen František Palacký
2000 Kronen Milan Rastislav Štefánik
5000 Kronen Tomáš Garrigue Masaryk

Nachdem feststand, dass die beiden Staaten getrennte Wege gehen, mussten die slowakischen Porträts ausgetauscht werden. Přemysl Otakar I. wanderte auf den 20-Kronen-Schein und die Frauengestalten Agnes von Böhmen (50 Kronen), Božena Němcová (500 Kronen) und Emmy Destinn (2000 Kronen) wurden neu hinzugenommen. Die Banknotenentwürfe zu 100, 200 und 1000 Kronen waren zu diesem Zeitpunkt weitestgehend fertiggestellt, lediglich der Bankname (Státní banka československá) und die Denomination („Tschechoslowakische Krone“) mussten geändert werden.

Gebräuchliche Banknoten in Tschechien
Nennwert Vorderseite Rückseite Motiv Vorderseite Motiv Rückseite Format Farbe Erstausgabe
100 Kronen     Karl IV. Siegel der Karls-Universität Prag 140 × 69 mm Grün, Rosa 1995
200 Kronen     Johann Amos Comenius Orbis sensualium pictus Schulbuch; die Hand eines Erwachsenen berührt die eines Kindes 146 × 69 mm Braun, Orange 1996
500 Kronen     Božena Němcová Frau mit Lorbeerkranz 152 × 69 mm Braun, Rosa 1995
1000 Kronen     František Palacký Adler vor dem Schloss Kroměříž, in dem der konstituierende Reichstag 1848 das Kaiserreich Österreich in einen föderalistischen Staat umwandeln wollte 158 × 74 mm Violett 1996
2000 Kronen     Emmy Destinn Euterpe 164 × 74 mm Grün 1996
5000 Kronen     Tomáš Garrigue Masaryk Gotische und barocke Gebäude in Prag, in der Mitte befindet sich der Veitsdom 170 × 74 mm Dunkelblau, Violett 1999

EuroeinführungBearbeiten

Tschechien wollte den Euro ursprünglich 2010 einführen. Es ist aber derzeit nicht Mitglied im „Eurowarteraum“ WKM II. Mit dem Beitritt zur Europäischen Union ist Tschechien die Verpflichtung eingegangen, den Euro zu übernehmen. Diese Verpflichtung ist jedoch an keinen zeitlichen Rahmen gebunden. 2008 stand das Land einer baldigen Euroeinführung eher verhalten gegenüber, vor allem aus politischen Gründen – die stärkste Regierungspartei der jetzigen Koalition war eher dagegen. Durch starke Währungsschwankungen der Krone gegenüber dem Euro und die Einführung des Euro in der Slowakei 2009 erhöhte sich zwar der Druck von Seiten der Wirtschaft auf die Regierung, einen konkreten Beitrittstermin anzustreben. Ende Mai 2013 rechnete man mit einem Beitritt Tschechiens zur Eurozone frühestens 2019.[2] Zudem wirkt bremsend, dass sich auch im Nachbarland Polen die Euroeinführung wegen einer dort notwendigen Verfassungsänderung weiter verzögern wird.[3] Am 12. Juni 2014 erklärte Staatspräsident Miloš Zeman allerdings, er halte die Euro-Einführung in Tschechien bis 2017 für möglich.[4] Um die Euro-Einführung zum 1. Januar 2017 erreichen zu können, hätte Tschechien bis zum 1. Januar 2015 dem WKM II beitreten müssen, da eine der Voraussetzungen für den Euro-Beitritt eine zweijährige Mitgliedschaft im WKM II ist. Als nächsten Termin für die Euro-Einführung nannte Tschechien das Jahr 2020.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten