Peter Rohwein

deutscher Skitrainer
Peter Rohwein Skispringen
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 26. Juni 1962
Geburtsort Isny im AllgäuDeutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
Karriere
Nationalkader seit 1980
Status zurückgetreten
Karriereende 1988
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 30. Dezember 1980
 Gesamtweltcup 22. (1985/86)
 

Peter Rohwein (* 26. Juni 1962 in Isny im Allgäu) ist ein ehemaliger deutscher Skispringer. Von Oktober 2004 bis März 2008 war er Bundestrainer der DSV-Skispringer.

WerdegangBearbeiten

Aktive KarriereBearbeiten

Als aktiver Sportler begann Rohwein zunächst in der Nordischen Kombination, wurde dann aber in der Skisprungmannschaft aufgestellt. Als Skispringer nahm er mehrfach an WM- und Olympiawettbewerben teil. 1981 gewann er in Neustadt die Deutschen Jugend-Meisterschaften. 1984 wurde er deutscher Meister auf der 90 Meter Schanze in Ruhpolding. Von 1980 bis 1988 war er Teilnehmer der Vierschanzentournee. Seine besten Weltcup Platzierungen waren zwei sechste Plätze in Chamonix (1985) und Engelberg (1982). Mit den Winterspielen 1988 beendete er seine Karriere als aktiver Sportler. Im gleichen Jahr wurde er von Ewald Roscher in dessen Trainerteam berufen.

TrainerlaufbahnBearbeiten

Von 2000 bis 2003/2004 betreute er als Sprungtrainer die deutsche Nationalmannschaft in der Nordischen Kombination. Er führte sie wieder an die Weltspitze und feierte etliche Erfolge mit dem Team. Im Oktober 2004 löste er Wolfgang Steiert als Bundestrainer der DSV-Skispringer ab. Zur Saison 2008/2009 wurde er von Werner Schuster abgelöst. Aktuell trainiert er zusammen mit Bernhard Metzler den B-Kader des DSV.[1]

ErfolgeBearbeiten

Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
1980/81 55. 05
1981/82 37. 19
1983/84 42. 18
1984/85 43. 12
1985/86 22. 30
1986/87 49. 09
1987/88 64. 05

PrivatesBearbeiten

Peter Rohwein ist gelernter Zahntechniker und Diplom-Trainer. Er ist verheiratet und hat einen Sohn.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutscher Skiverband: Deutscher Skiverband [News]. Abgerufen am 3. Januar 2018.