Bahnrad-Weltcup 2019/20

Der UCI-Bahnrad-Weltcup 2019/20 wurde zwischen November 2019 und Januar 2020 in sechs Läufen ausgetragen.

Veranstalter war der Weltradsportverband Union Cycliste Internationale (UCI).[1]

Bei allen Weltcup-Läufern wurden die sechs Disziplinen – jeweils Männer und Frauen – gefahren, die auch Teil des olympischen Programms sind: Sprint, Teamsprint, Keirin, Mannschaftsverfolgung, Zweier-Mannschaftsfahren und Omnium. Die Organisatoren konnten zudem zusätzlich Rennen in den Weltmeisterschafts-Disziplinen 1000- beziehungsweise 500-Meter-Zeitfahren, Einerverfolgung, Punktefahren und Scratch ausrichten.

Die Läufe des Weltcups waren Teil der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in der japanischen Hauptstadt Tokio.

AustragungsorteBearbeiten

Datum Ort
1.–3. November 2019 Weissrussland  Minsk-Arena in Minsk
8.–10. November 2019 Vereinigtes Konigreich  Sir Chris Hoy Velodrome in Glasgow
29. November –1. Dezember 2019 Hongkong  Hong Kong Velodrome in Hongkong
6.–8. Dezember 2019 Neuseeland  Avantidrome in Cambridge
13.–15. Dezember 2019 Australien  Anna Meares Velodrome in Brisbane
24.–26. Januar 2020 Kanada  Mattamy National Cycling Centre in Milton

ResultateBearbeiten

  • Fahrerinnen und Fahrer, deren Name kursiv geschrieben sind, bestritten bei Mannschaftswettbewerben lediglich die Runden vor dem Finale.

FrauenBearbeiten

SprintBearbeiten

Ort Siegerin Zweite Dritte
Minsk Hongkong  Lee Wai-sze Russland  Anastassija Woinowa Deutschland  Emma Hinze
Glasgow Hongkong  Lee Wai-sze Deutschland  Emma Hinze Ukraine  Olena Starykowa
Hongkong Hongkong  Lee Wai-sze Deutschland  Emma Hinze Kanada  PTM Kelsey Mitchell
Cambridge Russland  Anastassija Woinowa Kanada  PTM Kelsey Mitchell Australien  Stephanie Morton
Brisbane Hongkong  Lee Wai-sze Australien  Stephanie Morton Russland  Anastassija Woinowa
Milton Niederlande  Laurine van Riessen Kanada  Kelsey Mitchell Vereinigte Staaten  Madalyn Godby

Gesamtwertung

Pos. Fahrerin Min Glas Hong Cam Bris Mil Pkt
1. Hongkong  Lee Wai-sze 500 500 500 500 2000
2. Kanada  PTM Kelsey Mitchell 400 450 250 450 1550
3. Ukraine  Olena Starykowa 175 400 375 275 300 1525
4. Russland  Anastassija Woinowa 450 500 400 1350
5. Deutschland  Emma Hinze 400 450 450 1350
6. Niederlande  Laurine van Riessen 300 300 190 500 1290
7. Kolumbien  Martha Bayona 145 275 205 375 205 1205
8. Mexiko  Jessica Salazar 300 300 175 350 1125
9. Vereinigte Staaten  Mandy Marquardt 375 175 225 325 1100
10. Vereinigtes Konigreich  Katy Marchant 350 350 275 975

KeirinBearbeiten

Ort Siegerin Zweite Dritte
Minsk Deutschland  Emma Hinze Frankreich  Mathilde Gros Korea Sud  Lee Hye-jin
Glasgow Vereinigtes Konigreich  Katy Marchant Deutschland  Emma Hinze Frankreich  Mathilde Gros
Hongkong Korea Sud  Lee Hye-jin Ukraine  Ljubow Bassowa Japan  DSR Yūka Kobayashi
Cambridge Korea Sud  Lee Hye-jin Kanada  Lauriane Genest Australien  Stephanie Morton
Brisbane Kolumbien  Martha Bayona Australien  Stephanie Morton Belgien  Nicky Degrendele
Milton Niederlande  Laurine van Riessen Spanien  Helena Casas Vereinigte Staaten  Madalyn Godby

Gesamtwertung

Pos. Fahrerin Min Glas Hong Cam Bris Mil Pkt
1. Ukraine  Ljubow Bassowa 205 450 350 375 325 1705
2. Korea Sud  Lee Hye-jin 450 175 500 500 1625
3. Kolumbien  Martha Bayona 375 175 120 500 350 1520
4. Deutschland  Emma Hinze 500 450 375 1325
5. Kanada  Lauriane Genest 250 450 190 300 1190
6. Hongkong  Lee Wai-sze 350 275 350 205 1180
7. Belgien  BCC Nicky Degrendele 100 100 1 175 400 375 1151
8. Polen  Urszula Łoś 175 375 300 225 1075
9. Frankreich  Mathilde Gros 450 400 205 1055
10. Niederlande  Laurine van Riessen 175 190 175 500 1040

TeamsprintBearbeiten

Ort Siegerinnen Zweite Dritte
Minsk Russland  RusVelo
Darja Schmeljowa
Jekaterina Rogowaja
Russland  Russland
Natalja Antonowa
Jekaterina Gnidenko
Deutschland  Team Erdgas.2012
Lea Sophie Friedrich
Pauline Grabosch
Glasgow Russland  Russland
Darja Schmeljowa
Jekaterina Rogowaja
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Zhong Tianshi
Zhuang Wei
Deutschland  Team Erdgas.2012
Lea Sophie Friedrich
Pauline Grabosch
Hongkong Deutschland  Deutschland
Pauline Grabosch
Emma Hinze
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Lin Junhong
Zhong Tianshi
Chen Feifei
China Volksrepublik  CNS
Zhang Linyin
Zhuang Wei
Cambridge Neuseeland  Neuseeland
Natasha Hansen
Olivia Podmore
Polen  Polen
Marlena Karwacka
Urszula Łoś
Russland  RVL
Jekaterina Rogowaja
Darja Schmeljowa
Brisbane Polen  Polen
Marlena Karwacka
Urszula Łoś
Russland  RVL
Jekaterina Rogowaja
Anastassija Woinowa
Australien  Australien
Stephanie Morton
Caitlin Ward
Milton Kanada  Kanada
Lauriane Genest
Kelsey Mitchell
Polen  Polen
Marlena Karwacka
Urszula Łoś
Litauen  Litauen
Simona Krupeckaitė
Miglė Marozaitė

Gesamtwertung

Pos. Mannschaft Min Glas Hong Cam Bris Mil Pkt
1. Polen  Polen 300 275 375 450 500 450 2350
2. China Volksrepublik  Volksrepublik China 325 450 450 350 325 1900
3. Russland  Russland 450 500 250 450 1650
4. Spanien  Spanien 275 225 175 250 225 1450
5. Litauen  Litauen 225 160 225 300 275 400 1425
6. Kolumbien  Kolumbien 250 250 275 300 325 1400
7. Mexiko  Mexiko 190 500 375 375 1300
8. Ukraine  Ukraine 225 160 225 300 275 1185
9. Neuseeland  Neuseeland 190 500 375 1065
10. Korea Sud  Südkorea 205 190 205 225 205 1030

MannschaftsverfolgungBearbeiten

Ort Siegerinnen Zweite Dritte
Minsk Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Jennifer Valente
Christina Birch
Chloé Dygert
Emma White
Deutschland  Deutschland
Franziska Brauße
Lisa Brennauer
Lisa Klein
Gudrun Stock
Mieke Kröger
Italien  Italien
Letizia Paternoster
Martina Alzini
Elisa Balsamo
Marta Cavalli
Vittoria Guazzini
Glasgow Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Neah Evans
Katie Archibald
Elinor Barker
Eleanor Dickinson
Deutschland  Deutschland
Franziska Brauße
Lisa Klein
Lisa Brennauer
Gudrun Stock
Mieke Kröger
Italien  Italien
Vittoria Guazzini
Chiara Consonni
Simona Frapporti
Silvia Valsecchi
Hongkong Neuseeland  Neuseeland
Michaela Drummond
Emily Shearman
Nicole Shields
Ally Wollaston
Jessie Hodges
Belgien  Belgien
Jolien D’hoore
Lotte Kopecky
Shari Bossuyt
Annelies Dom
Gilke Croket
Korea Sud  Südkorea
Jang Su-ji
Kang Hyun-kyung
Lee Ju-mi
Na Ah-reum
Cambridge Neuseeland  Neuseeland
Rushlee Buchanan
Holly Edmondston
Bryony Botha
Kirstie James
Jamie Nielsen
Australien  Australien
Georgia Baker
Annette Edmondson
Ashlee Ankudinoff
Maeve Plouffe
Alexandra Manly
Kanada  Kanada
Allison Beveridge
Jasmin Duehring
Annie Foreman-Mackey
Georgia Simmerling
Brisbane Australien  Australien
Georgia Baker
Annette Edmondson
Ashlee Ankudinoff
Maeve Plouffe
Neuseeland  Neuseeland
Rushlee Buchanan
Holly Edmondston
Bryony Botha
Racquel Sheath
Michaela Drummond
Kanada  Kanada
Allison Beveridge
Jasmin Duehring
Annie Foreman-Mackey
Georgia Simmerling
Ariane Bonhomme
Milton Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Jennifer Valente
Chloé Dygert
Emma White
Lily Williams
Alexandra Manly
Frankreich  Frankreich
Clara Copponi
Coralie Demay
Valentine Fortin
Marie le Net
Kanada  Kanada
Devaney Collier
Erin Attwell
Miriam Brouwer
Kinley Gibson
Ariane Bonhomme

Gesamtwertung

Pos. Mannschaft Min Glas Hong Cam Bris Mil Pkt.
1. Deutschland  Deutschland 900 900 750 600 650 3800
2. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1000 600 750 1000 3350
3. Frankreich  Frankreich 750 750 700 900 3100
4. Belgien  Belgien 650 700 900 750 3000
5. Italien  Italien 800 800 700 650 2950
6. Neuseeland  Neuseeland 1000 1000 900 2900
7. Australien  Australien 650 900 1000 2550
8. Korea Sud  Südkorea 800 650 500 600 2550
9. Kanada  Kanada 800 800 800 2400
10. Polen  Polen 550 550 700 550 2350

Der irische Vierer aus Lara Gillespie, Mia Griffin, Alice Sharpe und Kelly Murphy stellte beim Lauf in Minsk mit 4:25,389 einen neuen nationalen Rekord auf.[2]

ScratchBearbeiten

Ort Siegerin Zweite Dritte
Minsk Niederlande  Kirsten Wild Italien  Martina Fidanza Vereinigte Staaten  Jennifer Valente
Glasgow Polen  Karolina Karasiewicz Russland  Anastassija Tschulkowa Russland  Diana Klimowa
Hongkong Norwegen  Anita Stenberg Osterreich  Verena Eberhardt Portugal  Maria Martins
Cambridge Neuseeland  Holly Edmondston Usbekistan  Olga Sabelinskaja Irland  Lydia Gurley

Gesamtwertung

Pos. Fahrerin Min Glas Hong Cam Pkt
1. Russland  Anastassija Tschulkowa 225 450 275 225 1175
2. Italien  Martina Fidanza 450 300 145 895
3. Vereinigte Staaten  Jennifer Valente 400 350 750
4. Norwegen  Anita Stenberg 60 500 175 735
5. Portugal  Maria Martins 400 300 700
6. Polen  Łucja Pietrzak 350 275 625
7. Usbekistan  Olga Sabelinskaja 80 450 530
8. Osterreich  Verena Eberhardt 70 450 375
9. Spanien  Ana Usabiaga 110 130 120 160 520
10. Neuseeland  Holly Edmondston 500 500

PunktefahrenBearbeiten

Ort Siegerin Zweite Dritte
Minsk Vereinigte Staaten  Jennifer Valente Italien  Maria Giulia Confalonieri Weissrussland  Tazzjana Scharakowa

Gesamtwertung

Pos. Fahrerin Min
1. Vereinigte Staaten  Jennifer Valente 500
2. Italien  Maria Giulia Confalonieri 450
3. Weissrussland  Tazzjana Scharakowa 400
4. Niederlande  Amy Pieters 375
5. Norwegen  Anita Stenberg 350
6. Deutschland  Charlotte Becker 325
7. Hongkong  Leung Bo-yee 300
8. Osterreich  Verena Eberhardt 275
9. Russland  Anastassija Tschulkowa 250
10. Frankreich  Victoire Berteau 225

OmniumBearbeiten

Ort Siegerin Zweite Dritte
Minsk Vereinigte Staaten  Jennifer Valente Italien  Letizia Paternoster Vereinigtes Konigreich  Laura Kenny
Glasgow Niederlande  Kirsten Wild Usbekistan  Olga Sabelinskaja Belgien  Lotte Kopecky
Hongkong Japan  Yūmi Kajihara Portugal  Maria Martins Belgien  Jolien D’hoore
Cambridge Japan  Yūmi Kajihara Vereinigte Staaten  Jennifer Valente Kanada  Allison Beveridge
Brisbane Vereinigte Staaten  Jennifer Valente Kanada  Allison Beveridge Neuseeland  Holly Edmondston
Milton Vereinigte Staaten  Jennifer Valente Italien  Letizia Paternoster Irland  Emily Kay

Gesamtwertung

Pos. Fahrerin Min Glas Hong Cam Bris Mil Pkt
1. Vereinigte Staaten  Jennifer Valente 500 450 500 500 1950
2. Portugal  Maria Mertins 205 205 450 375 325 1560
3. Norwegen  Anita Stenberg 175 300 350 275 275 130 1505
4. Japan  Yūmi Kajihara 375 500 500 1375
5. Usbekistan  Olga Sabelinskaja 90 450 145 225 205 175 1290
6. Hongkong  Lee Sze-wing 190 110 300 300 130 110 1140
7. Belgien  Jolien D’hoore 275 375 1050
8. Polen  Daria Pikulik 375 325 350 1050
9. Kanada  Allison Beveridge 160 400 450 1010
10. Irland  Emily Kay 145 145 275 400 965

Zweier-MannschaftsfahrenBearbeiten

Ort Siegerinnen Zweite Dritte
Minsk Niederlande  Niederlande
Kirsten Wild
Amy Pieters
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Laura Kenny
Emily Nelson
Frankreich  Frankreich
Clara Copponi
Marie Le Net
Glasgow Australien  Australien
Annette Edmondson
Georgia Baker
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Katie Archibald
Elinor Barker
Niederlande  Niederlande
Kirsten Wild
Amy Pieters
Hongkong Danemark  Dänemark
Julie Leth
Trine Schmidt
Neuseeland  Neuseeland
Nicole Shields
Jessie Hodges
Italien  Italien
Vittoria Guazzini
Chiara Consonni
Cambridge Australien  Australien
Georgia Baker
Alexandra Manly
Polen  Polen
Daria Pikulik
Nikol Płosaj
Neuseeland  SUB
Michaela Drummond
Jessie Hodges
Brisbane Australien  Australien
Georgia Baker
Annette Edmondson
Frankreich  Frankreich
Clara Copponi
Marie Le Net
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Kendall Ryan
Christina Birch
Milton Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Neah Evans
Laura Kenny
Belgien  Belgien
Jolien D’hoore
Lotte Kopecky
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Megan Jastrab
Jennifer Valente

Gesamtwertung

Pos. Mannschaft Hong Min Glas Hong Cam Bris Pkt
1. Italien  Italien 275 190 400 325 350 375 1915
2. Irland  Irland 160 325 275 300 275 300 1635
3. China Volksrepublik  Volksrepublik China 205 175 325 350 325 225 1605
4. Australien  Australien 500 500 500 1500
5. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 350 275 400 400 1425
6. Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 450 450 500 1400
7. Frankreich  Frankreich 400 225 450 325 1400
8. Polen  Polen 375 275 450 300 1400
9. Belgien  Belgien 300 300 350 450 1400
10. Russland  Russland 225 375 375 350 1325

MännerBearbeiten

SprintBearbeiten

Ort Sieger Zweiter Dritter
Minsk Niederlande  Harrie Lavreysen Niederlande  Jeffrey Hoogland Niederlande  Matthijs Büchli
Glasgow Niederlande  Harrie Lavreysen Niederlande  Jeffrey Hoogland Japan  Tomohiro Fukaya
Hongkong Niederlande  Harrie Lavreysen Niederlande  Jeffrey Hoogland Japan  Tomohiro Fukaya
Cambridge Polen  Mateusz Rudyk Japan  Tomohiro Fukaya Japan  Yudai Nitta
Brisbane Polen  Mateusz Rudyk Neuseeland  Sam Webster Australien  Matthew Glaetzer
Milton Polen  Mateusz Rudyk Frankreich  Quentin Caleyron Frankreich  Rayan Helal

Gesamtwertung

Pos. Fahrer Min Glas Hong Cam Bris Mil Pkt
1. Polen  Mateusz Rudyk 350 375 375 500 500 500 2600
2. Niederlande  Harrie Lavreysen 500 500 500 1500
3. Niederlande  Jeffrey Hoogland 450 450 450 1350
4. Suriname  Jaïr Tjon En Fa 275 325 250 375 120 1345
5. Japan  Tomohiro Fukaya 400 400 450 1250
6. Ungarn  Sándor Szalontay 100 110 145 350 250 205 1160
7. Litauen  Vasilijus Lendel 250 325 160 300 1035
8. Spanien  Juan Peralta 175 175 120 160 160 190 980
9. Russland  Pawel Jakuschewski 205 190 225 275 895
10. Trinidad und Tobago  Nicholas Paul 250 275 225 100 850

KeirinBearbeiten

Ort Sieger Zweiter Dritter
Minsk Niederlande  Harrie Lavreysen Russland  Denis Dmitrijew Japan  JPC Koyu Matsui
Glasgow Frankreich  Sébastien Vigier Deutschland  Maximilian Levy Russland  Denis Dmitrijew
Hongkong Neuseeland  Callum Saunders Vereinigtes Konigreich  Jason Kenny Niederlande  Matthijs Büchli
Cambridge Malaysia  Azizulhasni Awang Russland  RVL Shane Perkins Australien  Matthew Glaetzer
Brisbane Kolumbien  Kevin Quintero Australien  Matthew Glaetzer Tschechien  Tomáš Bábek
Milton Deutschland  Joachim Eilers Kolumbien  Kevin Quintero Polen  Rafał Sarnecki

Gesamtwertung

Pos. Fahrer Min Glas Hong Cam Bris Mil Pkt
1. Thailand  Jai Angsuthasawit 120 300 250 375 275 275 1595
2. Russland  Denis Dmitrijew 450 400 325 350 1525
3. Kolumbien  Kevin Quintero 175 205 190 500 450 1520
4. Russland  RVL Shane Perkins 175 350 450 80 325 1380
5. Trinidad und Tobago  Kwesi Browne 175 250 350 225 1000
6. Niederlande  Matthijs Büchli 350 225 400 975
7. Japan  JPC Koyu Matsui 400 175 350 925
8. Venezuela  Hersony Canelón 205 120 175 120 175 915
9. Malaysia  Azizulhasni Awang 325 500 80 905
10. Litauen  Vasilijus Lendel 225 275 1 375 876

TeamsprintBearbeiten

Ort Sieger Zweite Dritte
Minsk Niederlande  Niederlande
Jeffrey Hoogland
Harrie Lavreysen
Nils van ’t Hoenderdaal
Sam Ligtlee
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Jack Carlin
Jason Kenny
Ryan Owens
Niederlande  Beat Cycling Club
Theo Bos
Matthijs Büchli
Roy van den Berg
Glasgow Niederlande  Niederlande
Jeffrey Hoogland
Harrie Lavreysen
Nils van ’t Hoenderdaal
Sam Ligtlee
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Jack Carlin
Ryan Owens
Joseph Truman
Jason Kenny
Frankreich  Frankreich
Quentin Caleyron
Melvin Landerneau
Sébastien Vigier
Michaël D’Almeida
Hongkong Niederlande  Niederlande
Harrie Lavreysen
Jeffrey Hoogland
Roy van den Berg
Deutschland  Deutschland
Timo Bichler
Stefan Bötticher
Eric Engler
Frankreich  Frankreich
Grégory Baugé
Michaël D’Almeida
Rayan Helal
Cambridge Japan  Japan
Kazuki Amagai
Tomohiro Fukaya
Yudai Nitta
Polen  Polen
Maciej Bielecki
Patryk Rajkowski
Mateusz Rudyk
Krzysztof Maksel
Neuseeland 
Edward Dawkins
Ethan Mitchell
Sam Webster
Brisbane Japan  Japan
Tomohiro Fukaya
Yoshitaku Nagasako
Yudai Nitta
Polen  Polen
Maciej Bielecki
Krzysztof Maksel
Mateusz Rudyk
Patryk Rajkowski
Neuseeland  Neuseeland
Samuel Dakin
Ethan Mitchell
Sam Webster
Milton Frankreich  Frankreich
Quentin Caleyron
Florian Grengbo
Quentin Lafargue
Polen  Polen
Maciej Bielecki
Krzysztof Maksel
Mateusz Rudyk
Rafał Sarnecki
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Guo Shuai
Luo Yongjia
Zhang Miao

Gesamtwertung

Pos. Mannschaft Min Glas Hong Cam Bris Mil Pkt
1. Polen  Polen 525,0 487,5 525,0 675,0 675,0 675,0 3562,5
2. Russland  Russland 450,0 525,0 375,0 487,5 525,0 487,5 2850,0
3. Frankreich  Frankreich 562,5 600,0 600,0 750,0 2512,5
4. Japan  Japan 487,5 750,0 750,0 412,5 2400,0
5. China Volksrepublik  Volksrepublik China 337,5 337,5 375,0 375,0 600 2362,5
6. Niederlande  Niederlande 750,0 750,0 750,0 2250,0
7. Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 675,0 675,0 562,5 1912,5
8. Neuseeland  Neuseeland 562,5 600,0 600,0 1762,5
9. Deutschland  Deutschland 412,5 675,0 562,5 1650,0
10. Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 412,5 562,5 487,5 1462,5


EinerverfolgungBearbeiten

Ort Siegerin Zweite Dritte
Minsk Italien  Filippo Ganna Vereinigtes Konigreich  HUB John Archibald Vereinigte Staaten  Ashton Lambie

Gesamtwertung

Pos. Fahrer Min
1. Italien  Filippo Ganna 500
2. Vereinigtes Konigreich  HUB John Archibald 450
3. Vereinigte Staaten  Ashton Lambie 400
4. Schweiz  Stefan Bissegger 375
5. Russland  Alexander Jewtuschenko 350
6. Deutschland  Domenic Weinstein 325
7. Frankreich  Corentin Ermenault 300
8. Belgien  Rune Herregodts 275
9. Weissrussland  Mikhail Schemetau 250
10. Polen  Daniel Staniszewski 225

Beim ersten Lauf des Weltcups in Minsk verbesserte Filippo Ganna zwei Mal den Weltrekord auf zuletzt 4:02,647 min.

Beim selben Lauf stellte der Schweizer Stefan Bissegger in der Qualifikation mit 4:10,391 min einen neuen nationalen Rekord auf.

MannschaftsverfolgungBearbeiten

Ort Sieger Zweite Dritte
Minsk Danemark  Dänemark
Lasse Norman Hansen
Julius Johansen
Frederik Madsen
Rasmus Pedersen
Frankreich  Frankreich
Thomas Denis
Corentin Ermenault
Valentin Tabellion
Benjamin Thomas
Italien  Italien
Elia Viviani
Simone Consonni
Filippo Ganna
Francesco Lamon
Davide Plebani
Glasgow Danemark  Dänemark
Lasse Norman Hansen
Julius Johansen
Frederik Madsen
Rasmus Pedersen
Italien  Italien
Francesco Lamon
Simone Consonni
Filippo Ganna
Michele Scartezzini
Liam Bertazzo
Frankreich  Frankreich
Benjamin Thomas
Corentin Ermenault
Valentin Tabellion
Thomas Denis
Hongkong Deutschland  Deutschland
Felix Groß
Theo Reinhardt
Leon Rohde
Domenic Weinstein
Neuseeland  Neuseeland
Thomas Sexton
Dylan Kennett
Nick Kergozou
Corbin Strong
Campbell Stewart
Schweiz  Schweiz
Théry Schir
Valère Thiébaud
Cyrille Thièry
Alex Vogel
Cambridge Schweiz  Schweiz
Robin Froidevaux
Claudio Imhof
Stefan Bissegger
Lukas Rüegg
Mauro Schmid
Australien  Australien
Sam Welsford
Leigh Howard
Alexander Porter
Cameron Scott
Kelland O’Brien
Neuseeland  Neuseeland
Aaron Gate
Regan Gough
Dylan Kennett
Jordan Kerby
Nick Kergozou
Brisbane Australien 
Sam Welsford
Leigh Howard
Kelland O’Brien
Alexander Porter
Lucas Plapp
Neuseeland 
Campbell Stewart
Jordan Kerby
Thomas Sexton
Corbin Strong
Regan Gough
Schweiz  Schweiz
Robin Froidevaux
Claudio Imhof
Stefan Bissegger
Mauro Schmid
Milton Frankreich 
Benjamin Thomas
Thomas Denis
Corentin Ermenault
Kévin Vauquelin
Valentin Tabellion
Italien 
Davide Boscaro
Carloalberto Giordani
Giulio Masotto
Gidas Umbri
Stefano Moro
Kanada  Kanada
Jackson Kinniburgh
Evan Burtnik
Chris Ernst
Amiel Flett-Brown
Sean Richardson

Gesamtwertung

Pos. Mannschaft Min Glas Hong Cam Bris Mil Pkt
1. Italien  Italien 800 900 750 650 600 900 4600
2. Schweiz  Schweiz 650 650 800 1000 800 3900
3. Russland  Russland 700 500 700 750 550 3200
4. Deutschland  Deutschland 750 550 1000 750 3050
5. Kanada  Kanada 650 700 650 800 2800
6. Frankreich  Frankreich 900 800 1000 2700
7. Neuseeland  Neuseeland 900 800 900 2600
8. Danemark  Dänemark 1000 1000 550 2550
9. Australien  Australien 600 900 1000 2500
10. Vereinigtes Konigreich  Huub Wattbike Test Team 600 700 700 2000

ScratchBearbeiten

Ort Sieger Zweiter Dritter
Minsk Weissrussland  Jauhen Karaljok Spanien  Sebastián Mora Vereinigte Staaten  Eric Young
Glasgow Irland  Felix English Spanien  Sebastián Mora Deutschland  Maximilian Beyer
Hongkong Niederlande  Roy Eefting Griechenland  Christos Volikakis Neuseeland  Corbin Strong
Cambridge Ukraine  Roman Hladysch Niederlande  Roy Eefting Griechenland  Christos Volikakis

Gesamtwertung

Pos. Fahrer Min Glas Hong Cam Pkt
1. Griechenland  Christos Volikakis 450 400 1100
2. Weissrussland  Jauhen Karaljok 500 175 375 1050
3. Spanien  Sebastián Mora 450 450 90 990
4. Niederlande  Roy Eefting 500 450 950
5. Ukraine  Roman Hladysch 275 120 500 895
6. Italien  Carloalberto Giordani 375 350 725
7. Irland  Felix English 500 205 705
8. Vereinigte Staaten  Eric Young 400 275 675
9. Ungarn  Viktor Filutas 300 160 175 635
10. Portugal  Iúri Leitão 325 300 625

PunktefahrenBearbeiten

Ort Sieger Zweiter Dritter
Minsk Vereinigtes Konigreich  Mark Stewart Spanien  Sebastián Mora Osterreich  Andreas Graf

Gesamtwertung

Pos. Fahrer Min
1. Vereinigtes Konigreich  Mark Stewart 500
2. Spanien  Sebastián Mora 450
3. Osterreich  Andreas Graf 400
4. Belgien  Kenny De Ketele 375
5. Frankreich  Florian Maitre 350
6. Weissrussland  MCC Raman Ramanau 325
7. Deutschland  Moritz Malcharek 300
8. Ukraine  Witalij Hryniw 275
9. Griechenland  Christos Volikakis 250
10. Russland  Sergej Rostowtsew 225

OmniumBearbeiten

Ort Sieger Zweiter Dritter
Minsk Vereinigtes Konigreich  Matthew Walls Italien  Elia Viviani Portugal  Rui Oliveira
Glasgow Frankreich  Benjamin Thomas Vereinigtes Konigreich  Mark Stewart Italien  Francesco Lamon
Hongkong Neuseeland  Campbell Stewart Deutschland  Roger Kluge Schweiz  Théry Schir
Cambridge Neuseeland  Campbell Stewart Australien  Cameron Meyer Kasachstan  Artjom Sacharow
Brisbane Neuseeland  Aaron Gate Deutschland  Roger Kluge Japan  Eiya Hashimoto
Milton Niederlande  Jan-Willem van Schip Polen  Daniel Staniszewski Vereinigte Staaten  Gavin Hoover

Gesamtwertung

Pos. Fahrer Min Glas Hong Cam Bris Mil Pkt
1. Griechenland  Christos Volikakis 250 225 250 375 325 1425
2. Deutschland  Roger Kluge 110 450 350 450 1360
3. Mexiko  Ignacio Prado 175 375 225 275 300 1350
4. Hongkong  Leung Ka-yu 190 120 325 190 120 160 1105
5. Niederlande  Jan-Willem van Schip 300 250 500 1050
6. Kasachstan  Artjom Sacharow 160 160 400 325 1045
7. Neuseeland  Campbell Stewart 500 500 1000
8. Polen  Daniel Staniszewski 325 225 450 1000
9. Weissrussland  Raman Zischkou 350 110 175 275 910
10. Vereinigte Staaten  Gavin Hoover 145 350 400 895

Zweier-MannschaftsfahrenBearbeiten

Ort Mannschaft Zweite Dritte
Minsk Danemark  Dänemark
Lasse Norman Hansen
Michael Mørkøv
Frankreich  Frankreich
Bryan Coquard
Benjamin Thomas
Spanien  Spanien
Albert Torres
Sebastián Mora
Glasgow Frankreich  Frankreich
Benjamin Thomas
Donavan Grondin
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Ethan Hayter
Oliver Wood
Australien  Australien
Sam Welsford
Leigh Howard
Hongkong Deutschland  Deutschland
Roger Kluge
Theo Reinhardt
Neuseeland  Neuseeland
Thomas Sexton
Campbell Stewart
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Mark Stewart
Fred Wright
Cambridge Neuseeland  Neuseeland
Aaron Gate
Campbell Stewart
Australien  Australien
Kelland O’Brien
Cameron Meyer
Italien  Italien
Michele Scartezzini
Francesco Lamon
Brisbane Australien  Australien
Sam Welsford
Cameron Meyer
Neuseeland  Neuseeland
Thomas Sexton
Aaron Gate
Frankreich  Frankreich
Morgan Kneisky
Kévin Vauquelin
Milton Niederlande  Niederlande
Yoeri Havik
Jan-Willem van Schip
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Ethan Hayter
Oliver Wood
Frankreich  Frankreich
Donavan Grandin
Benjamin Thomas

Gesamtwertung

Pos. Mannschaft Min Glas Hong Cam Bris Mil Pkt
1. Italien  Italien 300 350 175 400 350 250 1825
2. Frankreich  Frankreich 450 500 400 400 1750
3. Schweiz  Schweiz 250 225 375 160 375 350 1735
4. Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 350 450 400 450 1650
5. Hongkong  Hongkong 190 175 205 250 325 275 1420
6. Irland  Irland 130 190 300 275 225 300 1420
7. Neuseeland  Neuseeland 450 500 450 1400
8. Australien  Australien 400 450 500 1350
9. Osterreich  Österreich 205 275 160 300 190 175 1305
10. Spanien  Spanien 500 375 350 160 1285

TeamwertungBearbeiten

(Endstand)

Pos. Nation/Team Min Glas Hong Cam Bris Mil Pkt
1. Polen  Polen 4521,0 3833,5 2786,0 4781,0 3822,0 2475,0 22.218,5
2. Frankreich  Frankreich 6297,5 5535,0 901,0 200,0 2030,0 5755,0 20.718,5
3. Italien  Italien 5077,0 3785,0 3193,0 2705,0 2616,0 2946,0 20.322,0
4. Russland  Russland 5215,0 3886,0 2712,0 3457,5 3127,0 1627,5 20.025,0
5. Deutschland  Deutschland 4937,5 3985,0 5400,0 350,0 1960,0 2129,5 18.762,0
6. Australien  Australien 4897,5 6367,5 6562,5 540,0 18.367,5
7. Neuseeland  Neuseeland 375,0 5879,5 6215,0 5790,0 18.259,5
8. Niederlande  Niederlande 5765,0 4776,0 4391,0 540,0 2000,0 17.472,0
9. Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 6415,0 6555,0 1375,0 1708,5 1395,0 17.448,5
10. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4890,0 1470,0 667,0 2305,0 2320,0 3881,0 15.533,0

TeamkürzelBearbeiten

Die Kürzel hinter der Flagge bedeuten einen Start für ein UCI Track Team. Ohne eine Angabe erfolgte ein Start für das jeweilige Nationalteam.

BCC: Beat Cycling Club; ERD: Team Erdgas.2012; HUB: Huub Wattbike Test Team; JPC: Japan Professional Cyclist Association; MCC: Minsk Cycling Club; RVL: Gazprom-RusVelo; WAL: Wales

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bahn: Weltcup-Termine 2019/2020 stehen fest. In: rad-net.de. 18. Juli 2018, abgerufen am 19. Juli 2018.
  2. Irish women’s team pursuit squad breaks national record at World Cup in Minsk. In: The Irish Times. 31. Oktober 2019, abgerufen am 15. November 2019.