Bahnrad-Weltcup 1998

Der UCI-Bahnrad-Weltcup 1998 war ein Radsportwettbewerb im Bahnradsport, der aus mehreren Läufen bestand und zwischen dem 21. Mai und dem 6. September 1998 ausgetragen wurde.

ResultateBearbeiten

MännerBearbeiten

Disziplin Sieger Zweiter Dritter
Cali, Kolumbien  Kolumbien – 22. bis 24. Mai
Einerverfolgung Australien  Luke Roberts Deutschland  Stefan Steinweg Polen  Robert Karsnicki
1000-Meter-Zeitfahren Deutschland  Stefan Nimke Spanien  José Antonio Escuredo Griechenland  Dimitris Georgalis
Mannschaftsverfolgung Frankreich  Frankreich
Fabien Merciris
Damien Pommereau
Jérôme Neuville
Andy Flickinger
Argentinien  Argentinien
Gustavo Artacho
Gonzalo Garcia
Walter Pérez
Edgardo Simón
Spanien  Spanien
Adolfo Alperi
Cristobal Forcadell
Isaac Gálvez
Ivan Herrero
Sprint Frankreich  Arnaud Tournant Vereinigte Staaten  Marty Nothstein Frankreich  Laurent Gané
Punktefahren Spanien  Joan Llaneras Frankreich  Jean-Michel Tessier Russland  Andrei Minaschkin
Teamsprint Frankreich  Frankreich
Arnaud Tournant
Laurent Gané
Damien Gerard
Deutschland  Deutschland
Jens Fiedler
Stefan Nimke
Jan van Eijden
Griechenland  Griechenland
George Chimonetos
Dimitris Georgalis
Lambros Vasilopoulos
Zweier-Mannschaftsfahren Argentinien  Argentinien
Gabriel Curuchet
Juan Esteban Curuchet
Spanien  Spanien
Isaac Gálvez
Joan Llaneras
Deutschland  Deutschland
Stefan Steinweg
Mario Vonhof
Keirin Deutschland  Deutschland Jens Fiedler Frankreich  Laurent Gané Vereinigte Staaten  Marty Nothstein
Victoria, Kanada  Kanada – 29. bis 31. Mai
Einerverfolgung Deutschland  Deutschland Stefan Steinweg Danemark  Michael Sandstød Australien  Brett Lancaster
1000-Meter-Zeitfahren Vereinigte Staaten  Erin Hartwell Frankreich  Frédéric Lancien Deutschland  Stefan Nimke
Mannschaftsverfolgung Australien  Australien
Brett Lancaster
Timothy Lyons
Luke Roberts
Michael Rogers
Neuseeland  Neuseeland
Gary Anderson
Brendon Cameron
Timothy Carswell
Lee Vertongen
Danemark  Dänemark
Tayeb Braikia
Jimmi Madsen
Jakob Piil
Michael Sandstød
Sprint Frankreich  Frédéric Magné Deutschland  Jan van Eijden Deutschland  Jens Fiedler
Punktefahren Kanada  Brian Walton Danemark  Jimmi Madsen Russland  Pavel Khamidouline
Teamsprint Polen  Polen
Marcin Mientki
Grzegorz Krejner
Grezgorz Trebski
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Sky Christopherson
Marty Nothstein
Erin Hartwell
Deutschland  Deutschland
Jens Fiedler
Sören Lausberg
Eyk Pokorny
Zweier-Mannschaftsfahren Australien  Australien
Luke Roberts
Michael Rogers
Spanien  Spanien
Isaac Gálvez
Joan Llaneras
Danemark  Dänemark
Tayeb Braikia
Jakob Piil
Keirin Frankreich  Frédéric Magné Vereinigte Staaten  Marty Nothstein Deutschland  Jan van Eijden
Berlin, Deutschland  Deutschland – 12. bis 14. Juni
Einerverfolgung Deutschland  Robert Bartko Ukraine  Serhij Matwjejew Spanien  Antonio Taul
1000-Meter-Zeitfahren Frankreich  Arnaud Tournant Deutschland Sören Lausberg Polen  Grzgorz Krenjene
Mannschaftsverfolgung Deutschland  Deutschland
Guido Fulst
Daniel Becke
Christian Lademann
Robert Bartko
Ukraine  Ukraine
Oleksandr Fedenko
Sergei Chenyavski
Serhij Matwjejew
Oleksandr Symonenko
Russland  Russland
Anton Chantyr
Eduard Grizun
Nikolai Kusnezow
Alexei Markow
Sprint Frankreich  Florian Rousseau Frankreich  Frédéric Magné Lettland  Viesturs Bērziņš
Punktefahren Danemark  Michael Sandstød Vereinigtes Konigreich  Rob Hayles Frankreich  Philippe Ermanault
Teamsprint Deutschland  Deutschland
Jens Fiedler
Sören Lausberg
Eyk Pokorny
Frankreich  Frankreich
Frédéric Magné
Florian Rousseau
Arnaud Tournant
Polen  Polen
Marcin Mientki
Grzegorz Krejner
Grezgorz Trebski
Zweier-Mannschaftsfahren Italien  Italien
Silvio Martinello
Andrea Collinelli
Belgien  Belgien
Etienne De Wilde
Matthew Gilmore
Deutschland  Deutschland
Guido Furst
Stefan Steinweg
Keirin Deutschland  Deutschland Jens Fiedler Australien  Darryn Hill Kolumbien  John González
Hyères, Frankreich  Frankreich – 19. bis. 21. Juni
Einerverfolgung Deutschland  Jens Lehmann Italien  Andrea Collinelli Russland  Alexei Markow
1000-Meter-Zeitfahren Frankreich  Hervé Thuet Japan  Narihiro Inamura Vereinigtes Konigreich  Craig MacLean
Mannschaftsverfolgung Italien  Italien
Andrea Collinelli
Mario Benetton
Adler Capelli
Cristiano Citton
Ukraine  Ukraine
Ruslan Pidhornyj
Oleksandr Symonenko
Serhij Matwjejew
Serhij Tschernjawskyj
Russland  Russland
Anton Chantyr
Edouard Gritsoun
Nikolai Kusnezow
Alexei Markow
Sprint Frankreich  Laurent Gané Australien  Sean Eadie Deutschland  Eyk Pokorny
Punktefahren Danemark  Michael Sandstød Italien  Silvio Martinello Schweiz  Bruno Risi
Teamsprint Frankreich  Frankreich
Hervé Thuet
Laurent Gané
Vincent Le Quellec
Griechenland  Griechenland
George Chimonetos
Dimitris Georgalis
Lambros Vasilopoulos
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Craig Percival
Chris Hoy
Craig MacLean
Zweier-Mannschaftsfahren Italien  Italien
Silvio Martinello
Marco Villa
Belgien  Belgien
Etienne De Wilde
Matthew Gilmore
Schweiz  Schweiz
Bruno Risi
Kurt Betschart
Keirin Italien  Roberto Chiappa Deutschland  Eyk Pokorny Lettland  Viesturs Bērziņš

FrauenBearbeiten

Disziplin Siegerin Zweite Dritte
Cali, Kolumbien  Kolumbien – 22. bis 24. Mai
Einerverfolgung Italien  Antonella Bellutti Litauen 1989  Rasa Mazeikyte Vereinigte Staaten  Erin Mirabella
500-Meter-Zeitfahren Frankreich  Magali Faure Australien  Michelle Ferris Russland  Galina Jenjuchina
Sprint Frankreich  Magali Faure Australien  Michelle Ferris Vereinigte Staaten  Jennie Reed
Punktefahren Italien  Antonella Bellutti Vereinigte Staaten  Erin Mirabella Neuseeland  Rawea Greenwood
Victoria, Kanada  Kanada – 29. bis 31. Mai
Einerverfolgung Australien  Lucy Tyler-Sharman Russland  Swetlana Samochwalowa Vereinigte Staaten  Erin Mirabella
500-Meter-Zeitfahren Frankreich  Magali Faure Australien  Michelle Ferris Russland  Galina Jenjuchina
Sprint Frankreich  Magali Faure Australien  Michelle Ferris Vereinigte Staaten  Jennie Reed
Punktefahren Australien  Lucy Tyler-Sharman Russland  Olga Sljussarewa Neuseeland  Rawea Greenwood
Berlin, Deutschland  Deutschland – 12. bis 14. Juni
Einerverfolgung Australien  Lucy Tyler-Sharman Russland  Natalja Karimowa Deutschland  Judith Arndt
500-Meter-Zeitfahren Frankreich  Félicia Ballanger Deutschland  Kathrin Freitag China Volksrepublik  Jiang Cuihua
Sprint Frankreich  Félicia Ballanger Australien  Michelle Ferris Russland  Olga Grischina
Points race Deutschland  Judith Arndt Italien  Antonella Bellutti Australien  Lucy Tyler-Sharman
Hyères, Frankreich  Frankreich – 19. bis 21. Juni
Einerverfolgung Litauen 1989  Rasa Mazeikyte Vereinigtes Konigreich  Yvonne McGregor Niederlande  Leontien Zijlaard-van Moorsel
500-Meter-Zeitfahren Frankreich  Félicia Ballanger China Volksrepublik  Jiang Cuihua Ukraine  Iryna Janowytsch
Sprint Frankreich  Félicia Ballanger Deutschland  Ulrike Weichelt Russland  Olga Grischina
Punktefahren Russland  Natalja Karimowa Australien  Alayna Burns Vereinigte Staaten  Karen Dunne

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

Die Resultate sind nur in Teilen nachvollziehbar.