Hauptmenü öffnen
Ashton Lambie Straßenradsport
Ashton Lambie (2018)
Ashton Lambie (2018)
Zur Person
Geburtsdatum 12. Dezember 1990
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Disziplin Bahn
Wichtigste Erfolge
Panamerikaspiele
2019 Gold – Mannschaftsverfolgung
Panamerikameisterschaften
2019 Pan American Champions Jersey.png – Scratch, Einerverfolgung
2018 Pan American Champions Jersey.png – Einerverfolgung, Mannschaftsverfolgung
Letzte Aktualisierung: 4. August 2019

Ashton Lambie (* 12. Dezember 1990 in Lincoln, Nebraska) ist ein US-amerikanischer Radsportler, der auf der Bahn, im Gravelbereich sowie bei Ultra-Distanzfahrten aktiv ist.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Ashton Lambie, von Beruf Zweiradmechaniker, betrieb ursprünglich vorrangig Radsport im Gravelbereich (von engl. Gravel, Schotter, Rennen auf unbefestigten Wegen), einer alternativen Radsportbewegung. 2015 stellte er einen neuen Rekord (24 Stunden, 53 Minuten) bei der Fernfahrt Crossing Kansas auf.[1] Im Jahr darauf belegte er bei den Gravel-Weltmeisterschaften Rang zwei sowie Platz sechs bei Dirty Kanza. Zudem wurde er Meister von Kansas im Scratch und im 1000-Meter-Zeitfahren auf der Bahn und 2017 Meister von Florida im Scratch, im Punktefahren sowie in der Einerverfolgung. Angesichts dieser Erfolge startete er zunehmend bei Bahnrennen, auch international.[1]

2017 wurde Ashon Lambie US-amerikanischer Meister in der Einerverfolgung auf der Bahn; im Omnium sowie im Punktefahren wurde er Vize-Meister. Den die Fachwelt überraschende Erfolg des Amateur-Sportlers verglich die US-amerikanische Radsport-Webseite Bicycling mit dem der jamaikanischen Bobmannschaft, als sie sich für die Olympischen Winterspiele 1998 qualifizierte.[2] Daraufhin bestritt er seine ersten internationalen Bahnrennen: Bei den Panamerikameisterschaften im selben Jahr wurde er Fünfter in der Einerverfolgung, beim Lauf des Bahnrad-Weltcups 2017/18 in Santiago de Chile errang er mit dem US-Vierer Bronze. Beim folgenden Weltcup-Lauf in Minsk belegte er in der Verfolgung Rang fünf, bei den Bahnweltmeisterschaften 2018 Rang sieben.

Am 1. September 2018 wurde Ashton Lambie zweifacher Panamerikameister, in der Einer- sowie in der Mannschaftsverfolgung. Dabei stellte er in der Qualifikation der Einerverfolgung einen neuen Weltrekord über 4:07,251 Minuten auf und verbesserte damit den Rekord des Australiers Jack Bobridge über 4:10,534 Minuten aus dem Jahr 2011.[3] Seitdem wird er „the fastest moustache in the world“ genannt.[4]

Im Mai 2019 gewann Lambie das Dirty Kanza über die Distanz von 100 Meilen.[5] Im September 2019 stellte er bei den panamerikanischen Bahnmeisterschaften in der Qualifikation der Einerverfolgung einen neuerlichen Weltrekord (4:06,407) auf, den er einen Tag später im Finale wiederum auf 4:05,423 Minuten verbesserte.[4]

ErfolgeBearbeiten

2017
  •   US-amerikanischer Meister – Einerverfolgung
2018
2019

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ashton Lambie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Palmares. In: teamlambie.com. 2. Januar 2015, abgerufen am 1. September 2018 (englisch).
  2. James Stout: From Gravel Racer to National Track Champion in One Year: The Amazing, Unlikely Story of Ashton Lambie. In: Bicycling. 29. September 2017, abgerufen am 2. September 2018.
  3. US-Amerikaner Lambie unterbietet Verfolgungs-Weltrekord um drei Sekunden. In: rad-net.de. 1. September 2018, abgerufen am 1. September 2018.
  4. a b José Luis Basulto Villafaña: Pan American Cochabamba 2019: Other two male world records. 7. September 2019, abgerufen am 7. September 2019.