Maeve Plouffe

australische Radsportlerin

Maeve Plouffe, auch Moroney-Plouffe, (* 8. Juli 1999[1]) ist eine australische Radsportlerin, die Rennen auf Bahn und Straße bestreitet.

Maeve Plouffe Straßenradsport
Maeve Plouffe (2020)
Maeve Plouffe (2020)
Zur Person
Geburtsdatum 8. Juli 1999
Nation AustralienAustralien Australien
Disziplin Straße / Bahn (Ausdauer)
Wichtigste Erfolge
Ozeanienmeisterschaften
2020 OceaniaChampionJersey.png – Scratch
Letzte Aktualisierung: 27. Mai 2021
Plouffe in der Qualifikation der Einerverfolgung bei der Bahn-WM 2020

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Maeve Plouffe begann im Alter von 14 Jahren mit dem Radsport, nachdem sie zuvor Langstreckenschwimmen ausgeübt hatte. Ihr internationales Debüt gab sie 2017 bei den Junioren-Bahnweltmeisterschaften. Im selben Jahr wurde sie Ozeanienmeisterin der Juniorinnen im Einzelzeitfahren.

Seit 2018 startet Plouffe in der Elite und wurde in die Australian Cycling Team’s Podium Potential Academy aufgenommen. Bei den Ozeanienmeisterschaften errang sie zwei Medaillen und gehörte zum Vierer, der australischer Meister in der Mannschaftsverfolgung wurde. 2091 entschied sie gemeinsam mit Annette Edmondson, Ashlee Ankudinoff und Georgia Baker die Mannschaftsverfolgung beim Lauf des Weltcups in Brisbane für sich.

2020 wurde Maeve Plouffe Ozeanienmeisterin im Scratch und errang zwei Silber- sowie zwei Bronzemedaillen (die Meisterschaften wurde im Herbst 2019 ausgetragen). Erst drei Monate zuvor war am Handgelenk operiert worden, Folge eines Sturzes bei einem Straßenrennen in Belgien.[2] Im Frühjahr 2020 nahm sie erstmals an Bahnweltmeisterschaften teil und belegte bei den Titelkämpfen in Berlin in der Einerverfolgung Rang zehn, wobei sie ihre persönliche Bestzeit mit 3.26,742 Minuten um fünf Sekunden verbesserte.

ErfolgeBearbeiten

BahnBearbeiten

2018
2019
2020

StraßeBearbeiten

2017
  •   Junioren-Ozeanienmeisterin – Einzelzeitfahren
2018
  •   Ozeanienmeisterschaft (U23) – Einzelzeitfahren

WeblinksBearbeiten

Commons: Maeve Plouffe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Maeve Plouffe in der Datenbank von ProCyclingStats.com
  • Maeve Plouffe in der Datenbank von Radsportseiten.net
  • Maeve Plouffe. Australian Olympic Committee, 11. September 2015, abgerufen am 26. Mai 2020 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Maeve Plouffe – Rider Profile. In: australiancyclingteam.com. Abgerufen am 26. Mai 2020 (englisch).
  2. Nadezhda Pavlova: Maeve Plouffe Interview 2020. In: pedalnorth.com. 1. Mai 2020, abgerufen am 26. Mai 2020 (englisch).