Hauptmenü öffnen

Corentin Ermenault

französischer Radrennfahrer
Corentin Ermenault Straßenradsport
Corentin Ermenault (2017)
Corentin Ermenault (2017)
Zur Person
Geburtsdatum 27. Januar 1996
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Disziplin Straße/Bahn (Ausdauer)
Zum Team
Aktuelles Team Vital Concept-B&B Hotels
Funktion Fahrer
Verein(e)
2013
2014–2016
VC Amateur Saint-Quentin Junior
CC Nogent sur Oise[1]
Wichtigste Erfolge
UCI-Straßen-Weltmeisterschaften (U23)
2017 Bronze – Einzelzeitfahren
UEC-Bahn-Europameisterschaften
2016 Europameister2016 – Einerverfolgung, Mannschaftsverfolgung
Letzte Aktualisierung: 7. Dezember 2018

Corentin Ermenault (* 27. Januar 1996) ist ein französischer Radsportler.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Corentin Ermenault ist der Sohn des ehemaligen zweifachen Weltmeisters und Olympiasiegers Philippe Ermenault. Seit dem Alter von vier Jahren, spielte er begeistert Fußball, bis er sich als Jugendlicher schließlich doch dem Radsport zuwandte.[2]

2013 errang Ermenault seine ersten internationalen Erfolge, als er bei den Junioren-Bahneuropameisterschaften einen kompletten Medaillensatz errang: Gold im Zweier-Mannschaftsfahren mit Jordan Levasseur, Silber mit Valentin Madouas, Jordan Levasseur und Clément Barbeau in der Mannschaftsverfolgung, Bronze in der Einerverfolgung. Im Einzelzeitfahren auf der Straße belegte er Platz vier. Im Jahr darauf wurde er Junioren-Europameister im Punktefahren sowie nationaler Junioren-Meister im Einzelzeitfahren.

2016 wurde Corentin Ermenault zunächst gemeinsam mit Thomas Denis, Florian Maître und Benjamin Thomas U23-Europameister in der Mannschaftsverfolgung, nachdem er sich im Mai bei einem Straßenrennen den Ellenbogen gebrochen hatte und mehrere Wochen lang ausgefallen war.[3] Später im Jahr wurde er zweifacher Europameister der Elite, in der Einer- sowie erneut in der Mannschaftsverfolgung (mit Valentin Madouas, Jordan Levasseur und Clément Barbeau).

Im November 2016 wurde bekannt, dass Ermenault seinen ersten Vertrag bei dem britischen Team Wiggins unterschrieben hat.[1] Bradley Wiggins lobte den jungen Franzosen als „großes Talent“.[4]

ErfolgeBearbeiten

BahnBearbeiten

2013
2014
2015
2016
2017
2018

StraßeBearbeiten

2014
  •   Französischer Junioren-Meister – Einzelzeitfahren
2017

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Corentin Ermenault – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Corentin Ermenault arrive chez les professionnels, dans le Team Wiggins. In: L’Équipe. 21. November 2016, abgerufen am 21. November 2016 (französisch).
  2. Pierre Carrey: La Grande Interview : Corentin Ermenault. In: DirectVelo. 3. November 2016, abgerufen am 21. November 2016 (französisch).
  3. Luc Rohaut: CYCLISME : Corentin Ermenault stoppé provisoirement. In: Gazette Sports. 18. Mai 2016, abgerufen am 21. November 2016 (französisch).
  4. Team Wiggins adds French pursuiter Ermenault to 2017 roster. In: Cycling News. 21. November 2016, abgerufen am 21. November 2016 (englisch).