Hauptmenü öffnen

UEC-Bahn-Europameisterschaften der Junioren/U23 2016

Mit vier Goldmedaillen in allen Kurzzeitdisziplinen (U23) die erfolgreichste Sportlerin der Meisterschaften: die Niederländerin Elis Ligtlee (hier bei den Bahn-EM 2015)

Inhaltsverzeichnis

Die UEC-Bahn-Europameisterschaften der Junioren/U23 2016 (2016 UEC Jun/U23 Track European Championships) Fanden vom 12. bis 17. Juli 2016 im italienischen Montichiari im Velodromo Fassa Bortolo statt.[1] Zunächst war geplant gewesen, die Meisterschaften nach Brno in Tschechien zu vergeben.

Erfolgreichste Mannschaft war die der italienischen Gastgeber mit insgesamt zehn Medaillen, darunter sechs goldene. Auf dem zweiten Platz der Nationenwertung folgte Polen mit der absolut höchsten Gesamtzahl an Medaillen, 18 an der Zahl, davon fünf goldene, auf dem dritten Platz gefolgt von den Niederlanden mit fünf Goldmedaillen, von denen vier von einer einzigen Sportlerin, der Kurzzeitspezialistin Elis Ligtlee errungen wurden.

Bei den Juniorinnen gewann die Französin Mathilde Gros jeweils die Goldmedaille in Sprint und 500-Meter-Zeitfahren. In den Ausdauerdisziplinen der Juniorinnen war die Italienerin Letizia Paternoster in Mannschaftsverfolgung, Scratch und Punktefahren erfolgreich, während ihre Landsmännin Elisa Balsamo Gold in der Mannschaftsverfolgung und im Omnium gewann. Bei den Junioren gab es nur einen Fahrer, der ähnlich dominierend war, der Tscheche Martin Čechman, der Junioren-Europameister in Sprint und Keirin wurde.

Bei den Fahrern der U23 dominierte Elis Ligtlee die Kurzzeitdisziplinen der Frauen, während es bei den Männern keinen ähnlich beherrschenden Sportler gab. Die Belgierin Lotte Kopecky errang zwei Goldmedaillen, im Omnium sowie im Punktefahren. Der Italiener Filippo Ganna konnte zwei Medaillen errungen, eine goldene in der Einerverfolgung sowie eine silberne in der Mannschaftsverfolgung.

Maximilian Dörnbach war der Sportler, der die einzige Goldmedaille für die Mannschaft des Bundes Deutscher Radfahrer gewamm. Für die Mannschaft der Schweiz holte Nico Selenati eine Bronzemedaille im Scratch.

Während der Europameisterschaften wurden zwei neue Weltrekorde aufgestellt: Die italienischen Juniorinnen Elisa Balsamo, Chiara Consonni, Letizia Paternoster und Martina Stefani erreichten mit 4:29,234 Minuten eine neue Bestzeit. Die Litauerin Olivija Baleišytė verbesserte den sechs Jahre alten Rekord von Amy Cure in der Qualifikation der Einerverfolgung über 2000 Meter auf 2:22,31 Minuten.

ZeitplanBearbeiten

Junioren/JuniorinnenBearbeiten

Datum Disziplinen Junioren Disziplinen Juniorinnen
Dienstag, 12. Juli Mannschaftsverfolgung, Teamsprint, Scratch Mannschaftsverfolgung, Teamsprint, Scratch
Mittwoch, 13. Juli 1000-Meter-Zeitfahren, Einerverfolgung Einerverfolgung
Donnerstag, 14. Juli Punktefahren Sprint, Punktefahren
Freitag, 15. Juli Sprint, Omnium 500-Meter-Zeitfahren
Samstag, 16. Juli Zweier-Mannschaftsfahren, Keirin Keirin, Omnium

U23Bearbeiten

Datum Disziplinen Männer Disziplinen Frauen
Dienstag, 12. Juli Einerverfolgung Einerverfolgung
Mittwoch, 13. Juli Teamsprint, Mannschaftsverfolgung Teamsprint, Mannschaftsverfolgung
Donnerstag, 14. Juli 1000-Meter-Zeitfahren, Punktefahren Punktefahren
Freitag, 15. Juli Scratch Sprint, Scratch
Samstag, 16. Juli Sprint, Omnium 500-Meter-Zeitfahren
Sonntag, 17. Juli Keirin, Zweier-Mannschaftsfahren Omnium, Keirin

Resultate U23Bearbeiten

SprintBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit (s)
  Mateusz Rudyk Polen  POL 10,589 (1)
10,495 (2)
  Sébastien Vigier Frankreich  FRA
  Vasilijus Lendel Litauen  LTU 10,607 (1)
10,246 (2)
Platz Sportlerin Land Zeit (s)
  Elis Ligtlee Niederlande  NLD 11,383 (1)
11,418 (2)
  Tatjana Kisseljowa Russland  RUS
  Melissandre Pain Frankreich  FRA 11,612 (1)
14,426 (2)

KeirinBearbeiten

Platz Sportler Land
  Thomas Copponi Frankreich  FRA
  Marc Jurczyk Deutschland  GER
  Michael Lewandowski Polen  POL
Platz Sportlerin Land
  Elis Ligtlee Niederlande  NED
  Nicky Degrendele Belgien  BEL
  Migle Marozaitė Litauen  LTU

ZeitfahrenBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit (min)
  Maximilian Dörnbach Deutschland  GER 1:01,315
  Jirí Janošek Tschechien  CZE 1:01,328
  Joseph Truman Vereinigte Staaten  USA 1:01,742
Platz Sportlerin Land Zeit (s)
  Elis Ligtlee Niederlande  NED 34,049
  Tatjana Kisseljowa Russland  RUS 34,570
  Melissandre Pain Frankreich  FRA 34,898

TeamsprintBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit (s)
  Jack Carlin
Ryan Owens
Joseph Truman
Vereinigtes Konigreich  GBR 43,955
  Jiří Fanta
David Sojka
Jiří Janošek
Tschechien  CZE 44,642
  Richard Aßmus
Maximilian Dörnbach
Jan May
Deutschland  GER 43,973
Platz Sportlerin Land Zeit (s)
  Kyra Lamberink
Elis Ligtlee
Niederlande  NED 33,504
  Natalja Antonowa
Tatjana Kisseljowa
Russland  RUS 33,786
  Julita Jagodzinska
Urszula Łoś
Polen  POL 34,722

EinerverfolgungBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit (min)
  Filippo Ganna Italien  ITA 4:14,165
  Ivo Oliveira Portugal  POR 4:17,448
  Thomas Denis Frankreich  FRA 4:20,878
Platz Sportlerin Land Zeit (min)
  Justyna Kaczkowska Polen  POL 3:31,307
  Daria Pikulik Polen  POL 3:33,479
  Ina Sawenka Weissrussland  BLR 3:32,585

MannschaftsverfolgungBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit (min)
  Thomas Denis
Corentin Ermenault
Florian Maitre
Benjamin Thomas
Frankreich  FRA 3:56,277
  Simone Consonni
Filippo Ganna
Francesco Lamon
Davide Plebani
Italien  ITA 3:56,393
  Matthew Bostock
Joe Holt
Mark Stewart
Oliver Wood
Vereinigtes Konigreich  GBR 3:59,396
Platz Sportlerin Land Zeit (min)
  Emily Kay
Dannielle Khan
Manon Lloyd
Emily Nelson
Vereinigtes Konigreich  GBR 4:24,386
  Martina Alzini
Michela Maltese
Francesca Pattaro
Claudia Cretti
Italien  ITA eingeholt
  Monika Graczewski
Justyna Kaczkowska
Lucja Pietrzak
Daria Pikulik
Polen  POL 4:28,760

ScratchBearbeiten

Platz Sportler Land
  Michal Rzeznicki Polen  POL
  Mark Stewart Vereinigtes Konigreich  GBR
  Nico Selenati Schweiz  SUI
Platz Sportlerin Land
  Rachele Barbieri Italien  ITA
  Soline Lamboley Frankreich  FRA
  Dannielle Khan Vereinigtes Konigreich  GBR

PunktefahrenBearbeiten

Platz Sportler Land Punkte
  Jonathan Dibben Vereinigtes Konigreich  GBR 125
+ 5 Runden
  Mark Downey Irland  IRL 111
+ 5 Runden
  Raman Ramanau Weissrussland  BLR 101
+ 4 Runden
Platz Sportlerin Land Punkte
  Lotte Kopecky Belgien  BEL 44
  Emily Nelson Vereinigtes Konigreich  GBR 38
  Tatjana Paller Deutschland  GER 36

OmniumBearbeiten

Platz Sportler Land Punkte
  Thomas Boudat Frankreich  FRA 262
  Szymon Sajnok Polen  POL 217
  Ivo Oliveira Portugal  POR 193
Platz Sportlerin Land Punkte
  Lotte Kopecky Belgien  BEL 214
  Ina Sawenka Weissrussland  BLR 185
  Emily Kay Vereinigtes Konigreich  GBR 181

MadisonBearbeiten

Platz Sportler Land Punkte (Runden)
  Maxim Piskunow
Sergei Rostowzew
Russland  RUS 10
  Florian Maitre
Benjamin Thomas
Frankreich  FRA 10
  Alan Banaszek
Daniel Staniszewski
Polen  POL 8

Resultate Junioren/JuniorinnenBearbeiten

SprintBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit (s)
  Martin Čechman Tschechien  CZE 10,703 (1)
10,611 (2)
  Mateusz Milek Polen  POL
  Ayrton De Pauw Belgien  BEL 10,591 (1)
10,986 (2)
Platz Sportlerin Land Zeit (s)
  Mathilde Gros Frankreich  FRA 13,553 (1)
11,634 (2)
  Martina Fidanza Italien  ITA
  Hetty van de Wouw Niederlande  NED 11,491 (1)
11,667 (2)

KeirinBearbeiten

Platz Sportler Land
  Martin Čechman Tschechien  CZE
  Timo Bichler Deutschland  GER
  Dmitri Nesterow Russland  RUS
Platz Sportlerin Land
  Sara Kankowska Tschechien  CZE
  Aleksandra Tolomanow Polen  POL
  Steffie van der Peet Niederlande  NLD

ZeitfahrenBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit (min)
  Ayrton De Pauw Belgien  BEL 1:03,302
  Dawid Czubak Polen  POL 1:04,233
  Alejandro Martinez Spanien  ESP 1:04,157
Platz Sportlerin Land Zeit (s)
  Mathilde Gros Frankreich  FRA 34,836
  Hetty van de Wouw Niederlande  NLD 35,268
  Sophie Capewell Vereinigtes Konigreich  GBR 35,873

TeamsprintBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit (s)
  Michail Dmitrijew
Dmitri Nesterow
Pawel Rostow
Russland  RUS 45,571
  Krystian Ruta
Mateusz Milek
Daniel Rochna
Polen  POL 45,783
  Alexander Joliffe
Lewis Stewart
Hamish Turnbull
Vereinigtes Konigreich  GBR 46,838
Platz Sportlerin Land Zeit (s)
  Hetty van de Wouw
Steffie van der Peet
Niederlande  NED 34,367
  Martina Fidanza
Gloria Manzoni
Italien  ITA 34,703
  Lauren Bate-Lowe
Sophie Capewell
Vereinigtes Konigreich  GBR 35,416

EinerverfolgungBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit (min)
  Georgios Stavrakakis Griechenland  GRE 3:18,812
  Iwan Smirnow Russland  RUS 3:19,764
  Reece Wood Vereinigtes Konigreich  GBR 3:19,326
Platz Sportlerin Land Zeit (min)
  Olivija Baleišytė Litauen  LTU 2:23,329
  Marija Nowolodskaja Russland  RUS 2:24,893
  Nikola Rozynska Polen  POL 2:25,104

MannschaftsverfolgungBearbeiten

Platz Sportler Land Zeit (min)
  Ethan Hayter
Matthew Walls
Reece Wood
Fred Wright
Vereinigtes Konigreich  GBR 4:04,142
  Dawid Czubak
Szymon Krawczyk
Patryk Pazik
Bartosz Rudyk
Polen  POL 4:08,284
  Arseni Nikoforow
Sergei Malnew
Alexander Smirnow
Iwan Smirnow
Russland  RUS 4:09,551
Platz Sportlerinnen Land Zeit (min)
  Elisa Balsamo
Chiara Consonni
Letizia Paternoster
Martina Stefani
Italien  ITA 4:29,234 WR
  Marit Raaijmakers
Amber van der Hulst
Kristie van Haaften
Bente van Teeseling
Niederlande  NED eingeholt000
  Eleanor Dickinson
Lauren Dolan
Rebecca Raybould
Jessica Roberts
Vereinigtes Konigreich  GBR 4:39,350000

ScratchBearbeiten

Platz Sportler Land
  Jules Hester Belgien  BEL
  Felix Happke Deutschland  GER
  Olexandr Kriwitsch Ukraine  UKR
Platz Sportlerin Land
  Letizia Paternoster Italien  ITA
  Maria Martins Portugal  POR
  Wiktoria Pikulik Polen  POL

PunktefahrenBearbeiten

Platz Sportler Land Punkte
  Dawid Czubak Polen  POL 49
+ 1 Runde
  Matteo Donegà Italien  ITA 36
+ 1 Runde
  Gerben Thijssen Belgien  BEL 32
+ 1 Runde
Platz Sportlerin Land Punkte
  Letizia Paternoster Italien  ITA 53
+ 1 Runde
  Marit Raaijmakers Niederlande  NED 27
+ 1 Runde
  Rebecca Raybould Vereinigtes Konigreich  GBR 12

OmniumBearbeiten

Platz Sportler Land Punkte
  Szymon Krawczyk Polen  POL 203
  Ethan Hayter Vereinigtes Konigreich  GBR 192
  Bas Ottevanger Niederlande  NED 184
Platz Sportlerin Land Punkte
  Elisa Balsamo Italien  ITA 186
  Olivija Baleišytė Litauen  LTU 184
  Jessica Roberts Vereinigtes Konigreich  GBR 182

MadisonBearbeiten

Platz Sportler Land Punkte
  Rhys Britton
Matthew Walls
Vereinigtes Konigreich  GBR 10
  Jules Hesters
Gerben Thijssen
Belgien  BEL 17/- 1 Runde
  Sergei Malnew
Alexander Smirnow
Russland  RUS 12/ - 1 Runde

MedaillenspiegelBearbeiten

 Rang  Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Italien  Italien 6 4 - 10
2 Polen  Polen 5 7 6 18
3 Niederlande  Niederlande 5 4 2 11
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 5 3 11 19
5 Frankreich  Frankreich 5 3 3 11
6 Belgien  Belgien 4 2 2 8
7 Tschechien  Tschechien 3 2 1 6
8 Russland  Russland 2 5 3 10
9 Deutschland  Deutschland 1 3 2 6
10 Litauen  Litauen 1 1 2 4
11 Griechenland  Griechenland 1 1
12 Portugal  Portugal 2 1 3
13 Weissrussland  Weißrussland 1 2 3
14 Irland  Irland 1 1
15 Ukraine  Ukraine 1 1
Spanien  Spanien 1 1
Schweiz  Schweiz 1 1
Gesamt 38 38 38 114

AufgeboteBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bahn-EM der U23 und U19 in Montichiari. In: rad-net.de. 6. April 2016, abgerufen am 6. April 2016.