Frederik Madsen

dänischer Radrennfahrer

Frederik Rodenberg Madsen (* 22. Januar 1998 in Værløse) ist ein dänischer Radrennfahrer, der Rennen auf Bahn und Straße bestreitet.

Frederik Madsen
Frederik Madsen – EM-Gold in der Mannschaftsverfolgung (2019)
Frederik Madsen – EM-Gold in
der Mannschaftsverfolgung (2019)
Zur Person
Vollständiger Name Frederik Rodenberg Madsen
Geburtsdatum 22. Januar 1998
Nation Danemark Dänemark
Disziplin Bahn/Straße
Fahrertyp Bahn: Ausdauer
Zum Team
Aktuelles Team DSM
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2017
2018–2019
2020–2021
2022–
Team Giant-Castelli
ColoQuick
Uno-X Pro Cycling Team
DSM
Wichtigste Erfolge
Olympische Sommerspiele
2021 Silber – Mannschaftsverfolgung
2016 Bronze medal-2008OB.svg – Mannschaftsverfolgung
Letzte Aktualisierung: 25. Juli 2022
Weltmeister 2020 (v. l. n. r.): Lasse Norman Hansen, Julius Johansen, Frederik Madsen und Rasmus Pedersen

Sportliche LaufbahnBearbeiten

2015 startete Frederik Madsen bei den UEC-Bahn-Europameisterschaften der Junioren/U23 und errang mit dem dänischen Junioren-Vierer (Niklas Larsen, Rasmus Pedersen und Tim Vang Cronqvist) die Silbermedaille in der Mannschaftsverfolgung. Im Jahr darauf startete er mit dem Vierer bei den Weltmeisterschaften der Elite in London, wo das Team (Lasse Norman Hansen, Niklas Larsen, Casper von Folsach und Rasmus Christian Quaade) den dritten Platz belegte. 2015 gewann er die nationale Meisterschaft im 1000-Meter-Zeitfahren.

Im selben Jahr wurde Madsen dänischer Meister im Straßenrennen und wurde im Einzelzeitfahren Vize-Meister. Ebenfalls 2016 wurde er für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro und den Start in der Mannschaftsverfolgung nominiert. Gemeinsam mit Lasse Norman Hansen, Rasmus Christian Quaade, Niklas Larsen, Casper von Folsach und Casper Pedersen errang er die Bronzemedaille.

Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2018 in Apeldoorn belegte der dänische Vierer mit Madsen, Julius Johansen, Niklas Larsen und Casper von Folsach Rang zwei. Nach einer fast einjährigen Verletzungspause gewann er 2019 das U23-Rennen von Eschborn–Frankfurt.[1]

2019 wurde Madsen Europameister in der Mannschaftsverfolgung; darüber hinaus gewann der dänische Vierer mit Madsen in der Mannschaftsverfolgung zwei Läufe des Bahnrad-Weltcups 2019/20. Im Jahr darauf wurde der Vierer mit Julius Johansen, Lasse Norman Hansen und Rasmus Pedersen Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung. Dabei stellte der dänische Vierer mit 3:44,672 Minuten im Berliner Velodrom einen neuen Weltrekord auf.[2] Er startete in dieser Disziplin mit Hansen, Niklas Larsen und Pedersen bei den Olympischen Spielen in Tokio, und der dänische Vierer errang Silber.

ErfolgeBearbeiten

StraßeBearbeiten

2016
  • eine Etappe Keizer des Juniores
  •   Dänischer Meister (Junioren) – Straßenrennen
2017
2019
2020

BahnBearbeiten

2015
2016
2017
2018
2019
2020
2021

WeblinksBearbeiten

Commons: Frederik Rodenberg Madsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lange verletzter Rodenberg landet nächsten ColoQuick-Coup. In: radsport-news.com. 1. Mai 2019, abgerufen am 2. Mai 2019.
  2. Dänemark fährt Weltrekord in der Mannschaftsverfolgung. In: classic.rad-net.de. 26. Februar 2020, abgerufen am 20. Juli 2022.