Hauptmenü öffnen

Der UCI-Bahnrad-Weltcup 2000 war ein Wettbewerb im Bahnradsport, der in mehreren Läufen zwischen dem 19. Mai und dem 13. August 2000 ausgetragen wurde.

ResultateBearbeiten

MännerBearbeiten

Disziplin Sieger Zweiter Dritter
Moskau, Russland  Russland – 19. bis 21. Mai
Keirin Deutschland  Jan van Eijden Tschechien  Pavel Buráň Lettland  Ainārs Ķiksis
1000-Meter-Zeitfahren Frankreich  Hervé Thuet Spanien  José Antonio Escuredo Vereinigtes Konigreich  Jason Queally
Einerverfolgung Deutschland  Jens Lehmann Frankreich  Francis Moreau Russland  Alexei Markow
Mannschaftsverfolgung Russland  Russland
Denis Smislow
Wladimir Karpez
Eduard Grizun
Alexei Markowv
Deutschland  Deutschland
Jens Lehmann
Christian Bach
Sebastian Siedler
Andreas Muller
Frankreich  Frankreich
Damien Pommereau
Cyril Bos
Philippe Ermenault
Francis Moreau
Sprint Frankreich  Laurent Gané Italien  Roberto Chiappa Deutschland  Jan van Eijden
Punktefahren Tschechien  Lubor Tesař Osterreich  Franz Stocher Spanien  Joan Llaneras
Teamsprint Spanien  Spanien
Salvador Meliá
José Antonio Villanueva
José Antonio Escuredo
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Chris Hoy
Jason Queally
Craig MacLean
Lettland  Lettland
Ivo Lakučs
Ainārs Ķiksis
Viesturs Bērziņš
Zweier-Mannschaftsfahren Danemark  Dänemark
Jacob Filipowicz
Jimmy Hansen
Osterreich  Österreich
Franz Stocher
Roland Garber
Belgien  Belgien
Matthew Gilmore
Frank Corvers
Cali, Kolumbien  Kolumbien – 26. bis 28. Mai
Keirin Tschechien  Ivan Vrba Australien  Darryn Hill Italien  Roberto Chiappa
1000-Meter-Zeitfahren Frankreich  Arnaud Dublé Australien  Shane Kelly Sudafrika  Garen Bloch
Einerverfolgung Vereinigte Staaten  Dylan Casey Neuseeland  Gary Anderson Niederlande  Robert Slippens
Mannschaftsverfolgung Neuseeland  Neuseeland
Timothy Carswell
Greg Henderson
Lee Vertongen
Gary Anderson
Australien  Australien
Graeme Brown
Brent Dawson
Ashley Hutchinson
Stephen Worldridge
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Dylan Casey
Derek Bouchard-Hall
Erin Hartwell
Thomas Mulkey
Sprint Vereinigte Staaten  Marty Nothstein Frankreich  Vincent Le Quellec Frankreich  Florian Rousseau
Punktefahren Kolumbien  Marlon Perez Osterreich  Franz Stocher Australien  Glen Thompson
Teamsprint Spanien  Spanien
Salvador Meliá
José Antonio Villanueva
José Antonio Escuredo
Frankreich  Frankreich
Arnaud Dublé
Vincent Le Quellec
Florian Rousseau
Griechenland  Griechenland
Dimitris Georgalis
George Himoneatos
Labros Vasilopoulus
Zweier-Mannschaftsfahren Australien  Australien
Ashley Hutchinson
Graeme Brown
Neuseeland  Neuseeland
Timothy Carswell
Glen Thompson
Osterreich  Österreich
Werner Riebenbauer
Franz Stocher
Mexiko-Stadt, Mexiko  Mexiko – 16. bis 18. Juni
Keirin Italien  Roberto Chiappa Deutschland  Eyk Pokorny Australien  Jobie Dajka
1000-Meter-Zeitfahren Frankreich  Arnaud Tournant Australien  Ben Kersten Polen  Grzegorz Krejner
Einerverfolgung Deutschland  Stefan Steinweg Italien  Andrea Collinelli} Frankreich  Philippe Ermenault
Mannschaftsverfolgung Italien  Italien
Mario Benetton
Andrea Collinelli
Mauro Trentini
Ivan Quaranta
Niederlande  Niederlande
John den Barber
Jens Mouris
Robert Slippens
Wilco Zuijderwijk
Frankreich  Frankreich
Franck Perque
Philippe Ermenault
Fabien Merciris
Julien Tejada
Sprint Deutschland  Eyk Pokorny Frankreich  Mickaël Bourgain Lettland  Viesturs Bērziņš
Punktefahren Belgien  Matthew Gilmore Niederlande  Wilco Zuijderwijk Italien  Adriano Baffi
Teamsprint Frankreich  Frankreich
Arnaud Dublé
Arnaud Tournant
Mickaël Bourgain
Deutschland  Deutschland
Carsten Bergemann
Matthias John
Eyk Pokorny
Lettland  Lettland
Viesturs Bērziņš
Ainārs Ķiksis
Ivo Lakučs
Zweier-Mannschaftsfahren Spanien  Spanien
Joan Llaneras
Isaac Gálvez
Italien  Italien
Adriano Baffi
Marco Villa
Schweiz  Schweiz
Kurt Betschart
Bruno Risi
Turin, Italien  Italien – 14. bis 16. Juli
Keirin Lettland  Ainārs Ķiksis Spanien  José Antonio Villanueva Frankreich  Mickaël Bourgain
1000-Meter-Zeitfahren Deutschland  Stefan Nimke Polen  Grzegorz Krejner Ukraine  Andrei Winokurow
Einerverfolgung Ukraine  Serhij Matwjejew Italien  Mauro Trentini Polen  Robert Karsnicki
Mannschaftsverfolgung Italien  Italien
Adler Capelli
Cristiano Citton
Andrea Collinelli
Mauro Trentini
Ukraine  Ukraine
Oleksandr Symonenko
Ljubomyr Polatajko
Oleksandr Fedenko
Serhij Matwjejew
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Bradley Wiggins
Paul Manning
Chris Newton
Bryan Steel
Sprint Lettland  Ainārs Ķiksis Deutschland  Matthias John Lettland  Viesturs Bērziņš
Punktefahren Korea Sud  Cho Ho-Sung Russland  Eduard Grizun Kolumbien  Marlon Perez
Teamsprint Polen  Polen
Grzegorz Krejner
Konrad Czajkowski
Marcin Mientki
Deutschland  Deutschland
Stefan Nimke
René Wolff
Matthias John
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Neil Campbell
Chris Hoy
Jason Queally
Zweier-Mannschaftsfahren Slowakei  Slowakei
Martin Liška
Jozef Žabka
Italien  Italien
Silvio Martinello
Marco Villa
Belgien  Belgien
Matthew Gilmore
Etienne De Wilde
Ipoh, Malaysia  Malaysia – 11. bis 13. August
Keirin abgesagt
1000-Meter-Zeitfahren Frankreich  Arnaud Dublé Niederlande  Teun Mulder Neuseeland  Matthew Sinton
Einerverfolgung Tschechien  Ondřej Sosenka Polen  Robert Karsnicki Neuseeland  Gary Anderson
Mannschaftsverfolgung Neuseeland  Neuseeland
Brendon Mark Cameron
Greg Henderson
Lee Vertongen
Gary Anderson
Polen  Polen
Grzegorz Mrozinski
Robert Karsnicki
Sebastian Jezierski
Szymon Kurdynowsky
Iran  Iran
Amir Zargari
Moussa Arbati
Alireza Haghi
Abbas Saeidi Tanha
Sprint Frankreich  Mickaël Bourgain Deutschland  Matthias John Neuseeland  Anthony Peden
Punktefahren Neuseeland  Glen Thompson Finnland  Jukka Heinikainen Vereinigte Staaten  Colby Pearce
Team sprint Frankreich  Frankreich
Jérôme Hubschwelin
Mickaël Bourgain
Arnaud Dublé
Japan  Japan
Arai Takahiro
Isezaki Akihiro
Sasaki Yuish
Neuseeland  Neuseeland
Timothy Carswell
Anthony Peden
Matthew Sinton
Zweier-Mannschaftsfahren abgesagt

FrauenBearbeiten

Disziplin Siegerin Zweite Dritte
Moskau – 19. bis 21. Mai
500-Meter-Zeitfahren China Volksrepublik  Jiang Cuihua Frankreich  Félicia Ballanger Russland  Swetlana Grankowskaja
Einerverfolgung Niederlande  Leontien Zijlaard-van Moorsel Frankreich  Marion Clignet Russland  Jelena Tschalych
Sprint Russland  Swetlana Grankowskaja Frankreich  Félicia Ballanger Weissrussland 1995  Natalia Markownitschenko
Punktefahren Russland  Jelena Tschalych Frankreich  Marion Clignet Italien  Antonella Bellutti
Cali, Kolumbien  Kolumbien – 26. bis 28. Mai
500-Meter-Zeitfahren Australien  Lyndelle Higginson Frankreich  Céline Nivert Mexiko  Nancy Contreras
Einerverfolgung Neuseeland  Sarah Ulmer Italien  Antonella Bellutti Australien  Alayna Burns
Sprint Australien  Lyndelle Higginson Vereinigte Staaten  Tanya Lindenmuth Australien  Lori-Ann Muenzer
Punktefahren Australien  Alayna Burns Italien  Antonella Bellutti Kanada  Mandy Poitras
Mexiko-Stadt, Mexiko  Mexiko – 16. bis 18. Juni
500-Meter-Zeitfahren Mexiko  Nancy Contreras Australien  Lyndelle Higginson Deutschland  Ulrike Weichelt
Einerverfolgung Italien  Antonella Bellutti Australien  Kathryn Watt Niederlande  Anouska van der Zee
Sprint Australien  Lyndelle Higginson Vereinigte Staaten  Tanya Lindenmuth Vereinigte Staaten  Jennie Reed
Punktefahren Niederlande  Anouska van der Zee Mexiko  Belem Guerrero Vereinigte Staaten  Megan Troxell
Turin, Italien  Italien – 14. bis 16. Juli
500-Meter-Zeitfahren Frankreich  Félicia Ballanger China Volksrepublik  Wang Yan Deutschland  Katrin Meinke
Einerverfolgung Frankreich  Marion Clignet Neuseeland  Sarah Ulmer Russland  Olga Sljussarewa
Sprint Frankreich  Félicia Ballanger Russland  Oxana Grischina Weissrussland 1995  Natalia Markowintschenko
Punktefahren Russland  Olga Sljussarewa Italien  Antonella Bellutti Spanien  Teodora Ruano Sanchón
Ipoh, Malaysia  Malaysia – 11. bis 13. August
500-Meter-Zeitfahren Deutschland  Katrin Meinke Frankreich  Céline Nivert Ungarn  Szilvia Szabolcsi
Einerverfolgung China Volksrepublik  Zhao Haijuan Vereinigtes Konigreich  Frances Newstead Russland  Nadeschda Wlassowa
Sprint Deutschland  Katrin Meinke Ungarn  Szilvia Szabolcsi Chinesisch Taipeh  Lu Yi Wen
Punktefahren Vereinigtes Konigreich  Frances Newstead Australien  Rochelle Gilmore Russland  Nadeschda Wlassowa

WeblinksBearbeiten