Hauptmenü öffnen

Stanley Engineering Company

ehemaliger Automobilhersteller
Argson Engineering Company Ltd. (1919–1926)
Stanley Engineering Company Ltd. (1926–etwa 1952)
Rechtsform Limited
Gründung 1919
Auflösung etwa 1952
Sitz Egham
Branche Automobilhersteller

Argson
Argson

Stanley Engineering Company Limited, zuvor Argson Engineering Company Limited, war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

UnternehmensgeschichteBearbeiten

A. R. Garnett und S. O. Needham gründeten 1919 in London das Unternehmen Argson Engineering Company Limited und begannen mit der Produktion von handbetriebenen Fahrzeugen für Invaliden. 1922 kamen motorgetriebene Fahrzeuge dazu. Der Markenname lautete Argson. 1926 übernahm Stanley Engineering Company Limited aus Egham die Produktion. Etwa 1952 endete die Produktion. Harper Engineering übernahm das Unternehmen und setzte die Produktion an einem neuen Standort am Flughafen Exeter mit einem neuen Modell und dem eigenen Markennamen fort.

FahrzeugeBearbeiten

Im Angebot standen Dreiräder mit einem einzelnen Vorderrad. Das erste Motorfahrzeug Beaufort von 1922 hatte einen selbst entwickelten Motor mit 172 cm³ Hubraum. 1923 folgte eine Version mit Elektromotor. In den 1930er Jahren trieb oftmals ein Zweitaktmotor von Villiers Ltd mit 147 cm³ Hubraum die Fahrzeuge an. Zu der Zeit gab es die Modelle Standard, De Luxe und Runnymede.

Fahrzeuge dieser Marke sind im Myreton Motor Museum in Longniddry bei Aberlady, East Lothian und im Museum of Transport, Greater Manchester in Manchester ausgestellt.

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Stanley Engineering Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.