R. N. Wellington & Co.

R. N. Wellington & Co. war ein britisches Unternehmen und Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen aus Farnham unter Leitung von Roy N. Wellington stellte ursprünglich Radios her.[1] 1951 begann die Produktion von Automobilen.[1][2] Der Markenname lautete RNW. Im ersten Jahr entstanden zwei Exemplare.[1] 1954 endete die Produktion.[2] Die Gesamtproduktionszahl ist nicht überliefert.

FahrzeugeBearbeiten

Das einzige Modell war ein Kleinstwagen. Ein Einzylinder-Zweitaktmotor von Villiers Ltd mit 197 cm³ Hubraum und 8 PS Leistung war im Heck montiert und trieb die Hinterräder an. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 72 km/h angegeben. Auf Vorderradbremsen wurde verzichtet. Die Karosserie bot Platz für zwei Personen. Mit seinen vier Rädern, Einzelradaufhängung und selbsttragender Karosserie, die entweder vollständig oder teilweise aus Aluminium bestand, hob sich das Modell von seinen zumeist dreirädrigen Konkurrenzmodellen ab.[2] Mit einem Neupreis von 285 Pfund wurde es als billigstes britisches Auto beworben.[2]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • Allcarindex (englisch, abgerufen am 12. Dezember 2014)
  • D’Auto (niederländisch, abgerufen am 12. Dezember 2014)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel R.N.W.
  2. a b c d e George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1341. (englisch)