Hauptmenü öffnen

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Der Waffenhersteller Peter Frenette gründete 1981 das gleichnamige Unternehmen in St Neots in der Grafschaft Cambridgeshire. Er begann mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautete Frenette. 1982 endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa vier Exemplare.[2]

FahrzeugeBearbeiten

Im Angebot stand nur ein Modell. Es ähnelte dem Mini Moke. Die Basis bildete der Mini. Die offene Karosserie bestand aus rostfreiem Stahl und nicht aus Kunststoff wie bei vielen Konkurrenzmodellen.

LiteraturBearbeiten

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 593. (englisch)
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 99 (englisch).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 593. (englisch)
  2. Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 99 (englisch).