Hauptmenü öffnen

Jeff Perry Conversions war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen aus Blaby in der Grafschaft Leicestershire begann Ende der 1960er Jahre mit dem Vertrieb[1] von Kits von GP. Außerdem entstand Zubehör für Fahrzeuge von Austin-Healey, Lenham, MG und Triumph. 1969 begann die eigene Produktion von kompletten Automobilen.[1] Der Markenname lautete JPC.[1] 1970 endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa acht Exemplare.[1]

FahrzeugeBearbeiten

Im Angebot stand das Modell Buggy, ein VW-Buggy. Er ähnelte dem GP Buggy.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 133 (englisch).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 133 (englisch).
  2. James Hale: Dune Buggy Handbook. The A–Z of VW-based Buggies since 1964. Veloce Publishing, Dorchester 2013, ISBN 978-1-84584-378-6, S. 80 (englisch).