Hauptmenü öffnen

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen aus Hawkesley Mill bei Birmingham in der Grafschaft West Midlands begann 1992 mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautete Roamer. 1996 endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa drei Exemplare.[2]

FahrzeugeBearbeiten

Im Angebot stand nur ein Modell. Es ähnelte dem Mini Moke. Die Basis bildete ein Stahlrohrrahmen. Die Karosserie bestand aus Stahl. Die Hydragasfederung sowie der Vierzylindermotor stammten vom Mini Metro.

Das amerikanische Auktionshaus Auctions America bot im September 2012 ein erhalten gebliebenes Fahrzeug aus der Sammlung von Terry Bennett an, das allerdings fälschlicherweise als Mini Moke bezeichnet war.[3]

LiteraturBearbeiten

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1342. (englisch)
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 213 (englisch).

WeblinksBearbeiten

  • Allcarindex (englisch, abgerufen am 1. Mai 2015)
  • Foto (abgerufen am 11. August 2015)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1342. (englisch)
  2. Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 213 (englisch).
  3. Auktion 2012 (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.auctionsamerica.com (englisch, abgerufen am 11. August 2015)