Hauptmenü öffnen

Larmar Engineering

ehemaliger Automobilhersteller
Larmar Engineering Company Limited
Rechtsform Limited
Gründung 1919
Sitz Ingatestone, Vereinigtes Königreich
Leitung Martin Larcombe, Kevin Larcombe, Alan Larcombe
Branche Maschinenbau
Website www.larmar.co.uk

Larmar Engineering Company Limited ist ein britisches Unternehmen im Bereich Maschinenbau und ehemaliger Hersteller von Automobilen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Herr Larcombe gründete 1919[3] das Unternehmen in Ingatestone. Am 9. Juli 1942 wurde daraus eine Limited.[4] Im Sommer 1946 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Larmar. 1951 endete die Automobilproduktion.

FahrzeugeBearbeiten

Im Angebot standen Kleinstwagen, die speziell für Körperbehinderte gedacht waren. Die Fahrzeuge waren lediglich 80 cm breit. Die Karosserie bestand aus Sperrholz und Aluminium. Sie verfügte über eine Seitentür, einen Sitzplatz, Windschutzscheibe und Verdeck. Ein Einzylinder-Zweitaktmotor von BSA mit 249 cm³ Hubraum und 8 PS Leistung war im Heck montiert und trieb über eine Kette eines der Hinterräder an. Ab 1950 war ein Zweizylinder-Viertaktmotor mit 350 cm³ Hubraum und 10 PS Leistung verfügbar.

Außerdem gab es das Modell Lorret. Dieser Lieferwagen hatte einen Motor mit 490 cm³ Hubraum.

Das Auktionshaus Sotheby’s versteigerte 2013 ein Fahrzeug für 4600 US-Dollar.[5]

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. www.Businessmagnet.co.uk (englisch, abgerufen am 12. Januar 2014)
  4. www.Kompany.de (Memento des Originals vom 2. Februar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kompany.de (abgerufen am 12. Januar 2014)
  5. Auktion 2013 (englisch, abgerufen am 28. Juli 2018)