Ungarische Männer-Handballnationalmannschaft

Die ungarische Männer-Handballnationalmannschaft vertritt Ungarn bei internationalen Turnieren im Männerhandball.

Ungarn
Magyarország
Verband Magyar Kézilabda-szövetség
Konföderation EHF
Ausrüster Adidas
Trainer István Gulyás
Co-Trainer Chema Rodríguez
Meiste Tore Péter Kovács: 1797[1]
Meiste Spiele Péter Kovács: 323[1]
Heim
Auswärts
Bilanz
1156[2] Spiele
652 Siege
102 Unentschieden
402 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Ungarn 1949Ungarn Ungarn 9:7 FinnlandFinnland Finnland
13. Februar 1949, Budapest
Letztes Spiel
UngarnUngarn Ungarn 30:31 SlowakeiSlowakei Slowakei
15. Juni 2013, Szeged
Höchster Sieg
UngarnUngarn Ungarn 43:13 AustralienAustralien Australien
14. Januar 2013, Madrid, Spanien
Höchste Niederlage
UngarnUngarn Ungarn 11:26 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
1. März 1958, Magdeburg, DDR
Olympische Spiele
Teilnahmen 8 von 13 (Erste: 1936)
Bestes Ergebnis 4. Platz (1936, 1980, 1988, 2004, 2012)
Handball-Weltmeisterschaft
Teilnahmen 20 von 26 (Erste: 1958)
Bestes Ergebnis 2. Platz 1986
Handball-Europameisterschaft
Teilnahmen 12 von 14 (Erste: 1994)
Bestes Ergebnis 6. Platz (1998)
(Stand: 15. Juni 2013)
Die ungarische Mannschaft bei der WM 2009
Talant Dujshebaev, ehemaliger Trainer der ungarischen Nationalmannschaft

Der größte Erfolg der Ungarn ist der 2. Platz bei der Handball-Weltmeisterschaft 1986.

ErfolgeBearbeiten

WeltmeisterschaftBearbeiten

  • 1958 (DDR): 7. Platz
  • 1964 (Tschechoslowakei): 8. Platz
  • 1967 (Schweden): 8. Platz
  • 1970 (Frankreich): 8. Platz
  • 1974 (DDR): 7. Platz
  • 1978 (Dänemark): 9. Platz
  • 1982 (Deutschland): 9. Platz
  • 1986 (Schweiz): 2. Platz
  • 1990 (Tschechoslowakei): 6. Platz
  • 1993 (Schweden): 11. Platz
  • 1995 (Island): 17. – 20. Platz
  • 1997 (Japan): 4. Platz
  • 1999 (Ägypten): 11. Platz
  • 2003 (Portugal): 6. Platz
  • 2007 (Deutschland): 9. Platz
  • 2009 (Kroatien): 6. Platz
  • 2011 (Schweden): 7. Platz
  • 2013 (Spanien): 8. Platz
  • 2017 (Frankreich): 7. Platz
  • 2019 (Deutschland/Dänemark): 10. Platz

EuropameisterschaftBearbeiten

  • 1994 (Portugal): 7. Platz
  • 1996 (Spanien): 10. Platz
  • 1998 (Italien): 6. Platz
  • 2004 (Slowenien): 9. Platz
  • 2006 (Schweiz): 13. Platz
  • 2008 (Norwegen): 8. Platz
  • 2010 (Österreich): 14. Platz
  • 2012 (Serbien): 8. Platz
  • 2014 (Dänemark): 8. Platz
  • 2016 (Polen): 12. Platz
  • 2018 (Kroatien): 14. Platz
  • 2020 (Norwegen/Österreich/Schweden): 9. Platz

Olympische SpieleBearbeiten

  • 1936 (Berlin): 4. Platz
  • 1972 (München): 8. Platz
  • 1976 (Montreal): 6. Platz
  • 1980 (Moskau): 4. Platz
  • 1988 (Seoul): 4. Platz
  • 1992 (Barcelona): 7. Platz
  • 2004 (Athen): 4. Platz
  • 2012 (London): 4. Platz

Aktueller KaderBearbeiten

Folgende Spieler wurden ins Aufgebot für die Europameisterschaft 2020 berufen:[3]

Position Spieler Verein Spiele Tore
TH Márton Székely Ungarn  MKB Veszprém 42 0
TH Roland Mikler Ungarn  Pick Szeged 200 0
LA Bendegúz Bóka Ungarn  Balatonfüredi KSE 26 58
RL Patrik Ligetvári Spanien  CB Ciudad de Logroño 43 35
RL Bence Nagy Ungarn  Ferencváros Budapest 1 2
RL Zoltán Szita Polen  Wisła Płock 12 21
RM Mátyás Győri Ungarn  Tatabánya KC 7 16
RM Dávid Ubornyák Ungarn  Gyöngyösi KK 2 0
RR Zsolt Balogh Ungarn  Tatabánya KC 56 173
RR Dominik Máthé Ungarn  Balatonfüredi KSE 11 18
RR Donát Bartók Spanien  Bidasoa Irún 10 21
RR Bálint Fekete Spanien  BM Ciudad Encantada 2 2
RA Péter Hornyák Ungarn  Tatabánya KC 38 60
RA Ádám Tóth Ungarn  CYEB Budakalász 3 2
KM Adrián Sipos Ungarn  Tatabánya KC 21 19
KM Miklós Rosta Ungarn  Pick Szeged 5 10
KM Bence Bánhidi Ungarn  Pick Szeged 66 165

Bekannte ehemalige NationalspielerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Rekordspieler
  2. Länderspielstatistik (Stand: 15. Juni 2013)
  3. livecache.sportresult.com: Hungary, abgerufen am 15. Januar 2020