Jugoslawische Männer-Handballnationalmannschaft

Die jugoslawische Männer-Handballnationalmannschaft vertrat die Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien bei Länderspielen und internationalen Turnieren.

Jugoslawien
Verband RSJ
Konföderation EHF
Heim
Auswärts


Olympische Spiele
Teilnahmen 5 von 14 (Erste: 1972)
Bestes Ergebnis 1
Handball-Weltmeisterschaft der Männer
Teilnahmen 10 von 27 (Erste: 1958)
Bestes Ergebnis 1
(Stand: unbekannt)

GeschichteBearbeiten

Zu den Erfolgen der Mannschaft zählen ein Weltmeistertitel (1986)[1] und zwei Olympiasiege (1972[2] und 1984[3]).

Nach dem Auseinanderfall Jugoslawiens entstanden in den nun selbständigen Staaten als Nachfolger der ehemaligen Bundesrepubliken die Nationalmannschaften von Serbien und Montenegro (2003 bis 2006), Bosnien-Herzegowina (ab 1993), Kosovo, Kroatien (ab 1992), Montenegro (ab 2006), Nordmazedonien, Serbien (ab 2006) und Slowenien.

Teilnahme an internationalen MeisterschaftenBearbeiten

Handball-WeltmeisterschaftBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stefan Kretzschmar mit Nils Weber: Hölleluja!: Warum Handball der absolute Wahnsinn ist. 1. Auflage. Edel Books, Hamburg 2018, ISBN 978-3-8419-0645-8, S. 42.
  2. Björn Mahr: Handball-EM 2018: Zu Besuch bei Handball-Legende Hrvoje Horvat. In: hna.de. Hessische/Niedersächsische Allgemeine, 18. Januar 2018, abgerufen am 7. Juni 2020.
  3. Walter Umminger (Hrsg.): Sport-Höhepunkte '84. proSport Verlag für Sport und Kultur, München 1984, ISBN 978-3-88181-008-1, S. 208.