Tschechoslowakische Frauen-Handballnationalmannschaft

Die Tschechoslowakische Frauen-Handballnationalmannschaft bzw. Frauen-Handballnationalmannschaft der ČSSR (slowakisch: Česko-slovenské národné hádzanárske družstvo žien) vertrat die Tschechoslowakei bei Länderspielen und internationalen Turnieren im Hallenhandball bis zur Aufteilung in die Slowakei und die Tschechische Republik 1993. Die Mannschaft gewann die Weltmeisterschaft 1957.

Tschechoslowakei
Verband
Konföderation EHF
Statistik
Letztes Spiel
22:17 gegen Polen
5. Dezember 1993
Olympische Spiele
Teilnahmen 2 von 12 (Erste: 1980)
Bestes Ergebnis 5. Platz (1980, 1988)
Handball-Weltmeisterschaft der Frauen
Teilnahmen 9 von 24 (Erste: 1957)
Bestes Ergebnis Weltmeister (1957)
(Stand: 1. Juni 2021)

Nachfolgeteams waren die slowakische Nationalmannschaft und die tschechische Nationalmannschaft.

WeltmeisterschaftenBearbeiten

Olympische TurniereBearbeiten

SpielerinnenBearbeiten

Zu den bekannten Spielerinnen gehörten Pavla Bartáková und Monika Ludmilová.

In dem Team, das im Jahr 1957 die Weltmeisterschaft gewann, spielten Anna Čápová, Květa Janečková, Věra Aschenbrenerová, Pavla Bartáková, Vlasta Čiháková, Věra Dvořáková, Jana Housková, Blanka Kotlínová, Stanislava Kučerová, Jana Maléřová, Květa Marzinová, Veronika Schmidtová, Alena Dlouhá und Libuše Famfulíková. Trainiert wurden die Spielerinnen von Karel Hošťalek und Ladislav Gross.[2]

FeldhandballBearbeiten

Im Feldhandball trat die Tschechoslowakische Frauen-Feldhandballnationalmannschaft an.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. mv-sport.de „Vor mehr als 30 Jahren: Die „Wettkämpfe der Freundschaft““, 12. Mai 2015, abgerufen am 21. April 2021.
  2. www.todor66.com, private Website mit Handballstatistiken, abgerufen am 1. Juni 2021