Rumänische Frauen-Handballnationalmannschaft

Die rumänische Frauen-Handballnationalmannschaft vertritt Rumänien bei internationalen Turnieren im Frauenhandball.

Rumänische Nationalmannschaft (13. Juni 2017)

Nachdem zweimal der Titel im Feldhandball gewonnen wurde, ist der Gewinn der Weltmeisterschaft in der Halle 1962 im eigenen Land[1] der bislang größte Erfolg der rumänischen Mannschaft. Bei der Europameisterschaft 2010 wurde zudem der Bronzerang erreicht[2].

Platzierungen bei MeisterschaftenBearbeiten

Weltmeisterschaften (Feld)Bearbeiten

Weltmeisterschaften (Halle)Bearbeiten

EuropameisterschaftenBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

  • 1976: 04. Platz
  • 1980: nicht qualifiziert
  • 1984: nicht qualifiziert
  • 1988: nicht qualifiziert
  • 1992: nicht qualifiziert
  • 1996: nicht qualifiziert
  • 2000: 07. Platz
  • 2004: nicht qualifiziert
  • 2008: 07. Platz
  • 2012: nicht qualifiziert
  • 2016: 09. Platz[8]

Aktueller KaderBearbeiten

Iulia Dumanska (ŽRK Podravka Koprivnica), Daciana Hosu (SCM Râmnicu Vâlcea), Diana Ciucă (Rapid Bukarest), Bianca Bazaliu (ŽRK Podravka Koprivnica), Oana Borş (CS Minaur Baia Mare), Nicoleta Dincă (CS Gloria 2018 Bistrița-Năsăud), Alexandra Dindiligan (CSM Bukarest), Bianca Harabagiu (SCM Gloria Buzău), Alina Ilie (SCM Gloria Buzău), Cristina Laslo (CS Minaur Baia Mare), Laura Moisă (CS Gloria 2018 Bistrița-Năsăud), Lorena Ostase (CSM Slatina), Crina Pintea (Győri ETO KC), Anca Polocoșer (CS Minaur Baia Mare), Andreea Popa (CS Minaur Baia Mare), Andreea Rotaru (SCM Gloria Buzău), Ana Maria Savu (SCM Gloria Buzău), Alexandra Subţirică (SCM Gloria Buzău), Ana Maria Tănasie (CS Minaur Baia Mare), Sorina Tîrcă (Rapid Bukarest), Mădălina Zamfirescu (SCM Gloria Buzău)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Women's World Championship 1962. (PDF) In: Internationale Handballföderation. Abgerufen am 12. Dezember 2018 (englisch).
  2. 2010 Women's European Championship - Final Round. In: Europäische Handballföderation. Abgerufen am 12. Dezember 2018 (englisch).
  3. 23rd Women's World Championship 2017 - Tournament Summary. (PDF) In: Internationale Handballföderation. 17. Dezember 2017, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  4. 2014 Women's European Championship - Final Tournament. In: Europäische Handballföderation. Abgerufen am 3. Juli 2021 (englisch).
  5. 2016 Women's European Championship - Final Tournament. In: Europäische Handballföderation. Abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).
  6. 2018 Women's EHF EURO - Final Tournament. In: eurohandball.com. Europäische Handballföderation, abgerufen am 16. Dezember 2018 (englisch).
  7. 2020 Women's EHF EURO - Final Tournament. In: eurohandball.com. Europäische Handballföderation, abgerufen am 3. Juli 2020 (englisch).
  8. Tournament Summary. (PDF) In: Internationale Handballföderation. 20. August 2016, abgerufen am 3. Dezember 2018 (englisch).