Hauptmenü öffnen
Crina Pintea
Crina Pintea

Crina Pintea (2017)

Spielerinformationen
Voller Name Crina Elena Pintea
Geburtstag 3. April 1990
Geburtsort Podu Turcului, Rumänien
Staatsbürgerschaft RumäninRumänin rumänisch
Körpergröße 1,92 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein CSM Bukarest
Trikotnummer 77
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2010–2015 RumänienRumänien HC Zalău
2015–2017 DeutschlandDeutschland Thüringer HC
2017–2018 FrankreichFrankreich Paris 92
2018–2019 UngarnUngarn Győri ETO KC
2019– RumänienRumänien CSM Bukarest
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
RumänienRumänien Rumänien 71 (99)[1]

Stand: 30. November 2019

Crina Pintea (* 3. April 1990 in Podu Turcului, geborene Crina Ailincăi[2]) ist eine rumänische Handballspielerin.

KarriereBearbeiten

Crina Pintea begann im Alter von 16 Jahren mit dem Handballspielen.[3] Ab 2010 spielte sie beim rumänischen Erstligisten HC Zalău. Mit Zalău nahm sie in vier Spielzeiten am EHF-Pokal teil. In der Spielzeit 2011/12 erreichte die Kreisläuferin das Finale, das der russische Klub GK Lada Toljatti gewann.[2] Im Oktober 2015 wechselte sie zum deutschen Bundesligisten Thüringer HC.[4] Mit dem THC gewann sie 2016 die deutsche Meisterschaft. Im Sommer 2017 wechselte sie zum französischen Erstligisten Issy Paris Hand, der sich ein Jahr später in Paris 92 umbenannte.[5] Im Dezember 2018 wechselte sie zum ungarischen Verein Győri ETO KC.[6] Mit Győr gewann sie 2019 die ungarische Meisterschaft, den ungarischen Pokal sowie die EHF Champions League. Seit der Saison 2019/20 steht sie beim rumänischen Verein CSM Bukarest unter Vertrag.[7]

Crina Pintea bestritt 71 Länderspiele für die rumänische Nationalmannschaft, in denen sie 99 Treffer erzielte. Bei der Weltmeisterschaft 2015 gewann sie die Bronzemedaille.[8] Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio gehörte sie nicht zur Nationalmannschaft, für die Weltmeisterschaft 2017 in Deutschland wurde sie aber wieder berufen.[9] Bei der Europameisterschaft 2018 belegte sie den vierten Platz und wurde zusätzlich in das All-Star-Team gewählt.[10]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Crina Pintea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. japanhandball2019.com: ルーマニア, abgerufen am 30. November 2019
  2. a b thueringer-hc.de: Neuzugang beim THC (Memento des Originals vom 6. Dezember 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.thueringer-hc.de, abgerufen am 3. Juni 2016
  3. Povestea senzaţională de viaţă a pivotului din naţionala de handbal a României: în urmă cu 11 ani mulgea vacile şi mergea la coasă, Adevărul 7. Dezember 2017
  4. sport.de: Rumänin Pintea verstärkt den Thüringer HC, abgerufen am 5. April 2018
  5. handball-world.com: Neuzugang vom THC - Issy Paris mit sieben Personalentscheidungen, abgerufen am 10. Februar 2017
  6. handball-world.com: Györ verpflichtet ehemalige THC-Spielerin, abgerufen am 19. Dezember 2018
  7. digisport.ro: Nora Mork şi Crina Pintea, primul antrenament la CSM Bucureşti. Norvegianca, încântată că va juca alături de Cristina Neagu, abgerufen am 19. Dezember 2018
  8. handball-world.com: Mit drei WM-Medaillengewinnerinnen: THC empfängt Göppingen in voller Halle, abgerufen am 3. Juni 2016
  9. Povestea senzaţională de viaţă a pivotului din naţionala de handbal a României: în urmă cu 11 ani mulgea vacile şi mergea la coasă, Adevărul 7. Dezember 2017
  10. handball-world.news: Neun Spielerinnen aus neun Nationen - auch deutsche Nationalspielerin im All-Star-Team, abgerufen am 19. Dezember 2018