Hauptmenü öffnen

Serbische Männer-Handballnationalmannschaft

Die serbische Handballnationalmannschaft (serbisch Рукометна репрезентација Србије Rukometna reprezentacija Srbije) repräsentiert den Serbischen Handballverband RSS bei internationalen Wettbewerben im Männerhandball. Die Mannschaft wird, sowohl von der Internationalen- als auch von der Europäischen Handballföderation, als direkter Nachfolger der Serbisch-Montenegrinischen Handballnationalmannschaft, die von 1993 bis 2003 als Bundesrepublik Jugoslawien antrat, behandelt. Seit 2006 ist der Verband Mitglied der EHF.

Serbien
Србија / Srbija
Rukometni Savez Srbije
Spitzname(n) Орлови (dt. Adler)
Verband RSS
Konföderation EHF
Ausrüster Hummel
Trainer Nenad Peruničić
Co-Trainer Nedeljko Jovanović
Meiste Tore Ivan Nikčević (393)
Meiste Spiele Alem Toskić (108)
Heim
Auswärts



Handball-Weltmeisterschaft
Teilnahmen 3 von 26 (Erste: 2009)
Bestes Ergebnis 8
Handball-Europameisterschaft
Teilnahmen 5 (Erste: 2010)
Bestes Ergebnis 2
(Stand: 24. Januar 2014)
Momentaufnahme eines Freiwurfs im Spiel Serbien gegen Deutschland, bei der Europameisterschaft am 21. Januar 2012 in der Belgrad-Arena

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Logo bis 2014

In der Qualifikation zur Handball-Weltmeisterschaft 2007 in Deutschland scheiterte das Team in den Qualifikations-Play-Offs an Tschechien. Für die Weltmeisterschaften 2009 und 2011 konnte man sich qualifizieren und erreichte den 8. bzw. 10. Platz. In den Play-Offs zur WM 2015 unterlag die Mannschaft trotz eines Acht-Tore-Vorsprungs aus dem Heimspiel noch den Tschechen.

Für die Handball-Europameisterschaft 2008 konnte man sich nicht qualifizieren, weil man in den Qualifikations-Play-Offs Island unterlag. Zwei Jahre später konnte man sich zwar für die Handball-Europameisterschaft 2010 qualifizieren, schied jedoch in der Vorrunde aus. Bei der Handball-Europameisterschaft 2012 im eigenen Land wurde man nach einer 19:21-Niederlage im Endspiel gegen Dänemark Vizeeuropameister.[1]

Bei den Mittelmeerspielen 2009 im italienischen Pescara sicherte sich die Mannschaft die Goldmedaille.[2]

Teilnahme an MeisterschaftenBearbeiten

Handball-WeltmeisterschaftBearbeiten

Handball-EuropameisterschaftBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

Aktueller KaderBearbeiten

Stand: 11. Januar 2019 (WM-Kader)

Nr. Spielername Geburtstag Größe Position Einsätze Tore Verein
Torhüter
12 Svetislav Verkić 11. Juni 1981 189 cm Torhüter 009 000 Serbien  RK Vojvodina
76 Vladimir Cupara 19. Feb. 1994 199 cm Torhüter 029 000 Polen  KS Kielce
Feldspieler
2 Miljan Pušica 30. Juni 1991 201 cm Rückraum links 026 053 Deutschland  GWD Minden
3 Vukašin Vorkapić 01. Okt. 1997 184 cm Rechtsaußen 012 026 Serbien  Metaloplastika Šabac
6 Miloš Orbović 02. Nov. 1993 196 cm Rückraum rechts 010 018 Rumänien  SCM Politehnica Timișoara
7 Stefan Vujić 06. Juli 1991 192 cm Rückraum Mitte 016 023 Rumänien  Steaua Bukarest
14 Bogdan Radivojević 02. Mär. 1993 192 cm Rechtsaußen 039 072 Deutschland  Rhein-Neckar Löwen
15 Draško Nenadić 15. Feb. 1990 202 cm Rückraum links 025 026 Slowenien  RK Celje
19 Nemanja Ilić 11. Mai 1990 173 cm Linksaußen 059 159 Frankreich  Fenix Toulouse Handball
20 Ivan Mošić 23. Dez. 1994 196 cm Rückraum links 004 011 Spanien  Ademar León
21 Vanja Ilić 25. Feb. 1995 186 cm Linksaußen 014 029 Spanien  CB Ciudad de Logroño
23 Zoran Nikolić 23. Feb. 1991 190 cm Kreis Mitte 009 023 Rumänien  HCM Constanța
24 Lazar Kukić 12. Dez. 1995 187 cm Rückraum Mitte 004 011 Spanien  CB Ciudad de Logroño
25 Nemanja Zelenović 27. Feb. 1990 194 cm Rückraum rechts 057 189 Deutschland  Frisch Auf Göppingen
33 Mijajlo Marsenić 09. Mär. 1993 202 cm Kreis Mitte 071 122 Deutschland  Füchse Berlin
42 Nemanja Obradović 08. Jan. 1991 200 cm Rückraum links 013 025 Polen  Wisła Płock

QuellenangabenBearbeiten

  1. Dänemark ist Europameister spiegel online, 29. Januar 2012, abgerufen am 18. Mai 2012
  2. Medaillenspiegel Serbiens bei den Mittelmeerspielen 2009

WeblinksBearbeiten