Ivan Nikčević

serbischer Handballspieler

Ivan Nikčević (serbisch-kyrillisch Иван Никчевић; * 11. Februar 1981 in Nikšić, SR Montenegro, SFR Jugoslawien) ist ein serbischer Handballspieler.

Ivan Nikčević
Ivan Nikčević

Ivan Nikčević (2015)

Spielerinformationen
Geburtstag 11. Februar 1981
Geburtsort Nikšić, Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien
Staatsbürgerschaft Serbe serbisch
Körpergröße 1,82 m
Spielposition Linksaußen
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein BM Benidorm
Trikotnummer 37
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
1999–2005 Serbien RK Roter Stern Belgrad
2005–2007 SpanienSpanien BM Altea
2007–2008 SpanienSpanien BM Ciudad de Almería
2008–2010 SpanienSpanien SDC San Antonio
2010–2011 SpanienSpanien BM Granollers
2011–2012 SpanienSpanien BM Valladolid
2012–2016 Polen Wisła Płock
2016–2020 Portugal Sporting Lissabon
2020– SpanienSpanien BM Benidorm
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
Serbien Serbien 138 (506)[1]

Stand: Nationalmannschaft 24. Februar 2021

Nikčević, der für den spanischen Verein BM Benidorm spielt und für die serbische Nationalmannschaft auflief, wird meist als Linksaußen eingesetzt.

KarriereBearbeiten

Ivan Nikčević unterschrieb seinen ersten Profivertrag beim RK Roter Stern Belgrad. Mit den Hauptstädtern wurde er 2004 Meister und Pokalsieger und stieg zum Nationalspieler auf. 2005 zog er deshalb in die spanische Liga ASOBAL zu BM Altea.[2] Im Sommer 2007 geriet sein Verein in finanzielle Probleme und zog seine Lizenz für die erste Liga zurück; so wechselte Nikčević ablösefrei zu BM Ciudad de Almería, ehe er 2008 – im Tausch gegen Adrián Crowley – zum Spitzenclub SDC San Antonio ging. Bei der Weltmeisterschaft 2009 zog er sich einen Achillessehnenriss zu und fiel für den Rest der Saison aus.[3] Nachdem auch San Antonio in Finanznot geriet, unterschrieb er für ein Jahr bei BM Granollers. 2011 wurde Nikčević von BM Valladolid als Ersatz für Håvard Tvedten verpflichtet.[4] Ein Jahr später unterzeichnete er einen Vertrag beim polnischen Erstligisten Wisła Płock.[5] Im Sommer 2016 unterschrieb er einen Vertrag beim portugiesischen Erstligisten Sporting Lissabon.[6] Mit Sporting gewann er 2017 den EHF Challenge Cup sowie 2017 und 2018 die portugiesische Meisterschaft. Im Sommer 2020 wechselte er zum spanischen Erstligisten BM Benidorm.[7] Im Februar 2021 erzielte er sein 1000. Tor in der Liga ASOBAL.[8]

Obwohl er im heutigen Montenegro geboren wurde, besitzt Ivan Nikčević die serbische Staatsbürgerschaft und bestritt Länderspiele für die serbische Nationalmannschaft. Sein größter Erfolg war der Gewinn der Silbermedaille bei der Europameisterschaft 2012. Er stand ebenfalls im Aufgebot für die Europameisterschaften 2010,[9] 2014 und 2016 und die Weltmeisterschaft 2011. Im Sommer 2012 schied er mit Serbien bei den Olympischen Spielen in London in der Vorrunde aus. Bei der Europameisterschaft 2016 absolvierte er die letzten drei seiner 138 Länderspiele, in denen er 506 Tore warf.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kader Serbiens EM 2016 abgerufen am 24. Februar 2021
  2. www.handball-world.news Saisonvorschau Spanien: Zwischen Gut und Böse abgerufen am 24. Februar 2021
  3. www.handball-world.news Serbe Nikcevic fällt mit Achillessehnenriss aus - Verletzungspech für Portland San Antonio findet seine Fortsetzung abgerufen am 24. Februar 2021
  4. www.handball-world.news Löwen-Gegner Valladolid mit weiteren Transfers abgerufen am 24. Februar 2021
  5. www.handball-world.news Hochkarätige Neuzugänge bei Wisła Płock abgerufen am 13. Mai 2012
  6. handball-world.news Sporting Lissabon holt Routinier aus Plock abgerufen am 29. Juli 2016
  7. bmbenidorm.com: El experimentado internacional Iván Nikcevic llega al BM Benidorm, abgerufen am 5. Juli 2020
  8. bmbenidorm.com Ivan Nikcevic alcanza los 1000 goles en la Liga Asobal abgerufen am 24. Februar 2021
  9. rss.org.rs, abgerufen am 16. Januar 2010 (PDF; 132 kB)