Hauptmenü öffnen

Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2015

24. Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2015
24th Men's Handball World Championship
Logo der 24. Handball-Weltmeisterschaft der Herren
Logo der 24. Handball-Weltmeisterschaft der Herren
Anzahl Nationen 24
Weltmeister FrankreichFrankreich Frankreich (5. Titel)
Austragungsort KatarKatar Katar
Eröffnungsspiel 15. Januar 2015
Endspiel 1. Februar 2015
Spiele   88
Tore 4.805  (∅: 54,6 pro Spiel)
Zuschauer 306.100  (∅: 3.478 pro Spiel)
Torschützenkönig SlowenienSlowenien Dragan Gajič (71 Tore)
Bester Spieler FrankreichFrankreich Thierry Omeyer
Gelbe Karte Gelbe Karten 528 (∅: 6 pro Spiel)
Zeitstrafe Zeitstrafen 871 (∅: 9,9 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten 38 (∅: 0,43 pro Spiel)
← WM 2013
WM 2017 →

Die 24. Handball-Weltmeisterschaft der Männer wurde vom 15. Januar bis 1. Februar 2015 in Katar ausgetragen.[1] Weltmeister wurde das französische Team, das die Mannschaft des Gastgebers im Finale mit 25:22 besiegte.

Inhaltsverzeichnis

GastgeberBearbeiten

Am 27. Januar 2011 wurde in Malmö durch den Rat der Internationalen Handballföderation (IHF) Katar als Gastgeber bestimmt.[2]

Bewerber um die Austragung der Weltmeisterschaft waren die Handballverbände Norwegens, Polens, Südkoreas, Katars und Frankreichs.[3] Der Handballverband von Katar hatte seine Bewerbung im Dezember 2010 bekanntgegeben.[4][5] Südkorea hatte sich um die Austragung sowohl der Herren-Weltmeisterschaft als auch der Weltmeisterschaft der Damen beworben, seine Kandidatur für die Herren-WM aber Anfang Januar 2011 zurückgezogen.[6] Somit standen im Januar 2011 vier Bewerber zur Auswahl.

Der Österreichische Handballverband hatte nach der Ausrichtung der Handball-Europameisterschaft 2010 auch eine Bewerbung für die Weltmeisterschaft 2015 erwogen,[7] dann aber sein Interesse für die Austragung der Handball-Weltmeisterschaft im Jahr 2017 angemeldet.[8]

AustragungsorteBearbeiten

Die Spiele der Vorrunde fanden bei den Gruppen A und B in allen drei Hallen, die der Gruppe C in der Duhail Sports Hall sowie der Ali Bin Hamad Al Attiya Arena und die der Gruppe D in der Lusail Multipurpose Hall bzw. der Duhail Sports Hall statt.

Lusail Doha Doha
Lusail Multipurpose Hall Ali Bin Hamad Al Attiya Arena Duhail Sports Hall
Kapazität : 15.300 Kapazität: 7.700 Kapazität : 5.500
     

TeilnehmerBearbeiten

QualifikationBearbeiten

An dem Turnier nahmen 24 Mannschaften teil. Automatisch qualifiziert waren Spanien als Weltmeister 2013 und Katar als Gastgeber.

Ausschluss AustraliensBearbeiten

Laut der IHF wurde der Ozeanischen Kontinentalen Handball-Föderation OCHF vor der Qualifikation der ozeanischen Teams am 11. April 2014 mitgeteilt, dass über den zukünftigen Status des Kontinentalverbandes am 8. Juli 2014 in Zagreb vom IHF Konzil entschieden werde, und gebeten, die Qualifikationstermine zu verschieben. Die Austragung der Qualifikation erfolgte dennoch, jedoch entschied am 8. Juli 2014 das IHF-Konzil gegen eine Anerkennung der OCHF als Kontinentalverband.[9] Begründet wurde der Verlust der Anerkennung der OCHF als Kontinentalverband mit §10 Abs. 2 der Statuten der IHF, laut dem ein Kontinentalverband „über mindestens zehn Mitglieder verfügen“ muss.[10] Die Aberkennung des Status eines Kontinentalverbandes führte zum Verlust des Startplatzes für die Weltmeisterschaft. Dementsprechend wurde die Mannschaft Australiens von der Teilnahme ausgeschlossen.

Wildcard für DeutschlandBearbeiten

Ursprünglich war die deutsche Mannschaft in der Qualifikation für die WM 2015 im Playoff an Polen gescheitert. Der durch die Aberkennung des Statuts der OCHF als Kontinentalverband frei gewordene Platz wurde der deutschen Handballmannschaft zugesprochen. Begründet wurde diese Entscheidung damit, dass diese von den nichtqualifizierten Mannschaften die bestplatzierte der Weltmeisterschaft 2013 war. Diese Entscheidung wurde mit dem am 30. Mai 2014 geänderten §2 Abs. 8 der Regelungen für IHF Wettbewerbe begründet:

„If the team of a federation that has qualified for the World Championship does not take part, the IHF Executive Committee shall decide on a respective substitute nation. If a Continental Confederation does not use its performance or compulsory places, or if another place is open due to any other reasons, the IHF Executive Committee shall decide on the reallocation of such places.“

§2 Abs. 8 Nicht-Teilnahme[9] v. 30. Mai 2014

In der Öffentlichkeit wurde dieses Verfahren der IHF kritisiert. Der deutsche Ex-Welthandballer Daniel Stephan nannte die Entscheidung des IHF „äußerst fragwürdig“. Der ehemalige Torschützenkönig der deutschen Liga Konrad Wilczynski bezeichnete diese Vorgehensweise sportlich als Katastrophe, aus sportpolitischer Sicht jedoch nachvollziehbar.[11]

Auch Island kritisierte diese Entscheidung, da die Änderung der Regelung für IHF-Wettbewerbe nach der europäischen Qualifikation erfolgte und laut der vorherigen Version des §2 Abs. 8 dem Kontinentalverband, welcher den amtierenden Weltmeister stellt, zugesprochen wird:

„If the team of a federation that has qualified for the World Championship does not take part, the first substitute nation of the continent in question shall take that place. If the first substitute nation does not take part, the second substitute nation shall take the place. If this team also does not take part, the place will be allocated to the continental confederation of the reigning World Champion, which will then announce the substitute nation. If the first substitute nation does not take part, the second substitute nation shall take the place. If this team also does not take part, the IHF Executive Committee shall decide.“

§2 Abs. 8 Nicht-Teilnahme[9] v. 1. Januar 2014

Vor der Änderung hätte der Platz der isländischen Handballmannschaft zugesprochen werden müssen, die zusammen mit der ungarischen und serbischen Mannschaft als mögliche Nachrücker von der EHF an die IHF am 6. Juni 2014 gemeldet wurden.[12]

Rückzug von Bahrain und Vereinigten Arabischen EmiratenBearbeiten

Die über Platz 2 und 4 bei der Asien-Meisterschaft qualifizierten Verbände der Mannschaften aus Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten gaben am 8. November 2014 bekannt, dass sie nicht an der Weltmeisterschaft teilnehmen werden. Die Mannschaft der Vereinigten Arabischen Emirate gab als Grund eine unzureichende Vorbereitung an. Bei beiden Mannschaften wird über einen Boykott aus politischen Gründen spekuliert.[13] Kurz danach wollten die beiden Länder doch teilnehmen[14], wurden dann aber von der IHF ausgeschlossen und mit einer Geldstrafe belegt.[15]

Am 21. November 2014 entschied die IHF, dass die somit freigewordenen asiatischen Plätze nicht alleine durch Nachrücker aus Asien aufgefüllt, sondern den Verbänden aus Europa und Asien zur Verfügung gestellt werden.[16] Diese nominierten Island bzw. Saudi-Arabien als Nachrücker.[17]

Liste der TeilnehmerBearbeiten

Die nachfolgend aufgeführten Mannschaften nahmen an der Weltmeisterschaft in Katar teil. Die Tabelle zeigt zudem das Datum der Qualifizierung, den Kontinentalverband und die Anzahl der bisherigen Weltmeisterschaftsteilnahmen.

Land Kontinent (Verband) Qualifiziert als Datum der Qualifikation Bisherige Teilnahmen an Weltmeisterschaften
Katar  Katar Asien (AHF) Gastgeber 27. Jan. 2011 04 (2003, 2005, 2007, 2013)
Spanien  Spanien Europa (EHF) Weltmeister 2013 27. Jan. 2013 17 (1958, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
Frankreich  Frankreich Europa (EHF) Europameister 2014 22. Jan. 2014 19 (1954, 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1978, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
Danemark  Dänemark Europa (EHF) 2. der Europameisterschaft 2014 22. Jan. 2014 20 (1938, 1954, 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1993, 1995, 1999, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
Kroatien  Kroatien Europa (EHF) 3. der Europameisterschaft 2014 22. Jan. 2014 101 (1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
Algerien  Algerien Afrika (CAHB) Afrikameister 2014 24. Jan. 2014 13 (1974, 1982, 1986, 1990, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2009, 2011, 2013)
Tunesien  Tunesien Afrika (CAHB) 2. der Afrikameisterschaft 2014 24. Jan. 2014 11 (1967, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
Agypten  Ägypten Afrika (CAHB) 3. der Afrikameisterschaft 2014 25. Jan. 2014 12 (1964, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
Iran  Iran Asien (AHF) 3. der Asienmeisterschaft 2014 06. Feb. 2014 00
Slowenien  Slowenien Europa (EHF) Play-off-Sieger 15. Juni 2014 051 (2001, 2003, 2005, 2007, 2013)
Schweden  Schweden Europa (EHF) Play-off-Sieger 15. Juni 2014 21 (1938, 1954, 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2009, 2011)
Polen  Polen Europa (EHF) Play-off-Sieger 14. Juni 2014 13 (1958, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 2003, 2007, 2009, 2011, 2013)
Mazedonien 1995  Mazedonien Europa (EHF) Play-off-Sieger 15. Juni 2014 031 (1999, 2009, 2013)
Tschechien  Tschechien Europa (EHF) Play-off-Sieger 14. Juni 2014 06 (1993, 1995, 1997, 2001, 2005, 2007)

(11 unter Tschechoslowakei: 1954, 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990)

Russland  Russland Europa (EHF) Play-off-Sieger 14. Juni 2014 18 (1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 19902, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2013)
Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina Europa (EHF) Play-off-Sieger 15. Juni 2014 001
Osterreich  Österreich Europa (EHF) Play-off-Sieger 14. Juni 2014 04 (1938, 1958, 1993, 2011)
Weissrussland  Weißrussland Europa (EHF) Play-off-Sieger 15. Juni 2014 02 (1995, 2013)
Argentinien  Argentinien Panamerika (PATHF) Panamerika-Meister 2014 29. Juni 2014 09 (1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
Brasilien  Brasilien Panamerika (PATHF) 2. der Panamerika-Meisterschaft 2014 29. Juni 2014 11 (1958, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
Chile  Chile Panamerika (PATHF) 3. der Panamerika-Meisterschaft 2014 29. Juni 2014 02 (2011, 2013)
Deutschland  Deutschland Europa (EHF) Wildcard3 08. Juli 2014 22 (1938, 19544, 19584, 19614, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 19905, 1993, 1995, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
Saudi-Arabien  Saudi-Arabien Asien (AHF) Nachrücker für Bahrain6 21. Nov. 2014 06 (1997, 1999, 2001, 2003, 2009, 2013)
Island  Island Europa (EHF) Nachrücker für VAE6 21. Nov. 2014 17 (1958, 1961, 1964, 1970, 1974, 1978, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 2001, 2003, 2005, 2007, 2011, 2013)
1 10 weitere Teilnahmen unter SFR Jugoslawien: 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990
2 bis 1991 Teil der Nationalmannschaft der UdSSR.
3 Da Ozeanien keinen von der IHF anerkannten Kontinentalverband besitzt, wurde der Mannschaft aus Australien die Teilnahmeberechtigung entzogen. Der verbleibende Startplatz wurde über eine Wildcard an die beste nicht qualifizierte Mannschaft der vergangenen Weltmeisterschaft 2013 vergeben.[18]
4 1954 bis 1961 trat die Bundesrepublik mit der DDR-Mannschaft in einer gemeinsamen Mannschaft an.
5 1990 nahm von den beiden deutschen Mannschaften nur die DDR-Mannschaft an der WM teil.
6 Die ebenfalls am 6. Februar 2014 über die Asienmeisterschaft qualifizierten Mannschaften Bahrain  Bahrain (Zweiter) und Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate (Vierter) sagten ihre WM-Teilnahme am 8. November 2014 ab. Die IHF nominierte Saudi-Arabien und Island nach.

GruppenauslosungBearbeiten

Die Auslosung der Vorrundengruppen der Handball-Weltmeisterschaft 2015 fand am 20. Juli 2014 in Doha statt. Die 24 qualifizierten Mannschaften wurden in vier Gruppen mit jeweils sechs Teams aufgeteilt. Dadurch ergeben sich folgende Gruppen:[19]

Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D

Die Plätze von Island und Saudi-Arabien hatten ursprünglich die Vereinigten Arabischen Emirate bzw. Bahrain eingenommen.

SpielplanBearbeiten

Die Vorrunde begann am 15. Januar 2015 mit dem Eröffnungsspiel Katar gegen Brasilien in der Lusail Multipurpose Hall in Lusail. Für die restlichen 22 Teams begann das Turnier einen Tag später. Die Vorrunde wird in vier Gruppen à sechs Mannschaften gespielt; die einzelnen Gruppen spielen in der Lusail Multipurpose Hall, in der Al Sadd Sports Hall und im Qatar Handball Association Complex. Die Vorrunde endet am 24. Januar 2015.[20]

Die Teams, die nach den Vorrundenspielen die Plätze 1 bis 4 in ihrer Gruppe belegten, qualifizierten sich für die Finalrunde. Die Mannschaften auf den Plätzen 5 und 6 spielten im President’s Cup weiter.

VorrundeBearbeiten

Die Uhrzeiten der Vorrunden-Spiele sind hier in MEZ angegeben und wurden von der IHF in GMT veröffentlicht.[21]

WertungskriterienBearbeiten

Bei Punktgleichheit von zwei oder mehr Mannschaften entschieden nach Abschluss der Vorrunde folgende Kriterien über die Platzierung:

  1. höhere Anzahl Punkte in den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams;
  2. bessere Tordifferenz in den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams;
  3. höhere Anzahl Tore in den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams;
  4. bessere Tordifferenz aus allen Gruppenspielen;
  5. höhere Anzahl Tore aus allen Gruppenspielen;
  6. das Los.
Legende
  • Mannschaft ist für das Achtelfinale qualifiziert
  • Mannschaft nimmt am President’s Cup teil
  • Gruppe ABearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
    01. Spanien  Spanien 05 05 00 00 0162:1270 +35 10
    02. Katar  Katar 05 04 00 01 0137:1220 +15 08
    03. Slowenien  Slowenien 05 03 00 02 0160:1450 +15 06
    04. Brasilien  Brasilien 05 02 00 03 0146:1430  +3 04
    05. Weissrussland  Weißrussland 05 01 00 04 0147:1550  −8 02
    06. Chile  Chile 05 00 00 05 0104:1640 −60 00
    15. Januar 2015
    18:30 Uhr
    Katar  Katar 28:23 Brasilien  Brasilien Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 11.500
    Schiedsrichter: Matija Gubica, Boris Milošević Kroatien 
    Marković, Alla (6 Tore) (15:12) Chiuffa (6 Tore)
      4×  Spielbericht   5×  1× 
    16. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Spanien  Spanien 38:33 Weissrussland  Weißrussland Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 1.200
    Schiedsrichter: Václav Horáček, Jiří Novotný Tschechien 
    Aguinagalde, Maqueda (6 Tore) (21:17) Zitou (5 Tore)
      2×  Spielbericht   3×  2× 
    16. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Slowenien  Slowenien 36:23 Chile  Chile Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 1.500
    Schiedsrichter: Mohamed Rashed, Tamer Elsayed Agypten 
    Gajič (9 Tore) (16:14) R. Salinas (10 Tore)
      8×  Spielbericht   6× 
    17. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Brasilien  Brasilien 27:29 Spanien  Spanien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 800
    Schiedsrichter: Gjorgji Načevski, Slave Nikolov Mazedonien 1995 
    Ribeiro, Toledo (5 Tore) (14:15) Cañellas (9 Tore)
      5×  Spielbericht   2× 
    17. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Weissrussland  Weißrussland 29:34 Slowenien  Slowenien Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 4.000
    Schiedsrichter: Samir Krichene, Samir Makhouf Tunesien 
    D. Rutenka (6 Tore) (8:17) Gajič (15 Tore)
      5×  Spielbericht   8×  1× 
    17. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Chile  Chile 20:27 Katar  Katar Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 4.500
    Schiedsrichter: Laurent Reveret, Stevann Pichon Frankreich 
    Oneto (5 Tore) (9:15) Marković (11 Tore)
      5×  Spielbericht   2× 
    19. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Weissrussland  Weißrussland 29:34 Brasilien  Brasilien Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 3.000
    Schiedsrichter: Mohamed Rashed, Tamer Elsayed Agypten 
    D. Rutenka, S. Rutenka, Nikulenkau (6 Tore) (12:16) Ribeiro (9 Tore)
      5×  Spielbericht   5× 
    19. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Spanien  Spanien 37:16 Chile  Chile Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 500
    Schiedsrichter: Bon-ok Koo, Seok Lee Korea Sud 
    Rivera (7 Tore) (14:7) Araya, Frelijj (3 Tore)
      3×  Spielbericht   1× 
    19. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Slowenien  Slowenien 29:31 Katar  Katar Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 9.500
    Schiedsrichter: Martin Gjeding, Mads Hansen Danemark 
    Dolenec (8 Tore) (15:18) Capote (12 Tore)
      7×  Spielbericht   5× 
    21. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Slowenien  Slowenien 35:32 Brasilien  Brasilien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 500
    Schiedsrichter: Laurent Reveret, Stevann Pichon Frankreich 
    Gajič (12 Tore) (19:18) Ribeiro (7 Tore)
      5×  Spielbericht   5× 
    21. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Chile  Chile 23:34 Weissrussland  Weißrussland Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 800
    Schiedsrichter: Kiyoshi Hizaki, Tomokazu Ikebuchi Japan 
    R. Salinas (6 Tore) (11:14) S. Rutenka, Puchouski (8 Tore)
      7×  1×  Spielbericht   5× 
    21. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Katar  Katar 25:28 Spanien  Spanien Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 12.400
    Schiedsrichter: Nenad Nikolić, Dušan Stojković Serbien 
    Marković (10 Tore) (10:8) Rivera (7 Tore)
      1×  Spielbericht   5× 
    23. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Brasilien  Brasilien 30:22 Chile  Chile Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 2.500
    Schiedsrichter: Samir Krichene, Samir Makhouf Tunesien 
    Pacheco (7 Tore) (12:13) Díaz, E. Salinas, R. Salinas, Oneto (3 Tore)
      5×  Spielbericht   7×  1× 
    23. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Spanien  Spanien 30:26 Slowenien  Slowenien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 1.000
    Schiedsrichter: Lars Geipel, Marcus Helbig Deutschland 
    Rivera (6 Tore) (14:10) Gajič, Bezjak, Dolenec, Natek (4 Tore)
      2×  1×  Spielbericht   5× 
    23. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Katar  Katar 26:22 Weissrussland  Weißrussland Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 10.000
    Schiedsrichter: Václav Horáček, Jiří Novotný Tschechien 
    Marković (9 Tore) (7:12) D. Rutenka (7 Tore)
      3×  Spielbericht   6× 

    Gruppe BBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
    01. Kroatien  Kroatien 05 05 00 00 0158:1240 +34 10
    02. Mazedonien 1995  Mazedonien 05 04 00 01 0153:1380 +15 08
    03. Osterreich  Österreich 05 02 01 02 0147:1400  +7 05
    04. Tunesien  Tunesien 05 02 01 02 0132:1330  −1 05
    05. Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 05 01 00 04 0118:1280 −10 02
    06. Iran  Iran 05 00 00 05 0127:1720 −45 00
    16. Januar 2015
    13:00 Uhr
    Bosnien und Herzegowina  Bosnien-Herzegowina 30:25 Iran  Iran Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 4.000
    Schiedsrichter: Bon-ok Koo, Seok Lee Korea Sud 
    Čelica (6 Tore) (12:16) A. Esteki (7 Tore)
      8×  Spielbericht   8× 
    16. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Mazedonien 1995  Mazedonien 33:25 Tunesien  Tunesien Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 5.000
    Schiedsrichter: Lars Geipel, Marcus Helbig Deutschland 
    Lazarov (10 Tore) (18:14) Tej (6 Tore)
      7×  Spielbericht   6× 
    16. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Kroatien  Kroatien 32:30 Osterreich  Österreich Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 750
    Schiedsrichter: Mindaugas Gatelis, Vaidas Mažeika Litauen 
    Čupić (11 Tore) (16:13) Szilágyi, Weber (7 Tore)
      6×  Spielbericht   7×  1× 
    17. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Tunesien  Tunesien 25:28 Kroatien  Kroatien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 4.000
    Schiedsrichter: Óscar Raluy, Ángel Sabroso Spanien 
    Bannour (9 Tore) (13:14) Čupić (8 Tore)
      6×  Spielbericht   5× 
    17. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Iran  Iran 31:33 Mazedonien 1995  Mazedonien Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 1.000
    Schiedsrichter: Saleh Bamutref, Mansour Al-Suwaidi Katar 
    A. Esteki (9 Tore) (17:19) Lazarov (9 Tore)
      7×  1×  Spielbericht   7× 
    17. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Osterreich  Österreich 23:21 Bosnien und Herzegowina  Bosnien-Herzegowina Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 1.000
    Schiedsrichter: Jesus Menezes, Rogério Pinto Brasilien 
    Szilágyi, Weber (4 Tore) (11:12) Malinović (6 Tore)
      8×  Spielbericht   6×  1× 
    19. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Kroatien  Kroatien 41:22 Iran  Iran Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 500
    Schiedsrichter: Lars Geipel, Marcus Helbig Deutschland 
    Horvat (12 Tore) (19:13) S. Esteki (6 Tore)
      3×  Spielbericht   3× 
    19. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Bosnien und Herzegowina  Bosnien-Herzegowina 22:25 Mazedonien 1995  Mazedonien Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 2.000
    Schiedsrichter: Mindaugas Gatelis, Vaidas Mažeika Litauen 
    Burić, Malinović (4 Tore) (11:13) Manaskov (6 Tore)
      5×  Spielbericht   6×  1× 
    19. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Osterreich  Österreich 25:25 Tunesien  Tunesien Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 4.500
    Schiedsrichter: Nenad Nikolić, Dušan Stojković Serbien 
    Weber (9 Tore) (14:15) Bannour (7 Tore)
      4×  Spielbericht   5× 
    21. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Iran  Iran 26:38 Osterreich  Österreich Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 500
    Schiedsrichter: Mohamed Rashed, Tamer Elsayed Agypten 
    Sajad (5) (13:18) Santos (8)
      5×  Spielbericht   5× 
    21. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Bosnien und Herzegowina  Bosnien-Herzegowina 24:27 Tunesien  Tunesien Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 5.500
    Schiedsrichter: Duarte Santos, Ricardo Luis Fonseca Portugal 
    Malinović (5 Tore) (14:15) Boughanmi (7 Tore)
      6×  Spielbericht   5× 
    21. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Mazedonien 1995  Mazedonien 26:29 Kroatien  Kroatien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 2.000
    Schiedsrichter: Václav Horáček, Jiří Novotný Tschechien 
    Lazarov (7 Tore) (14:15) Čupić (9 Tore)
      6×  Spielbericht   6× 
    23. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Tunesien  Tunesien 30:23 Iran  Iran Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 4.500
    Schiedsrichter: Michael Johansson, Jasmin Kliko Schweden 
    Touati (7 Tore) (12:12) Karamian (4 Tore)
      3×  Spielbericht   5× 
    23. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Mazedonien 1995  Mazedonien 36:31 Osterreich  Österreich Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 1.000
    Schiedsrichter: Martin Gjeding, Mads Hansen Danemark 
    Lazarov (9 Tore) (16:16) Szilágyi (7 Tore)
      5×  Spielbericht   7×  1× 
    23. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Kroatien  Kroatien 28:21 Bosnien und Herzegowina  Bosnien-Herzegowina Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 800
    Schiedsrichter: Laurent Reveret, Stevann Pichon Frankreich 
    Karačić (6 Tore) (17:8) Toromanović (7 Tore)
      4×  Spielbericht   6×  1× 

    Gruppe CBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
    01. Frankreich  Frankreich 05 04 01 00 0143:1280 +15 09
    02. Schweden  Schweden 05 03 01 01 0137:1090 +28 07
    03. Island  Island 05 02 01 02 0127:1350  −8 05
    04. Agypten  Ägypten 05 02 01 02 0135:1250 +10 05
    05. Tschechien  Tschechien 05 02 00 03 0145:1380  +7 04
    06. Algerien  Algerien 05 00 00 05 0109:1610 −52 00
    16. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Algerien  Algerien 20:34 Agypten  Ägypten Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 5.500
    Schiedsrichter: Ángel Sabroso, Óscar Raluy Spanien 
    Kaabeche (6 Tore) (9:17) Issa (5 Tore)
      6×  Spielbericht   7× 
    16. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Frankreich  Frankreich 30:27 Tschechien  Tschechien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 1.800
    Schiedsrichter: Mads Hansen, Martin Gjeding Danemark 
    N. Karabatić, Guigou (7 Tore) (16:9) Horák (8 Tore)
      6×  Spielbericht   10×  1× 
    16. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Schweden  Schweden 24:16 Island  Island Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 1.000
    Schiedsrichter: Jesus Menezes, Rogério Pinto Brasilien 
    Ekberg (7 Tore) (12:7) Atlason (5 Tore)
      7×  Spielbericht   6× 
    18. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Island  Island 32:24 Algerien  Algerien Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 2.000
    Schiedsrichter: Matija Gubica, Boris Milošević Kroatien 
    Sigurðsson (8 Tore) (12:13) Berkous (5 Tore)
      6×  1×  Spielbericht   3× 
    18. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Agypten  Ägypten 24:28 Frankreich  Frankreich Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 4.500
    Schiedsrichter: Nenad Krstič, Peter Ljubič Slowenien 
    Amer (5 Tore) (11:14) N. Karabatić (6 Tore)
      10×  Spielbericht   7× 
    18. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Tschechien  Tschechien 22:36 Schweden  Schweden Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 1.000
    Schiedsrichter: Lars Geipel, Marcus Helbig Deutschland 
    Sobol, Babák (5 Tore) (10:19) Andersson (10 Tore)
      6×  1×  Spielbericht   5× 
    20. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Tschechien  Tschechien 24:27 Agypten  Ägypten Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 6.500
    Schiedsrichter: Saleh Bamutref, Mansour Al-Suwaidi Katar 
    Hrstka (5 Tore) (10:13) Elahmar (5 Tore)
      4×  Spielbericht   9× 
    20. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Schweden  Schweden 27:19 Algerien  Algerien Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 1.000
    Schiedsrichter: Gjorgji Načevski, Slave Nikolov Mazedonien 1995 
    Källman (6 Tore) (15:6) Daoud (6 Tore)
      6×  1×  Spielbericht   4× 
    20. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Frankreich  Frankreich 26:26 Island  Island Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 2.500
    Schiedsrichter: Duarte Santos, Ricardo Luis Fonseca Portugal 
    N. Karabatić (6 Tore) (12:14) Pálmarsson, Hallgrímsson (5 Tore)
      5×  1×  Spielbericht   7× 
    22. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Schweden  Schweden 25:25 Agypten  Ägypten Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 7.000
    Schiedsrichter: Matija Gubica, Boris Milošević Kroatien 
    Ekberg (10 Tore) (10:10) Elahmar (9 Tore)
      6×  Spielbericht   7×  1× 
    22. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Island  Island 25:36 Tschechien  Tschechien Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 500
    Schiedsrichter: Bon-ok Koo, Seok Lee Korea Sud 
    Guðjónsson (5 Tore) (11:21) Jícha (11 Tore)
      7×  Spielbericht   6× 
    22. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Algerien  Algerien 26:32 Frankreich  Frankreich Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 2.000
    Schiedsrichter: Nenad Nikolić, Dušan Stojković Serbien 
    Berkous (11 Tore) (12:19) Guigou (7 Tore)
      9×  Spielbericht   5× 
    24. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Agypten  Ägypten 25:28 Island  Island Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 5.500
    Schiedsrichter: Nenad Nikolić, Dušan Stojković Serbien 
    Radwan, Issa (5 Tore) (10:15) Sigurðsson (13 Tore)
      4×  Spielbericht   7× 
    24. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Algerien  Algerien 20:36 Tschechien  Tschechien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 500
    Schiedsrichter: Kiyoshi Hizaki, Tomokazu Ikebuchi Japan 
    Daoud, Hamoud (5 Tore) (10:21) Jícha (7 Tore)
      1×  Spielbericht   3× 
    24. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Frankreich  Frankreich 27:25 Schweden  Schweden Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 3.000
    Schiedsrichter: Óscar Raluy, Ángel Sabroso Spanien 
    Joli (9 Tore) (11:12) Källman (8 Tore)
      2×  1×  Spielbericht   4× 

    Gruppe DBearbeiten

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
    01. Deutschland  Deutschland 05 04 01 00 0150:1240 +26 09
    02. Danemark  Dänemark 05 03 02 00 0154:1270 +27 08
    03. Polen  Polen 05 03 00 02 0135:1210 +14 06
    04. Argentinien  Argentinien 05 02 01 02 0132:1230  +9 05
    05. Russland  Russland 05 01 00 04 0133:1310  +2 02
    06. Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 05 00 00 05 0087:1650 −78 00
    16. Januar 2015
    13:00 Uhr
    Russland  Russland 27:17 Saudi-Arabien  Saudi-Arabien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 500
    Schiedsrichter: Kiyoshi Hizaki, Tomokazu Ikebuchi Japan 
    Schitnikow, Derewen (4 Tore) (17:9) Alhannabi (4 Tore)
      6×  1×  Spielbericht   9× 
    16. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Polen  Polen 26:29 Deutschland  Deutschland Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 3.500
    Schiedsrichter: Gjorgji Načevski, Slave Nikolov Mazedonien 1995 
    Lijewski (7 Tore) (13:17) Weinhold (9 Tore)
      5×  Spielbericht   6× 
    16. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Danemark  Dänemark 24:24 Argentinien  Argentinien Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 1.000
    Schiedsrichter: Nenad Krstič, Peter Ljubič Slowenien 
    Eggert (5 Tore) (13:8) Pizarro (8 Tore)
      7×  Spielbericht   7×  1× 
    18. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Argentinien  Argentinien 23:24 Polen  Polen Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 3.000
    Schiedsrichter: Václav Horáček, Jiří Novotný Tschechien 
    Pizaro, S. Simonet, D. Simonet (5 Tore) (12:11) Lijewski, Krajewski, B. Jurecki (5 Tore)
      6×  1×  Spielbericht   7× 
    18. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Deutschland  Deutschland 27:26 Russland  Russland Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 600
    Schiedsrichter: Michael Johansson, Jasmin Kliko Schweden 
    Gensheimer (9 Tore) (9:13) Igropulo (6 Tore)
      7×  Spielbericht   8× 
    18. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 18:38 Danemark  Dänemark Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 600
    Schiedsrichter: Mohamed Rashed, Tamer Elsayed Agypten 
    Alsalem, Aljanabi (4 Tore) (6:20) Toft (8 Tore)
      4×  Spielbericht   3× 
    20. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Argentinien  Argentinien 32:20 Saudi-Arabien  Saudi-Arabien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 1.000
    Schiedsrichter: Samir Krichene, Samir Makhouf Tunesien 
    Pizarro (7 Tore) (13:11) Aljanabi (5 Tore)
      6×  Spielbericht   12×  2× 
    20. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Polen  Polen 26:25 Russland  Russland Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 1.000
    Schiedsrichter: Nenad Krstič, Peter Ljubič Slowenien 
    Rojewski (6 Tore) (12:13) Schischkarjow (7 Tore)
      5×  Spielbericht   5× 
    20. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Danemark  Dänemark 30:30 Deutschland  Deutschland Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 2.000
    Schiedsrichter: Óscar Raluy, Ángel Sabroso Spanien 
    Hansen, Christiansen (6 Tore) (16:16) Weinhold (8 Tore)
      3×  Spielbericht   5× 
    22. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Deutschland  Deutschland 28:23 Argentinien  Argentinien Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 5.500
    Schiedsrichter: Mindaugas Gatelis, Vaidas Mažeika Litauen 
    Groetzki (7 Tore) (13:14) F. Fernández (6 Tore)
      6×  Spielbericht   6× 
    22. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Polen  Polen 32:13 Saudi-Arabien  Saudi-Arabien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 800
    Schiedsrichter: Michael Johansson, Jasmin Kliko Schweden 
    Syprzak (10 Tore) (17:6) Alabdulali (4 Tore)
      3×  Spielbericht   4×  1× 
    22. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Russland  Russland 28:31 Danemark  Dänemark Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 10.500
    Schiedsrichter: Gjorgji Načevski, Slave Nikolov Mazedonien 1995 
    Schischkarjow (8 Tore) (8:16) Schmidt (9 Tore)
      1×  Spielbericht   2× 
    24. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 19:36 Deutschland  Deutschland Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 3.500
    Schiedsrichter: Duarte Santos, Ricardo Luis Fonseca Portugal 
    Alabas, Alzaer, Alsalem (3 Tore) (8:18) Musche, Sellin (11 Tore)
      6×  Spielbericht   5× 
    24. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Russland  Russland 27:30 Argentinien  Argentinien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 500
    Schiedsrichter: Saleh Bamutref, Mansour Al-Suwaidi Katar 
    Schischkarjow (7 Tore) (16:17) Pizarro (9 Tore)
      8×  1×  Spielbericht   4×  1× 
    24. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Danemark  Dänemark 31:27 Polen  Polen Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 6.000
    Schiedsrichter: Matija Gubica, Boris Milošević Kroatien 
    Lindberg (6 Tore) (16:12) Rojewski, B. Jurecki (5 Tore)
      5×  Spielbericht   3× 

    FinalrundeBearbeiten

    Ab der Finalrunde werden die Spiele im KO-Modus ausgetragen. Im Falle eines Unentschiedens nach regulärer Spielzeit findet eine Verlängerung mit 2x5min Spielzeit statt. Endet auch die 1.Verlängerung mit einem Unentschieden, wird eine 2.Verlängerung mit 2x5min gespielt. Sollte dann immer noch keine Mannschaft in Führung liegen, wird das Spiel in einem 7-Meter-Werfen entschieden.[22]

    ÜbersichtBearbeiten

      Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                             
    B1  Kroatien  Kroatien 26  
    A4  Brasilien  Brasilien 25  
      B1  Kroatien  Kroatien 22  
      D3  Polen  Polen 24  
    D3  Polen  Polen 24
    C2  Schweden  Schweden 20  
      D3  Polen  Polen 29  
      A2  Katar  Katar 31  
    B3  Osterreich  Österreich 27  
    A2  Katar  Katar 29  
      A2  Katar  Katar 26
      D1  Deutschland  Deutschland 24  
    D1  Deutschland  Deutschland 23
    C4  Agypten  Ägypten 16  
      A2  Katar  Katar 22
      C1  Frankreich  Frankreich 25
    C3  Island  Island 25  
    D2  Danemark  Dänemark 30  
      D2  Danemark  Dänemark 24  
      A1  Spanien  Spanien 25  
    A1  Spanien  Spanien 28
    B4  Tunesien  Tunesien 20  
      A1  Spanien  Spanien 22
      C1  Frankreich  Frankreich 26  
    A3  Slowenien  Slowenien 30  
    B2  Mazedonien 1995  Mazedonien 28  
      A3  Slowenien  Slowenien 23
    Spiel um Platz 3
      C1  Frankreich  Frankreich 32  
    C1  Frankreich  Frankreich 33 D3  Polen  Polen 29
    D4  Argentinien  Argentinien 20   A1  Spanien  Spanien 28

    PlatzierungBearbeiten

      Platzierungsrunde Platz 5–8     Spiel um Platz 5
                     
       
      B1  Kroatien  Kroatien 28  
      D1  Deutschland  Deutschland 23      
          B1  Kroatien  Kroatien 24
            D2  Danemark  Dänemark 28
      D2  Danemark  Dänemark 36      
      A3  Slowenien  Slowenien 33      
      Spiel um Platz 7
       
      D1  Deutschland  Deutschland 30
      A3  Slowenien  Slowenien 27

    AchtelfinaleBearbeiten

    25. Januar 2015
    16:30 Uhr
    Osterreich  Österreich 27:29 Katar  Katar Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 12.200
    Schiedsrichter: Matija Gubica, Boris Milošević Kroatien 
    Weber (8 Tore) (14:13) Marković (8 Tore)
      7×  Spielbericht   4× 
    25. Januar 2015
    16:30 Uhr
    Slowenien  Slowenien 30:28 Mazedonien 1995  Mazedonien Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 800
    Schiedsrichter: Mindaugas Gatelis, Vaidas Mažeika Litauen 
    Gajič (9 Tore) (16:15) Lazarov, Georgievski (7 Tore)
      9×  Spielbericht   4×  1× 
    25. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Spanien  Spanien 28:20 Tunesien  Tunesien Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 5.500
    Schiedsrichter: Gjorgji Načevski, Slave Nikolov Mazedonien 1995 
    Ugalde (6 Tore) (18:9) Boughanmi (5 Tore)
      5×  Spielbericht   3× 
    25. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Kroatien  Kroatien 26:25 Brasilien  Brasilien Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 800
    Schiedsrichter: Saleh Bamutref, Mansour Al-Suwaidi Katar 
    Kopljar (5 Tore) (13:15) Silva (5 Tore)
      1×  Spielbericht   5× 
    26. Januar 2015
    16:30 Uhr
    Deutschland  Deutschland 23:16 Agypten  Ägypten Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 12.500
    Schiedsrichter: Václav Horáček, Jiří Novotný Tschechoslowakei 
    Gensheimer (6 Tore) (12:8) Elahmar, Issa (4 Tore)
      7×  Spielbericht   5×  1× 
    26. Januar 2015
    16:30 Uhr
    Polen  Polen 24:20 Schweden  Schweden Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 1.500
    Schiedsrichter: Nenad Krstič, Peter Ljubič Serbien 
    M. Jurecki, B. Jurecki (5 Tore) (10:11) Petersen (5 Tore)
      3×  Spielbericht   6× 
    26. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Island  Island 25:30 Danemark  Dänemark Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 3.000
    Schiedsrichter: Laurent Reveret, Stevann Pichon Frankreich 
    Petersson (7 Tore) (10:16) Schmidt (6 Tore)
      2×  Spielbericht   5× 
    26. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Frankreich  Frankreich 33:20 Argentinien  Argentinien Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 1.500
    Schiedsrichter: Martin Gjeding, Mads Hansen Danemark 
    Porte (6 Tore) (16:6) Carou (4 Tore)
      4×  Spielbericht   1× 

    ViertelfinaleBearbeiten

    28. Januar 2015
    16:30 Uhr
    Kroatien  Kroatien 22:24 Polen  Polen Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 1.500
    Schiedsrichter: Martin Gjeding, Mads Hansen Danemark 
    Duvnjak, Kopljar (5 Tore) (10:12) Jurkiewicz (6 Tore)
      3×  Spielbericht   3× 
    28. Januar 2015
    16:30 Uhr
    Katar  Katar 26:24 Deutschland  Deutschland Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 15.000
    Schiedsrichter: Gjorgji Načevski, Slave Nikolov Mazedonien 1995 
    Capote (8 Tore) (18:14) Gensheimer (5 Tore)
      2×  Spielbericht   3× 
    28. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Slowenien  Slowenien 23:32 Frankreich  Frankreich Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 2.500
    Schiedsrichter: Václav Horáček, Jiří Novotný Tschechien 
    L. Žvižej (6 Tore) (10:18) Narcisse (6 Tore)
      5×  Spielbericht   2× 
    28. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Danemark  Dänemark 24:25 Spanien  Spanien Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 9.000
    Schiedsrichter: Lars Geipel, Marcus Helbig Deutschland 
    Eggert, Hansen (6 Tore) (11:11) Rivera (10 Tore)
      3×  Spielbericht   3× 

    Platzierungsspiele Platz 5–8Bearbeiten

    30. Januar 2015
    14:00 Uhr
    Kroatien  Kroatien 28:23 Deutschland  Deutschland Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 800
    Schiedsrichter: Óscar Raluy, Ángel Sabroso Spanien 
    Štrlek (8 Tore) (13:11) Gensheimer, Schöngarth (6 Tore)
      2×  Spielbericht   2× 
    30. Januar 2015
    16:30 Uhr
    Danemark  Dänemark 36:33 Slowenien  Slowenien Ali Bin Hamad Al Attiya Arena, Doha
    Zuschauer: 500
    Schiedsrichter: Saleh Bamutref, Mansour Al-Suwaidi Katar 
    Svan (13 Tore) (19:15) Gajič (12 Tore)
      4×  Spielbericht   5×  2a× 
    a Eine Disqualifikation wurde mit anschließendem Bericht verhängt.
    Spiel um Platz 7Bearbeiten
    31. Januar 2015
    14:30 Uhr
    Deutschland  Deutschland 30:27 Slowenien  Slowenien Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 1.000
    Schiedsrichter: Jiří Novotný, Václav Horáček Tschechien 
    Gensheimer (13 Tore) (16:14) Natek (9 Tore)
      3×  Spielbericht   3×  1× 
    Spiel um Platz 5Bearbeiten
    31. Januar 2015
    17:15 Uhr
    Kroatien  Kroatien 24:28 Danemark  Dänemark Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 3.000
    Schiedsrichter: Óscar Raluy, Ángel Sabroso Spanien 
    Duvnjak, Stepančić, Slišković (4 Tore) (11:15) Hansen (8 Tore)
      3×  Spielbericht   3× 

    HalbfinaleBearbeiten

    30. Januar 2015
    16:30 Uhr
    Polen  Polen 29:31 Katar  Katar Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 15.000
    Schiedsrichter: Nenad Nikolić, Dušan Stojković Serbien 
    M. Jurecki (9 Tore) (13:16) Capote, Mallash (6 Tore)
      5×  Spielbericht   2× 
    30. Januar 2015
    19:00 Uhr
    Spanien  Spanien 22:26 Frankreich  Frankreich Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 9.000
    Schiedsrichter: Nenad Krstič, Peter Ljubič Slowenien 
    Ugalde, Cañellas (5 Tore) (14:18) Guigou (5 Tore)
      3×  Spielbericht   3× 

    Spiel um Platz 3Bearbeiten

    1. Februar 2015
    14:30 Uhr
    Polen  Polen 29:28 n. V. Spanien  Spanien Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 9.400
    Schiedsrichter: Martin Gjeding, Mads Hansen Danemark 
    Szyba (8 Tore) (13:13), (24:24) Tomás (7 Tore)
      4×  Spielbericht   1× 

    FinaleBearbeiten

    1. Februar 2015
    17:15 Uhr
    Katar  Katar 22:25 Frankreich  Frankreich Lusail Multipurpose Hall, Lusail
    Zuschauer: 15.000
    Schiedsrichter: Václav Horáček, Jiří Novotný Tschechien 
    Marković (7 Tore) (11:14) N. Karabatić (5 Tore)
      4×  Spielbericht   2× 

    President’s CupBearbeiten

    ÜbersichtBearbeiten

      Platzierungsrunde Platz 17–20     Spiel um Platz 17
                     
       
      A5  Weissrussland  Weißrussland 37  
      B5  Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 29      
          A5  Weissrussland  Weißrussland 31
            C5  Tschechien  Tschechien 32
      C5  Tschechien  Tschechien 32      
      D5  Russland  Russland 30      
      Spiel um Platz 19
       
      B5  Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 28
      D5  Russland  Russland 42
      Platzierungsrunde Platz 21–24     Spiel um Platz 21
                     
       
      A6  Chile  Chile 31  
      B6  Iran  Iran 32      
          B6  Iran  Iran 26
            D6  Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 22
      C6  Algerien  Algerien 25      
      D6  Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 27      
      Spiel um Platz 23
       
      A6  Chile  Chile 30
      C6  Algerien  Algerien 28

    PlatzierungsspieleBearbeiten

    26. Januar 2015
    11:00 Uhr
    Chile  Chile 31:32 Iran  Iran Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 100
    Schiedsrichter: Kiyoshi Hizaki, Tomokazu Ikebuchi Japan 
    R. Salinas (18 Tore) (15:17) A. Esteki, Mousavi, Kiani (5 Tore)
      2×  Spielbericht   4×  1× 
    26. Januar 2015
    13:00 Uhr
    Algerien  Algerien 25:27 Saudi-Arabien  Saudi-Arabien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 100
    Schiedsrichter: Jasmin Kliko, Michael Johansson Schweden 
    Hamoud (9 Tore) (14:12) Alsalem (5 Tore)
      6×  1×  Spielbericht   7× 
    26. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Weissrussland  Weißrussland 37:29 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 300
    Schiedsrichter: Jesus Menezes, Rogério Pinto Brasilien 
    S. Rutenka (9 Tore) (20:16) Burić (6 Tore)
      6×  Spielbericht   4× 
    26. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Tschechien  Tschechien 32:30 Russland  Russland Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 300
    Schiedsrichter: Samir Krichene, Samir Makhouf Tunesien 
    Zdráhala (8 Tore) (16:15) Derewen (8 Tore)
      6×  1×  Spielbericht   6× 

    Spiel um Platz 23Bearbeiten

    27. Januar 2015
    11:00 Uhr
    Chile  Chile 30:28 n. S. Algerien  Algerien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 100
    Schiedsrichter: Duarte Santos, Ricardo Luis Fonseca Portugal 
    R. Salinas (11 Tore) (10:16), (27:27) Hamoud (12 Tore)
      4×  Spielbericht   7×  1× 

    Spiel um Platz 21Bearbeiten

    27. Januar 2015
    13:00 Uhr
    Iran  Iran 26:22 Saudi-Arabien  Saudi-Arabien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 150
    Schiedsrichter: Jesus Menezes, Rogério Pinto Brasilien 
    A. Esteki (6 Tore) (15:10) Alabdulali (6 Tore)
      5×  1×  Spielbericht   6× 

    Spiel um Platz 19Bearbeiten

    27. Januar 2015
    15:00 Uhr
    Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 28:42 Russland  Russland Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 200
    Schiedsrichter: Kiyoshi Hizaki, Tomokazu Ikebuchi Japan 
    Malinović (6 Tore) (16:20) Kowaljow (6 Tore)
      6×  Spielbericht   6× 

    Spiel um Platz 17Bearbeiten

    27. Januar 2015
    17:00 Uhr
    Weissrussland  Weißrussland 31:32 n. S. Tschechien  Tschechien Duhail Sports Hall, Doha
    Zuschauer: 300
    Schiedsrichter: Mohamed Rashed, Tamer Elsayed Agypten 
    S. Rutenka (12 Tore) (13:14), (28:28) Hrstka, Jícha, Babák, Zdráhala (6 Tore)
      5×  Spielbericht   3× 

    SchiedsrichterBearbeiten

    AbschlussplatzierungenBearbeiten

    Rang Team Sp. S U N Tore Diff.
      Frankreich  Frankreich 9 8 1 0 259:215 +044
      Katar  Katar 9 7 0 2 245:227 +018
      Polen  Polen 9 6 0 3 241:222 +019
    04. Spanien  Spanien 9 7 0 2 265:226 +039
    05. Danemark  Dänemark 9 6 2 1 272:234 +038
    06. Kroatien  Kroatien 9 7 0 2 258:224 +034
    07. Deutschland  Deutschland 9 6 1 2 250:221 +029
    08. Slowenien  Slowenien 9 4 0 5 273:271 +002
    09. Mazedonien 1995  Mazedonien 6 4 0 2 181:168 +013
    10. Schweden  Schweden 6 3 1 2 157:133 +024
    11. Island  Island 6 2 1 3 152:165 013
    12. Argentinien  Argentinien 6 2 1 3 152:156 004
    13. Osterreich  Österreich 6 2 1 3 174:169 +005
    14. Agypten  Ägypten 6 2 1 3 151:148 +003
    15. Tunesien  Tunesien 6 2 1 3 152:161 009
    16. Brasilien  Brasilien 6 2 0 4 171:169 +002
    17. Tschechien  Tschechien 7 4 0 3 209:199 +010
    18. Weissrussland  Weißrussland 7 2 0 5 215:216 001
    19. Russland  Russland 7 2 0 5 205:191 +014
    20. Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 7 1 0 6 175:207 032
    21. Iran  Iran 7 2 0 5 185:225 040
    22. Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 7 1 0 6 136:216 080
    23. Chile  Chile 7 1 0 6 165:224 059
    24. Algerien  Algerien 7 0 0 7 162:218 056
    • Der erste Platz berechtigt zur Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2016 und der Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2017. Da Frankreich für die Weltmeisterschaft 2017 bereits als Gastgeber teilnahmeberechtigt war, qualifizierte sich stattdessen der Vizeweltmeister Katar für die Weltmeisterschaft 2017.
    • Die Plätze 2 bis 7 berechtigten zu Teilnahme an der Qualifikation zu den Olympischen Sommerspielen 2016. Da sich später Katar beim Asiatischen Qualifikationsturnier 2015 vom 14. bis 27. November 2015 sowie Deutschland bei der Handball-Europameisterschaft 2016 vom 15. bis 31. Januar 2016 direkt für die Olympischen Sommerspiele 2016 qualifizieren konnten, qualifizierten sich nachträglich für diese beiden Mannschaften Slowenien und Mazedonien zur Teilnahme an einem der drei Qualifikationsturniere.
    • Die Platzierungen der Plätze 9 bis 16 ergeben sich nach folgenden Kriterien:
      • Punkte in den Vorrundenspielen gegen Teams auf Rang 1 bis 4 der jeweiligen Gruppe
      • Tordifferenz in den Vorrundenspielen gegen Teams auf Rang 1 bis 4 der jeweiligen Gruppe
      • Anzahl der erzielten Tore in den Vorrundenspielen gegen Teams auf Rang 1 bis 4 der jeweiligen Gruppe

    AuszeichnungenBearbeiten

    All-Star-TeamBearbeiten

    Valero Rivera Spanien    Bartosz Jurecki Polen    Dragan Gajič Slowenien 
      Rafael Capote Katar    Žarko Marković Katar   
        Nikola Karabatić Frankreich     
        Thierry Omeyer Frankreich     

    StatistikenBearbeiten

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Spieler Team Tore Würfe Quote 7m-Tore 7m-Würfe Spiele
    01. Dragan Gajič Slowenien  Slowenien 71 93 76,34 % 27 34 9
    02. Žarko Marković Katar  Katar 67 127 52,76 % 15 20 9
    03. Uwe Gensheimer Deutschland  Deutschland 54 72 75,00 % 23 31 9
    04. Rodrigo Salinas Chile  Chile 52 92 56,52 % 15 20 7
    05. Rafael Capote Katar  Katar 48 78 61,54 % 0 0 9
    06. Valero Rivera Spanien  Spanien 47 58 81,03 % 17 20 9
    07. Kiril Lazarov Mazedonien 1995  Mazedonien 45 78 57,69 % 23 28 6
    08. Siarhei Rutenka Weissrussland  Weißrussland 43 75 57,33 % 14 17 7
    09. Robert Weber Osterreich  Österreich 42 61 68,85 % 14 17 6
    010. Ivan Čupić Kroatien  Kroatien 41 53 77,36 % 17 21 9
    011. Mikkel Hansen Danemark  Dänemark 39 67 58,21 % 0 0 9
    012. Federico Pizarro Argentinien  Argentinien 37 54 68,52 % 9 12 6
    013. Patrick Groetzki Deutschland  Deutschland 36 50 72,00 % 0 1 9
    Quelle: ihf.info[27], Stand: 1. Februar 2015

    TorvorlagenBearbeiten

    Pl. Spieler Team Vorlagen Spiele
    01. Mikkel Hansen Danemark  Dänemark 49 9
    02. Raúl Entrerríos Spanien  Spanien 32 9
    03. Mads Christiansen Danemark  Dänemark 29 9
    04. Michał Jurecki Polen  Polen 28 9
    04. Kiril Lazarov Mazedonien 1995  Mazedonien 28 6
    04. Siarhei Rutenka Weissrussland  Weißrussland 28 7
    04. Steffen Weinhold Deutschland  Deutschland 28 9
    08. Domagoj Duvnjak Kroatien  Kroatien 27 9
    09. Nikola Karabatić Frankreich  Frankreich 26 9
    09. Rodrigo Salinas Chile  Chile 26 7
    Quelle: ihf.info[27], Stand: 1. Februar 2015

    TorhüterBearbeiten

    Pl. Spieler Team Quote in % Paraden Würfe Spiele
    01. Carsten Lichtlein Deutschland  Deutschland 38 57 152 9
    02. Thierry Omeyer Frankreich  Frankreich 37 105 283 9
    02. Gonzalo Pérez de Vargas Spanien  Spanien 37 97 259 9
    02. Filip Ivić Kroatien  Kroatien 37 44 119 9
    05. Mattias Andersson Schweden  Schweden 36 53 147 6
    05. Danijel Šarić Katar  Katar 36 75 206 9
    05. Petr Štochl Tschechien  Tschechien 36 75 210 7
    08. Jannick Green Krejberg Danemark  Dänemark 35 47 135 9
    08. Silvio Heinevetter Deutschland  Deutschland 35 67 193 9
    08. Nikola Marinovic Osterreich  Österreich 35 52 150 6
    Quelle: ihf.info[28], Stand: 1. Februar 2015

    Team FairplayBearbeiten

    Pl. Team Punkte/Spiel Punkte (total)b Disqualifikation Verwarnung 2 Minuten Spiele
    01. Katar  Katar 08,8 79 0 25 27 9
    02. Spanien  Spanien 09,2 83 1 26 26 9
    03. Kroatien  Kroatien 10,2 92 0 26 33 9
    04. Danemark  Dänemark 10,9 98 0 28 35 9
    05. Frankreich  Frankreich 11,4 103 1 26 36 9
    06. Polen  Polen 11,8 106 0 30 38 9
    07. Tunesien  Tunesien 12,5 75 0 19 28 6
    08. Chile  Chile 12,7 89 1 20 32 7
    09. Brasilien  Brasilien 13,0 78 0 18 30 6
    010. Algerien  Algerien 13,1 92 0 20 36 7
    010. Deutschland  Deutschland 13,1 118 0 30 44 9
    012. Russland  Russland 13,9 97 0 17 40 7
    013. Tschechien  Tschechien 14,0 98 0 22 38 7
    014. Argentinien  Argentinien 14,2 85 1 20 30 6
    015. Iran  Iran 14,3 100 2 16 37 7
    016. Schweden  Schweden 14,3 86 0 18 34 6
    017. Weissrussland  Weißrussland 14,6 102 2 22 35 7
    018. Island  Island 14,7 88 0 18 35 6
    019. Mazedonien 1995  Mazedonien 15,5 93 1 18 35 6
    020. Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 16,1 113 2 21 41 7
    021. Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 16,7 117 0 21 48 7
    022. Osterreich  Österreich 16,8 101 1 20 38 6
    023. Agypten  Ägypten 17,0 102 0 18 42 6
    024. Slowenien  Slowenien 17,7 159 3c 29 55 9
    Quelle: ihf.info[29], Stand: 1. Februar 2015
    b Die Fairnesspunkte werden nach folgender Rechnung aufgestellt: Für jede Verwarnung gibt es 1 Punkt; Für jede 2 Minuten gibt es 2 Punkte; Für jede direkt verhängte Disqualifikation gibt es 5 Punkte. Gab es zu der direkt verhängten Disqualifikation einen Bericht der Schiedsrichter (nach Regel 8:6 oder 8:10), wird sie mit 10 Punkten doppelt gewertet.
    c Von den 3 direkten Disqualifikationen sind 2 ohne und 1 mit Bericht.

    AufgeboteBearbeiten

    MedaillengewinnerBearbeiten

     
    Frankreich  Frankreich
     
    Katar  Katar
     
    Polen  Polen
    William Accambray
    Igor Anić
    Xavier Barachet
    Cyril Dumoulin
    Jérôme Fernandez
    Mathieu Grébille
    Michaël Guigou
    Samuel Honrubia
    Guillaume Joli
    Luka Karabatić
    Nikola Karabatić
    Kentin Mahé
    Daniel Narcisse
    Alix Nyokas
    Thierry Omeyer
    Valentin Porte
    Cédric Sorhaindo
    Mahmoud Hassab Alla
    Abdulla Al-Karbi
    Youssef Benali
    Rafael Capote
    Jovo Damjanović
    Hadi Hamdoon
    Hassan Mabrouk
    Hamad Madadi
    Kamalaldin Mallash
    Žarko Marković
    Eldar Memišević
    Abdulrazzaq Murad
    Bertrand Roiné
    Danijel Šarić
    Goran Stojanović
    Borja Vidal
    Ameen Zakkar
    Karol Bielecki
    Piotr Chrapkowski
    Michał Daszek
    Piotr Grabarczyk
    Bartosz Jurecki
    Michał Jurecki
    Mariusz Jurkiewicz
    Przemysław Krajewski
    Krzysztof Lijewski
    Piotr Masłowski
    Robert Orzechowski
    Andrzej Rojewski
    Kamil Syprzak
    Michał Szyba
    Sławomir Szmal
    Marcin Wichary
    Adam Wiśniewski
    Piotr Wyszomirski
    Claude Onesta (Trainer) Valero Rivera (Trainer) Michael Biegler (Trainer)

    7. Platz: DeutschlandBearbeiten

    FernsehübertragungBearbeiten

    Anfang 2014 wurden die TV-Rechte für die Männer-Weltmeisterschaft in Katar und in Frankreich sowie die Frauen-Weltmeisterschaft 2015 und 2017 für eine Rekordsumme von 100 Mio. CHF an das katarische Tochterunternehmen von Al Jazeera beIN Sports verkauft.[30]

    ARD, ZDF, Sport1 und Sportdeutschland.tv konnten sich Ende 2014 nicht mit beIN Sports über die deutschen TV-Rechte einigen.[31][32] Wegen verzögerter Antwort auf ein fristgemäßes Angebot konnten die öffentlich-rechtlichen Sender laut eigenen Angaben „nicht mehr gewährleiste[n] [...], dass Live-Übertragungen aus Katar in der von ARD und ZDF gewohnten Qualität garantiert werden könnten“.[33] Als Grund für den Verzicht der Übertragung wurde zum einen die Satellitenverschlüsselung genannt – da viele Sender auch im Ausland empfangen werden können, sollte die Satellitenübertragung verschlüsselt werden, damit Exklusivrechte anderer europäischer Sender nicht verletzt würden. Die Verschlüsselung widerspräche dem Grundauftrag der öffentlich-rechtlichen Sender und „dem europäischen Grundsatz des "free flow of information"“. Zum anderen sei das Gebot laut Hassan Moustafa, Präsident der Internationalen Handballföderation, zu niedrig gewesen. Diese Aussage wiesen die beteiligten Sender zurück.[34]

    Am 29. Dezember 2014 gab der Pay-TV-Sender Sky bekannt, sich die Rechte für alle deutschen und österreichischen Spiele gesichert zu haben, sowie für ausgewählte Spitzenspiele wie die Halbfinals und das Finale. Des Weiteren erwarb Sky auch die Rechte für den frei empfangbaren Bereich, so dass 50 weitere Spiele online auf sky.de kostenfrei mit englischem Kommentar übertragen wurden.[32] Zusätzlich waren die Spiele der österreichischen Mannschaft auf ORF Sport Plus sowie im Internet unter sport.orf.at zu sehen.

    EinschaltquotenBearbeiten

    Einschaltquoten der Übertragung der deutschen Handballnationalmannschaft durch Sky.

    Spiel Datum Uhrzeit Zuschauer Marktanteil Quelle
    Gesamt 14 bis 49 Jahre Gesamt 14 bis 49 Jahre
    1 16. Jan. 2015 17.00 120.000 50.000 0,7 % 1,1 % [35]
    2 18. Jan. 2015 17.00 310.000 1,4 % 1,9 % [36]
    3 20. Jan. 2015 19.00 370.000 120.000 1,3 % 1,3 % [37]
    4 22. Jan. 2015 17.00 360.000 2,2 % 3,7 % [38]
    5 24. Jan. 2015 17.00 290.000 130.000 1,5 % 2,2 % [39]
    6 26. Jan. 2015 16.30 370.000 2,3 % 2,9 % [40]
    7 28. Jan. 2015 16.30 560.000 230.000 3,6 % 4,6 % [41]
    8 30. Jan. 2015 14.00 120.000 [42]
    9 31. Jan. 2015 14.30 240.000 2,6 % [42]

    SonstigesBearbeiten

    Beim Logo handelt es sich um das stilisiert geschriebene arabische Wort قطر / Qaṭar, also den Namen des Gastgeberlandes, kombiniert mit dem Muster eines Handballs.

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Qatar 2015 IHF World Championship (Memento vom 5. Mai 2013 im Internet Archive)
    2. Felix Buß: Qatar und Dänemark erhalten Zuschlag für Weltmeisterschaften 2015. handball-world.com, 27. Januar 2011, abgerufen am 12. November 2014.
    3. Applications for the Men’s World Championship 2015. IHF, 10. Dezember 2010, abgerufen am 12. November 2014 (englisch).
    4. We are bidding! (Nicht mehr online verfügbar.) www.q2015.com, archiviert vom Original am 12. November 2014; abgerufen am 12. November 2014 (englisch).
    5. Katar will auch Handball-WM 2015. (Nicht mehr online verfügbar.) handballwoche.de, 8. Dezember 2010, archiviert vom Original am 12. November 2014; abgerufen am 12. November 2014.
    6. Hand: La Corée n'est plus candidate pour 2015. djazairsport.com, 8. Januar 2011, abgerufen am 12. November 2014 (französisch).
    7. „Österreich will Handball-WM 2015“, [[Financial Times Deutschland|FTD]], 18. April 2010 (Memento vom 2. August 2012 im Webarchiv archive.today)
    8. ÖHB will WM 2017. (Nicht mehr online verfügbar.) OeHB.de, 28. Dezember 2010, archiviert vom Original am 12. November 2014; abgerufen am 12. November 2014.
    9. a b c 2015 Men’s World Championship in Qatar. IHF, 16. Juli 2014, abgerufen am 21. Januar 2015 (englisch).
    10. Statuten der IHF. (PDF) IHF, 27. Januar 2014, abgerufen am 21. Januar 2015.
    11. Fritz Neumann: Die schräge WM im Emirat Katar. derstandard.at, 14. Januar 2015, abgerufen am 21. Januar 2015.
    12. German wild card also raises questions in Iceland. handball-world.com, 7. Dezember 2014, abgerufen am 29. Januar 2015 (englisch).
    13. Bahrain und Arabische Emirate sagen Teilnahme ab. Spiegel Online, 8. November 2014, abgerufen am 12. November 2014.
    14. Handball-WM 2015: Bahrain und Arabische Emirate wollen nun doch teilnehmen. In: Spiegel Online. 18. November 2014, abgerufen am 19. Januar 2015.
    15. Handball-WM 2015: Bahrain und Arabische Emirate ausgeschlossen und bestraft. In: Spiegel Online. 21. November 2014, abgerufen am 19. Januar 2015.
    16. Birger Hamann: Handball-WM 2015 in Katar: Die Willkür-Weltmeister. In: Spiegel Online. 23. Dezember 2014, abgerufen am 19. Januar 2015.
    17. a b c IHF Council decision on withdrawal of Bahrain and United Arab Emirates from 2015 Men's WCh. IHF, 21. November 2014, abgerufen am 23. November 2014 (englisch).
    18. Deutschland nimmt als Nachrücker an der WM 2015 teil. DHB, 8. Juli 2014, abgerufen am 8. Juli 2014.
    19. Gruppenübersicht der Auslosung (Memento vom 24. September 2015 im Internet Archive) auf der offiziellen Homepage der Handball-WM 2015.
    20. Weltmeisterschaft: Spielpaarungen, Tabelle und Ergebnisse der Saison 2015 am 5. Spieltag. kicker.de, abgerufen am 19. Januar 2015.
    21. Match Schedule der IHF, abgerufen am 30. Dezember 2014.
    22. Media Guide 2015. IHF, abgerufen am 25. Januar 2015.
    23. Sara Peschke: WM-Aus der deutschen Handballer: "Im Schiedsrichterwesen gibt es Grauzonen". In: Spiegel Online. 29. Januar 2015, abgerufen am 1. Februar 2015.
    24. Reaktionen auf deutsches WM-Aus: "Man muss aufpassen, was man sagt". In: Spiegel Online. 28. Januar 2015, abgerufen am 1. Februar 2015.
    25. Handball-WM in Katar: Österreich hält sich für verpfiffen. In: Spiegel Online. 26. Januar 2015, abgerufen am 1. Februar 2015.
    26. Qatar 2015 All Star Team announced. IHF, 4. Februar 2015, abgerufen am 3. Februar 2015 (englisch).
    27. a b Torschützenliste (PDF; 40,4 kB)
    28. Torhüterstatistik (PDF; 19,0 kB)
    29. Fairplay (PDF; 19,0 kB)
    30. Mega-Deal im Handball: Sender zahlt 80 Millionen für TV-Rechte. digitalfernsehen.de, 21. Februar 2014, abgerufen am 23. Januar 2015.
    31. Erik Eggers: Handball-WM 2015: ARD und ZDF verzichten auf Übertragung. In: Spiegel Online. 2. Dezember 2014, abgerufen am 19. Januar 2015.
    32. a b dpa: Handball-WM 2015 doch im deutschen TV. In: FAZ.net. 29. Dezember 2014, abgerufen am 19. Januar 2015.
    33. ARD und ZDF verzichten auf Übertragung der Handball-WM. Deutschlandfunk, 2. Dezember 2014, abgerufen am 23. Januar 2015.
    34. Darum läuft die Handball-WM nicht live im Free-TV. WDR, 22. Januar 2015, abgerufen am 23. Januar 2015.
    35. Da geht noch mehr: Handball-WM startet mit sechsstelliger Zuschauerzahl. Quotenmeter GmbH, 17. Januar 2015, abgerufen am 19. Januar 2015.
    36. Sky freut sich über hohes Interesse an der Handball-WM. Quotenmeter GmbH, 19. Januar 2015, abgerufen am 19. Januar 2015.
    37. Handball-WM: Sky steigert Reichweite erneut. Quotenmeter GmbH, 21. Januar 2015, abgerufen am 22. Januar 2015.
    38. Handball-WM sorgt bei Sky weiter für gute Quoten. dwdl.de, 23. Januar 2015, abgerufen am 24. Januar 2015.
    39. Handball-WM: Sky punktet mit DHB-Kantersieg. dwdl.de, 25. Januar 2015, abgerufen am 25. Januar 2015.
    40. Handball-WM: Kein Zuschauerrekord im Achtelfinale. Quotenmeter GmbH, 27. Januar 2015, abgerufen am 27. Januar 2015.
    41. Deutsche Handballer verabschieden sich mit Rekord. DWDL.de, 29. Januar 2015, abgerufen am 29. Januar 2015.
    42. a b RTL schraubt an Formel-1-Preisen, WM endet versöhnlich. DWDL.de, 2. Februar 2015, abgerufen am 2. Februar 2015.