Hauptmenü öffnen
Patrick Groetzki
Patrick Groetzki

Patrick Groetzki (2018)

Spielerinformationen
Spitzname „Johnny“
Geburtstag 4. Juli 1989
Geburtsort Pforzheim, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,89 m
Spielposition Rechtsaußen
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein Rhein-Neckar Löwen
Trikotnummer 24
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1994–2007 DeutschlandDeutschland SG Pforzheim/Eutingen
2007– DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2007– DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen
Nationalmannschaft
Debüt am 17. Juni 2009
            gegen WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 130 (347)[1]

Stand: 28. Oktober 2018

Patrick Groetzki (* 4. Juli 1989 in Pforzheim) ist ein deutscher Handballspieler. Er spielt bei den Rhein-Neckar Löwen in der Handball-Bundesliga.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Der Linkshänder spielt auf Rechtsaußen und trägt die Rückennummer 24. 2007 wechselte er von seinem Heimatverein SG Pforzheim/Eutingen zu den Rhein-Neckar Löwen und unterschrieb dort einen Dreijahresvertrag. Mittlerweile ist Groetzki Rekordspieler der Löwen in der Handball-Bundesliga.[2]

NationalmannschaftBearbeiten

Er war Spieler der deutschen Junioren-Nationalmannschaft. Im Mai 2009 wurde er von Bundestrainer Heiner Brand zu einem Nationalmannschaftslehrgang der Männer-Nationalmannschaft eingeladen.[3] Sein erstes Länderspiel bestritt er am 17. Juni 2009 in der Porsche-Arena in Stuttgart gegen Weißrussland. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gewann er die Bronzemedaille. Zur Europameisterschaft 2018 wurde er von Bundestrainer Christian Prokop in den 20er-Kader berufen, der die Vorbereitung bestreitet.[4] Am 7. Januar wurde er in den endgültigen 16er-Kader berufen und nimmt damit an der EM 2018 teil. Er absolvierte bisher 130 Spiele in denen er 347 Tore erzielte.

PrivatesBearbeiten

Groetzki ist bei einem Gewicht von 84 kg 1,89 m groß.[5] Er wohnt in Pforzheim und besuchte bis zum Sommer 2009 das Otto-Hahn-Gymnasium in Karlsruhe. Seine Schwester Cathrin spielte ebenfalls Handball und stand bei der HSG Bensheim/Auerbach unter Vertrag.[6]

Bisherige ErfolgeBearbeiten

SaisonbilanzenBearbeiten

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
2007/08 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 28 35 0 35
2008/09 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 34 58 0 58
2009/10 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 34 97 0 97
2010/11 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 34 97 0 97
2011/12 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 17 68 0 68
2012/13 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 29 101 2 99
2013/14 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 34 137 0 137
2014/15 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 36 148 1 147
2015/16 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 30 71 2 69
2016/17 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 32 94 1 93
2017/18 Rhein-Neckar Löwen Bundesliga 32 94 1 93
2007–18 Rhein-Neckar Löwen gesamt 340 997 7 990

Quelle: Spielerprofil bei der Handball-Bundesliga[7]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Porträt auf dhb.de
  2. https://www.dkb-handball-bundesliga.de/de/n/news/dkb-hbl/2018-19/rhein-neckar-loewen/groetzki-gegen-gummersbach-vor-rekordeinsatz/ vom 4. Oktober 2018, abgerufen am 11. Januar 2019
  3. handball-world.com: Brand nominiert Groetzki für Lehrgang in Kaiserau
  4. www.dhb.de Prokop benennt Kader für Vorbereitung auf EHF EURO 2018 vom 15. Dezember 2017, abgerufen am 15. Dezember 2017.
  5. http://www.rhein-neckar-loewen.de/team/toyota-handball-bundesliga/spielerkader/detail/patrick-groetzki/
  6. handball-world.news: Cathrin Groetzki beendet Karriere, abgerufen am 7. Mai 2019
  7. https://www.dkb-handball-bundesliga.de/de/import/spieler/patrick-groetzki/#s1434504-1=5c38b15f unter "Statistiken" und "Historisch", abgerufen am 11. Januar 2019