Hauptmenü öffnen

Erik Schmidt (Handballspieler)

deutscher Handballspieler
Erik Schmidt
Erik Schmidt

Erik Schmidt am 16. September 2014 im Trikot der Nationalmannschaft

Spielerinformationen
Geburtstag 28. Dezember 1992
Geburtsort Mainz, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 2,04 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Füchse Berlin Füchse Berlin
Trikotnummer 28
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
00000000 DeutschlandDeutschland TG 1862 Rüsselsheim
00000000 DeutschlandDeutschland TSG Münster
00000000 DeutschlandDeutschland SG Wallau
0000 DeutschlandDeutschland TV Großwallstadt
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2010–2012 DeutschlandDeutschland TV Groß-Umstadt
2012–2015 DeutschlandDeutschland TSG Friesenheim
2015–2017 DeutschlandDeutschland TSV Hannover-Burgdorf
2017– DeutschlandDeutschland Füchse Berlin
Nationalmannschaft
Debüt am 20. September 2014
            gegen SchweizSchweiz Schweiz in Göppingen
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 38 (40)[1]

Stand: 7. April 2018

Erik Schmidt (* 28. Dezember 1992 in Mainz)[2] ist ein deutscher Handballspieler. Er spielt für die Füchse Berlin.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Erik Schmidt begann mit dem Handballspielen bei der TG 1862 Rüsselsheim.[2] Über die TSG Münster, die SG Wallau und den TV Großwallstadt kam der 2,04 Meter große Kreisläufer im Winter 2010 zum TV Groß-Umstadt, mit dem er in der 3. Liga spielte.[2] 2012 wechselte er zum Zweitligisten TSG Friesenheim,[2] mit dem er 2014 in die Handball-Bundesliga aufstieg. Seit dem Sommer 2015 lief er für die TSV Hannover-Burgdorf auf.[3] Zur Saison 2017/18 wechselte er zu den Füchsen Berlin, wo er im Mai 2016 einen Dreijahresvertrag unterschrieb.[4] Mit den Füchsen Berlin gewann er 2018 den EHF-Pokal. Zur Saison 2019/20 wechselt er zum SC Magdeburg.[5]

NationalmannschaftBearbeiten

Am 20. September 2014 debütierte Schmidt in der Deutschen Handballnationalmannschaft in Göppingen im Testspiel gegen die Schweiz.[6] Bei der Europameisterschaft 2016 in Polen wurde er mit der deutschen Mannschaft durch einen 24:17-Sieg über Spanien Europameister. Dafür wurde er mit der Sportplakette des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.[7]

Im Dezember 2017 wurde Schmidt von Nationaltrainer Christian Prokop für den erweiterten Kader für die Europameisterschaft 2018 nominiert.[8] Er absolvierte bisher 38 Spiele in denen er 40 Tore erzielte.

BundesligabilanzBearbeiten

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
2014/15 TSG Friesenheim Bundesliga 36 119 0 119
2015/16 TSV Hannover-Burgdorf Bundesliga 28 53 0 53
2016/17 TSV Hannover-Burgdorf Bundesliga 30 43 0 43
2017/18 Füchse Berlin Bundesliga 32 44 0 44
2014–2018 gesamt Bundesliga 126 259 0 259

Quelle: Spielerprofil bei der Handball-Bundesliga[9]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Erik Schmidt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. dhb.de: Erik Schmidt, abgerufen am 7. April 2018
  2. a b c d handball-world.com: Friesenheim vermeldet Verlängerung und Neuzugang vom 25. Januar 2012, abgerufen am 2. September 2014
  3. handball-world.com: Nationalspieler wechselt nach Hannover vom 24. März 2015, abgerufen am 24. März 2015
  4. Hübner: Erik Schmidt bleibt nur bis 2017 bei der TSV Hannover Burgdorf. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung. 29. Mai 2016, abgerufen am 30. Mai 2016.
  5. handball-world.news: SC Magdeburg holt Kreisläufer aus Berlin vom 14. März 2019, abgerufen am 14. März 2019
  6. handball-world.com: DHB-Team: Auftaktsieg gegen die Schweiz beim „Unternehmen Weltspitze“ vom 20. September 2014, abgerufen am 26. September 2014
  7. hv-rheinhessen.de/: Sportplakette des Landes Rheinland-Pfalz (2016), abgerufen am 22. Oktober 2018
  8. https://www.zvw.de/inhalt.tvb-1898-stuttgart-jogi-bitter-im-erweiterten-em-kader.4b48785f-a186-476e-a634-e0acbeddf5a9.html
  9. https://www.dkb-handball-bundesliga.de/de/import/spieler/erik-schmidt/#s1434504-1=5c38b15f unter "Statistiken" und "Historisch", abgerufen am 30. Januar 2019.