Handball-Weltmeisterschaft der Frauen 2015/Qualifikation

Sportveranstaltung 2015

Diese Seite beschreibt die Qualifikation zur Handball-Weltmeisterschaft der Frauen 2015 in Dänemark.

AfrikaBearbeiten

Afrika stellt drei Teilnehmer, die bei der Afrikameisterschaft 2014 ermittelt wurden. Die Meisterschaft fand vom 16. bis 25. Januar 2014 in Algier in Turnierform statt.

WM-TeilnehmerBearbeiten

Qualifiziert für die WM 2015 sind:

AmerikaBearbeiten

Neben den schon qualifizierten Titelverteidiger Brasilien, qualifizierten sich bei der Handball-Panamerikameisterschaft der Frauen 2015, die vom 21. Mai bis zum 28. Mai 2015 stattfand, drei weitere Mannschaften für die Weltmeisterschaft. Weiterhin erspielte sich Uruguay durch den fünften Platz das Startrecht am Qualifikationsturnier.

WM-TeilnehmerBearbeiten

Qualifiziert für die WM 2015 sind:

  • Kuba  Kuba (2. bei Panamerikameisterschaft 2015)
  • Argentinien  Argentinien (3. bei Panamerikameisterschaft 2015)
  • Puerto Rico  Puerto Rico (4. bei Panamerikameisterschaft 2015)

EuropaBearbeiten

QualifikationsrundeBearbeiten

Die erste Qualifikationsrunde wurde in 4 Gruppen ausgetragen, jeweils der Erstplatzierte qualifizierte sich für die Play-off-Spiele.

Gruppe 1Bearbeiten

Die Spiele wurden in Zürich in der Schweiz ausgetragen.[1]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Slowenien  Slowenien 3 3 0 0 0101:7700 +24 0006:0000
2. Belarus  Weißrussland 3 2 0 1 0086:8300  +3 0004:2000
3. Schweiz  Schweiz 3 1 0 2 0080:7300  +7 0002:4000
4. Griechenland  Griechenland 3 0 0 3 0070:1040 −34 0000:6000
3. Dezember 2014
17:45 Uhr
Belarus  Weißrussland 29:25 Griechenland  Griechenland Saalsporthalle, Zürich
Zuschauer: 250
Schiedsrichter: Marić, Mašić Serbien 
meiste Tore: Mihdaliova, Yezhykava (5 Tore) (15:12) meiste Tore: Tsakalou (6 Tore)
Strafen: 2×  4×  Spielbericht
Strafen: 3×  2× 
3. Dezember 2014
20:15 Uhr
Slowenien  Slowenien 27:21 Schweiz  Schweiz Saalsporthalle, Zürich
Zuschauer: 650
Schiedsrichter: Ilieva, Karbeska Nordmazedonien 
meiste Tore: Lazović-Varlec (7 Tore) (16:10) meiste Tore: Furrer (4 Tore)
Strafen: 3×  4×  Spielbericht
Strafen: 3×  2× 
4. Dezember 2014
17:45 Uhr
Griechenland  Griechenland 23:39 Slowenien  Slowenien Saalsporthalle, Zürich
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Marić, Mašić Serbien 
meiste Tore: Logdanidou, Tsakalou (5 Tore) (9:16) meiste Tore: Hrnčič, Irman (7 Tore)
Strafen: 3×  2×  Spielbericht
Strafen: 2×  1× 
4. Dezember 2014
20:15 Uhr
Schweiz  Schweiz 23:24 Belarus  Weißrussland Saalsporthalle, Zürich
Zuschauer: 450
Schiedsrichter: Ilieva, Karbeska Nordmazedonien 
meiste Tore: Scherer (6 Tore) (14:12) meiste Tore: Lobach, Yezhykava (5 Tore)
Strafen: 3×  3×  Spielbericht
Strafen: 3×  3× 
6. Dezember 2014
12:00 Uhr
Slowenien  Slowenien 35:33 Belarus  Weißrussland Saalsporthalle, Zürich
Zuschauer: 217
Schiedsrichter: Ilieva, Karbeska Nordmazedonien 
meiste Tore: Gros (9 Tore) (17:18) meiste Tore: Mihdaliova (8 Tore)
Strafen: 3×  2×  Spielbericht
Strafen: 3×  5× 
6. Dezember 2014
14:30 Uhr
Schweiz  Schweiz 36:22 Griechenland  Griechenland Saalsporthalle, Zürich
Zuschauer: 380
Schiedsrichter: Marić, Mašić Serbien 
meiste Tore: Scherer (7 Tore) (16:11) meiste Tore: Tsakalou
Strafen: 3×  7×  Spielbericht
Strafen: 2×  6× 

Gruppe 2Bearbeiten

Die Spiele wurden in Stockerau in Österreich ausgetragen.[1]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Osterreich  Österreich 3 3 0 0 0102:0000 +102 0006:0000
2. Turkei  Türkei 3 2 0 1 0096:0000 +96 0004:2000
3. Portugal  Portugal 3 1 0 2 0088:0000 +88 0002:4000
4. Israel  Israel 3 0 0 3 0055:0000 +55 0000:6000
4. Dezember 2014
18:00 Uhr
Turkei  Türkei 28:27 Portugal  Portugal Sportzentrum Alte Au, Stockerau
Zuschauer: 300
Schiedsrichter: Christiansen, Hansen Danemark 
meiste Tore: İskit (8 Tore) (14:14) meiste Tore: Rodrigues, Soares (6 Tore)
Strafen: 3×  3×  Spielbericht
Strafen: 2×  4× 
4. Dezember 2014
20:15 Uhr
Osterreich  Österreich 41:15 Israel  Israel Sportzentrum Alte Au, Stockerau
Zuschauer: 350
Schiedsrichter: Praštalo, Todorović Bosnien und Herzegowina 
meiste Tore: Engel, Grausenburger (6 Tore) (21:7) meiste Tore: Vikrat (5 Tore)
Strafen: 3×  6×  Spielbericht
Strafen: 3×  5× 
5. Dezember 2014
18:00 Uhr
Portugal  Portugal 21:29 Osterreich  Österreich Sportzentrum Alte Au, Stockerau
Zuschauer: 550
Schiedsrichter: Christiansen, Hansen Danemark 
meiste Tore: Rodrigues (6 Tore) (9:16) meiste Tore: Scheffknecht (9 Tore)
Strafen: 2×  5×  Spielbericht
Strafen: 3×  5× 
5. Dezember 2014
20:15 Uhr
Israel  Israel 23:44 Turkei  Türkei Sportzentrum Alte Au, Stockerau
Zuschauer: 250
Schiedsrichter: Praštalo, Todorović Bosnien und Herzegowina 
meiste Tore: Bertaut (8 Tore) (10:18) meiste Tore: Topaloğlu (8 Tore)
Strafen: 3×  7×  Spielbericht
Strafen: 3×  3× 
6. Dezember 2014
14:20 Uhr
Portugal  Portugal 40:17 Israel  Israel Sportzentrum Alte Au, Stockerau
Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Praštalo, Todorović Bosnien und Herzegowina 
meiste Tore: Rodrigues (20:8) meiste Tore: Vikrat (5 Tore)
Strafen: 3×  3×  Spielbericht
Strafen: 2×  1× 
6. Dezember 2014
18:25 Uhr
Turkei  Türkei 24:32 Osterreich  Österreich Sportzentrum Alte Au, Stockerau
Zuschauer: 1.200
Schiedsrichter: Christiansen, Hansen Danemark 
meiste Tore: İskenderoğlu (4 Tore) (11:15) meiste Tore: Magelinskas (10 Tore)
Strafen: 3×  4×  Spielbericht
Strafen: 3×  5× 

Gruppe 3Bearbeiten

Die Mannschaften entschieden ein Heim- und ein Auswärtsspiel auszutragen.[1]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Island  Island 4 4 0 0 0114:0000 +114 0008:0000
2. Italien  Italien 4 2 0 2 0088:0000 +88 0004:4000
3. Nordmazedonien  Mazedonien 4 0 0 4 0087:0000 +87 0000:8000
9. Oktober 2014
17:45 Uhr
Nordmazedonien  Mazedonien 20:23 Italien  Italien SRC Kale, Skopje
Zuschauer: 1.500
Schiedsrichter: Covalciuc, Covalciuc Moldau Republik 
meiste Tore: Gjeorgjievska (5 Tore) (14:11) meiste Tore: Gheorghe (6 Tore)
Strafen: 3×  1×  Spielbericht
Strafen: 3×  5× 
12. Oktober 2014
18:30 Uhr
Italien  Italien 27:22 Nordmazedonien  Mazedonien Palazzetto dello Sport, Follonica
Zuschauer: 2.000
Schiedsrichter: Alpaidse, Berjoskina Russland 
meiste Tore: Gheorghe (10 Tore) (11:9) meiste Tore: Gjeorgjievska, Mečevska (5 Tore)
Strafen: 3×  1×  Spielbericht
Strafen: 3×  4× 
27. November 2014
17:30 Uhr
Italien  Italien 17:26 Island  Island Pala Santa Filomena, Chieti
Zuschauer: 2.000
Schiedsrichter: Vujačić, Kažanegra Montenegro 
meiste Tore: Fanton (5 Tore) (8:13) meiste Tore: Knútsdóttir (9 Tore)
Strafen: 3×  2×  Spielbericht
Strafen: 3×  2× 
30. November 2014
16:00 Uhr
Island  Island 27:21 Italien  Italien Laugardalshöll, Reykjavík
Zuschauer: 750
Schiedsrichter: Brehmer, Skowronek Polen 
meiste Tore: Knútsdóttir (11 Tore) (13:7) meiste Tore: Gheorghe
Strafen: 3×  3×  Spielbericht
Strafen: 2×  4× 
3. Dezember 2014
19:30 Uhr
Island  Island 33:23 Nordmazedonien  Mazedonien Laugardalshöll, Reykjavík
Zuschauer: 550
Schiedsrichter: Hermann, Madsen Danemark 
meiste Tore: Knútsdóttir (14 Tore) (17:12) meiste Tore: Mečevska (6 Tore)
Strafen: 3×  3×  Spielbericht
Strafen: 3×  2× 
6. Dezember 2014
17:45 Uhr
Nordmazedonien  Mazedonien 22:28 Island  Island SRC Kale, Skopje
Zuschauer: 300
Schiedsrichter: Pech, Vagvölgyi Ungarn 
meiste Tore: Despodovska (6 Tore) (11:12) meiste Tore: Pálsdóttir (6 Tore)
Strafen: 3×  3×  Spielbericht
Strafen: 3×  2× 

Gruppe 4Bearbeiten

Die Spiele wurden in Olmütz in Tschechien ausgetragen.[1]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Tschechien  Tschechien 2 2 0 0 0071:0000 +71 0004:0000
2. Litauen  Litauen 2 1 0 1 0062:0000 +62 0002:2000
3. Aserbaidschan  Aserbaidschan 2 0 0 2 0055:0000 +55 0000:4000
28. November 2014
18:00 Uhr
Aserbaidschan  Aserbaidschan 26:38 Tschechien  Tschechien SK UP Olomouc, Olmütz
Zuschauer: 600
Schiedsrichter: Năstase, Stancu Rumänien 
meiste Tore: Tankaskaya (8 Tore) (16:15) meiste Tore: Hrbková (7 Tore)
Strafen: 2×  6×  Spielbericht
Strafen: 3×  4× 
29. November 2014
17:00 Uhr
Litauen  Litauen 35:29 Aserbaidschan  Aserbaidschan SK UP Olomouc, Olmütz
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Năstase, Stancu Rumänien 
meiste Tore: Šatkauskaitė (9 Tore) (23:15) meiste Tore: Peche (9 Tore)
Strafen: 2×  5×  Spielbericht
Strafen: 2×  5× 
30. November 2014
11:00 Uhr
Tschechien  Tschechien 33:27 Litauen  Litauen SK UP Olomouc, Olmütz
Zuschauer: 700
Schiedsrichter: Năstase, Stancu Rumänien 
meiste Tore: Hrbková, Kutlvašrová (6 Tore) (21:12) meiste Tore: Bernatavičiūtė (7 Tore)
Strafen: 2×  6×  Spielbericht
Strafen: 2×  3× 

Play-off-SpieleBearbeiten

Die Mannschaften spielen ein Heim- und ein Auswärtsspiel. Die Auslosung der Spiele fand am 21. Dezember 2014 statt.[2][3]

AuslosungBearbeiten

Topf 1
(Die neun Besten der Handball-Europameisterschaft 2014)
Topf 2
(Die fünf Letzten der Handball-Europameisterschaft 2014 sowie die vier Gruppensieger aus der Qualifikation)
Frankreich  Frankreich
Deutschland  Deutschland
Ungarn  Ungarn
Montenegro  Montenegro
Niederlande  Niederlande
Polen  Polen
Rumänien  Rumänien
Spanien  Spanien
Schweden  Schweden
Osterreich  Österreich
Kroatien  Kroatien
Tschechien  Tschechien
Island  Island
Russland  Russland
Serbien  Serbien
Slowakei  Slowakei
Slowenien  Slowenien
Ukraine  Ukraine

ÜbersichtBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Frankreich Frankreich  54:41 Slowenien  Slowenien 27:20 27:21
Deutschland Deutschland  46:49 Russland  Russland 20:22 26:27
Serbien Serbien  54:56 Rumänien  Rumänien 26:32 28:24
Niederlande Niederlande  56:48 Tschechien  Tschechien 33:23 23:25
Ukraine Ukraine  40:54 Polen  Polen 18:24 22:30
Montenegro Montenegro  47:38 Island  Island 28:19 19:19
Österreich Osterreich  44:74 Ungarn  Ungarn 20:33 24:41
Spanien Spanien  45:39 Slowakei  Slowakei 25:19 20:20
Kroatien Kroatien  44:51 Schweden  Schweden 23:24 21:27
HinspielBearbeiten
7. Juni 2015
17:00 Uhr
Frankreich  Frankreich 27:20 Slowenien  Slowenien Arena Brest, Brest
Zuschauer: 4.000
Schiedsrichter: Fabian Baumgart, Sascha Wild Deutschland 
meiste Tore: Lacrabère (6 Tore) (15:11) meiste Tore: Mavsar (5 Tore)
Strafen: 3×  3×  Spielbericht
Strafen: 3×  3× 
7. Juni 2015
15:00 Uhr
Deutschland  Deutschland 20:22 Russland  Russland Anhalt-Arena, Dessau
Zuschauer: 3.007
Schiedsrichter: Cristina Năstase, Simona Raluca Stancu Rumänien 
meiste Tore: Wohlbold (5 Tore) (10:12) meiste Tore: Kotschetowa (11 Tore)
Strafen: 2×  7×  1×  Spielbericht
Strafen: 3×  7× 
6. Juni 2015
18:00 Uhr
Serbien  Serbien 26:32 Rumänien  Rumänien Sports Hall Ribnica, Kraljevo
Zuschauer: 2.200
Schiedsrichter: Jiří Opava, Pavel Válek Tschechien 
meiste Tore: Radojević, Živković (5 Tore) (13:17) meiste Tore: Neagu (11 Tore)
Strafen: 4×  1×  Spielbericht
Strafen: 3×  5× 
6. Juni 2015
16:00 Uhr
Niederlande  Niederlande 33:23 Tschechien  Tschechien Sporthal Valkenhuizen, Arnhem
Zuschauer: 2.876
Schiedsrichter: Wiktorija Alpaidse, Tatjana Berjoskina Russland 
meiste Tore: Abbingh, Groot (7 Tore) (15:16) meiste Tore: Luzumová (8 Tore)
Strafen: 3×  8×  Spielbericht
Strafen: 4×  6× 
6. Juni 2015
19:00 Uhr
Ukraine  Ukraine 18:24 Polen  Polen Karpaty Arena, Uschhorod
Zuschauer: 800
Schiedsrichter: Jelena Vujačić, Anđelina Kažanegra Montenegro 
meiste Tore: Gorilska (6 Tore) (8:14) meiste Tore: Pielesz (8 Tore)
Strafen: 3×  3×  Spielbericht
Strafen: 3×  3× 
7. Juni 2015
20:30 Uhr
Montenegro  Montenegro 28:19 Island  Island Sportski centar Morača, Podgorica
Zuschauer: 2.000
Schiedsrichter: Zigmārs Stoļarovs, Renārs Līcis Lettland 
meiste Tore: Bulatović, Knežević (9 Tore) (12:12) meiste Tore: Pekarskyte (5 Tore)
Strafen: 2×  1×  Spielbericht
Strafen: 2×  1× 
5. Juni 2015
20:25 Uhr
Osterreich  Österreich 20:33 Ungarn  Ungarn Sportzentrum Alte Au, Stockerau
Zuschauer: 1.200
Schiedsrichter: Diana-Carmen Florescu, Anamaria Stoia Rumänien 
meiste Tore: Logvin, Magelinskas (5 Tore) (11:19) meiste Tore: Szucsánszki, Erdősi (7 Tore)
Strafen: 3×  5×  Spielbericht
Strafen: 4×  1× 
7. Juni 2015
14:00 Uhr
Spanien  Spanien 25:19 Slowakei  Slowakei Centro Insular de Deportes, Gran Canaria
Zuschauer: 2.200
Schiedsrichter: Miklós Andorka, Róbert Hucker Ungarn 
meiste Tore: Martín, Fernández, Barbosa (6 Tore) (13:11) meiste Tore: Jakubisová (5 Tore)
Strafen: 3×  2×  Spielbericht
Strafen: 3×  3× 
7. Juni 2015
17:15 Uhr
Kroatien  Kroatien 23:24 Schweden  Schweden Sportska dvorana Gimnazije Fran Galović, Koprivnica
Zuschauer: 2.000
Schiedsrichter: Ferenc Bonifert, Viktor Oláh Ungarn 
meiste Tore: Sokač, Penezić (6 Tore) (11:8) meiste Tore: Alm (7 Tore)
Strafen: 3×  4×  Spielbericht
Strafen: 2×  6× 
RückspielBearbeiten
13. Juni 2015
16:00 Uhr
Slowenien  Slowenien 21:27 Frankreich  Frankreich Rdeča dvorana, Velenje
Zuschauer: 1.000
Schiedsrichter: Erdogan, Özdeniz Turkei 
meiste Tore: Gros (7 Tore) (10:14) meiste Tore: Lacrabère (7 Tore)
Strafen: 3×  2×  Spielbericht
Strafen: 3×  4× 
13. Juni 2015
17:00 Uhr
Russland  Russland 27:26 Deutschland  Deutschland Sportcomplex "Zvezdniy", Astrachan
Zuschauer: 6.000
Schiedsrichter: Maric, Masic Serbien 
meiste Tore: Kotschetowa (7 Tore) (13:10) meiste Tore: Hubinger (5 Tore)
Strafen: 3×  1×  Spielbericht
Strafen: 3×  3× 
13. Juni 2015
17:00 Uhr
Rumänien  Rumänien 24:28 Serbien  Serbien Sala Polivalentă din Cluj-Napoca, Cluj-Napoca
Zuschauer: 7.300
Schiedsrichter: Pulsen, Mortensen Danemark 
meiste Tore: Neagu (7 Tore) (12:11) meiste Tore: Rajović, Stoiljković, Živković (6 Tore)
Strafen: 3×  7×  1×  Spielbericht
Strafen: 4×  3× 
13. Juni 2015
19:10 Uhr
Tschechien  Tschechien 25:23 Niederlande  Niederlande Sportovní hala Banik Most, Most
Zuschauer: 800
Schiedsrichter: Lah, Sok Slowenien 
meiste Tore: Luzumová (5 Tore) (11:10) meiste Tore: Abbingh (6 Tore)
Strafen: 3×  Spielbericht
Strafen: 3×  3× 
14. Juni 2015
15:00 Uhr
Polen  Polen 30:22 Ukraine  Ukraine Azoty Arena, Stettin
Zuschauer: 3.000
Schiedsrichter: Vranes, Wenninger Osterreich 
meiste Tore: Stasiak (5 Tore) (17:9) meiste Tore: Nikolayenko (7 Tore)
Strafen: 4×  5×  Spielbericht
Strafen: 3×  7× 
14. Juni 2015
14:30 Uhr
Island  Island 19:19 Montenegro  Montenegro Laugardalshöllin, Reykjavík
Zuschauer: 600
Schiedsrichter: Baranowski, Lemanowicz Polen 
meiste Tore: Þrastardóttir (5 Tore) (10:11) meiste Tore: Bulatović (6 Tore)
Strafen: 4×  2×  Spielbericht
Strafen: 3×  4× 
13. Juni 2015
13:30 Uhr
Ungarn  Ungarn 41:24 Osterreich  Österreich Audi Arena, Győr
Zuschauer: 3.000
Schiedsrichter: Kjersti Arntsen, Guro Röen Norwegen 
meiste Tore: Bulath, Planéta, Tóth (5 Tore) (17:10) meiste Tore: Engel (8 Tore)
Strafen: 3×  Spielbericht
Strafen: 3×  3× 
14. Juni 2015
14:15 Uhr
Slowakei  Slowakei 20:20 Spanien  Spanien Mestská športová hala, Šaľa
Zuschauer: 2.500
Schiedsrichter: Rakytina, Tkachuk Ukraine 
meiste Tore: Jakubisová, Skolkowa, Trehubowa (4 Tore) (9:12) meiste Tore: Pena (4 Tore)
Strafen: 3×  3×  Spielbericht
Strafen: 3×  2× 
14. Juni 2015
18:15 Uhr
Schweden  Schweden 27:21 Kroatien  Kroatien Hovet, Stockholm
Zuschauer: 6.380
Schiedsrichter: Kijauskaite, Zaliene Litauen 
meiste Tore: Alm (7 Tore) (14:9) meiste Tore: Penezić (7 Tore)
Strafen: 3×  4×  Spielbericht
Strafen: 4×  1× 

WM-TeilnehmerBearbeiten

Qualifiziert für die WM 2015 sind:

QualifikationsturnierBearbeiten

Die Qualifikation um den letzten Teilnahmeplatz bei der Weltmeisterschaft fand vom 15. bis 17. Juni 2015 in Almaty, Kasachstan statt, dabei qualifizierte sich Kasachstan  Kasachstan.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Kasachstan  Kasachstan 3 3 0 0 0094:6500 +29 0006:0000
2. Kongo Republik  DR Kongo 3 2 0 1 0086:7300 +13 0004:2000
3. Mexiko  Mexiko 3 1 0 2 0069:7200  −3 0002:4000
4. Australien  Australien 3 0 0 3 0049:8800 −39 0000:6000
15. Juni 2015
18:00 Uhr
Mexiko  Mexiko 24:16 Australien  Australien Almaty
Schiedsrichter: Alpaidse, Berjoskina Russland 
(13:8)
Weblink
15. Juni 2015
20:00 Uhr
Kasachstan  Kasachstan 36:24 Kongo Republik  DR Kongo Almaty
Schiedsrichter: Florescu, Stoia Rumänien 
(22:11)
Weblink
16. Juni 2015
17:00 Uhr
Australien  Australien 12:32 Kongo Republik  DR Kongo Almaty 
(6:13)
Weblink
16. Juni 2015
19:00 Uhr
Kasachstan  Kasachstan 26:20 Mexiko  Mexiko Almaty 
(12:9)
Weblink
17. Juni 2015
17:00 Uhr
Mexiko  Mexiko 25:30 Kongo Republik  DR Kongo Almaty 
(12:16)
Weblink
17. Juni 2015
19:00 Uhr
Kasachstan  Kasachstan 32:21 Australien  Australien Almaty 
(17:9)
Weblink

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Hosts confirmed for Women's World Championship 2015 qualification tournaments. eurohandball.com, 5. August 2014, abgerufen am 5. August 2014 (englisch).
  2. World Championship 2015 Play-offs drawn on 21 December. (Nicht mehr online verfügbar.) huncro2014.ehf-euro.com, 20. Dezember 2014, archiviert vom Original am 20. Dezember 2014; abgerufen am 10. März 2015 (englisch).
  3. Tough games ahead for Germany, Slovakia and Serbia. (Nicht mehr online verfügbar.) huncro2014.ehf-euro.com, 21. Dezember 2014, archiviert vom Original am 22. Dezember 2014; abgerufen am 10. März 2015 (englisch).
  4. a b handball-world.com: IHF vergibt Wildcard an Deutschland und Serbien vom 22. Juni 2015, abgerufen am 23. Juni 2015